Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2011 /

III

Archiv
Leichtathletik:
 
Rekorde purzeln zum Saisonauftakt
 
ASV-Talente überraschen bei Bahneröffnung in Merseburg: 21mal Gold, elfmal  Silber und achtmal Bronze.
Merseburg – Leichtathleten werden im Winter gemacht. Eine Trainer-Weisheit, die sich am Sonntag im Merseburger Stadion wieder einmal nachdrücklich bewahrheitete. Mit 21 Siegen, elfmal Silber, achtmal Bronze und vielen persönlichen Rekorden waren die ASV-Leichtathleten mehr als erfolgreich. &dbquo;Da hat sich unser Wintertraining gelohnt, war sich das ASV- Trainergespann Gabi Swoboda und Georg Rausch einig.
Einen &dbquo;Einstand nach Maß bescheinigte auch die Merseburger Leichtathletik-Legende Walter Knebel den Sangerhäusern. Die waren übrigens nicht nur im Nachwuchsbereich erfolgreich. Mit Christian Bombek (20) und Georg Rausch (35) holten sich die ASV-Männer in ihren Alterklasse Gold (rausch) und Bronze (Bombek) über die 100 Meter. Beide freuten sich auch über neue persönliche Bestleitungen. (11,73 und 13,79 Sekunden).
Beim Nachwuchs-Talente-Team glänzte einmal mehr Jennifer Kunze, die sich gut aufgelegt beim Saisonstart in Merseburg vorstellte. 5,28 Meter im Weitsprung (vier Sprünge über die Fünfmeter-Marke), 10,73 Meter im Kugelstoßen und 1,57 Meter
im Hochsprung – so ihre neuen persönlichen Bestmarken im Freien. Da blieb nicht nur der Konkurrenz die Spucke weg. Neben Kunze glänzten auch die anderen ASV-Athleten mit Siegen und persönlichen Rekorden. So Robert Rausch (10), der die 50 Meter in glänzenden 7,56 Sekunden sprintete, oder Till Blättermann (9), der seine persönliche Bestleistung im Sprint mit 7,84 Sekunden markierte, oder Jan Swoboda (11), der den Ball auf 42,10 Meter wuchtete,
oder Maximian, der für die 1000 Meter nur 3:28 Minuten benötigte und auch im Weitsprung mit 4,26 so weit wie noch nie sprang. Dazu gesellte sich Robert Messerschmidt (14), der zwei Siege auf dem ASV-Konto einbringen konnte und mit Bestleistungen über die 1000 Meter und die 100 Meter schaffte. Zoe Wilke (11) war über die 50 Meter-Sprintstrecke ebenfalls im Freien noch nie auf 7,77 Sekunden gekommen, und Josefine Schmeichel (13) im Weitsprung noch nie an der 4,50-Meter-Marke gekratzt hatte. Überraschend siegte Maxie Lindner (15) im Kugelstoßen und schraubte ihre Bestleistung auf 9,10 Meter. Erstmals den Diskus in der Hand hatte Alexandra Jankowski. Ihre Siegerweite: 18,47 Meter. Jette Schönemann (15) siegte über die 800 Meter in einer ganz passablen Zeit von 2:38,54 Minuten. Für den Start in die Freiluftsaison schon richtig gut.
Zurzeit sind die ASV-Talente im Trainingslager. Im Feriencamp am Auerberg machen sie sich für die nächsten Aufgaben fit und vervollkommnen nach dem langen Wintertraining vor allem ihre technischen Fertigkeiten in den verschiedensten Disziplinen.

Peter Lindner / 28.04.2011
buna.pg_313
Bei der Bahneröffnung in Merseburg rannte Maximilian Sluka über die 1000 Meter konkurrenzlos auf das Treppchen.
Trainingslager im Feriencamp am Auerberg. Hier nutzen gegenwärtig die ASV-Talente ihre Osterferien fürs intensive Training.
auerb.11.jpg_037
Leichtathletik:

Hannes Kabel siegt überlegen

 
Bad Schmiedeberg  – Eine Goldmedaille über die 3 Kilometer im Straßenlauf beim 11. Brunnenlauf in Bad Schmiedeberg holte sich am Samstag überlegen ASV-Talent Hannes Kabel (11). Im Ziel hatte der Nachwuchsläufer aus Sangerhausen einen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Timm Jascha (SC Teutschenthal) von fast einer Minute. Dritter in der Ak 11 wurde Jacob Wollenweber (SG Turbine Halle). Kabel kam nach 11:11 Minuten ins Ziel.
Im Rahmen des traditionellen Brunnenlaufs wurden auch die Landesmeisterschaften über die 5 Kilometer ausgetragen. Die für den ASV startende Sportschülerin Julia Pollag (Ak 14) kam nach 23:03 Minuten auf Platz 4 ein und verpasste eine Medaille knapp. Brunnenlauf und Landesmeisterschaft mit rund 1000 Teilnehmern hatte der Laufclub Dübener Heide organisiert.  
 
Peter Lindner / 28.04.2011
Leichtathletik:
Kraft am Auerberg getankt

 
ASV-Talente im Trainingslager. Abteilung wieder mit dem Zertifikat Leistungsstützpunkt ausgezeichnet.  
 
Stolberg – Das traditionelle Trainingslager in den Osterferien findet derzeit im Feriencamp am Auerberg statt. Mehr als 20 Jungen und Mädchen der Abteilung Leichtathletik bereiten sich dort auf die anstrengende Freiluft-Saison vor.
Das Feriencamp &dbquo;Forsthaus am Auerberg bietet für die Nachwuchstalente des Athletischen Sportvereins ideale Bedingungen. So stehen ausgedehnte Waldläufe, Wanderungen und Bergan-Sprints hoch zum legendären
Josephskreuz auf dem Programm.
Im wenige Kilometer entfernten Sport- und Freizeitzentrum Rottleberode können die Abläufe und Fertigleiten in den technischen Disziplinen wie Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speerwerfen, Diskus geübt verbessert werden. Zudem werden in einigen Trainingseinheiten weiter Ausdauer und Kondition auf den &dbquo;neuesten Stand gebracht.
Im Stolberger Erlebnisbad &dbquo;Thyra-Grotte konnten die ASV- Talente nach anstrengenden Trainingseinheiten entspannen und die beanspruchten Muskeln im Whirlpool pflegen. Ein Diplom-Psychologe sorgte mit Entspannungsübungen für eine entspannte Atmosphäre und das Verarbeiten von Stresssituationen beim Training. Beste Bedingungen für ein solches Trainingslager bietet das weitläufige Gelände im Feriencamp selbst. Tischtennis, Fußball, Volleyball – alles ist möglich.  
Umsichtig betreut und umsorgt werden die Jungen und Mädchen des ASV von ihren Übungsleitern, Trainern und
einigen Eltern, die ebenfalls im Feriencamp wohnen. Wie in jedem Jahr gibt es wieder traditionell die Suche nach den Ostereiern (Eine Spende des EDEKA-Centers in Sangerhausen). Und wer da nicht fündig wird, der hat vielleicht Glück und findet einen begehrten Auerberg-Diamanten.
Den Lohn für die insgesamt gute und kontinuierliche Arbeit in der Abteilung Leichtathletik des ASV überbrachte am Mittwochabend übrigens Ekkehard Trocha, der im Kreissportbund Mansfeld-Südharz zuständig für den Schul- und Breitensport ist. Trocha informierte sich über die Trainingsbedingungen der Athleten und überbrachte das offizielle Zertifikat sowie die Urkunde für das Prädikat &dbquo;Leistungsstützpunkt des Leichtathletik Verbandes Sachsen- Anhalt. Immerhin haben die ASV-Leichtathleten dieses Qualitätszertifikat, das mit einer Prämie von 500 Euro verbunden ist, bereits zum zweiten Mal erreicht.
Das anstrengende Wintertraining hatte sich beim Saisonstart und Bahneröffnung letztes Wochenende in Merseburg bereits ausgezahlt. Dort überraschten die Leichathleten des ASV mit 21 Goldmedaillen, elfmal Silber und achtmal Bronze. &dbquo;Wir sind mit unserer Arbeit auf gutem Weg, freuten sich die ASV-Trainer Gabi Swoboda und Georg Rausch.
Peter Lindner / 28.04.2011
Neben anstrengenden Trainingseinheiten gibt es auch viel Spaß im Bad.
Training macht Hunger. Und da schmeckt die Riesenpizza besonders gut.
Ausgedehnte Läufe sind wichtig für die Kondition.
auerb.11.jpg_032
brueckeauer.jpg_060
brueckeauer.jpg_099
Leichtathletik:

Crossläufer feierten schon Ostern
 
ASV-Talente holen auf WM-Kurs in Teutschenthal Medaillen.
Teutschenthal – Wer die Crosstrecke in Teutschenthal schon einmal bewältigt hat, der weiß, was zu einer richtigen Crosstrecke gehört. Wo sonst PS-starke Motorräder über den Weltmeisterschaftskurs gehen, hatten die rührigen Organisatoren des SV Teutschenthal am Sonntag wieder die Strecke für den mittlerweile berühmt-gefürchteten Ostercross abgesteckt. Eine kleine Abordnung der ASV-Leichtathleten hatte sich in die Starterlisten eingetragen und wagte sich auf den Berg-und-Tal-Kurs. Besonders gefürchtet: die steilen Anstiege, die sonst nur von den schweren Moto-Cross- Maschinen bewältigt werden.
Ohne Hemmungen gingen Maximilian Sluka und Hannes Kabel den WM-Kurs an. Und wie eh und je in diesem Jahr hatte Sluka (11) die Nase vor seinem Mannschaftskameraden Hannes Kabel, den es ansonsten mehr auf die längeren Strecken zieht, vorn. Beide bewältigten den 1,1 Kilometer langen schwierigen Kurs in 3:50 bzw. 3:53 Minuten. Ein Doppelsieg für den ASV, den es aus Teutschenthal lange nicht
zu vermelden gab. Wenige Minuten zuvor war Sprint-Sprung-Talent Till Blättermann (9) auf eine 600 Meter Lange Distanz gegangen und mit Platz 8 ein gutes Ergebnis erreicht.
Die beiden elfjährigen Lena Burk und Zoe Wilke enttäuschten auf dem schwierigen Geläuf nicht. So holte sich 800- Meter-Spezialistin Lena Burg nicht ganz überraschend eine Silbermedaille, für Zoe Wilke gab´s mit Platz sieben eine gute Platzierung. Für eine Sprinterin eine tolle Leistung. Michelle Audehm wurde in der Alterklasse 12 neunte. Da war Papa René Audehm einen Kick besser, der landete in der Ak 45 über die 3,3 Kilometer auf Platz vier.
In der Staffel (unterschiedliche Alterklassen wurden da zusammen gewertet) reichte es beim kleinen ASV-Aufgebot nicht für einen Platz auf dem Treppchen.
Mit den Crossläufen gingen die Vorbereitungen der ASV-Leichtathleten für die Freiluftsaison in die letzte Runde. Bereits am Samstag werden sich nahezu alle Sangerhäuser Talente ein Stelldichein im Merseburger Stadion geben. Dort geht die traditionelle  Bahneröffnung des MSV Buna-Schkopau über die Tartan-Bühne. Für die Trainer und Übungsleiter sind die dort erreichten Leistungen ein erster Fingerzeig dafür, ob das Wintertraining erste Früchte zeigt. Einem letzten &dbquo;Feinschliff unterzieht sich ein Teil der fortgeschrittenen ASV-Nachwuchstalente in einem Trainingslager im Feriencamp am Auerberg.
 
Peter Lindner / 13.04.2011
Siegten wieder einmal im Doppelpack: Maximilian Sluka (rechts) und Hannes Kabel.
osterc.jpg_075
Leichtathletik:
Max Franke siegt am Kyffhäuser

 
ASV-Läufer überraschen beim traditionsreichen Kyffhäuser Berglauf mit guten Ergebnissen.
 
Bad Frankenhausen – Mit guten Ergebnissen warteten überraschend die Läufer des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) beim 33. Kyffhäuser-Berglauf am Wochenende auf. Beim so genannten Kinderlauf über zwei Kilometer gewann Max Lukas Franke in seiner Altersklasse (AK) klar. Der 12-jährige hatte sich eine Woche zuvor (die MZ berichtete) bereits den Titel eines Bezirksmeisters beim Cross in Naumburg gesichert. Platz drei über die zwei Kilometer holte sich Robert Rausch (10), der eigentlich ein Spezialist im Sprint-Sprung-Bereich ist, mit solchen längeren Läufen etwas für die Ausdauer tut.
Auf einem guten 4. Platz über die 6 Kilometer kam Julia Pollag ein. ASV-Übungsleiter Georg Rausch kämpfte sich auf einen guten 3. Platz. Über die längere Distanz des Halbmarathons wagten sich einige Männer der ASV-Laufgruppe, die gerade erst mit dem 3. Grillenberg-Lauf eine eigene Volkssportveranstaltung organisiert hatten.
Mit einem beachtlichen 5. Platz beendet Daniel Franke das anspruchsvolle Rennen, auf den Plätzen 8in ihrer Ak landeten Volker Kilian und Tim Wangemann. Auch die anderen ASV-Lauf-Matadoren schlugen sich im Feld von mehr als 2000 Teilnehmern insgesamt gut und kamen am Ende an.
Für die Allerjüngsten gab es einen 400  Meter langen Schnupperkurs, Über diese Strecke probierte sich erstmals Arnhold Rausch aus, der offensichtlich die sportliche Familientradition fortsetzen möchte. Beim Bambino-Rennen gab es keine Wertung, hier zählte noch die olympische Herausforderung &dbquo;dabei sein ist alles.
 
Peter Lindner / 13.04.2011
Schon der Start entscheidet. Max Lukas Franke (Startnummer 202) holte sich beim traditionsreichen Kyffhäuser Bergrennen am Samstag den Sieg in seiner Alterklasse.
3. Lauf
"Rund um das Schaubergwerk Röhrigschacht"

 
Waldbad Grillenberg
 
2. April 2011
 

Endergebnis

1 km
2 km
10 km
15 km
Foerderturm_sw_frei
Leichtathletik:

Heidenreich holt Pokal mit Bestzeit

 
Nahezu 200 Läufer und Wanderer beim 3. Grillenberglauf &dbquo;Rund ums Schaubergwerk.
 
Grillenberg – Das fast sommerliche Wetter hatte am Samstag wieder viele Läufer, Wanderer und Zaungäste ins Waldbad Grillenberg gelockt. Dort starteten pünktlich um 10.05 Uhr die Jungen und Mädchen über die Distanz von einem Kilometer zu ihrem Crosslauf, &dbquo;Bambinisauser genannt. Den ersten Startschuss gab übrigens Stadtwerkechef Olaf Wüstemann, früher selbst einmal ein guter Leichtathlet und heute mit den
Stadtwerken Sponsor der sportlichen Veranstaltung, die von Jahr zu Jahr mehr Läufer in ihren sportlichen Bann zieht.
Wer holt sich den Sieger-Pokal für die 15-Kilometer-Distanz, der  &dbquo;Steigerschleife? Im letzten Jahr hatte sich Enrico Heidenreich den Steigerstock geholt – mit einer Zeit, die selbst Profis staunen ließ. Der ASV-Leichtathlet, der bei der Bundespolizei Dienst tut, hatte die Strecke knapp unter einer Stunde absolviert. Am Samstag war Heidenreich noch schneller. Die elektronische Zeitmessung blieb bei 57 Minuten stehen. Da konnte der ASV-Läufer seinen Pokal behalten – und sich gleich auf den Weg nach Naumburg machen. Dort fanden die Bezirksmeisterschaften im Cross statt und Enrico Heidenreich ging im Bürgergarten über die 10 Kilometer an den Start - und wurde Bezirksmeister!
Über große Starterfelder freuten sich die Organisatoren  auch beim Grillenberger &dbquo;Buschklepper. Dort ging es über zehn Kilometer über Stock und Stein sowie durchs Schaubergwerk.
Dort warteten wieder die Bergleute mit dem Arschleder, das im kühnen Sprung überwunden werden musste, zudem heizte der Harzgeist (alias Maik Reppin) den Läufern und Wanderern tüchtig ein. Und auch die zwei Kilometer lange Strecke &dbquo;Grillensprung fand ihre Liebhaber, hier wollten sich vor allem die Schüler und Jugendlichen im fairen Wettkampf messen.
Der 3. Grillenberglauf &dbquo;Rund um das das Schaubergwerk
Röhrig-Schacht wird immer mehr zur Tradition. Der vom ASV Sangerhausen, dem Harzklub und den Grillenbergern als umsichtige Gastgeber organisierte Volkslauf hatte bereits in den Jahren zuvor große Resonanz in der
Läuferfamilie gefunden. Ob &dbquo;Steigerschleife (15 Kilometer), &dbquo;Buschklepper (10 Kilometer), &dbquo;Grillensprung (2 Kilometer) oder &dbquo;Bambinisauser (1 Kilometer) für jeden war wieder die richtige Strecke dabei. Auch die Wanderer kamen wieder auf ihre Kosten. Lob zollte Raimund Köhler, mit 73 Jahren einer der ältesten unter ihnen. &dbquo;Eine schöne Strecke, tolle Atmosphäre, da kommt man gern wieder.
Cheforganisator Udo Michael konnte übrigens auch wieder Läufer aus Sangerhausens Partnerstadt Baunatal (Hessen) begrüßen. Am Start waren wieder viele Volksläufer aus Sachsen, Baden-Baden und Thüringen. Der schöne Wanderkurs rund um das Schaubergwerk Wettelrode hatte ebenso wieder seine Liebhaber. Mehr als 50 Wanderer hatten sich auf die Nordic-Walking-Tour begeben.
 
Peter Lindner / 05.04.2011
Harzgeist Maik Reppin brachte heimatliches Flair in den Volkslauf.
Enrico Heidenreich holte sich wieder den Steiger-Pokal.
Die kleinsten bekamen alle eine Medaille.
Grillenberg3Lauf2
Grillenberg3Lauf9
Grillenberg3Lauf5
Grillenberg3Lauf4
Leichtathletik:

Edelmetall von der Waldschlosswiese

 
ASV-Sportler bei Cross-Bezirksmeisterschaften in Erfolgsspur. Sieben Titel, acht Vizemeister und sechsmal Bronze geholt. &dbquo;Mutti-Team überrascht.
 
Naumburg – Mit siebenmal Gold, achtmal Silber, sechsmal Bronze und weiteren guten Platzierungen kommen die ASV- Leichtathleten aus Naumburg zurück. Im Bürgergarten der Domstadt hatte der rührige SSV Eintracht zum wiederholten Male den Naumburger Waldlauf ausgetragen und traditionell dazu die Bezirkstitelkämpfe der Region Halle (südliches Sachsen-Anhalt) im Crosslauf organisiert. Herrliches Frühlingswetter, für Crossläufer schon fast zu warm. Ein Husarenstück vollbrachte Enrico Heidenreich (21). Der ASV-
Leichtathlet hatte am Vormittag in Grillenberg seinen Pokal über die 15 Kilometer verteidigt – und legte am Nachmittag auf der Naumburger Waldschlosswiese noch einen drauf. Über die zehn Kilometer siegte Heidenreich in seiner Altersklasse und holte sich den Bezirksmeistertitel.   
Mit den Ergebnissen auf der Waldschlosswiese im traditionsreichen
Bürgergarten beim Nachwuchs und der Laufgruppe verbesserten die ASV-Sportler ihre Bilanz aus dem Vorjahr (fünf Bezirksmeistertitel) deutlich. Beim ersten Start des so genannten Mutti-Teams über die 4 Kilometer sorgten Kathrin Kabel, Diana Kabel, Annika Rausch und Anja Franke gleich für Furore. In der Teamwertung kam die schnelle Mutti-Truppe (A, Franke, D. Kabel, A. Rausch) auf einen guten 4. Platz. &dbquo;Wir sind
durch gekommen, jubelten die Muttis. Die Überraschung perfekt machten über diese
Distanz  Kathrin und Diana Kabel, die sich in ihrer Alterklasse jeweils einen Vizemeistertitel holten und auch die Platzierungen von Anja Franke (5.) und Annika Rausch (5.) konnten sich sehen lassen. Ein Titel und zwei dritte  Plätze trugen zur &dbquo;Erwachsenen-Bilanz Georg Rausch, Daniel Franke und Andreas Bergmann bei. Denn auch die Väter der ASV-Talente wagten sich über den Naumburger Crosskurs.  
Nicht überraschend war der Bezirksmeistertitel von Maximilian Sluka (m11) über eine Runde (1 Kilometer). Hannes Kabel holte sich über diese Strecke Bronze. In der Besetzung Sluka, Kabel und Robert Rausch (3. in der Ak 10) holte das ASV- Trio den Bezirksmeistertitel in der Mannschaftswertung. Souverän fiel auch der Sieg von Max-Lukas Franke (m12) aus. Der wollte seiner Schwester (8) nicht nachstehen - Leonie (8) hatte sich schon einen Vizemeistertitel gesichert - und holte sich den Bezirksmeistertitel über zwei Runden (2 Kilometer). Eine &dbquo;Goldene in der Teamwertung holten sich Max Franke, Leonhard Kaiser und Justin Strahl. Die gute Medaillenbilanz der ASV-Sportler vervollständigten Robert Messerschmidt (Silber), Peter Seifert (Bronze), Julia Pollag (Gold) und das ASV-
Trio (Jette Schönemann, Julia Pollag, Maxie Lindner) mit dem Vizemeistertitel über drei Kilometer.
 
Peter Lindner / 05.04.2011
bmcross11.jpg_057
bmcross11.jpg_091
bmcross11.jpg_123
bmcross11.jpg_146
Wer am Start die Nase vorn hatte war auch meist im Ziel mit ganz vorn. Mit der Nummer 12 ASV-
Die Mamas und die Papas der erfolgreichen ASV- Talente holten ebenfalls Titel und Medaillen.
Leichtathletik:
ASV-Talente beenden Hallensaison

 
Beindruckende Bilanz unterm Hallendach. Jede Menge persönlicher Bestleistungen und sieben Medaillen bei Landesmeisterschaften geholt.
 
Mit insgesamt sieben Medaillen bei Landesmeisterschaften starteten die leichtathletischen Nachwuchstalente erfolgreich unterm Hallendach in das Sportjahr 2011. Allein Jennifer Kunze, gerade zur Sportlerin des Jahres 2010 gewählt, holte sich bislang drei Landesmeistertitel.

Entspannt gingen die ASV-Talente in die Wettkampfsaison und in die Hallenwettkämpfe um den Hallencup des Regionalverbandes 2011. Nicht der unbedingte Sieg stand im Vordergrund, sondern die Trainer und Übungsleiter gingen mit ihren Schützlingen &dbquo;aus dem Training heraus in die insgesamt acht Wettbewerbe in der halleschen Brandberge-Halle. Eigentlich ein Mammutprogramm, denn dazu kamen noch Wettkämpfe in Magdeburg und in der Arena Leipzig (die MZ berichtete). Erstaunlich für die ASV-Verantwortlichern, dass zu Beginn der Hallensaison praktisch alle Jungen und Mädchen mit persönlichen Bestleistungen glänzten. &dbquo;Da hat das harte Wintertraining schon erste Früchte getragen, so ASV-Trainerin
Gabi Swoboda.
Im Nachwuchsbereich der Alterklassen (Ak) 10 bis Schüler A holten die ASV-Aktiven die Plätze zwei, drei, vier und sieben. Besonders in den AK 11 (Platz zwei) Ak 10 (Platz drei), Schülerinnen A (Platz drei) und Ak 13 (Platz vier) sowie in der AK 9 (Platz fünf) gehören die Leichtathleten aus Sangerhausen zu den Top-Teams im Regionalverband Halle. Und deshalb haben die Übungsleiter des ASV auch schon die Schwerpunkte der nächsten Saison ausgemacht. Bislang eine Stärke des ASV: Die Jungen und Mädchen der Ak 8, die landeten in dieser Hallensaison auf Platz elf der Cupwertung. Mit Platz sieben in der Cup-Wertung (von immerhin 32 Vereinen) waren die ASV-Leichtathleten insgesamt zufrieden, in einzelnen Altersklassen gehören die Sangerhäuser ohnehin zu den Besten im Lande.
Mit der Bahneröffnung am 17. April auf der modernen Tartan-Anlage in Merseburg gehen die ASV-Leichtathleten traditionell ins Freie. Und aus jetziger Sicht wird auch wieder alles was Rang und Namen hat am Start sein. Vor allem im Sprint, im Hoch- und Weitsprung sowie auf den längeren Laufstrecken gilt es da Hallen-Ergebnisse zu bestätigen.
Einen ersten Höhepunkt findet die gerade begonnene Crosssaison mit den Bezirkstitelkämpfen am 2. April in Naumburger. Im Bürgergarten der Domstadt werden einige ASV-Athleten an den Start gehen und versuchen, ihre Titel und Medaillen aus dem vorigen Jahr zu verteidigen. Ei großer Teil der Nachwuchstalente wird am Grillenberglauf teilnehmen und sich dort das Ausdauerrüstzeug für die Freiluftsaison holen.
Letztes Wochenende war eine kleine Abordnung des ASV schon mal beim HLF-Crosslauf im Sportzentrum Brandberge. Robert Rausch (10) wurde auf dem 1,1 Kilometerlangen Rundkurs in 4:13 Minuten Erster, Hannes Kabel (11) in sagenhaften 4:09 Minuten zeitgleich mit dem 1. Zweiter. Zweite wurde auch Julia Pollag (14), die die 1,1 Kilometer lange Strecke in 4:13 Minuten absolvierte. Mit Anika und Georg Rausch wagten sich übrigens auch Mutti und Vati auf die 2, 1 bzw. 3,1 Kilometer lange Crosstrecke. Sie wurden jeweils mit einer Silbermedaille belohnt.
 
Peter Lindner / 23.03.2011
Schon zu Jahresbeginn gut in Schwung: Die Leichtathleten des ASV Sangerhausen, die beim Sportlerball mit  zwei ersten und zwei zweiten Plätzen in der MZ-Lesergunst ganz vorn lagen und gute Plätze abräumten. Dafür gab es auch ein dickes Lob von Olympiasieger und Radfahrerlegende Olaf Ludwig.
sportlerball11.jpg_401
Leichtathletik:

ASV-Geher mit holen zwei EM-Titel
Von den Europameisterschaften im belgischen Gent kehrt das Sangerhäuser ASV-Geherteam mit zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze zurück.

 
Gent -  &dbquo;Da haben sich die Mühen des Trainings gelohnt, sagte Rica Ditten vom Geherteam des ASV Sangerhausen, als sie am Sonntag vom Treppchen stieg. Mit zwei weiteren Deutschen (Barbara Prinas, Brigitte Zeidler) hatte sie in der Teamwertung Gold über die 5 Kilometer und somit den Europameistertitel geholt. Dazu gesellen sich zwei vierte Plätze über die 3000 Meter (Bahn) und 5 Kilometer (Straße). &dbquo;Was will man vom ersten internationalen Start auch mehr erwarten, lobte Mannschaftsbetreuer Hartmut Bonneß. Die Seiteneinsteigerin, die vom mehrfachen Weltmeister Dick Gnauck betreut wird, ist in der internationalen Spitze
angekommen.
Dick Gnauck, der sich nach seinem Bronzeplatz am Freitag über die 3000 Meter Bahngehen am Sonntag im Einzelrennen über die fünf Kilometer Straße noch einmal Bronze (22:38 Minuten) holte, trug auch wesentlich zum Europameistertitel in der Ak 45 bei. Sein dritter Platz war das goldene Fundament für den Gesamtsieg des deutschen Teams mit Manfred Kreutz (4.) und Stefan Werner (5.).
Nach längerer Wettkampfpause (Hüftoperation) war auch Teamchef Udo Schaeffer wieder international am Start. &dbquo;Das lief schon besser als erwartet, so der ASV-Geherchef und freute sich über einen Platz unter den 12 besten europäischen Gehern seiner Alterklasse. Mit Hans Kehrer und Bernd Affeln holte sich das deutsche Trio den Titel eines Vize-Europameisters über die 5 Kilometer auf dem Straßenrundkurs von Gent.
Am Samstagabend war das Geherteam des ASV noch Zweiter bei der Sportlerwahl (Mannschaftswertung) des Landkreises Mansfeld-Südharz geworden. Nach der Zahl der Onlinestimmen und dem MZ-Leservotum hatte das Geherteam noch vorn in der Gunst der sportbegeisterten Landkreisbewohner gelegen. Eine Jury hatte das Team dann aus unerfindlichen Gründen auf Platz zwei gesetzt. Die sportliche Antwort gaben die Sangerhäuser Geher mit zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze bei den Europameisterschaften in Gent.
 
Peter Lindner / 18.03.2011
Das komplette Geherteam des ASV Sangerhausen
erfurt10.jpg_188
Leichtathletik:

Landesrekorde für ASV-Sportler bestätigt
Halle – Vier neue Landesrekorde, die von Sportlern des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) im vorigen Sportjahr aufgestellt worden sind, wurden jetzt vom Präsidenten des Leichtathletikverbandes Sachsen -Anhalt (VDSK) Gerry Kley beurkundet (Foto). So der neue Rekord von Nachwuchstalent Hannes Kabel (11), der die 2000
Meter in sagenhaften 7:21,97 Minuten absolvierte. Der Landesrekord gelang Kabel beim Kinder- und Jugendsportfest in Hamburg.
Für gleich zwei Landesrekorde erhielt Dick Gnauck (45) vom ASV- Geherteam jetzt die Urkunden. So ging Gnauck die 50 Kilometer am 18. September 2010 in Gleina in 4:33,14 Stunden. Bei den Deutschen Meisterschaften in Naumburg, hier holte sich der ASV-Geher den Deutschen Meistertitel, ging der mehrfache Weltmeister die 20 Kilometer in 1:41,16 Stunden. Gnaucks Mannschaftskameradin Rica Ditten ging ebenfalls Landesrekord und zwar ebenfalls in Gleina über
die 10 Kilometer, die sie in 71:02 Minuten bewältigte. Ditten wird übrigens von Gnauck trainiert.
 
Peter Lindner / 18.03.2011
Die Seiteneinsteigerin Rica Ditten wird vom mehrfachen Weltmeister Dick Gnauck trainiert.
auswertung
urkunde.jpg_003
Leichtathletik:

Über 100 Medaillen bei Meisterschaften
 
VEREINE Tolle Bilanz: Leichtathleten des ASV werten Sportjahr 2010 aus
Mit dieser Bilanz hatte im zehnten Jahr des Bestehens der Abteilung Leichtathletik unter dem Dach des ASV Sangerhausen hat keiner gerechnet. Allein 55 Medaillen bei Bezirksmeisterschaften, 27 mal Gold, Silber oder Bronze bei Landesmeisterschaften, ein Dutzend Mal Edelmetall bei Deutschen Meisterschaften vier Europa- und fünf Weltmeisterschaftsmedaillen haben die Leichtathleten im letzten Sportjahr gesammelt. Zur Bilanz der Abteilung gehört auch der Gewinn des Titels in der Aktion &dbquo;Deutschland sucht den Supersprinter, die von der Deutschen Talentförderung ausgerichtet wird. ASV-Ausnahmetalent Jennifer Kunze hatte sich diesen Titel vor mehr als 45.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion geholt für d i e sportliche Überraschung gesorgt und den Namen der Rosenstadt Sangerhausen Deutschland weit bekannter gemacht.
Vor allem die Nachwuchstalente des ASV sorgten mit ihren Leistungen im letzten Sportjahr für Furore. Jede Menge Siege und Medaillenplätze feierten die Jungen und Mädchen vor mehr als 3000 Zuschauern beim größten Kinder- und
Jugendsportfest Deutschlands in Hamburg. Beachtlich: Platz sieben von mehr als 130 Vereinen in der Mannschaftswertung. Auch die Leistungen beim jüngsten Start beim Mitteldeutschen Schülersportfest in der Arena Leipzig hatte Experten staunen lassen.
Der Landessportbund und der Leichtathletikverband Sachsen- Anhalt würdigten die gute Arbeit der Sangerhäuser Leichtathleten jetzt mit der erneuten Vergabe des Qualitäts-Zertifikats &dbquo;Leistungsstützpunkt. Eine gute Entwicklung der Abteilung Leichtathletik bescheinigte bei der traditionellen Dankeschönveranstaltung für Eltern und Trainer am Freitagabend im Sangerhäuser Rosenhotel ASV-Chef Klaus-Dieter Schmidt. Und Udo Michael, der in der Sangerhäuser Stadtverwaltung u.a. für den Sport zuständig ist, sieht das so: Erstaunlich was das abgeht. Im Rund der Veranstaltung war man sich einig: Ohne die Unterstützung durch ehrenamtliche Trainer, Übungsleiter und Eltern ist heute eine sportliche Betätigung im Nachwuchsbereich nahezu unmöglich geworden.
Inzwischen haben auch einige Muttis Lust an sportlicher Betätigung bekommen und wollen ihren Kindern nicht mehr nachstehen. So nahmen Anja Franke, Katrin Kabel und Diana Kabel ihre ASV-Trikots entgegen. Die werden sie tragen, wenn sie als Mannschaft bei den Bezirksmeisterschaften im Cross in Naumburg an den Start gehen. Erst einmal haben die Götter vor den Erfolg den Schweiß in Aussicht gestellt. Denn zurzeit sind jede Menge Trainingsläufe angesagt.

Peter Lindner / 18.03.2011
Das Mutti-Team der ASV-Leichtathleten freut sich über die neuen Trikots: Anja Kabel, Katrin Kabel und Diana Kabel (von links).
ASV-Chef Klaus-Dieter Schmidt (rechts) bedankt sich bei den Trainern und Übungsleitern für ihre zuverlässige Arbeit.
asvspf.jpg_010
asvspf.jpg_019
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I