Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2010 /

VII

Archiv
Leichtathletik:
 
ASV-Leichtathleten im Trainingslager
Die Herbstferien nutzte ein Teil der ASV-Nachwuchstalente für das Training. In einem zweitägigen Trainingslager im Sport- und Freizeitzentrum Rottleberode leitete Sangerhausens Trainerlegende Karl Heinz Lier das Training in den Wurfdisziplinen wie Speerwurf und Diskus. Ansonsten stehen derzeit Ausdauer- und Crossläufe auf dem Programm.
 
Peter Lindner / 25.10.2010
schute.jpg_008
schute.jpg_019
Leichtathletik:
 
Hannes Kabel siegt in Sachsen

 
ASV-Talent sich den Pokal der Leipziger Stadtwerke für den vierten Sieg im Glockenturmlauf.
Teutschenthal – Bei der traditionellen Laufserie &dbquo;Glockenturmlauf“ in Leipzig hat ASV-Nachwuchstalent Hannes Kabel (10) am Mittwoch seinen vierten Sieg &dbquo;eingefahren“ und den Pokal der Leipziger Stadtwerke gewonnen. Der flinke Holdenstedter absolvierte die Drei- Kilometer-Strecke im Leipziger Sportforum in 11:46 Minuten. Seinen ersten Sieg hatte Kabel am 7. April gefeiert. Der zweite Lauf der Glockenturm-Serie war am 2. Juni. Sieger: Hannes Kabel. Und schließlich gewann das ASV-Langstrecken-Talent auch den dritten Lauf, der am 18. August stattfand. Für den vierten Sieg in Serie gab es schließlich den begehrten Pokal.
Mit Hannes Kabel hat Maximilian Sluka (10) seit einiger Zeit &dbquo;Konkurrenz“ aus dem eigenen Haus bekommen, das sei für die Leistungsentwicklung der beiden jungen Langstreckenasse &dbquo;richtig gut“ befindet auch ASV-Trainerin Gabi Swoboda. Sluka, der seit dem neuen Schuljahr am Sportgymnasium Halle trainiert und nach wie vor für den ASV
Sangerhausen startet, hatte sich in der letzten Zeit auf die 1000-Meter-Strecke spezialisiert, Hannes Kabel läuft am liebsten über die 2000 Meter. Erst kürzlich hatte Kabel in Hamburg den alten Landesrekord aus dem Jahre 1994 von 7:36,73 Minuten auf unglaubliche 7:21,97 Minuten verbessert. Und mit seinen 3:22,83 Minuten über 1000 Meter setzte sich Sluka an die Spitze der derzeitigen Bestenliste in Sachsen-Anhalt.
Beim Ostercross des SV Teutschenthal auf der weltberühmten Motocross-Strecke hatte Kabel ebenfalls gesiegt. Die WM-Cross-Strecke gehört zu den anspruchsvollsten Pisten im Land und fordert ein gehöriges Maß an Fitness. Der kleine Holdenstedter hatte beim 2. Lauf um das Schaubergwerk Röhrigschacht über die 1000-Meter-Distanz hinter Sluka bereits Silber geholt und bei den Bezirksmeisterschaften im Juni schaffte es der ASV-Läufer bereits aufs Treppchen und wurde Vize-Bezirksmeister – hinter Vereinskamerad Sluka.
Für die Zukunft hat sich das ASV-Langstreckentalent einiges vorgenommen. Im nächsten Schuljahr möchte Hannes Kabel zum Schollgymnasium – am liebsten in die Sportklasse. Und dann hat ihn Landestrainer Wolfgang Thier schon zur Sichtung für das Sportgymnasium bzw. E-Kader eingeladen. Die findet im November oder Dezember statt.
 
Peter Lindner / 15.10.2010
Schauen frohen Mutes in die Läuferzukunft: Hannes Kabel (links) und Maximilian Sluka.
laeufer
Leichtathletik:
 
ASV-Geher verpassen Bronze-Platz
Rumpf-Team mit beachtlichen Ergebnissen in Niederaichbach. Steffen Borsch, Kathrin Schulze und Udo Schaeffer siegen.

 
Niederaichbach – &dbquo;Tolle Leistung für ein Schrumpfteam“, kommentierte ASV- Geherteamchef Udo Schaeffer das Abschneiden einer stark Ersatz geschwächten Mannschaft beim letzten Wettkampf der Saison im bayerischen Niederaichbach. Immerhin fehlte beim Saison-Halali der deutschen Geherelite mit Dick Gnauck einer der wichtigsten Leistungsträger der Sangerhäuser. Gnauck besteigt in Nepal gerade ein paar 6000ter Gipfel – zur Erholung von einer anstrengenden Saison gewissermaßen.
Beim Wettkampf am Wochenende trumpften die ASV-Geher trotz allem mit guten Leistungen auf. So siegte über die 5 Kilometer einmal mehr Kathrin Schulze (29). Sie absolvierte die Distanz in 25:00 Minuten glatt. Steffen Borsch (35), der bei den Deutschen Meisterschaften wegen einer Magenverstimmung noch aufgeben musste, war wieder ganz der Alte und legte über die 10 Kilometer sein &dbquo;normales“ Tempo vor und siegte am Ende in 44:55,9 Minuten. Den dritten Sieg für die Farben des ASV steuerte überraschend Teamchef Udo Schaeffer (60) bei, der nach langer Verletzungspause über die 10  Kilometer antrat und mit 59:44,6 Minuten gewann. Einen zweiten Platz steuerte zur ASV-Bilanz Martin Gebauer (30) bei, der in 56:25,3 Minuten über 10 Kilometer Zweiter wurde. Schließlich trugen Paulin (14) und Rica Ditten (45) ihr Scherflein zum insgesamt guten Ergebnis der Sangerhäuser Geher bei. Einen 3. Platz über die 3 Kilometer (19:29,8 Minuten)
gab es für Paulin und
einen 2. Platz für Rica Ditten über die 5 Kilometer (32:53,7 Minuten). Beide werden übrigens von Dick Gnauck trainiert.
Der Schlussspurt des ASV-Geherteams war am Ende nicht ganz erfolgreich. In der Schlusstabelle der Deutschlandliga belegte das &dbquo;Schrumpfteam“, wie es Schaeffer bezeichnete, einen vierten Platz konnte sich aber des Angriffs der der Geher vom SV Halle erwehren, die in der Schlussrechnung auf Platz 5 einkamen. Die haushohen Favoriten vom SC Potsdam lagen klar vorn vor den in diesem Jahr überraschend stark agierenden Sportlern der LG Vogtland, die die Polizisten vom PSV Berlin auf den 3. Platz verwiesen.
Am 13. November wird es beim Thüringer Hallen-Meeting wieder um Punkte im Deutschen Geher-Pokal und um Punkte im Liga-Pokal gehen – aber schon für 2011. Beim Hallen- Gehen wird aus jetziger Sicht auch das ASV-Team wieder komplett sein. Neben Dick Gnauck wird auch Mario Kerber nach einer längeren Wettkampfpause wieder mit im Team sein.

Peter Lindner / 14.10.2010
Teamchef Udo Schaeffer
Hartmut Bonneß, Dick Gnauck, Kathrin Schulze und Steffen Borsch (von links) holten im Wettkampfjahr einige Siege und Medaillen für den ASV.
gehercup22.05.09_104
udo_schaeffer
Leichtathletik:
 
Teilnahmerekord im Mansfelder Grund
 
Bei der 12. Auflage des Traditionslaufes der SSV Ahlsdorf holen die Gastgeber den Pokal.
Alsdorf – Crosswetter im Mansfelder Grund. Beim 12. Herbstcrosslauf des SSV Ahlsdorf  rund um den Waldsportplatz Ziegelrode freuten sich die rührigen Organisatoren Ilka und Heiko Wagner über einen neuen Teilnehmerrekord. Mehr als 250 Crossläufer aus rund 20 Vereinen hatten sich am Samstag in die Starterlisten der Traditionsveranstaltung eingetragen.   
Den Pokal für den ersten Platz holte sich nicht ganz überraschend das Team vom SSV Ahlsdorf (164 Punkte) vor der Mannschaft des SV Teutschenthal (146 Punkte). Lange Zeit hatte es sogar nach einem Überraschungssieg des ASV Sangerhausen ausgesehen. Auf Platz drei landete der ASV schließlich mit 124 Punkten.
Vor allem im Nachwuchsbereich von acht bis zwölf zeigten Talente aus der Rosenstadt ihren Konkurrenten aus den
anderen Vereinen meist die Hacken. &dbquo;Ein bisschen leid tut es mir schon, dass der ASV auf Platz drei landete“, sagte
SSV -Trainerin Ilka Wagner, die mit Ehemann Heiko in jedem Jahr die organisatorischen Fäden der Traditionsveranstaltung in der Hand hat.  Denn gerade im jüngsten Nachwuchsbereich &dbquo;sind die Sangerhäuser Spitze“.
Beim 11. Herbstcross vor zwei Jahren (die Traditionscrossläufe gibt es nur alle zwei Jahre) hatten die Teutschenthaler mit 138 Punkten noch die Nase vorn. Auf Platz zwei waren 2008 die Ahlsdorfer mit 98 Punkten gelandet vor der LG Merseburg (94 Punkte). Die ASV-Talente aus Sangerhausen kamen mit ganzen 61 Punkten auf Platz vier ein. &dbquo;Eine deutliche Verbesserung“, konstatierte ASV-Trainer Ulrich Seifert am Samstag.
Inzwischen wird der Herbstcross der Ahlsdorfer von vielen Vereinen als wichtiger Auftakt zur Wintersaison angenommen. Denn bis zum nächsten Saisonhöhepunkt, dem 45. Herbstlauf von Turbine Halle am 6. November &dbquo;gibt es noch einiges zu tun“, blicken Trainer schon nach vorn. Zudem sei der Crosslauf in Halle Brandberge auch die Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt. Und nach Ahlsdorf wisse man, wie es
läuft und wo noch speziell trainiert werden müsse.
 
Peter Lindner / 11.10.2010
Beim Crosslauf geht es bereits am Start um eine gute Ausgangsposition, ehe es in den Wald geht.
Arnold Rausch (4) und Enrico Brodatzki (6) freuten sich nach dem Bambino-Lauf über eine Sportplatzrunde über ihre ersten Medaillen.
9.november.jpg_027
9.november.jpg_065
Leichtathletik:
Kreissportbund würdigte Erfolge der ASV- Talente

 
Überraschung beim Mittwochtraining: Andreas Coccejus, Stellvertretender Geschäftsführer des Kreissportbundes Mansfeld-Südharz (KSB), schaute im Sangerhäuser Friesenstadion vorbei, um sich ein Bild vom Training des ASV- Nachwuchses zu machen. Für Jennifer Kunze gab’s noch eine zusätzliche Überraschung. Sie freute sich über einen Gutschein von 100 Euro, den der KSB spendierte und damit die letzten Erfolge der Supersprinterin in Berlin und Hamburg würdigte. Cocccejus: &dbquo;Die ASV-Leichtathleten haben sich inzwischen einen Namen in Deutschland gemacht“.
Peter Lindner / 08.10.2010
ksb.jpg_008
Leichtathletik:
 
Kathrin Schulze geht Landesrekord

 
ASV-Geherin löscht sieben Jahre alten österreichischen Rekord aus und wird Staatsmeisterin.
Innsbruck/Sangerhausen – Einen neuen österreichischen Rekord über die 20 Kilometer markierte ASV-Geherin Kathrin Schulze (29) am Wochenende bei den Staatsmeisterschaften in  Hollenburg bei Krems in Österreich. Schulze löschte damit die bisherige Bestmarke des ÖLV (Österreichischer Leichtathletikverband) aus dem Jahre 2003 aus, der von der Österreicherin Viera Toporek stammt.
Die 29-jährige ASV-Sportlerin, die bekanntlich seit 2009 auch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, unterbot die die bisherige Marke von Toporek um nahezu drei Minuten.
Schulze benötigte für die 20 Kilometer lange Strecke 1:46,31 Stunden und distanzierte  Vizestaatsmeisterin Ilona Hron, die 2:01,12 Stunden für die Distanz benötigte. Kathrin Schulze, die in Österreich eine Starterlaubnis für den AC Pharmador hat, lebt in Innsbruck und ist in der Schweiz als Bühnenbildnerin tätig.
Kathrin Schulze hatte sich auf Grund ihrer Trainingsleistungen sogar &dbquo;eine noch bessere Zeit erhofft“. Schulze: &dbquo;Ich war mir sicher, dass es ein neuer Rekord wird“. Ihre Bestzeit über die 20 Kilometer liegt übrigens bei 1:40,06 Stunden, die sie 2005 erreichte. Schafft die international bekannte Kathrin Schulze die WM-Norm von 1:38,00 Stunden, dann stünde einem Start für Österreich bei der nächsten Weltmeisterschaft nichts mehr im Wege. &dbquo;An diesem WM-Limit möchte ich mich orientieren“, sagt die junge Frau mit der Doppelstaatsbürgerschaft. Sie bereitet sich übrigens schon auf den nächsten Wettkampf vor, den sie wieder in den gelb-blauen Farben des Athletischen Sportvereins bestreiten wird. Ihr aus Köthen stammender Freund Martin Gebauer, den sie für den Gehsport interessieren konnte, hat sich als Seiteneinsteiger bereits bewährt und im ASV-Trikot erste Medaillen bei Meisterschaften gesammelt (die MZ berichtete).

Peter Lindner / 08.10.2010
Kathrin Schulze bei den Deutschen Meisterschaften auf einem Rundkurs in Naumburg.
ksb.jpg_008
Leichtathletik:

ASV-Talente vor Start in die Crosssaison

 
Das erste Training für die bevorstehende Crosssaison absolvierten die Talente der Abteilung Leichtathletik rund um die Schachthalde &dbquo;Hohe Linde“. Am Samstag starten die ASV- Leichtathleten aller Altersklassen beim 12. Herbstcross des SSV Ahlsdorf. Rund um den Waldsportplatz in Ziegelrode geht es vom Bambinilauf bis zu einem 6-Kilometerkurs für Männer, Junioren und Senioren. Der ASV ist mit einem starken Aufgebot beim Crossauftakt dabei.
Peter Lindner / 07.10.2010
Kopie__1__von_vb.jpg_028
Leichtathletik:
Spitzenplätze für ASV-Geherteam

 
Im bayerischen Niederaichbach geht es um Punkte im Deutschen Geherpokal. Sangerhäuser Geher bislang gut im Bilde.

 
Sangerhausen – Im Kampf um den Deutschen Geherpokal 2010 liegen die Mitglieder des Geherteams des ASV Sangerhausen recht aussichtsreich auf Spitzenplätzen. So liegt Dick Gnauck derzeit mit 549 Punkten knapp in Front vor Klaus Dietschen von TV Bühlertal, der den Hauch von zwei Zählern hinter dem ASV-Mann liegt. Gut platziert ist auch Kathrin Schulze (29), die in ihrer Alterklasse mit 467 Punkten auf Platz zwei liegt. Nahezu uneinholbar derzeit Christin Elß (SC Potsdam), die mit 538 Punkten souverän führt. Platz zwei scheint vor Tina Schmidt von SC Halle sicher, die hat aktuell 368 Punkte auf ihrem Pokalkonto.
Steffen Borsch (36) liegt zurzeit mit 515 Punkten auf Platz drei. Auch hier die Favoriten vom SCC Berlin in Front: André Höhne
(565 Punkte) und Maik Berger (557 Punkte). Der dritte Platz dürfte Borsch am Ende nicht zu nehmen sein zum Vierten hat der Sangerhäuser Geher nahezu 200 Punkte Abstand.
Auf einem guten 5. Platz mit 148 Punkten liegt überraschend Seiteneinsteiger Martin Gebauer (30), der ebenso überraschend in Gleina kürzlich Deutscher Meister über die 10 Kilometer wurde. Respektabel auch das bisherige Ergebnis von Rica Ditten (40). Sie liegt mit 104 Punkten auf Platz 16. Töchterchen Paulin (14) liegt da mit dem sechsten Platz und immerhin 227 Punkten besser im Rennen. Zu guter letzt: Hartmut Bonneß (65). Der alte Geher- Haudegen musste bekanntlich wegen einer Operation auf einige Wettkämpfe verzichten und setzt mit seinem 11. Platz und 273 Punkten trotz allem ein Achtungszeichen.
Einige Veränderungen im mehr als 230-köpfigem Starterfeld könnte es am Samstag im bayerischen Niederaichbach geben. Dort ist die deutsche Geherelite beim Bayerncup am Start, zudem geht es auch um wichtige Punkte im Deutschen Geherpokal. Nach Leipzig am 30. Oktober blasen die deutschen Geher dann am 13. November in Erfurt zum Jahres-Halali. Beim Thüringen-Meeting der Leichtathleten geht es dann zum letzten Mal in diesem Jahr um Geher -Punkte.
 
Peter Lindner / 07.10.2010
LM10mehr.jpg_070
Nachwuchs-Geherin Paulin Ditten (14) kann auf ein gutes Wettkampfjahr zurückblicken. Sie wurde in diesem Jahr Vize-Landesmeisterin im 3000-Meter- Bahngehen.
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I