Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
Datenschutz
 

Reha-Sport

 

Ju Jutsu

 
Sponsoren / Förderer
 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

Leichtathletik:
 
ASV in Berlin erfolgreich

 
Sangerhäuser gewinnt Halbmarathon
6 Sportler vom ASV Sangerhausen machten sich am Wochenende auf nach Berlin, um in der Hauptstadt bei Europas größtem 25 km Rennen mitzulaufen.
Für die 25 km durch Berlin hatten sich für den ASV Sangerhausen Anja Franke, Vivien Rabenstein-Loch und Anika Muszalikin die Starterlisten eingetragen. Den Halbmarathon also 21 km durch Berlin hatte sich Max-Lukas Franke vorgenommen. Leonie Franke und Georg Rausch liefen die 10 km. Die ca. 10000 Läufer aller drei Laufstrecken starteten zusammen am Sonntagmorgen, bei leichtem Wind und Sonnenschein, vom Olympischen Platz vor dem Olympiastadion. Mit einer Zielzeit unter 1h20min musste  Max das Rennen sehr zügig angehen. Nach circa 5 km hatte sich dann eine dreier Gruppe um Max gebildet.
Bei Kilometerzeiten um 3min40sec pegelte sich das Renntempo ein.
Weitaus ruhiger ließen es da die drei ASV Damen auf der 25 km Strecke angehen. Bei ihnen war auch ein Blick nach rechts und links erlaubt, hatte die Strecke doch einiges zu bieten. Die längste Strecke führte über den Kaiserdamm, die Straße des 17. Juni geradewegs durchs Brandenburger Tor, stets gesäumt von vielen begeisterten Zuschauern.
Als erste der 6 Sangerhäuser lief Leonie durch das Marathontor ins Olympiastadion ein. Leonie, noch am Vortag bei einen Gehwettbewerb über 3000 m auf der Bahn erfolgreich, kam mit einer Zeit von 47min ins Ziel. Das brachte ihr den ersten Platz in der Altersklassen
Wertung der Damen unter 18 Jahren. Kurze Zeit später erreichte auch Georg das Ziel.
Auf der Strecke bei den schnellen Halbmarathon Läufern wurde sich nichts geschenkt. Am
Verpflegungspunkt bei Kilometer 10 zog Max das Tempo an und konnte schnell eine Lücke zwischen sich und seine Verfolger reißen. Somit war er nun der gejagte, doch der Abstand wurde größer. Für den Halbmarathon hatten sich rund 900 Männer und ca. 600 Frauen gemeldet.
Mit einem Vorsprung von ca. 30sec bog Max als erster der Halbmarathonstrecke ins Berliner Olympiastadion ein und konnte so die letzten 300 m auf der blauen Tartanbahn genießen.
Somit war die Überraschung perfekt, Max gewinnt den Halbmarathon in schnellen 1h18min.

Sichtlich ergriffen und erschöpft nahm er dann bei der anschließenden Siegerehrung den Siegerpokal und einen Blumenstrauß entgegen.
Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Helmut Reinefahl, der Max und Leonie über Jahre trainierte und auch weiterhin ihr sportliches Wirken verfolgt.
Eine Stunde nach Max kamen nun auch Anja, Anika und Vivien mit tausenden anderen Finishern ins Ziel. Den Blumenstrauß des Siegers bekam dann Anja Franke vom erfolgreichen Sohnemann zum Muttertag geschenkt.
Frisch geduscht und zufrieden machte sich dann die kleine Laufgruppe aus Sangerhausen auf den Heimweg, wo schon Pläne für die nächsten Rennen geschmiedet wurden.
Daniel Franke / 14.05.2019
IMG-20190513-WA0005
IMG-20190513-WA0006
Leichtathletik:
 
Mitteldeutsche Meisterschaften

 
Am vergangenen Samstag machten sich zwei Leichtathletinnen vom ASV Sangerhausen auf, ins sächsische Mittweida, um an den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend der unter 16 jährigen teilzunehmen. Die drei Leichtathletikverbände Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt hatten ihre besten Nachwuchsathleten der Altersklasse 14 und 15 ins Stadion am Schwanenteich entsandt.
 
Für den ASV gingen Michelle Rüdiger über 2000m und Sarah Heer über 800m an den Start. Unsere Freunde aus Rottleberode waren durch Alica Kutzleb vertreten. Sie startete beim Speerwerfen und belegte bei ihrem ersten großen Wettkampf auch gleich einen 6. Platz.
 
Als erstes startete Michelle auf der blauen Tartanbahn in ihren Wettkampf. Über die 5 Stadionrunden konnte sie lange mit der Spitzengruppe mitlaufen. Am Ende wurde Michelle nach einer Tempoverschärfung, die sie nicht mithalten konnte, sehr gute 5.
Auch Sarah wollte um die Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden und ging mit einem klaren Marschplan auf ihre 800m. Das Rennen wurde am späten Nachmittag gestartet, das Stadion hatte sich ordentlich aufgeheizt und so hieß es Kräfte einteilen und nicht zu schnell beginnen. Sarah kam als dritte aus der ersten Runde und musste nun aufpassen was die Konkurrenz machte. Auch hier wurde das Tempo immer schneller. 200 Meter vor dem Ziel fasste sich Sarah ein Herz und rannte
was sie konnte und allen davon. Im Ziel hatte sie etwa 15 Meter Vorsprung und eine neue Bestzeit über die 800m. Völlig erschöpft nahm sie die ersten Glückwünsche der geschlagenen Damen entgegen. Wohl erst bei der Siegerehrung realisierte sie, dass sie nun schnellstes Mädchen der 14 jährigen 800m Läuferinnen Mitteldeutschlands ist.
 
Zur Belohnung gab es dann ein Eis und ein großes Lob für ihren mutigen Lauf, vom mitgereisten Trainer Daniel Franke. Michelle und Sarah haben ihre Konkurrenzfähigkeit und ihren guten Leistungsstand unter Beweis gestellt, so das Fazit des Trainers.
 
Daniel Franke / 01.07.2019
IMG-20190630-WA0000
IMG-20190630-WA0002
Leichtathletik:
 
Sanierung Kugelstoßanlage

 
Die Sanierung des Domizils der Leichtathleten gewinnt einen weiteren Mosaikstein.
 
In dieser Woche wurde mit Hilfe des Bauhofes und des VfB Sangerhausen unter Leitung von Olaf Glage die Kugelstoßanlage saniert.

Torsten Reinsch / 09.08.2019
IMG-20190806-WA0008
20190713_113243
20190805_090353
20190806_091553
Leichtathletik:
Südharz-Cup / Pokal verteidigt

 
Am Samstag trafen sich über 200 Kinder aus 17 Vereinen beim 13. Südharzcup im Friesenstadion. Anders als im Vorjahr waren auch 6 bis 9 jährige Knirpse am Start. Diese kämpften bei hochsommerlichen Temperaturen um den Cup der Kinderleichtathletik im Mehrkampf.
5 Teams U8 und gar 10 Teams U 10 aus dem südlichen Sachsen-Anhalt kämpften um Punkte. Nach einer gemeinsamen Erwärmung ging es dann los. Sprint, Wurf, Zielweitsprung,­ Weitsprung- und Hindernisstaffel galt es zu meistern. Während die Kleinen schwitzten, erfreuten sich die Zuschauer am Rahmenprogramm. Akrobaten und Tänzer begeisterten das Publikum mit sehenswerten Darbietungen.
Zum Mittag standen die Sieger fest. In der U8 siegten die Halleschen Leichtathletikfreunde vor Leuna und Lok Aschersleben.
Bei der U10 starteten 2 Teams Südharz, gebildet aus Sportlern des ASV und unseren Freunden von Wacker Rottleberode. Die 1. Mannschaft erreichte ihre beste Platzierung aller Wettbewerbe der letzten 2 Jahre und wurde Dritte hinter den siegreichen Teutschentalern und dem SV Halle. Unser 2. Team Südharz landete auf Platz 9.
Bevor dann die Großen bei immer unerträglicheren Temperaturen zu kämpfen hatten, beglückwünschte der ASV, der KSB und die Stadt unseren Spitzenläufern Till Blättermann und Maximilian Sluka zu ihren Erfolgen bei den deutschen Meisterschaften bzw. Europameisterschaften.­
Am Nachmittag verteidigte der ASV seinen Erfolg der Vorjahre und behielt den
Wanderpokal in der Rosenstadt. Mit 164 Punkten verwies der ASV, Buna Halle und den SV Halle auf die Plätze.
Erstmals im Programm war der 60m Hürdenlauf, den unsere Freunde vom SV Halle möglich machten.
Beste Sportler mit je 2 Siegen waren Sarah Heer, Florentine Hortig und Hannes Franke.
Herausragende Leistungen lieferten mit persönlichen Bestleistungen Michelle Rüdiger im 800m- Lauf (2,44min) und Noah Gehlmann im Weitsprung mit 5,26m. Dabei fehlte ihm zum Sieg nur 1cm.
Am Ende waren alle froh, die Strapazen überstanden zu haben und dies ohne gesundheitliche Folgen, denn der Sani war zum Glück arbeitslos.
 
Torsten Reinsch / 02.09.2019
20190831_095324
20190831_172542
IMG-20190831-WA0010
Leichtathletik:
 
Mitteldeutscher Ländervergleich - Sachsen-Anhalt siegt / ASV Top

Gleich zwei Höhepunkte standen am Wochenende für den ASV Leichtathletik auf dem Programm.
 
Am Samstag fand in Leuna der Mitteldeutsche Ländervergleich statt. Um es vorweg zu nehmen, die Mannschaften Sachsen-Anhalts siegten bei den Mädchen und Jungen. Durch starke Leistugen bei den Landesmeisterschaften hatten sich 4 Athleten des ASV für diesen Höhepunkt qualifiziert. Und sie mischten ganz vorn mit. Henriette Lässing startete in der siegreichen Staffel für Sachsen- Anhalt. Noah Gehlmann nahm zweimal Silber mit nach Hause. Er sprang 5,24m weit und lief in der Staffel des Landes auf Platz 2. Ein Wechselfehler verhinderte den sicheren Sieg.­
 
Charlotte Lässing bewies im Hochsprung mit 1,49m und Platz 2, das sie längst in Mitteldeutschland zu den besten gehört.
 
Christina Dingfeldt war als Ersatz für den Hochsprung nominiert.
Auch unsere Freunde von Wacker Rottleberode hatten Grund zum jubeln, denn Florian Rapp holte den Sieg im Sprint.
 
Am Sonntag traf sich eine kleine Delegation unserer Leichtathleten zu den Bezirksmeisterschaften der U12 in Halle bei Turbine. Einen starken Wettkampf lieferte Jolina Kaufmann in der W10 ab. Im Ballwurf fehlte ihr nur ein halber Meter
zur Siegerin, die 34m warf. Und über die abschließende 800m Distanz reichte es
in 3,05min zur Silbermedaille,­ es fehlten nur Zentimeter zu Platz 2.
 
Noch mehr Pech hatte Mila Stege W10. Im 50m Lauf verpasste sie das Finale um einen Platz. Im Weitsprung sprang sie stark, kam ins Finale und schaffte im 6. Sprung ihre beste Weite. Der reichte zu Platz 4 und nur 2cm fehlten zu Bronze.­
Auch alle anderen Starter kämpften hart um den Einzug der Finals und können
stolz auf ihre Moral sein.
 
Torsten Reinsch / 09.09.2019
IMG-20190908-WA0018
IMG-20190908-WA0011
IMG-20190908-WA0007
Leichtathletik:
Landesmeisterschaften Mehrkampf in Bernburg

 
Am Samstag den 14.09.2019 fanden die Landesmeisterschaften Mehrkampf/Teamwertung in Bernburg statt. Am Start unseres ASV Sangerhausen waren 2 Leichtathletikteams in der Besetzung U12: Adele Blättermann, Jolina Kaufmann, Jule Pietschmann, Mila Stege und Jette Wicht, U14: Christina Dingfeldt, Florentine Hortig, Charlotte Lässing, Henriette Lässing und Laura Sophie Papst. Beide Teams lieferten einen guten Wettkampf ab, die U12er Mädels erkämpften sich einen tollen Platz 6 in der Gesamtwertung. Die U14ner Mädels sicherten sich einen Platz auf dem Siegerpodest. Vor dem abschließenden 800 Meter Lauf lagen unsere Mädchen noch auf dem zweiten Platz mit 83 Punkten Vorsprung vor dem
SC Magdeburg, leider wurde dieser durch einen mäßigen 800 Meter Lauf verspielt und am Ende musste man sich mit Platz 3 begnügen. Bleibt noch die Einzelleistung von Henriette Lässing zu erwähnen, durch den 800 Meter Lauf wurde sie noch vom Podest verdrängt und landete am Ende auf einem guten 4ten Platz.
 
 
Thomas Huhndorf / 14.09.2019
IMG-20190914-WA0016
IMG-20190914-WA0015
Leichtathletik:
 
Lina holt Gold für den Südharz

Am Samstag trafen sich 7 Teams U10  zum Kila Cup in Aschersleben.
Team Südharz (ASV/ Wacker) trat nicht in Bestbesetzung an. Trotzdem gingen sechs Mädels und ein Junge hochmotiviert an den Start. Zum Südharzcup hatte man mit Platz 3 vor vier Wochen die beste Platzierung der letzten 2 Jahre erreicht.
Im Hochweitsprung und 40m Sprint zeigten vor allem Lina Kahlmann und Emilia Reinsch die besten Leistungen. Im Ballwurf warf July Reinsch am weitesten. In der Hindernisstaffel zeigte das Team kaum Schwächen und siegte gegen die Halleschen Leichtathletikfreunde.
Ob es für das Podest reicht, musste das abschließende Biathlonrennen entscheiden. Leider war die Trefferquote nicht so toll. Am Ende reichte es aber zu einem ordentlichen 4. Rang. Der Sieg ging wie immer in diesem Jahr an Teutschental.  Zweiter wurde der Gastgeber Lok Aschersleben und auf Platz 3 landete Leuna.
Bei der Siegerehrung der besten weiblichen Starterinnen gab es dann reichlich Jubel. Lina Kahlmann holte sich den Sieg und Emilia Reinsch wurde 3. Ein toller Erfolg für Team Südharz, denn Emilia kommt vom ASV und Lina von Wacker Rottleberode.
Der vierte Platz bedeutet in der Gesamtwertung einen guten 5. Platz von 19 Teams. Mit Bestbesetzung möchte das Team in Halle am 9.11.19 um die Podestplätze mitkämpfen.

Torsten Reinsch / 29.09.2019
IMG-20190928-WA0009
Leichtathletik:
 
Sensationeller Landesmeister

 
Seit zwei Jahren trainieren etwa 10 Kinder vom ASV Sangerhausen und Wacker Rottleberode Disziplinen der Kinderleichtathletik. Als Team Südharz U10 nahmen sie an mehreren Wettkämpfen teil. Dabei mussten sie sich im Vorjahr mit hinteren Plätzen begnügen. Aber sie gaben nie auf und trainierten weiter. In diesem Jahr wurden die Ergebnisse immer besser. Beim Südharzcup Platz 3 und in Aschersleben zuletzt 4.
 
So starteten 6 Mädels und 3 Jungen in Halle bei der offiziellen Landesmeisterschaft mit dem Ziel das Podest anzugreifen.­
14 Teams aus Sachsen- Anhalt hatten sich qualifiziert. In der Brandbergehalle
mussten Disziplinen wie 40m Lauf, Medizinballstoßen, Wechselspringen, Hindernisstaffel und Biathlon absolviert werden. Vor der abschließenden Biathlonstaffel wurde das Team für den letzten Lauf aufgerufen. Das bedeutete, das ein Podestplatz zum Greifen nah war. Aber erst mussten 3x2 Läufer auf die Strecke. Ihre Trainer Stefan Reinicke und Torsten Reinsch war die Anspannung anzumerken. Die Läufer aber dominierten die Gegner nach Belieben. Mit starken Laufleistungen und nur zwei Strafrunden siegte das Team.
 
Bei der Siegerehrung wurde bekannt, das die Teams SV Halle/Buna und eben Südharz vor dem Biathlon punktgleich an der Spitze waren. So ließen sie die starken Teams aus Halle und das Team Teutschental, das in diesem Jahr sämtliche Cups für sich entscheiden konnte, hinter sich. Am Ende war der Jubel groß,­ denn mit dem Pokal hatte keiner gerechnet.
 
Aber es kam noch besser. Emilia Reinsch (ASV) wurde zudem Landesmeisterin im Einzel. Auch Lina Kahlmann als 3. und Saskia Brünoth als 6. trugen mit tollen Leistungen zum Erfolg bei.
 
 
Torsten Reinsch, 09.11.2019
IMG-20191109-WA0029
20191109_135742
:
Leichtathletik:
ASV und Wacker erfolgreich
­
 
Die LG Merseburg lud zahlreiche Vereine von Nordhausen bis Berlin in die Brandbergehalle zum Schüler Hallenmeeting ein. Diese schickten zahlreiche Sportler an den Start. In den jüngeren Jahrgängen kämpften über 30 Kinder je Altersklasse um die begehrten Podestplätze.­ Mittendrin statt nur dabei natürlich viele Athleten vom ASV Sangerhausen und Wacker Rottleberode und das
durchaus erfolgreich.­Mit 6 Gold- , 5 Silber- und 4 Bronzemedaillen kam der ASV zurück in die Rosenstadt.
 
Henriette Lässing (W14) und Adele Blättermann (W12) feierten jeweils Doppelsiege. So gewann Henriette mit persönlichen Bestleistungen den Weitsprung und den 60m- Lauf. Adele sicherte sich bei ihrem ersten Start den
Sieg im Kugelstoßen mit starken 7,36m. Auch im Hochsprung gewann sie.
Derek Dathe (M16) sammelte die meisten Medaillen und das in allen 5 Disziplinen,­ die er in Angriff nahm. Mittlerweile ist er an der Sportschule in Halle, startet aber weiter für den ASV. Er siegte überlegen im 800m- Lauf mit einer Zeit von 2,19min. Im Hoch- und Weitsprung sowie im 60m- Lauf gelang ihm der Silberrang. Dabei musste er sich im Sprint mit einer Hundertstel geschlagen geben. Den Medaillensatz vollständig machte er im Kugelstoßen mit Platz 3.­
Auch Noah Gehlmann steuerte eine Goldmedaille im Weitsprung (4,87m) bei.
Emilia Reinsch stand zum ersten mal in Einzeldisziplinen am Start und zog prompt in drei Finals ein. Im Weitsprung (3,79m) wurde sie nur um 2cm geschlagen und belegte einen tollen 2. Platz. Im 800m- Lauf kämpfte sie bis zum letzten Meter aufopferungsvoll und holte in 2,58min die Bronzemedaille.
 
Bei Wacker Rottleberode war einmal mehr auf Alisa Kutzleb (W15) und Florian Happ (M14) Verlass. Florian siegte überlegen im 60m- Lauf und holte 3. Plätze im
Weitsprung und im Kugelstoßen. Alisa holte Silber mit der Kugel und auch im Hochsprung.­
 
Der letzte Hallenwettkampf vor dem Start in die Freiluftsaison konnte sich also sehen lassen. Die harte Arbeit im Trainingslager trägt somit Früchte.
 
Torsten Reinsch­/ 01.03.2020
20200229_135426
IMG-20200229-WA0003
IMG-20200229-WA0004
IMG-20200229-WA0000
Leichtathletik:
 
Gelungener Start in die Hallensaison
 
Nur 5 Sportlerinnen des ASV Sangerhausen nutzten am Samstag die Gelegenheit beim Regionalen Hallenmeeting in Erfurt an den Start zu gehen, um dort beim ersten Wettkampf unterm Hallendach ihre Form zu überprüfen. Auch unsere Freunde aus Rottleberode waren mit 4 Sportlern vor Ort.
 
Ein volles Programm an diesem Tag hatten Henriette und Charlotte Lässing zu absolvieren. Beide starteten im Kugelstoßen, Sprint, Weitsprung und über 800m in der AK 13. Auch in der AK 13 war Christina Dingfeld beim Sprint und im Weitsprung aktiv. Sarah Heer und Michelle Rüdiger absolvierten nur die 800m. Für Rottleberode war erstmals Franz Holland am Start, der als 9 jähriger in der AK 10 startete und seine ersten Wettkampferfahrungen sammelte. Neben Alisa Kutzleb und Lena Steinbrecher zeigte auch Florian Happ bei den 13 jährigen Jungen sein Können. Florian belegte drei erste Plätze im Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen und bewies wieder einmal, das er zu den Besten seiner Altersklasse gehört.
 
Einen klasse Lauf legte auch Henriette Lässing im Sprint über die 60m hin und gewann das Finale in neuer Bestzeit. Im Weitsprung musste sie sich mit einem Zentimeter ihrer Zwillingsschwester Charlotte geschlagen geben. Für Christina lief es im Weitsprung nicht so gut. Ihre weitesten Sätze waren leider übertreten und somit ungültig und so blieb für sie am Ende nur Platz 7. Dafür war genau dieser kleinere Wettkampf gedacht, um die Abläufe zu trainieren und Fehler zu erkennen, bevor es Anfang Dezember zu den Hallenbezirksmeisterschaften nach Halle geht, so die Einschätzung von Daniel Franke, der die ASV Sportler an
diesem Tag betreute.
 
Im Rennen über die  800m hatte Lena etwas Pech, nach einem Tritt in die Hacken und einem kurzen Stolperer rannte sie aber noch zum Sieg in der AK 15. Auch Sarah und Michelle waren mit im Lauf, ließen aber der Konkurenz keine Chance und belegten Platz eins und zwei.
 
Ein positives Fazit konnten beide Trainer Stefan Reinicke und Daniel Franke am Ende des Tages ziehen, hatten sich doch die Sportler aus Rottleberode und Sangerhausen in Erfurt gut präsentiert.
Daniel Franke, 17.11.2019
IMG-20191117-WA0002
Leichtathletik:
Saisonfinale für den ASV
­
 
Am Wochenende nach Nikolaus trafen sich die besten Leichtathleten des Bezirkes Halle in der Brandbergehalle, um die Meister zu ermitteln.­
Der ASV nahm mit einer schlagkräftigen Truppe teil und konnte trotz verletzungsbedingten Absagen glänzen.
 
Am Ende standen sieben Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen zu Buche.
 
Erfolgreichster Athlet war Derek Dathe M14, der erst seit ein paar Wochen beim ASV trainiert. Er holte Gold im Weitsprung (5,51m) und im Hochsprung (1,55m). Dazu sicherte er sich im 60m Sprint die Bronzemedaille.­ Verlass war zum wiederholten Male auf Sarah Heer.
Sie siegte über 800m am Samstag und 2000m am Sonntag. Apropos Lauf, auch Fin Luca Rüdiger über 800m und Laura Papst über 2000m sicherten sich die Titel. Jolina Kaufmann ( W10) holte nach tollem
Endspurt Silber über die 800m.
 
Moritz Lessing wurde seiner Favoritenrolle im Hochsprung gerecht und holte Gold mit einer Höhe von 1,44m.­
Einen Achtungserfolg verzeichnete die U12 4x50m- Staffel. Gegen starke Konkurrenz aus Halle reichte es zu einem tollen Bronzerang.
 
Mit weiteren Medaillen und top 10 Platzierungen ging ein sehr erfolgreiches Jahr für die ASV Talente zu Ende.
 
Torsten Reinsch, 08.12.2019
IMG-20191207-WA0002
:
Leichtathletik:
 
Gute Leistungen beim ersten Hallenwettkampf der
neuen Saison

 
Am Wochenende mussten die Leichtathleten des ASV Sangerhausen bei den Hallenlandesmeisterschaften der Langstrecke, im Bahngehen und im Mehrkampf ihr Können unter Beweis stellen. Den Anfang machten am Samstag die Läufer und Geher in der Brandbergehalle in Halle. Über 2000m am Start Laura Pabst, Michelle Rüdiger und Sarah Heer. Am besten konnte sich Michelle mit Platz 3 im Feld der 15jährigen Damen behaupten, Sarah kam auf Platz 4 ins Ziel.
Leonie Franke vertrat den ASV im 3000m Bahngehen. Sie belegte den ersten Platz in ihrer Altersklasse.
Am Sonntag hatten dann auch die Mehrkämpfer ihren Wettbewerb. Es standen 60m Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen und der 800m Lauf auf dem Programm.
 
Mit Charlotte Lässing, Henriette Lässing, Christina Dindfeld, Noah Gehlmann und Derek Dathe schickte der ASV 5 Sportler nach Halle. Im Starterfeld der 14jährigen Mädels mit 18 Teilnehmerinnen konnten sich Henriette mit Platz 5 und Christina mit Platz 7 sehr gut platzieren. Charlotte musste den Wettkampf nach dem Weitsprung wegen Knieproblemen leider abbrechen.
Ebenfalls Rang 7 erkämpfte sich Noah Gehlmann mit soliden Leisungen.
 
Ein Wörtchen um die Medaillenvergabe wollte auch Derek Dathe in der AK 15 mitreden.
Mit einem hervorragenden Hochsprungergebnis von 1.70m katapultierte er sich vor dem abschließenden 800m- Lauf auf Platz 2 im Ranking. Im Lauf über die 4 Runden, bei dem Derek an seine Grenzen ging, setzte er eine Runde zu früh zum Schlussspurt an und wähnte sich nach drei Runden im Ziel. Um so schwerer fielen ihm nun die letzten 200m bis zum Ziel.
Denkbar knapp mit 28 Punkten zum ersten und nur 3 Punkten zum zweiten Platz sprang für ihn der dritte Platz und reichlich Lehrgeld am Ende eines langen Tages heraus.
 
Daniel Franke, 12.01.2020
IMG-20200112-WA0008
:
Leichtathletik:
 
Erfolgreiche Jagd auf die Medaillen bei den Hallenlandesmeisterschaften

 
Am vergangenen Samstag waren wieder einmal die Leichtathleten des ASV Sangerhausen bei den Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen gefordert. Nachdem einige der Athleten letzte Woche bereits ihre Fähigkeiten im  Mehrkampf unter Beweis stellten, ging es in dieser Woche darum in seiner Paradedisziplin zu glänzen.
 
Mit zwei ersten Plätzen im Weit und Hochsprung stellte Derek Dathe seine enorme Sprungkraft unter Beweis. Im Weitsprung gelang ihm ein Satz über 6.05m.
 
Persönliche Bestleistung mit 4.89m im Weitsprung reichte für  Henriette Lässing am Ende für den 3. Platz. Auch im Sprint und Hochsprung belegte sie einen guten 3.Platz.
Mit soliden Leistungen im Hürdenlauf und im Weitsprung konnte sich Christina Dingfeld im
Mittelfeld platzieren.
 
Noah Gehlmann, der im Weitsprung etwas hinter den Erwartungen zurückblieb, belegte den 5. Platz.
 
Verlass war wieder einmal auf Sarah Heer und Michelle Rüdiger, die über die 800m nichts anbrennen ließen und Platz 1 und 2 zur guten Bilanz der ASV Athleten beisteuerten.
 
Auch unsere Freunde aus Rottleberode waren bei der Hallenlandesmeisterschaft erfolgreich am Start. Einen Sieg im 60m Sprint und einen zweiten Platz im Speerwurf war das Ergebnis von Florian Happ. Seine Schwester Anna-Maria belegte Platz 2 im Hochsprung in ihrer AK. Alisa Kutzleb nahm am Speerwurf, dem Diskuswurf und dem Kugelstoßen teil.
 
Ein besonderer Höhepunkt bei solchen Wettkämpfen sind die Vereinsstaffeln am
Ende eines langen Tages. Der ASV und Wacker Rottleberode starten da traditionell als Startgemeinschaft Südharz.
Es ging über 4mal 200m. Gemeldet waren 11 Staffel aus ganz Sachsen Anhalt.
 
Die StG Südharz ging mit Henriette Lässing als Startläuferin ins Rennen, gefolgt von Alisa Kutzleb die den Stab an Michelle Rüdiger übergab. Schlussläuferin war Sarah Heer. Im zweiten Lauf hatten es die 4 Damen mit den favorisierten Staffeln aus Halle und Magdeburg zu tun. Alle Mädels lieferten einen tollen Lauf ab und wurden am Ende mit Platz 3, für ihre tolle Leistung, belohnt.
Die Staffel auf Halle kam vor der Magdeburger Staffel ins Ziel.
 
Bei so einer Staffel sieht man, dass auch die Leichtathletik in gewisser Weise ein Mannschaftssport ist, da jeder auch für den anderen kämpft und an seine Grenzen geht. Die lautstarken Anfeuerungsrufe der restlichen Sportler in der Halle geben so einem Staffellauf das besondere Flair, beurteilte Trainer Daniel Franke das Geschehen in der Halle.
 
Daniel Franke, 19.01.2020
IMG-20200119-WA0005
IMG-20200119-WA0003
IMG-20200119-WA0002
IMG-20200119-WA0001
IMG-20200119-WA0000
:
Leichtathletik:
 
Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften in Halle / Saale

 
Am 1.Februar fanden in der Brandbergehalle in Halle/Saale  die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten der Altersklassen U16, U18 und U20 statt. Rund 560 Teilnehmer aus 100 Vereinen trugen sich in die Startlisten ein. Die besten Nachwuchsathleten aus Sachsen, Thüringen und Sachsen Anhalt traten in den traditionellen leichtathletischen Disziplinen gegeneinander an.
 
Auch 5 Sportler vom ASV Sangerhausen konnten die geforderten Normen zur Startberechtigung erbringen. Derek Dathe übersprang im Hochsprung 1.70 m, was ihm den 4. Platz sicherte. Im Weitsprung wurde es Platz 5. Im Sprint über die 60m kam er auf Platz 8.
 
Ebenfalls im Sprint und Weitsprung stellte sich Henriette Lässing der Konkurrenz. Im großen Feld der 14 und 15 jährigen Mädchen, konnte sie sich mit Platz 16 und neuer Bestzeit über 60m gut behaupten. Die 14 jährige Sportlerin zeigte auch im Weitsprung gute Leistungen und wurde 14.
 
Sarah Heer und Michelle Rüdiger waren nach Halle gereist, um gegen sehr starke junge Damen über 800m zu bestehen. Beide blieben jedoch unter ihren Möglichkeiten und so blieb am Ende Platz 12 für Sarah und Platz 15 für Michelle übrig. Den 1. Platz erkämpfte sich Lucy Achtel TuS Leitzkau 1990 in
hervorragenden 2,17min.
 
Mit Leonie Franke hat der ASV Sangerhausen auch eine Geherin ins Rennen, nach Halle, geschickt. Sie hatte mit 15 Hallenrunden, also 3000m, den längsten Wettbewerb der kleinen Gruppe aus Sangerhausen. Gleich von Beginn an, setzte sich die spätere Siegerin Ada Junghannß vom Feld ab und lies sich den Sieg nicht mehr nehmen. Spannender ging es da zwischen Leonie und ihrer Verfolgerin Michaela Fromm um Platz 2 und 3 zur Sache. Nachdem Leonie auf den ersten 5 Runden ein paar Meter Vorsprung herausgehen konnte, kam ihr Michaela auf dem 2. Kilometer bedrohlich nahe, blieb aber immer dahinter. Mit einer sehr schnellen letzten Runde konnte sich Leonie den 2. Platz sichern.
 
Auch Wacker Rottleberode war mit Florian Happ in Halle vertreten. Florian absolvierte einen
guten Speerwurf und wurde 5. Im Sprint kam er im Feld der 14 und 15 jährigen Jungs, als 14 jähriger, leider nicht ins Finale.
 
Wir haben eine hervorragend organisierte Veranstaltung mit vielen sehr guten sportlichen Leistungen in allen Disziplinen gesehen, so die Einschätzung der mitgereisten Trainer aus Sangerhausen und Rottleberode am Ende des Tages.

Daniel Franke / 02.02.2020
IMG-20200202-WA0003
IMG-20200202-WA0002
IMG-20200202-WA0000
:
Leichtathletik:
 
Leichtathleten im Haseltal

 
Vom 10.2.20 bis 13.2.20 weilen die Leichtathleten vom ASV Sangerhausen und Wacker Rottleberode zu ihrem traditionellen Trainingslager im Sportpark Rottleberode.
 
Täglich 2 Trainingseinheiten werden auf dem Programm stehen und den 29 Kindern von 9 bis 15 Jahren einiges abverlangen. Kraft und Technik stehen im Mittelpunkt. Dabei wird auf Vielseitigkeit Wert gelegt. Ob in der Thyragrotte oder im Fitnessstudio, im Wald, in der Turnhalle oder im Stadion. Es gibt einiges zu bieten. Neben ihren Heimtrainern werden auch Therapeuten und eine erfahrene Trainerin
aus Halle mit von der Partie sein. Andrea Pedersen von den Halleschen Leichtathletikfreunden trainiert Wurf und Stoß.
 
Untergebracht ist die große Delegation wie in den letzten beiden Winterferien im Hotel Haseltal im nahegelegenen Uftrungen. Dort wird Gelegenheit zu gesunder Ernährung und Erholung sein und der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz.
 
Torsten Reinsch / 04.02.2020
20190212_150227
20190212_095810
:
Leichtathletik:
 
Leichtathleten trotzen dem Sturm

 
Schon traditionell treffen sich die besten Leichtathleten vom ASV Sangerhausen und von Wacker Rottleberode in den Winterferien zum Trainingslager in Uftrungen und Rottleberode.­
 
Trotz Sturm Sabine ließen es sich 31 Athleten nicht nehmen und trafen sehr motiviert im Hotel Haseltal in Uftrungen ein. Nachdem die Zimmer bezogen
wurden, ging es schon weiter zur ersten Trainingseinheit in den Sportpark Rottleberode.­ Vier Tage standen Vormittag und Nachmittag je zwei Stunden Training auf dem Programm. Ihre Heimtrainer forderten die 8 bis 16 jährigen Sportler mit Koordination und Krafttraining. Mit zum Betreuerteam gehörte der erfahrene Schmerztherapeut Mathias Burba aus Wettelrode. Dieser übernahm
den Frühsport und die Dehnung vor den anstrengenden Übungen. Auch um die kleinen und größeren Wehwehchen kümmerte er sich fürsorglich.
 
Kulinarisch versorgt wurde die Delegation im Hotel wie jedes Jahr mit vielen Köstlichkeiten. Die Trainer kümmerten sich auch am Abend um ihre Schützlinge. Während die Großen mit Tischtennis und Kicker weiter sportlich unterwegs waren, mussten die Kleinen wegen Heimweh auch mal getröstet werden. Am Ende
haben alle voller Stolz durchgehalten.
 
Pooltrainerin Andrea Pedersen vom Leichtathletik Verband Sachsen- Anhalt trainierte Wurf und Stoß und sichtete dabei erfolgreiche Athleten. So wird Derek Dathe nach den Winterferien an die Sportschule Halle wechseln. Die Lässing Zwillinge folgen ihm im Sommer und einige Landeskader waren auch vor Ort.
 
Um Abwechslung und neue Reize zu schaffen, besuchten die Leichtathleten eine Physiotherapie in Rottleberode. Dort durften sie Fitnessgeräte ausprobieren.­ Fachkundiges Personal betreute die Sportler in mehreren Gruppen in verschiedenen­ Räumen.­
Trotz schlechtem Wetter wurden auch einzelne Ausdauerläufe nach außen verlegt.­
 
Zum Abschluss eines sehr erfolgreichen und harmonischen Trainingslagers ging es ins nahegelegene Schwimmbad in die Thyragrotte Stolberg.­
 
Und auch in den nächsten Winterferien gilt ihr Motto: Leichtathleten werden in Winter gemacht!
Torsten Reinsch / 13.02.2020
20200213_111125_0_
20200212_150015
20200210_121341
20200210_105228
20200211_104817
IMG-20200212-WA0017