Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 

RINGEN

2012

Archiv
Ringen:

Landesmeisterschaften der Ringer im klassischen Stil in Halle/Saale
Die Ringer vom ASV 1902 Sangerhausen waren am Wochenende in Halle an der Saale, um die Landesmeister für dieses Jahr im klassischen Stil auszuringen.
Den Anfang machte unser jüngster Athlet, Toni Richter. Seine besondere Herausforderung bestand darin, einen Grundstein, für die Wiederholung seines Doppelerfolges vom Vorjahr zu bestätigen. Eine besondere Schwierigkeit für Toni bestand darin, sich nach dem Wechsel der Altersklasse, von der D- zur C- Jugend, gegen seine Gegner durchzusetzen. Jetzt gegen die, bis zu zwei Jahre älteren, Ringer zu gewinnen, ist nach Ansicht seiner Trainer Waldemar Riedel und Lothar Vorwig, natürlich sauschwer. Als Toni im Halbfinale stand knüppelte er seine Gegnerin aus Artern in beeindruckender Weise. Nach diesem Schultersieg stand Toni schließlich schon im Finale. Jetzt wurde Toni für seinen Trainingseifer belohnt. Seinen Gegner, in der Gewichtsklasse bis 38 kg, aus Halle, hatte Toni klar im Griff und wurde dafür mit dem Landesmeistertitel
belohnt.
Richard Heller wurde ebenfalls für sein ausdauerndes Training, beim SV Halle, belohnt. Er konnte auch seine Gegner, in der neuen Altersklasse der Jugend B, in die Schranken weisen und errang sich ebenso den Titel des Landesmeisters.
Vicktor Mindolin konnte nicht ganz so überzeugen, wie seine Trainingskameraden, er unterlag in der Vorrunde, in der GWK bis 74kg bei den Kadetten, seinem Gegner aus Stendal und konnte somit, im kleinen Finale, nur noch um Platz 3 und 4 ringen. Diesen endscheitenden Kampf gewann Vicktor und verwies seinen Gegner, aus Magdeburg, auf den undankbaren 4. Platz, wodurch Vicktor als Gewinner der Bronzemedaille geehrt wurde.
Bei den Männern waren wir mit sehr erfahrenen Athleten an den Start gegangen. Maik Reppin startete im Limit bis 85kg. Er folgte somit den Weisungen seiner Trainer und ging mit nur 75kg in die nächst höhere Kategorie. Er hatte, mit diesem Nachteil, kaum eine Chance sich gegen die späteren Finalisten durchzusetzen. Mit diesem schlechten Los konnte sich Maik nur auf den siebenten Patz vorkämpfen. Maik hielt durch diese Entscheidung den Weg für, unseren Neuzugang, Thomas Hörchner in der Gewichtsklasse bis 74kg frei. Thomas wechselte zum ASV Sangerhausen auf Grund des positiven Zuspruches für unseren Verein. Durch das effektive Training in unserer Abteilung wurde Thomas inspiriert, wieder am Wettkampfgeschehen teil zu nehmen. Nach bis zu zwanzig Jahren Wettkampfabstinenz starteten unsere Ringer bei den Landesmeisterschaften, sie möchten diese Vorbereitungskämpfe nutzen, um sich auf die German Masters vorzubereiten. Thomas kam mit Bravour bis ins Halbfinale. Im Kampf gegen den Merseburger qualifizierte sich
Thomas für das Finale gegen Sportsfreund Oppermann aus Artern, welchem er sich jedoch nach Punkten geschlagen geben musste, was ihm den hervorragenden Titel des Vizemeisters einbrachte.
Im Limit bis 96kg ging Christian Mehlig an den Start, um seinen Titel, aus dem Vorjahr, zu verteidigen. Christian musste sechs Gegner bezwingen, um wieder Landesmeister im klassischen Stil zu werden. Christian setzte die Vorgaben seiner Trainer konsequent um und konnte mit dem Gang auf das obere Treppchen den Erfolg unserer Ringer komplettieren.
Nun wünschen wir, in zwei Wochen, unseren Athleten, für die Titelkämpfe im freien Stil, in Stendal, mindestens eben so viel Erfolg.
 
Bernd Holzapfel / 10.01.2012
07012012577
07012012578
Ringen:

ASV Ringer erneut zu Landesmeisterschaften angetreten
Am Samstag, den 21.01.12, fuhren sechs Ringer des ASV Sangerhausen nach Stendal, um die Titelkämpfe des Landes, Sachsen/ Anhalt im freien Stil, auszutragen.
Unser jüngster Athlet machte bei den C- Jugendlichen in der Gewichtsklasse bis 42kg den Anfang. Toni Richter kämpfte sich ganz souverän ins Finale vor und hatte somit beste Chancen seinen 2. Landesmeistertitel in diesem Jahr zu erringen. 137 Aktive aus allen Vereinen und zahlreiche Gäste konnte sich von den Qualitäten des ASV Ringers überzeugen. Sein Finalgegner hatte dem überlegenen sangerhäuser Schwerathlet nichts entgegen zu setzten, so konnte Toni sich zur Siegerehrung auf dem obersten Treppchen platzieren und sicherte sich die Fahrkarte für die Mitteldeutsche Meisterschaften der Jugend C.
Der etwas ältere Andrey Equnov, welcher noch nicht so lange das Ringerhandwerk trainiert, konnte seinen Einstand bei der Jugend B, in der Gewichtsklasse bis 58kg, mit dem Bronzemedaillengewinn feiern.
Wie vor zwei Wochen konnte sich Richard Heller bei den B- Jugendlichen, in seiner Stilart bis 85kg ebenso, wie Toni, die Fahrkarten zur Mitteldeutschen Meisterschaft, durch einen fehlerfreien und in Bestzeit gewonnenen Titel, sicher.
Vicktor Mindolin startete bis 76kg bei der Jugend A und ging als einziger unserer Teilnehmer ohne Medaille, mit dem undankbaren vierten Platz nach Hause. Als jüngster in seiner Altersklasse hatte es Vicktor natürlich sehr schwer gegen seine, bis zu zwei Jahre älteren, Kontrahenten.
Bei den Männern stellte sich Martin Potz der starken Konkurrenz in der Gewichtsklasse bis 74kg. Durch ein arbeitsbedingtes und aus gesundheitlichen Gründen eingeschränktes Training musste sich Martin einem sehr starken Ringer, aus unserer Landeshauptstadt, im Halbfinale, geschlagen geben. Was aber nicht die Leistung, in einer so
stark besetzten Gewichtsklasse, für das erringen der Bronzemedaille schmählern kann.
Den Erfolg der sangerhäuser Starter komplettierte unser schwerster Athlet, Christian Mehlig, nicht gerade in seiner Lieblingsdisziplin im Freien Stil, bei den Männern. Nach einigen Schultersiegen zog, ein sehr starker, Christian, dann verletzt ins Finale ein. Jetzt ging es darum, ob Christian einen zweiten Titel sein Eigen nennen kann. Er stand im Finale gegen einen Ringer aus Wernigerode, welchen er vor zwei Wochen noch bezwang. Diese Chance wollte Christian heute noch einmal nutzen, und ging hoch motiviert in diese erneute Finalbegegnung. Nach der gewonnen ersten Runde flammte Christians alte Schulterverletzung, nach einer erneuten Überdehnung, wieder auf und es ging in die Zweite Runde, in welcher Christian nach Punkten hinten lag. In der dritten, und alles endscheitenden, Runde unterlag Christian erneut und der Vizemeistertitel war der Lohn bei dieser harten Landesmeisterschaft.
 
Bernd Holzapfel / 23.01.2012
2101201258
21012012591
Ringen:
 
Landesmeisterschaften der D - Jugend in Artern
Die Nachwuchsringer des ASV Sangerhausen erkämpften   bei  den    Landesmeisterschaften   der D - Jugend in Artern eine   Gold, Silber- und Bronzemedaille.

 
Als erfolgreichster Teilnehmer in der D-Jugend stand für den ASV Sangerhausen bis 34 kg Chamsat Bersanov auf der Matte. Für den jungen ASV Athlet war es der erste Titel bei einer Landesmeisterschaft. Im stärksten Teilnehmerfeld der Meisterschaften musste der ASV Ringer sechs Kämpfe bestreiten. Mit fünf Schultersiegen in Folge und einer hervorragenden technisch-taktischen Einstellung kämpfte er sich in das große Finale um Gold. Ziemlich nervös stand er bei seiner Meisterschafts-Premiere den Sportfreund Florian Ruprecht vom RSV Dessau gegenüber. Die erste Runde konnte  Chamsat mit 8:5 Punkten, einen sehenswerten
Kopfhüftwurf und plitzschnellen Beinangriffen für sich entscheiden .In Runde zwei punktete Ruprecht zuerst, zweimal einen Punkt, doch der junge ASV Ringer zeigte seine Kampfbereitschaft und absoluten Siegeswillen. Durch eine höhere zwei Punkte - Wertung in letzter Sekunde bezwang er seinen Gegner und wurde Landesmeister.
Als jüngster Teilnehmer in der Klasse bis 23 kg kämpfte sich auch Juien Isik vom ASV ins große Finale um Gold. Runde eins ging mit 9:8 an den ASV Athlet. In Runde zwei wurde er durch einen Hüftwurf überrascht und musste sich Maik Rolle von der RSG Halle-Neustadt beugen. Doch die Freude über die Silbermedaille war größer als die Niederlage um Gold.
Niklas Deke in der Klasse bis 46 kg erkämpft sich im kleinen Finale um Platz drei die Bronzemedaille, nach fleißigen Training und hohen Kampgeist.
Mit Platz sieben durch Pascal Ebicht und Platz acht durch Paul Fricke komplettierten die jungen ASV Ringer das Ergebnis.
 
Lothar Vorwig / 11.05.2012
DSCF2014
Ringen:
 
16. Sömmerdaer Unstrutpokal
 
Medaillen im Gepäck
 
Beim 16. Unstrutpokal des Ringernachwuchses in Sömmerda konnten die jungen Athleten des ASV überzeugen. Mit einmal Gold, dreimal Silber und einer Bronzemedaillen demonstrierte vor allem die D-Jugend der ASV- Ringer nachdrücklich ihre Stärke im Nachwuchsbereich. Insgesamt hatten 211 Nachwuchsathleten aus 26 Vereinen und sechs Bundesländern in mehreren Altersklassen um den begehrten Pokal der Stadt gekämpft.

Einzelplatzierungen:
 
1.   Julien Isik                            23 kg  D-Jugend
2.   Chamsat Bersanow          38 kg   D-Jugend
2.   Niklas Deke                        42 kg   D-Jugend
2.   Richard Heller                    76  kg  B-Jugend
3.   Amy Schacke                      42  kg - weibliche Schüler
6.   Toni Richter                         42  kg  C-Jugend
8.   Pascal Ebicht                      42  kg  D-Jugend
8.   Thomas Ernst                     46  kg  D-Jugend
 
 
 
Lothar Vorwig / 30.05.2012
DSCF2049
Ringen:
 
German Masters 2012

 
Deutsche Meisterschaften der Altersklassen im Ringen

 
Sangerhäuser Ringer erkämpfen 4 x Edelmetall bei den German Masters!
Gold für Steffen Bunzel und Peter Kubitza
Sieben Athleten des ASV Sangerhausen kämpften bei den German Masters in Freising (Bayern) um den Titel und Edelelmetall in ihren Altersklassen.
Der erste  Turniertag im griechisch-römischen Stil lief für die Sangerhäuser schon hervorragend. Mit Waldemar Riedel, Bernd Holzapfel, Jörg Senf, Thomas Hörcher und Lars Hörcher standen gleich fünf Männer für den ASV auf der Matte. Insgesamt waren 123 Aktive am Start das war rekordverdächtig.
Thomas Hörcher errang in der Altersklasse B/41-50 Jahre in der Gewichtsklasse bis 76 kg Bronze, durch seine sehenswerte technische Aktivitäten erkämpft sich der ASV Athlet zum ersten mal Edelmetall bei den Meisterschaften.
Sein Bruder Lars in der A/35-40 bis 97kg belegte nach großer kämpferischer Leistung einen guten siebten Platz.
Bernd Holzapfel in der D/50-55 97 kg kämpfte sich durch einen Sieg und einen Freilos ins kleine Finale. Hier unterlag der ASV Ringer Andreas Spatsch RSC Markleugast in letzter Sekunde nach Punkten und belegt einen hervorragenden vierten Platz.
Waldemar Riedel Altersklasse E/über 56 Jahre bis 97 kg zeigt wieder  seine technische Klasse und besiegt seinen Gegner Konrad Rankl SV Mietraching mit 11:1 klar nach Punkten. Durch Verletzung in diesem Kampf konnte er leider nicht mehr antreten und belegt Platz vier.  
Am späten Abend erkämpfte sich Jörg Senf in der E/über 56 Jahre im kleinen Finale die Bronzemedaille und somit das zweite Edelmetall für die Sangerhäuser.
Im griechisch-römischen Ringkampf wurde der ASV Sangerhausen zum ersten mal Sieger in der Vereinswertung in der Altersklasse D von 51-55 Jahre.
Am Samstag wurde das Turnier im freien Ringkampf ausgetragen. Hier standen 108 Athleten durch Ausfälle des Vortages auf der Matte.
Hier kämpfte Peter Kubitza in der Klasse B/41-50 kg. Fünf Kilo musste der ASV Athlet vor der Meisterschaft Gewicht reduzieren um in der Klasse kämpfen zu Können. Das abtrainieren hatte sich gelohnt denn der Sangerhäuser holt Gold für den ASV. Das war kaum noch zu toppen. Mit seinem Sieg erkämpft der ASV in der Klasse B/41-45, Platz drei in der Vereinswertung.
Doch nun kämpfte Steffen Bunzel in der Klasse C /46-50 bis 97 kg um Edelmetall. Im ersten Kampf bezwang er Axel Bening SV Warnowerft durch technische Überlegenheit und 13:1 Punkten. Durch einen Punktsieg 3:1 gegen Helmut Weissbach SG Moosburg stand er im großen Finale. Hier zeigte der ASV Athlet seinen absoluten Siegeswillen, ein Kämpfer durch und durch. Mit einer Gesichtsverletzung in Runde eins, besiegte er sein Finalgegner Edgar Schäfer RSV Schonungen, erkämpft sich den Meistertitel und das zweite Gold für den ASV Sangerhausen. Sieben Kämpfer zwei Gold, zwei Silber zweimal Platz vier und ein 7.Platz ist das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte der ASV Ringer.
 
Lothar Vorwig / 01.06.2012
Ringen:

Kobermännchenfest

Liebe/r Sportsfreund/in, Hallo ,

Es haben sich einige Änderungen ergeben.
Wie unten beschrieben, die Eröffnung in Hohlstedt fällt aus, da ich keinerlei Rückmeldungen hatte, habe ich den Spaß abgesagt.
Wie Ihr wisst haben wir, wie jedes Jahr, wieder das Kobermännchenfest in SGH. Als Initiator ist unteranderem auch die KSK am 01.09.12 involviert und als einer unserer Hauptsponsoren sollten wir Diese auch unterstützen. Es ist ein kleiner Auftritt unserer Mannschaft geplant, mit einigen Nachwuchssportlern. Ich möchte Euch bitten am 01.09.12 um 10. 00 Uhr an der Turnhalle der BBS I zu sein, damit wir den Mattentransport absichern können und uns geschlossen zum Auftritt, im Sparkassentrikot, begeben. Weiterhin möchten wir diesen Tag nutzen um die neusten Infos für die OL N/O zu verkünden.
Wir erwarten Euer Erscheinen und verbleiben mit sportlichen Grüßen.
 
22.08.2012
Ringen:

Ringer mit holprigen Saisonauftakt in Magdeburg

 
Mit einigen Neuerungen startet am vergangenen Wochenende die Ringersaison 2012 in der Oberliga Nord-Ost. So gibt es die Gewichtsklasse bis 55 kg nicht mehr, dafür wird die Klasse bis 66 kg jetzt doppelt besetzt. Der AC Germania Artern ist in die Regionalliga aufgestiegen und der SV Wernigerode hat seine Mannschaft zurückgezogen und startet jetzt mit Salzgitter in einer Wettkampfgemeinschaft. Zudem ringt Roland Hamburg erstmals in der Oberliga Nord-Ost mit. Mit den altbekannten Vereinen Magdeburger SV, KAV Mansfelder Land II und WKG Saalekreis starten somit insgesamt sechs Mannschaften in die neue Saison.
 
Auch bei den Ringern des ASV Sangerhausen gab es einige Neuerungen. So wurde eine Wettkampfgemeinschaft mit dem SV Cramme aus Niedersachsen gegründet. Die Sportler aus Cramme hatten ja bereits in der vergangenen Saison erfolgreich als Gaststarter mitgerungen. Zudem konnte man mit Sebastian Müller und Zalimkhan Salavatov zwei Neuzugänge vermelden. Dies Neuzugänge sind nach Aussage von Mannschaftskapitän André Mirau jedoch auch bitter nötig, da Leistungsträger wie Anton Riedel, Christian Mehlig und Marko Rettkowski arbeitsbedingt in dieser gar nicht oder nur bedingt zum Einsatz kommen können.
 
Der erste Kampf der Saison 2012 führte die neu gegründete Wettkampfgemeinschaft Sangerhausen / Cramme nach Magdeburg. Beim Vorjahreszweiten wollte man einen guten Auftakt abgeben, doch leider kam es ganz anders. Im Vorfeld gab es die bereits erwähnten arbeitsbedingten Absagen und zwei weitere Sportler befinden sich aktuell mit dem Sportclub Halle im Trainingslager auf Malta, so das Trainer Bernd Holzapfel Mühe hatte überhaupt eine Mannschaft aufzustellen. Am Ende traten dann 7 Aktive die Reise nach Magdeburg an, nur die Gewichtsklasse bis 66 kg freistil konnte nicht besetzt werden.
 
Bis 60 kg freistil absolvierte Marc Weidel vom SV Cramme seinem ersten Männermannschaftskampf. Er zeigte hier gute Ansätze, konnte aber die Niederlage gegen den erfahrenen Magdeburger nicht verhindern.
 
In den Dienst der Mannschaft stellten sich Tobias Rillich und Kapitän André Mirau. Tobias, der aufgrund von Verletzungen mehr als ein Jahr nicht auf der Matte stand, kämpfte bis 66 kg und André stellte sich in dem für Ihn ungewohnten Limit bis 120 kg auf die Matte. Beide zeigten eine starke kämpferische Leistung, mussten am Ende jedoch Punktniederlagen hinnehmen.
 
Besser machten es Neuzugang Salavatov bis 96 kg freistil und Christopher Brunke bis 74 kg klassisch. Vor allem Salavatov ließ ein ums andere Mal sein Können aufblitzen, so dass die Zuschauer hier voll auf ihre Kosten kamen. Beide Ringer gewann ihre Kämpfe souverän und holten somit die ersten Punkte für die WKG Sangerhausen / Cramme.
 
In den verbleibenden zwei Kämpfen trafen Martin Potz bis 74 kg freistil und Matthias Kleinert bis 84 kg klassisch auf sehr starke Gegner vom Magdeburger SV. Beide mussten hier Niederlagen einstecken, wobei Matthias zumindest eine Kampfrunde für sich entscheiden konnte. Damit stand der deutliche Sieg mit 21:7 Punkten für die Magdeburger fest.
 
Jetzt heißt es nicht lange über die Niederlage nachdenken, denn bereits am kommenden Samstag den 29.09.2012 steht der erste Heimkampf gegen den Liganeuling Roland Hamburg an. Anpfiff ist um 19 Uhr in der ASV-Turnhalle Thomas Münzer Straße 33.
 
Einzelergebnisse

 
GewichtsklasseStilartASV SangerhausenMSV MagdeburgPunkte
 
60 kgFreistilMarc WeidelMartin Rößner0:4
66 kgklassischTobias RillichDennis Guillon0:3
66 kgFreistil-Sascha Pickut0:4
74 kg AklassischChristopher BrunkeThomas Henseler3:0
74 kg BFreistilMartin PotzThomas Ferchland0:4
84 kgklassischMatthias KleinertMarko Gebhardt1:3
96 kgFreistilZalimkhan SalavatorKevin Nohr3:0
120 kgklassischAndré MirauMarcel Hunger0:3
 
Endstand:7:21
 
Andre Mirau / 22.09.2012
Ringen:

Hamburg erweist sich als harter Brocken

 
Am vergangenen Wochenende stand für die Ringer der WKG Sangerhausen/ Cramme  der erste Heimkampf der noch jungen Saison 2012 an. Zu Gast war die Mannschaft von Roland Hamburg, die erstmals in der Oberliga Nord-Ost startet. So verwunderte es auch nicht, dass Trainer Bernd Holzapfel keine Prognose vor dem Kampf abgeben mochte, da die Hanseaten als die große Unbekannte in der Liga gelten. Auf Sangerhäuser Seite blieb es im Vorfeld bei den bereits aus dem ersten Saisonkampf bekannten Personalproblemen, so dass die Gewichtsklasse bis 66 kg klassisch leider nicht besetzt werden konnte.
Nach dem offiziellen Wiegen standen somit sieben Kämpfe fest, wobei auf Hamburger Seite viele ausländische Namen auftauchten, was nach Aussage von Mannschaftskapitän André Mirau zumeist auf starke Ringer schließen lässt.
Den besseren Start in den Mannschaftskampf hatte trotzdem die Heimmannschaft. Wayne Lüdecke machte in der Klasse bis 60 kg mit seinem Gegner bereits in der ersten Runde kurzen Prozess und holte souverän 4 Punkte für die Mannschaftswertung. Scheinbar davon angesteckt, zeigte direkt im Anschluss auch Kapitän André Mirau bis 120 kg eine Klasse Leistung. Mit starken Techniken im Stand- und Bodenkampf gewann er drei Runden in Folge und ließ dem Hamburger Peters keine Chance.
Doch nach dem guten Start folgte auch gleich die Ernüchterung. Bis 66 kg klassisch gingen, wie bereits erwähnt, die Punkte kampflos an die Gastmannschaft und bis 96 kg Freistil wurde der Sangerhäuser Neuzugang Zalimkhan Salavatov nach starkem Beginn ausgekontert und verlor zur Überraschung der zahlreich erschienenen Zuschauer auf Schulter. Somit stand es nach der Hälfte der Kämpfe 8:7 für die Gäste aus der Hansestadt und der Ausgang des Kampfes war noch völlig offen.
Nach der Pause kam dann auf Seiten der WKG Sangerhausen/ Cramme mit Sebastian Müller ein weiterer Neuzugang in der Klasse bis 66 kg Freistil zum Einsatz. Für den erst 14-jährigen Sportschüler aus Halle war es der erste Kampf im Männermannschaftsbereich und für ihn gilt es vor allem Erfahrung zu sammeln. Leider blieb dafür wenig Zeit, denn sein ausländischer Gegner zwang ihn bereits in der ersten Runde auf beide Schultern.
Ebenfalls einen sehr schweren Stand hatte Matthias Kleinert im Limit bis 84 kg klassisch. Er fand leider keinen Weg seinen starken Gegner in Bedrängnis zu bringen, so dass er drei Runden in Folge jeweils knapp verlor.
Im vorletzten Kampf des Abends traf Christopher Brunke auf den Hamburger Eugen Taubert. Im Limit bis 74 kg klassisch lieferten sich beide Akteure einen spannenden Kampf auf Augenhöhe. Nachdem der Hamburger die ersten beiden Runden jeweils knapp für sich entscheiden konnte, konterte Christopher geschickt und holte sich die dritte Runde. In der vierten Runde sah Christopher bereits wie der sichere Sieger aus, doch der Hamburger drehte den Spieß noch um und gewann mit 3:1 Runden.
Zum Abschluß musste Martin Potz bis 74 kg Freistil gegen einen starken ausländischen Ringer antreten. Nach gewonnener erster Runde konnte er in Runde zwei die Schulterniederlage leider nicht verhindern, womit die deutliche Niederlage in der Mannschaftswertung mit 8:22 Punkten feststand.
Die Unbekannte Hamburg erwies sich somit also als harter Brocken und als zu hart für die WKG Sangerhausen/ Cramme. Jetzt heißt es volle Konzentration auf den nächsten Kampf in Merseburg gegen die WKG Saalekreis, damit hier endlich die ersten Punkte der Saison eingefahren werden können. Den nächsten Heimkampf gibt es erst am 10.November gegen den Magdeburger SV.
 
Einzelergebnisse

GewichtsklasseStilartASV SangerhausenMSV MagdeburgPunkte

 
60 kgFreistilWayne LüdeckeNikolay Foot4:0
66 kgklassisch-Atlan Kanimor0:4
66 kgFreistilSebastian MüllerMehran Tagudimi0:4
74 kg AklassischChristopher BrunkeEugen Taubert1:3
74 kg BFreistilMartin PotzIbrahim Karimov0:4
84 kgklassischMatthias KleinertAndreas Termer0:3
96 kgFreistilZalimkhan SalavatovMohamed Gumaev0:4
120 kgklassischAndré MirauOle Peters3:0
 
Endstand:8:22
 
Andre Mirau / 29.09.2012
Ringen:

Holzapfel holt Bronze bei der Veteranen-WM

 
Vom 18. bis 24. September fanden in Budapest die Veteranen-Weltmeisterschaften im Ringen statt. Als einziger Ringer vom ASV Sangerhausen trat Bernd Holzapfel die lange Reise nach Ungarn an, mit dem festen Ziel sich den Traum von einer WM-Medaille zu erfüllen. Bernd startete in der Kategorie D (51-55 Jahre) im griechsch-römischen Stil. Hier traten Ringer aus den Ländern Polen, Kasachstan, Ukraine, Iran und Russland an. Im ersten Kampf traf er jedoch mit Frank Philipp auf einen Landsmann von der RG Hausen-Zell (Baden Württemberg), gegen den er knapp in zwei Runden verlor. Da dieser jedoch das Finale erreichte, konnte sich Bernd über die Hoffnungsrunde bis ins kleine Finale um Platz 3 vorkämpfen. Beim Kampf um Bronze musste er gegen den Iraner Reza Ghlehkohnen antreten. Nach gewonnener erster Runde lag Bernd in Runde zwei bereits zurück, ehe er mit einem gekonnten verkehrten Kopfhüftschwung den Iraner auf beide Schultern zwang und sich somit den Traum von einer Medaille erfüllte. Die Ringer vom ASV Sangerhausen gratulieren Bernd Holzapfel hiermit nochmals recht herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften der Veteranen in Budapest.
 
Andre Mirau / 02.10.2012
Ringen:

Ersten Saisonsieg eingefahren

 
Nach den zwei verlorenen Kämpfen zum Saisonauftakt führte der dritte Kampftag die Ringer der WKG Sangerhausen/ Cramme  nach Merseburg zur WKG Saalekreis. Die ebenfalls noch sieglosen Gastgeber konnten dabei erstmals in dieser Saison eine volle Mannschaft stellen, womit klar war, dass hier keine Punkte verschenkt werden.
 
Davon unbeeindruckt zeigten sich in den ersten zwei Kämpfen des Abends Wayne Lüdecke bis 60 kg und Dirk Reitzig, der den verletzten Mannschaftskapitän André Mirau im Limit bis 120 kg vertrat. Beide gewannen Ihre Kämpfe vorzeitig und brachten die Sangerhäuser mit 8:0 Punkten in der Mannschaftswertung in Führung. Doch die Gastgeber konnten noch vor der Pause kontern und gewannen die Gewichtsklassen bis 66 kg und bis 96 kg, was den 8:8 Ausgleich in der Mannschaftswertung bedeutete.
 
Nach der Pause traf dann Sebastian Müller auf den Merseburger Ronny Kammholz. Nachdem Sebastian letzte Woche noch Lehrgeld zahlen musste, zeigte er diesmal welches Potential in Ihm steckt. Taktisch clever und mit sehenswerten Beinangriffen ließ er seinem Gegner keine Chance und gewann mit 3:0 Runden. Ihm gleich tat es direkt im Anschluss Matthias Kleinert im Limit bis 84 kg klassisch. Auch er konnte drei Runden in Folge gewinnen womit der Gesamtsieg in der Mannschaftswertung zum Greifen nah war.
 
Den Sack endgültig zu machten dann die Jungs im Limit bis 74 kg. Sowohl Christopher Brunke im klassischen Stil als auch Martin Potz im freien Stil gewannen Ihre Kämpfe vorzeitig, womit der am Ende doch recht deutliche 23:8 Sieg für die WKG Sangerhausen/ Cramme feststand.
 
Nach dem ersten Saisonsieg können die WKG-Ringer nur kurz durchschnaufen, denn bereits am nächsten Wochenende geht es zum Auswärtskampf nach Salzgitter. Hier hängen die Trauben nach Aussage von Trainer Bernd Holzapfel etwas  höher, denn die Niedersachsen haben sich mit einigen Sportlern aus Wernigerode verstärkt und sind somit noch schwerer auszurechnen. Nichts desto trotz werden hier die nächsten Punkte anvisiert.

Einzelergebnisse

 
GewichtsklasseStilartWKG SaalekreisWKG SGH/CrammePunkte

60 kgFreistilR. MondrzajewskiWayne Lüdecke0:4

66 kgklassischRene Hannemann-4:0
66 kgFreistilRonny KammholzSebastian Müller0:3
74 kg AklassischChristian KünzelChristopher Brunke0:4
74 kg BFreistilLuca AlbrechtMartin Potz0:4
84 kgklassischM. GolembiewskiMatthias Kleinert0:4
96 kgFreistilSebastian BrehmeZalimkhan Salavatov4:0
120 kgklassischRonny BublitzDirk Reitzig0:4

Endstand:8:23
 
Andre Mirau / 06.10.2012
Ringen:

Die Hälfte aller Kämpfe gewonnen und am Ende doch verloren

 
Beim Auswärtskampf der Sangerhäuser Ringer beim KSV Siegfried Salzgitter wurden den Zuschauern acht spannende Kämpfe geboten. Viermal konnten dabei die Ringer der Wettkampfgemeinschaft Sangerhausen/ Cramme die Matte als Sieger verlassen. Das es in der Gesamtwertung trotzdem nicht zum Sieg reichte, lag nach Aussage von Mannschaftskapitän André Mirau daran, dass die vier Siege teilweise sehr knapp jedoch die vier Niederlagen alle samt deutlich waren.
 
Vor dem eigentlichen Kampf hatten die Trainer der WKG Sangerhausen/ Cramme jedoch erst mal genug damit zu tun, eine volle Mannschaft auf die Reise nach Salzgitter zu schicken, da man wieder mit krankheits- und arbeitsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatte. In den Dienst der Mannschaft stellten sich dabei Tobias Rillich (bis 66 kg), Thomas Hörchner (bis 74 kg) und Bernd Holzapfel (bis 120 kg). Alle drei würden gern jüngeren Sportlern den Vortritt lassen, jedoch wenn nötig werden auch für die Männermannschaft nochmal die Ringerstiefel geschnürt, auch wenn das wie im Fall von Thomas mit 2-3 kg &dbquo;gewichtmachen verbunden ist. Leider mussten alle drei die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen und verloren Ihre Kämpfe deutlich. Die vierte Niederlage für die WKG musste Matthias Kleinert in der Klasse bis 84 kg einstecken.
 
Bei den vier Siegen für die WKG Sangerhausen/ Cramme machte Wayne Lüdecke in der Klasse bis 60 kg Freistil den Anfang. Er ließ seinem Gegner Artur Dalke aus Salzgitter keine Chance und gewann mit Schultersieg in der zweiten Runde.
 
Bis 96 kg Freistil konnte Neuzugang Zalimkhan Salavatov nach der unglücklichen Niederlage aus der Vorwoche endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Er hielt die vorgegebene taktische Marsroute ein und gewann mit sehenswerten Beinangriffen drei Kampfrunden nach Punkten. Aufgrund von etwas fragwürdigen Kampfrichterentscheidungen musste er leider eine Kampfrunde abgeben, so dass dieser Sieg mit 3:1 Runden in die Mannschaftswertung einging.
 
Den schönsten und spannendsten Kampf des Abends gab es in der Klasse bis 66 kg Freistil zu sehen. Hier lieferten sich Sebastian Müller und sein Gegner Thomas Dyck einen Kampf über fünf Runden. Nach einer souverän gewonnenen ersten Runde musste Sebastian die Runden zwei und drei jeweils knapp abgeben, ehe er die vierte Runde wieder für sich entscheiden konnte. In der fünften und damit letzten Runde mobilisierte Sebastian nochmal die letzten Kräfte und konnte nach insgesamt 10 Minuten Kampfzeit die Matte als 3:2 Rundensieger verlassen. Nach diesem Kampf gab es zu Recht langen Beifall vom Publikum in Salzgitter.  
 
Den vierten Sieg für die WKG Sangerhausen/ Cramme holte Christopher Brunke im Limit bis 74 klassisch. Gegen seinen Dauerrivalen Oskar Trafala konnte Christopher die ersten beiden Runden durch sein starkes Abwehrverhalten im Boden gewinnen, ehe er in der dritten Runde mit einer schönen Rollentechnik den 3:0 Rundensieg perfekt machte.
 
Nach Kämpfen stand es somit 4:4 unentschieden, doch wie bereits erwähnt waren die Siege der WKG Sangerhausen/ Cramme zu knapp und die Niederlagen zu deutlich, so dass der Mannschaftskampf mit 13:19 Punkten verloren wurde. Jetzt heißt es nicht lange über diese unglückliche Niederlage nachdenken, denn bereits nächste Woche steht das Lokalderby bei der 2.Mannschaft des KAV Mansfelder Land auf dem Programm. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Glück-Auf- Turnhalle in Eisleben.
 
 
Einzelergebnisse:

GewichtsklasseStilartSalzgitterWKG SGH/CrammePunkte
 
60 kgFreistilArtur DalkeWayne Lüdecke0:4
66 kgklassischEduard HochhalterTobias Rillich4:0
66 kgFreistilThomas DyckSebastian Müller2:3
74 kg AklassischOskar TrafalaChristopher Brunke0:3
74 kg BFreistilMathias JahnThomas Hörchner4:0
84 kgklassischSergej BaalMatthias Kleinert4:0
96 kgFreistilChristian SchurigZalimkhan Salavatov1:3
120 kgklassischMurat YavusBernd Holzapfel4:0
 
Endstand:19:13
 
Andre Mirau / 15.10.2012
Ringen:

Keine Chance beim Derby in Eisleben

 
Am vergangenen Wochenende reisten die Ringer der WKG Sangerhausen/Cramme zum Derby nach Eisleben. Hier traf man auf die 2.Mannschaft des KAV Mansfelder Land und man musste damit rechnen, dass die Gastgeber natürlich auch mal ein zwei Ringer aus dem Kader der 1.Mannschaft mit aufstellen werden. Nach dem offiziellen Wiegen war jedoch klar, dass man auf Seiten des KAV auf Nummer sicher gehen wollte, denn nicht weniger als 5 Ringer, die bereits in dieser Saison in der 2.Bundesliga gerungen hatten, standen nun im Team der 2.Mannschaft. An einen Auswärtssieg war unter diesen Voraussetzungen nicht mehr zu denken.
 
So kam es dann auch wie es kommen musste und die Ringer der WKG Sangerhausen/Cramme verließen insgesamt siebenmal als Verlierer die Matte. Lediglich Zalimkhan Salavatov in der Klasse bis 96 kg Freistil konnte seinen Kampf gewinnen. Zu erwähnen bleibt noch das auf Sangerhäuser Seite die Sportfreunde Christopher Brunke bis 74 kg klassisch und Sebastian Müller bis 66 kg Freistil zu mindestens Rundenerfolge in ihren Kämpfen verbuchen konnten, was jedoch nichts an der deutlichen 25:6 Auswärtsniederlage änderte.
 
Damit ist nunmehr die Hinrunde der Oberliga Nord-Ost abgeschlossen und die WKG Sangerhausen/Cramme steht nach einem Sieg bei vier Niederlagen auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Für Enttäuschung bleibt jedoch kaum Zeit, denn bereits in zwei Wochen beginnt die Rückrunde mit dem Auswärtskampf bei Roland Hamburg. Hier ist natürlich eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten, will man noch etwas an der bisherigen Tabellensituation ändern.
 
 
Einzelergebnisse

GewichtsklasseStilartKAV ML IIWKG SGH/CrammePunkte
 
60 kgFreistilFelix SchulzeWayne Lüdecke3:0
66 kgklassischEnrico Berg-4:0
66 kgFreistilAndriy BlayrasSebastian Müller3:1
74 kg AklassischStephan SpenglerChristopher Brunke3:2
74 kg BFreistilBrian BliefnerMartin Potz4:0
84 kgklassischEik Kohlberg-4:0
96 kgFreistilJohannes KolbeZalimkhan Salavatov1:3
120 kgklassischRobert FuchsAndre Mirau3:0
 
Endstand:25:6
 
 
Andre Mirau / 22.10.2012
Ringen:

Personalprobleme reißen nicht ab
 
Am vergangenen Wochenende hatten die Ringer der WKG Sangerhausen/ Cramme  Heimrecht und trafen dabei auf den Magdeburger SV. Die Ringer aus der Landeshauptstadt reisten mit einer voll besetzten Mannschaft an. Auf Sangerhäuser Seite hingegen haben sich die seit Saisonbeginn vorhandenen Personalprobleme nochmals verschärft, da sich mit Sebastian Müller und Martin Potz gleich zwei weitere Leitungsträger verletzt abgemeldet haben.
 
So kamen mit Bastian Daum bis 60 kg und Vicktor Mindolin bis 74 kg zwei Sportler aus dem Sangerhäuser Nachwuchsbereich zu Ihrem ersten Einsatz in der Männermannschaft. Beide zeigten in Ihren Kämpfen gute Ansätze, mussten sich aber Ihren erfahrenen Magdeburger Gegnern geschlagen geben. Aus Sicht von Trainer Bernd Holzapfel hat sich der Einsatz der beiden jugendlichen Ringer dennoch gelohnt, da genau diese Kämpfe für die weitere Entwicklung der Sportler von großer Bedeutung sind.
 
Die spannendsten Kämpfe des Abends auf Sangerhäuser Seite zeigten Wayne Lüdecke, Christopher Brunke und Zalimkhan Salavatov. Alle drei Ringer der WKG lieferten sich mit Ihren Magdeburger Gegnern einen Kampf über fünf Runden. Diese Kämpfe waren ganz nach dem Geschmack der Zuschauer, da hier neben der Spannung auch eine Fülle an Techniken zu sehen war. Zum Leidwesen der Sangerhäuser Fans behielt hier am Ende jedoch immer der Gästeringer die Oberhand und so dass alle drei Kämpfe mit 2:3 Runden verloren wurden. Sichtlich enttäuscht verließen alle drei Sportler die Matte, war der Sieg doch für jeden zum Greifen nah.
 
Weniger spannend war es im Limit bis 120 kg Freistil. Hier hatte Florian Brunke gegen den Magdeburger Freistilspezialisten Ecklebe keine Chance und verlor mit technischer Überlegenheit. Und auch Mannschaftskapitän Andre Mirau bis 96 kg klassisch fand gegen den Magdeburger Hunger nicht die richtigen Mittel und verlor mit 0:3 Runden, womit die doch recht deutliche Niederlage in der Mannschaftswertung mit 6:28 Punkten feststand.
 
Viel Zeit zum Nachdenken bleibt den Verantwortlichen jedoch nicht, denn bereits am nächsten Wochenende steht der nächste Heimkampf an. Zu Gast ist dann mit der WKG Salzgitter/Nienburg der Tabellendritte der Oberliga Nord-Ost.
 
Einzelergebnisse
 
GewichtsklasseStilartASV SangerhausenMagdeburger SVPunkte
 
60 kgklassischBastian DaumMartin Rößner0:4
66 kgFreistilWayne LüdeckeWalen Synissov2:3
66 kgklassisch-Sascha Pickut0:4
74 kg AFreistilVicktor MindolinThomas Ferchland0:4
74 kg BklassischChristopher BrunkeErik Richter2:3
84 kgFreistilZalimkhan SalavatovMarco Gebhardt2:3
96 kgklassischAndré MirauMarcel Hunger0:3
120 kgFreistilFlorian BrunkeSebastian Ecklebe0:4
 
Endstand:6:28
 
Andre Mirau / 10.11.2012
Ringen:

Dritter Heimkampf – dritte Niederlage

 
Diese Saison läuft bei den Sangerhäuser Ringer nicht viel zusammen. Die verletzungs- und arbeitsbedingten Ausfälle sind einfach nicht zu kompensieren und Trainer Bernd Holzapfel hat jede Woche mehr Mühe überhaupt eine startberechtigte Mannschaft aufzustellen. So auch am vergangenen Wochenende als die Ringer der WKG Salzgitter/ Wernigerode in Sangerhausen zu Gast waren. Beide Mannschaften konnten jeweils eine Gewichtsklasse nicht besetzen, so dass es vor den verbleibenden sechs Kämpfen bereits 4:4 in der Mannschaftswertung stand.
 
Mit Marc Weidel bis 66 kg klassisch und Torsten Berger bis 74 kg Freistil stellten sich diesmal ein jugendlicher und ein &dbquo;alter Hase in den Dienst der Sangerhäuser  Mannschaft. Beide zeigten in ihren Kämpfen eine gute Leistung, konnten aber die Niederlagen gegen starke Gegner nicht verhindern.
 
Bis 120 kg Freistil traf Florian Brunke auf den diese Saison noch ungeschlagenen Murat Yavus aus Salzgitter. Gegen den mehr als 20 kg schwereren Yavus hatte Florian keine Chance und verlor auf Schulter. Eine knappe Punktniederlage musste danach Mannschaftskapitän Andre Mirau in der Klasse bis 96 kg einstecken. Zwar endeten alle Runden im Standkampf 0:0, doch im angeordneten Bodenkampf konnte Andre die Rollentechniken seines Gegners nicht verhindern.
 
Den aus Sangerhäuser Sicht schönsten Kampf des Abends lieferte Zalimkhan Salavatov im Limit bis 84 kg Freistil. Gegen den Freistilspezialisten Mathias Jahn zeigte Zalimkhan sein ganzes Können und gewann unter dem Beifall der Zuschauer souverän drei Runden in Folge. Ihm gleich machen wollte es dann auch Christopher Brunke im Limit bis 74 kg klassisch. Er traf auf Oskar Trafala, den er im Hinkampf noch mit 3:0 besiegt hatte. Diesmal hatte sich Trafala jedoch besser auf Christophers Kampfweise eingestellt, so dass der Sieg mit 3:1 Runden an den Mann aus Salzgitter ging.
 
Somit stand die deutliche 8:21 Niederlage in der Mannschaftswertung fest und die WKG Sangerhausen/ Cramme blickt schweren Zeiten entgegen, denn nächste Woche kommt mit dem KAV Mansfelder Land der aktuelle Tabellenführer nach Sangerhausen. Anpfiff ist wieder 19 Uhr in der Turnhalle Grundschule Südwest.
 
Einzelergebnisse
 
GewichtsklasseStilartWKG SGH/CrammeSalzgitterPunkte
 
60 kgklassischWayne Lüdecke-4:0
66 kgFreistil-Thomas Dyck0:4
66 kgklassischMarc WeidelEduard Hochhalter0:4
74 kg AFreistilTorsten BergerZaschenbrecher0:3
74 kg BklassischChristopher BrunkeOskar Trafala1:3
84 kgFreistilZalimkhan SalavatovMathias Jahn3:0
96 kgklassischAndre MirauChristian Schurig0:3
120 kgFreistilFlorian BrunkeMurat Yavus0:4
 
Endstand:8:21
 
Andre Mirau / 26.11.2012
Ringen:
 
Verletzung entscheidet

 
SANGERHAUSEN - Für die Ringer der Wettkampfgemeinschaft Sangerhausen / Cramme endete die Saison in der Oberliga Nord / Ost so, wie sie fast die gesamte Serie über verlief. Nämlich mit einer Niederlage. Im Keller-Derby gegen die WKG Saalekreis / Dessau gaben sich die Gastgeber in der Sporthalle der Grundschule Südwest am Ende knapp mit 15:17 geschlagen.
 
Entsprechend groß war die Enttäuschung beim gastgebenden Team um Mannschaftskapitän André Mirau. Schließlich hatten sich die Ringer der WKG Sangerhausen / Cramme unbedingt vorgenommen, nach dem Hin- nun auch den Rückkampf gegen den Kontrahenten für sich zu entscheiden und so die rote Laterne des Schlusslichtes doch noch abgeben zu können. Dass daraus nichts wurde, ärgerte Mirau: "Das Pech bleibt uns in dieser Saison einfach treu", so sein Fazit.
 
Die Ursache, woran es lag, dass es mit dem zweiten Saisonsieg nicht klappte, hatte Mirau dabei ziemlich schnell ausgemacht. "Ausschlaggebend war bereits der erste Kampf", so der Mannschaftskapitän.
 
In eben jenem Auftakt-Duell in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm griechisch-römisch entschied Wayne Lüdecke von der WKG Sangerhausen / Cramme gegen seinen Kontrahenten Tilo Frisch die ersten beiden Runden für sich. Damit lag er und demzufolge auch Sangerhausen 2:0 vorn. Dann jedoch folgte der Schreck für Lüdecke, seine Mannschaftskameraden und die Fans. Der Sangerhäuser musste verletzungsbedingt aufgeben, das Duell ging mit 4:0 Punkten an die WKG Saalekreis. Das war der Anfang vom Ende der Hoffnungen der Gastgeber auf den zweiten Saisonsieg.
 
Der Rest der Geschichte des letzten Duells der Saison ist schnell erzählt. Sebastian Müller legte den Dessauer Stefan Mildner auf die Schulter, Christopher Brunke schulterte seinen Kontrahenten Tim Sauer in der dritten Runde, Zalimkhan Salavatov setzte sich nach technischer Überlegenheit ebenfalls 4:0 gegen Marco Golombievski durch und auch Christian Mehlig feierte einen knappen 3:2-Punktsieg nach fünf Kampfrunden.
 
Das brachte der WKG Sangerhausen / Cramme in der Gesamtwertung 15 Punkte. Da aber neben der verletzungsbedingten Niederlage für Lüdecke auch Pleiten für Tobias Rillich (0:4), Thomas Hörchner (0:4) und André Mirau (0:3) zu Buche standen, war die Kuh schließlich vom Eis.
 
Der Gast hatte einen glücklichen 17:15-Erfolg unter Dach und Fach gebracht, die gastgebenden Ringer dagegen machten traurige Gesichter.
 
Im Verlauf des Abends hellten sich ihre Mienen dann aber doch noch etwas auf. Bei den Feiern aus Anlass von "110 Jahre Ringen in Sangerhausen" stand eben nicht nur die Niederlage des Tages, sondern vor allem die Zeiten, in denen die Sangerhäuser Ringer einfach mehr Glück hatten, im Blickpunkt.
 
Vor allem aber auch die Hoffnung, dass der Erfolg in der kommenden Serie zurückkehrt.
 
Ralf Kandel / 04.12.2012
2014
 
2013
 
2012
 
2011 / I
 
2010 / I
 
2009
 
2010 / II
 
2011 / II
 
2015