Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2012 /

VI

Archiv
Leichtathletik:

 
Sport- und Spielfete

 
Beim der traditionellen Sport- und Spielfete des ASV kam wieder Stimmung auf.
Leichtathleten oben auf dem Treppchen
Einen festen Platz im Sportkalender des ASV Sangerhausen (Athletischer Sportverein) hat in jedem Jahr die Sport- und Spielfete. Mehr als 150 Jungen und Mädchen der Alterklassen drei bis 15 wetteiferten jetzt wieder bei der traditionellen Sportfete unterm Hallendach. Wieder ging es um schnelle Zeiten, gute Plätze und Medaillen. Die Sporthalle Südwest bebte jedes Mal, als die kleinen Turnzwerge über den Parcours stürmten und sich alle Mühe gaben, die Hindernisse zu überwinden. Zwischen drei und vier Jahre zählten die Jüngsten, die zum Teil noch von Mutti, Vati oder Opa unterstützt wurden.
Am Start waren Mädchen und Jungen aus allen Nachwuchsbereichen des ASV. Wie in jedem Jahr ging es auch 2012 wieder über einen anspruchvollen Hindernis-Parcours, lautstark angefeuert von Eltern, Geschwistern, Schulkameraden oder Großeltern. &dbquo;Eine tolle Atmosphäre“, staunte ASV-Chef Jörg Brockmann, der das sportliche Vereinsfest erstmals erlebte und auch die Siegerehrungen vornahm. Moderiert wurde die Traditionsveranstaltung vom langjährigen ASV-Vorsitzenden Klaus-Dieter Schmidt, der sich als Ehrenvorsitzender noch immer stark in die ehrenamtliche Arbeit beim ASV einbringt.
 
Beim Kampf um Siege und Medaillen hatten wieder einmal die Leichtathleten die Nase vorn. Die starke Truppe stand wieder vor den Karateka, den Turnzwergen und den Ringern auf dem Treppchen. Die &dbquo;blauen Blitze“, wie die Leichtathleten auch genannt werden, holten die meisten Siege. Und so konnten sie unterm Strich ihre Abteilungskasse um mehr als 200 Euro auffüllen. Denn für jeden 1. Platz gibt es 10 Euro. Im Vorjahr waren das noch 15 Euro. Wie man sieht, müssen in diesen Zeiten offenbar auch Sportvereine sparen. Trotz allem gingen die Ringer, Volleyballer, oder die Mitglieder vom Sportdancing über die Hindernisstrecke zur Sache und fegten mit Engagement über den Parcours. So ziemlich alle Elemente des Trainings – ob aus der Leichtathletik, dem Ringen, Turnen oder den Kampfsportarten Karate oder Jujutsu  – waren eingebaut und mussten  überwunden werden.
 
Bei den Leichtathleten wieder Riesenjubel. Wie im Vorjahr fuhren sie bei der Teamwertung am Ende den Sieg ein. Um die Anzahl der eingefahrenen Siege und Platzierungen geht es in der  Abteilungswertung. Da setzt sich am Ende meist durch, der die meisten Aktiven ins Wettkampfgeschehen schickt – und Erfolg hat.
 
Für Klaus-Dieter Schmidt steht fest: &dbquo;Diese Tradition der Sport- und Spielfete hat im Sportkalender des ASV einen festen Platz und daran werden wir festhalten“. Und so wird auch im nächsten Jahr die Sporthalle Südwest wieder tüchtig beben, wenn die ASV-Knirpse um schnelle Zeiten kämpfen.
 
 
Jan Müller / 18.11.2012
sport_spielfete
Leichtathletik:

 
Benjamin Oertel knackt Elf-Metergrenze

 
ASV-Talente siegen im hessischen Melsungen

Melsungen – Vor einer Woche jubelten Benjamin Oertel (U14) und der ASV-Anhang in Erfurt noch über die neue Bestweite im Kugelstoßen von 10,75 Meter. Am Samstag im hessischen Melsungen wurden beim IV. Stracke-Gedächtnis-Meeting 11,06 Meter vermessen. Damit hatte sich der Allstedter eine gute Ausgangsposition für den Dreikampf (Sprint, Kugelstoßen, Weitsprung) geschaffen. Dass am Ende Oertels Mannschaftskamerad Justin Strahl als Mehrkampfsieger feststand, unterstreicht einmal mehr die ASV-Leistungsdichte in dieser Alterklasse. Beide machten auch das Duell beim Lauf über sechs Hallenrunden unter sich aus, nur dass Oertel den Spieß herumdrehte und diesmal als Sieger im Ziel ankam. Einmal mehr musste sich die Melsunger Nachwuchselite geschlagen geben.
 
Denen zeigte auch Maximilian Sluka in seiner Alterklasse die Hacken beim Rundenlauf. Hier siegte der Sportschüler
überlegen mit einem Start-Ziel-Lauf. Im Mehrkampf landete Sluka mit guten Leistungen auf Platz vier. Mit insgesamt sechs Siegen, drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz sowie einem Pokal für die beste Meetingleistung kehren die ASV-Talente (Jugend U16 und Jugend U14) aus Melsungen (bei Kassel) wieder einmal erfolgreich aus Hessen zurück. Die Leistungen der Sangerhäuser Nachwuchstalente kommentierte der Melsunger Meetingchef Alwin Wagner so: &dbquo;Die ASV-Sportler sind immer eine Bereicherung unseres Meetings und verleihen der Veranstaltung sportlichen Glanz. Wagner weiß wovon er spricht. Denn die Melsunger Sportlegende war 1983 Olympiasechster im Diskuswerfen
und mehrfacher deutscher Meister. Den ersten Höhepunkt des Tages setzte einmal mehr Jennifer Kunze. Sie siegte im 50- Meter-Sprint in 7,18 Sekunden (im Vorjahr 6,8 sec.) klar vor der gesamten Konkurrenz. Dann wuchtete Kunze die 3-Kilo-Kugel auf 10,71 Meter. Mit einem soliden 5,25-Meter-Sprung im dritten Versuch sicherte sich die ASV-Sportlerin den Sieg im Dreikampf mit 1.581 Punkten und blieb knapp unter der Meeting-Bestleistung. Warm machen für die Bezirksmeisterschaften im Dezember, so sah Kunze den Wettkampf. Für die Überraschung des Tages sorgte Leonard Kaiser. Er wurde mit 1371 Punkten ebenfalls Erster in der Mehrkampfwertung und blieb dabei im Sprint mit 6,99 Sekunden unter der &dbquo;magischen Sieben-Sekunden-Grenze. Der Garant für seinen Sieg waren solide Leistungen im Sprint, im Kugelstoßen und im Weitsprung. Zoe Wilke holte sich im Sprint in 7,80 Sekunden einen zweiten Platz. Im Mehrkampf wurde Rang fünf nach einem kleinen Debakel im Weitsprung. Im Sprint setzte die Schollschülerin nach langer Verletzungspause jedenfalls wieder ein kleines
Achtungszeichen. Am Rande des Meetings im hessischen Melsungen warfreilich die neue Leichtathletikanlage im Sangerhäuser Sportpark &dbquo;Friesenstadion wichtiges Thema. &dbquo;Wir freuen uns auf die neue Kunststoffanlage im Friesenstadion und werden beim 8. Südharz Cup im Juni auch den Sangerhäusern zeigen, was wir drauf haben, so der Tenor.
 
Katja Kraus / 26.11.2012
benjamin_oertel
benjamin_oertel2
Leichtathletik:
 
Ehrung für Uli und Peter Seifert
Halle – Bei der traditionellen Sportlerehrung im halleschen Maritim-Hotel ehrte der Leichtathletikverband Sachsen-Anhalt die besten Sportler und Trainer des Landes für ihre Leistungen im vergangenen Sportjahr. Für den Athletischen Sportverein Sangerhausen (ASV) nahmen eine Ehren- Urkunde und Präsent Peter Seifert und sein Trainer Uli Seifert (Foto) entgegen. Der Hürdenspezialist Peter Seifert hatte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über die 400 Meter Hürden überraschend die Bronzemedaille geholt (die MZ berichtete). Mit einem vierten Platz im Vorjahr hatte Seifert Junior über die gleiche Distanz bereits den Sprung an die deutsche Spitze geschafft. Danach lebte Peter Seifert ein Jahr in den USA und besuchte dort in Seattle (Bundesstaat Washington) die Highschool. Für seine US-Schulmannschaft hatte Seiferteinige Siege geholt und sich in den USA auch für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

04.12.2012
ehrung_peter_s_u_ulli
Leichtathletik:
 
Peter Seifert siegt in Magdeburg

Magdeburg - Mit zwei Siegen kehrte ASV-Hürdenass Peter Seifert (Foto: Mit Trainer-Vater Uli Seifert)) von einem Abendsportfest des SC Magdeburg zurück.
 
Seifert gewann die 60 Meter Hürden in guten 8,41 Sekunden und schlug den Landesmeister über die 110 Hürden Michael Ulrich aus Niedersachsen. In Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaften am 8. und 9. Dezember
 
in Halle versuchte sich der Schollschüler (Altersklasse Jugend u18) auch über die 200-Meter. Über diese Distanz siegte Seifert ebenfalls in einer Zeit die sich sehen lassen kann (23,74 Sekunden).
 
&dbquo;Wir wollten vor den Meisterschaften noch einmal Hallenluft schnuppern, sagte Trainer Uli Seifert. Ansonsten bestreite man die Hallenwettkämpfe aus dem Wintertraining heraus.Beim traditionellen Abendsportfest in der
Landeshauptstadt waren 200 Sportler aus 17 Vereinen aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Luxemburg am  Start.


Katja Kraus / 05.12.2012
peter_s_magdeburg
Leichtathletik:
 
ASV-Talente schlagen sich prächtig

 
Sangerhäuser holen elf Meistertitel und jede Menge weitere Medaillen – Bislang bestes Ergebnis bei Meisterschaften in der Halle.
Halle – Das bislang beste Ergebnis bei Hallen- Bezirksmeisterschaften erzielten die ASV-Talente am Wochenende. Bei den Bezirkstitelkämpfen in der Halleschen Brandberge-Halle standen die Leichtathleten des ASV Sangerhausen elfmal ganz oben auf dem Treppchen. Jennifer Kunze (Jugend u16) wurde erfolgreichste Athletin unter dem Hallendach. Im Sprint, im Weitsprung. Im Hochsprung und beim Kugelstoßen war die Sangerhäuserin wieder einmal nicht zu bezwingen. Herausragendes Ergebnis im Kugelstoßen: Mit 12,92 Meter kam sie fast an ihre persönliche Bestleistung (13,22 Meter) heran. Mannschaftskollege Robert Messerschmidt (Jugend u16) kam mit drei Meistertiteln (Sprint, Weitsprung, 300-Meterlauf) dem Kunze-Ergebnis sehr nahe.
 
Der Schollschüler konnte sich mit seinen drei Meistertiteln über den inoffiziellen Titel &dbquo;erfolgreichster Athlet freuen. Seine eigenen Geburtstagsgeschenke machte sich ASV- Hürdenspezialist Peter Seifert. Just an seinem 18. Geburtstag sicherte sich der Schollaner am Sonntag gleich zwei Meistertitel. Während sein Sieg über die 60 Meter Hürden nicht ganz überraschend kam, sprintete Seifert auch beim 200 - Meterlauf als Erster über den Zielstrich und verblüffte sogar seinen Trainer-Vater Uli Seifert. &dbquo;Damit haben wir nun gar nicht gerechnet, lobte der ASV-Trainer seinen Filius, der in der Familien-Fan-Kurve eine Torte anschneiden durfte. Ein Schlückchen Sekt gab´s auch – freilich nur für die Nichtsportler. Einmal mehr machte Maximilian Sluka seinem guten Ruf als Langstreckenspezialist alle Ehre. Der Sportschüler lief über die 800 Meter an die deutsche Spitze in seiner Altersklasse und verbesserte mit seiner persönlichen Bestleistung von 2:18,17 Minuten auch gleich noch den Landesrekord. Über die2000 Meter liegt Sluka mit 6:39,78 Minuten ebenfalls an der spitze der deutschen Bestenliste. Diese Strecke ließ der 12- Jährige am Wochenende aus und stellte sich mit Platz vier (8,84 Sekunden) im 60-Meter- Sprintfinale sogar als ganz passabler Sprinter vor – nicht ganz unwichtig für einen Langstreckler. Schließlich Till Blättermann. Seine 4,51 Meter reichten im Weitsprung für Platz zwei. Vize- Meister. Dafür ließ der Sangerhäuser Heine-Schüler im Sprint der Konkurrenz keine Chance. Mit 7,44 Sekunden war Blättermann über die 50 Meter unangefochten der &dbquo;Chef auf der Halleschen Laufbahn. Mit elf Meistertiteln, sieben Silberplätzen, vier Bronzemedaillen sowie guten Plätzen von vier bis zehn waren die ASV-Talente bei der 12er
Hallenmeisterschaft so erfolgreich wie noch nie. Dabei hatten sie die Meisterschaft unterm Hallendach aus dem Wintertraining heraus bestritten. ASV-Trainer Karl-HeinzLier: &dbquo;Wir konzentrieren uns auf die Freiluftsaison.
 
Katja Kraus / 11.12.2012
asv_talente_schlagen_sich_praechtig
asvtalente_schlagen...2
asv_talente_3
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I