Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2010 /

II

Archiv
Leichtathletik:

&dbquo;Arschleder“ war kein Hindernis

 
CROSSLAUF Grillenberg-Lauf: Mehr als 300 Läuferinnen und Läufer aus 55 Vereinen am Start. Organisatoren freuen sich über Rekordbeteiligung.

 
Grillenberg – Crosswetter in Grillenberg. Schon der Start der Walker und Wanderer mit nahezu 50 Startern fand Eingang in die Rekordlisten der Wettbewerbe beim 2. Lauf &dbquo;Rund um das Schaubergwerk Röhrigschacht“, der inzwischen größten und wichtigsten Laufveranstaltung im Landkreis Mansfeld- Südharz.
So Frauen und Männer so ziemlich aller Altersklassen hatten sich im Rahmenwettbewerb des so genannten Grillenberglaufs über die 6 oder 14 Kilometer einiges vorgenommen und erkundeten die schöne Landschaft um Grillenberg.
Eine Rekordbeteiligung beim Gaensefurther Läufer-Cup 2010 – ein Lauf der Kategorie LC3 - erfreute die Organisatoren um Udo Michael (ASV-Läuferteam) zusätzlich. Immerhin hatten sich Läufer aus 55 Vereinen aus sieben Bundesländern in die Starterlisten eingetragen und sich am Start über die 14 bzw. 6 Kilometer langen Strecken rund um das Schaubergwerk eingefunden. Mit Matthias Bode aus Sangerhausens Partnerstadt Baunatal (Hessen) war sogar ein prominenter Sportler am Start. Bode hatte sich bei den Europameisterschaften im Duathlon kürzlich die Bronze-Medaille erkämpft. Matthias Bode (25) siegte dann auch über die 6 Kilometer vor seinem Vater (53) Gereon. Dem Baunataler Matthias Bode gefällt es längst in Sangerhausen. &dbquo;Tolle Strecke, tolle Stimmung“, so sein Kommentar.  Über die gleiche Distanz von 6 Kilometern holte sich ASV-Talent Peter Seifert (männliche Jugend B) vor Andreas Broska (TSG Calbe) und dem Sangerhäuser Carlo Kupfernagel den Sieg.
Einen Doppelerfolg über den langen Kanten von 14 Kilometern gab es für Enrico Heidenreich (22) und Tim Wangemann (27) vom ASV. Heidenreich, der zurzeit bei der Bundespolizei ist blieb sogar als einziger Starter unter 60 Minuten. Über die 14 Kilometer war übrigens ein bekanntes Gesicht unter den Startern: René Kuwilsky (33) aus dem Schwarzwald. Kuwilsky trainierte viele Jahre beim ASV und musste wegen der Arbeit in den Schwarzwald ziehen. Dort startet er jetzt für die LG Badenova. In seiner Alterklasse siegte der ehemalige ASV-Athlet.
Nicht zu schlagen war bei den Frauen Katja Emmerling (34). Die Läuferin vom LAV Halensia wurde 1. vor Ina Schöler (40) von der ZLG Atzendorf. Erster über die 14 Kilometer wurde bei den Senioren einer der ältesten Teilnehmer, Prof. Dr. Egon Fuchs (71) vom LAV Halensia, vor dem Leipziger Friedmar Zerbe (70) von der SV Silbersee.
In diesem Jahr hatten die Organisatoren vom ASV Sangerhausen, dem Harzklubzweigverein Grillenberg und
dem Sangerhäuser Bergarbeiter-Verein die Streckenführung geändert. Und so führten die langen Streckenabschnitte durch das Museumsbergwerk Wettelrode. Dort hatten die Läufer ein Treffen mit dem Berggeist und mussten unter großem Hallo einen Sprung über das berühmte &dbquo;Arschleder“. wagen. Das Arsch- oder auch Bergleder diente den Bergleuten früher als Schutzbekleidung. Mit der &dbquo;Steigerschleife“, dem &dbquo;Buschklepper“, dem &dbquo;Grillensprung“ und dem &dbquo;Bambinosauser“ hatten die ASV-Organisatoren übrigens Namen für die unterschiedlichen Streckenabschnitte gefunden, die bei den Teilnehmern gut ankamen.   
Und Volker Portner, einer der Sangerhäuser Läufer- Urgesteine und  Volkssportläufer der Mifa-Truppe, war begeistert: &dbquo;Endlich knüpfen wir an die erfolgreichen Traditionen der Laufbewegung in unserer Region an“. Portner will beim &dbquo;Dritten“ wieder unbedingt dabei sein.
Der 2. Lauf &dbquo;Rund um das Schaubergwerk“ war übrigens auch ein Magnet für viele Nachwuchstalente. Allein der ASV hatte rund 20 Jungen und Mädchen ins Rennen geschickt, die sich gegen auswärtige Konkurrenz meist durchsetzten.

Peter Lindner / 30.03.2010
Start: Große Starterfelder in allen Altersklasse freuten die Organisatoren.
Bei den Nachwuchsläufern standen vor allem die ASV-Talente auf dem Treppchen. Hier freuen sich Saskia Trillhase und Lena Burk (v.l.) über ihren Altersklassen-Pokal.
Ein freudiges Wiedersehen &dbquo;alter“ ASV-Läufer: René Kuwilsky und Enrico Heidenreich (von Links).
grillenberg.jpg_032
grillenberg.jpg_063
grillenberg.jpg_208
Leichtathletik:
 
Hannes Kabel siegt beim Ostercross

 
ASV-Talent holt Gold nach Silberlauf am Samstag

 
Teutschenthal – Beim traditionellen Ostercross des SV Teutschenthal auf der weltberühmten Motocross-Strecke siegte am Sonntag ASV-Nachwuchstalent Hannes Kabel (m10) über die 1,1 Kilometer. Die WM-Cross-Strecke gehört zu den anspruchsvollsten Pisten im Land und fordert ein gehöriges Maß an Fitness. Kabel, der aus Holdenstedt stammt, hatte am Samstag beim 2. Lauf um das Schaubergwerk Röhrigschacht über die 1000-Meter-Distanz bereits Silber geholt. Bei den Bezirksmeisterschaften vor einer Woche schaffte es der ASV-Läufer bereits aufs Treppchen und wurde Vize-Bezirksmeister.
Hannes Kabel war der einzige Starter des Athletischen Sportvereins Sangerhausen in Teutschenthal, da die meisten ASV-Leichtathleten beim Grillenberglauf eingesetzt waren.    
 
Peter Lindner / 30.03.2010
2. Lauf
"Rund um das Schaubergwerk Röhrigschacht"

 
Waldbad Grillenberg
 
27. März 2010
 

Endergebnis

1 km
2 km
6 km
14 km

Bildergalerie>>

Leichtathletik:
 
ASV-Männerteam Goldkurs
 
Beim ersten Start gleich Meistertitel geholt. Nachwuchs mit 14 Bezirksmeisterschaftsmedaillen.

 
Naumburg – Nahezu 500 Sportler aus dem südlichen Sachsen-Anhalt hatten sich in die Starterlisten des 19. Naumburger Waldlaufes eingetragen, darunter auch Läufer aus Sachsen und Thüringen. Traditionell werden im Rahmen des Waldlaufs die Bezirksmeisterschaften des BFV Halle im Cross ausgetragen.
Die Waldschlösschenwiese im Naumburger Bürgergarten erwies sich für die Leichtathleten des ASV Sangerhausen am Wochenende wieder als die &dbquo;Medaillen-Fundgrube“ schlechthin (die MZ berichtete).
Während Tim Wangemann (27) schon einmal die Naumburger Crossluft geschnuppert hatte und sich im letzten Jahr über die 11 Kilometer sogar den Titel eines Vize- Bezirksmeisters holte, waren in diesem Jahr insgesamt fünf Männer am Start. Und die ließen die Fachwelt staunen: Wangemann mit Silber, Volker Hellmann (36) holte Silber und Daniel Franke (37) wurde Bezirksmeister. Diese hervorragenden Platzierungen waren am Ende Mannschaftsgold und der Bezirksmeister-Titel. Über die vier Kilometer waren Christian  Bombek (20) und Georg Rausch (35) am Start. Bombek, der eigentlich Sprinter ist, sicherte sich eine Bronze-Medaille und Rausch holte sich in seiner Ak den Meistertitel.
Der ASV-Nachwuchs, der seit vielen Jahren die Cross- Bezirksmeisterschaft im Termin-Kalender angekreuzt hat,
nimmt die Ausdauer-Läufe vor allem für den Leistungsaufbau wahr. Gleich zum Auftakt in der Ak 8 gab es eine Bronze- Medaille für Anna-Marie Happ aus Rottleberode (sonst Wacker), die mit ihrer Leistung auch den Grundstein für Mannschafts-Bronze bei den Schülerinnen D (Happ, Luisa Reising, Henriette Wolf) legte.
Mit einem beherzten Lauf stürmte Lena Burk (w9) auf einen Silberrang und holte sich mit der Mannschaft (Burk, Saskia Trillhase, Zoe Wilke) noch eine Silberne dazu. Eine weitere Bronze-Medaille holten sich Josefine Schmeichel, Jennifer
Kunze und Tessa Gentsch bei den Schülerinnen B (Ak 12/13).
Gut im Bilde waren wieder die ASV-Jungen. Sie stürmten das Siegertreppchen gleich im Doppelpack. So holten sich Hannes Kabel, Max Franke und Max Angelstein Mannschaftsgold vor ihren Vereinskameraden Björn Reinhardt, Benjamin Oertel und Jan Swoboda (alle Schüler C/Ak 10/11), die sich über den Vize-Meistertitel freuten. Solide Platzierungen in der Einzelwertung machten diesen Doppelerfolg möglich. So wurde Kabel Zweiter, Silber gab es auch für Max Franke. Ihre Kameraden landeten auf den Plätzen 4, und 5.
Mit zwei weiteren Vize-Meistertiteln über 2,2 bzw. 4,4 Kilometer rundeten Robert Messerschmidt (m13) und Peter Seifert (mJb) das gute Gesamtbild, das die Leichtathleten des ASV Sangerhausen hinterließen, ab. Überraschend Gold gab es für die Mannschaft in der w14. Das ASV-Trio (Schönemann, Lindner, Pätzold) hatte mit den Plätzen 3, 4, und 5 die Grundlage für den Bezirksmeistertitel gelegt.
Leider waren einige Leistungsträger ausgefallen, sodass die
insgesamt die sehr gute Bilanz noch besser hätte ausfallen können. Am Start für den ASV waren 36 Mädchen und Jungen, trotz allem eine Rekordteilnahme.
 
Peter Lindner / 23.03.2010
Am Start ging es schon heiß her. Im Bild vorn: Robert Messerschmidt, der am Ende Vize-Meister wurde.
Das erfolgreiche ASV-Männerteam: Bombek, Rausch, Wangemann, Franke und Hellmann (von links). Keiner blieb bei den Cross- Bezirksmeisterschaften ohne Medaille.
xBM10.jpgcross_295
xBM10.jpgcross_194
Leichtathletik:
 
ASV-Teams schürften Edelmetall

Gute Bilanz: Fünfmal Gold, neunmal Silber und viermal Bronze bei den Bezirksmeisterschaften im Cross. Erfolgreichstes Abschneiden bislang.

 
Naumburg - Auf der Waldschlösschenwiese im Naumburger Bürgergarten wurden am Samstag für die Sangerhäuser ASV- Leichtathleten  einige Medaillenträume war. Mit fünf Bezirksmeistertiteln, neun Vize-Meistertiteln und viermal Bronze freuten sich die Jungen und Mädchen über das erfolgreichste Abschneiden bislang.
Zur guten Bilanz der Abteilung Leichtathletik trugen in diesem Jahr erstmals die Männer bei, die sogar mit einer Mannschaft (Tim Wangemann, Daniel Franke, Volker Hellmann) am Start waren und sich prompt die  Meisterkrone über 10 Kilometer holten.  
Neben zwei Titeln in der Einzelwertung wurden drei Mannschafts-Titel sowie zwei Silber-Medaillen und zwei Bronze-Plätze erkämpft. &dbquo;Allein sechs Treppchenplätze in der Mannschaftswertung, das spricht für die mannschaftliche Geschlossenheit“, bilanzierte ASV-Trainer Georg Rausch (35), der selbst auf einen vier Kilometer langen Rundkurs ging und mit einer Goldmedaille in seiner Altersklasse (Ak) zur guten ASV-Bilanz beitrug.
Während bei den Jungen und Mädchen der Ak Schüler D und C &dbquo;eingeplant“ waren, holten die jungen Damen der Ak 14 (Jette Schönemann, Maxie Lindner und Kathleen Pätzold) überraschend Mannschaftsgold und den Bezirksmeistertitel. Zwar waren die Mädchen aus Teutschenthal von den Plätzen eins und zwei in der Einzelwertung nicht zu verdrängen, Platz drei (Schönemann), vier (Lindner) und fünf (Pätzold) waren für den Gewinn der Goldenen freilich eine solide Grundlage.
Diese Medaille dürfte auch den Chef des Sangerhäuser
Schollgymnasiums, Jens Peter, erfreut haben. Sind die drei doch alles &dbquo;Schollgewächse“.    
(Über das weitere Abschneiden der ASV- Sportler berichtet die MZ in einer der nächsten Ausgaben).
Peter Lindner / 22.03.2010
Freuten sich über den Bezirksmeistertitel in der Mannschaft über drei Kilometer: Jette Schönemann, Maxie Lindner und Kathleen Pätzold).
Schon beim Start auf der Naumburger Waldschlösschenwiese wurde um eine gute Platzierung gekämpft.
BM10.jpgcross_073
BM10.jpgcross_239
BM10.jpgcross_256
BM10.jpgcross_295
Leichtathletik:
 
Cross-Medaillen für ASV-Läufer

 
Komplette Medaillensätze beim Lauf in den halleschen Brandbergen für Sangerhäuser Talente.
Halle – Zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze. Das ist die beachtliche Bilanz für ein kleines Team von ASV- Leichtathleten, die sich am Wochenende im halleschen Sportzentrum  Brandberge beim traditionellen HLF-Lauf (HLF: Hallesche Leichtathletikfreunde) auf die Bezirksmeisterschaften im Cross vorbereitet haben. Die Meisterschaften gehen am Samstag im Naumburger Bürgergarten über die Bühne.
Bei unfreundlichem und kaltem Crosswetter stellten sich Saskia Trillhase (w11), Lena Burk (w10), Max Franke (m11), Hannes Kabel (m10), Eric Precht und Benjamin Oertel (m11) in den Halleschen Brandbergen dem Starter. Landestrainer Wolfgang Thier höchst persönlich schickte den Läufer- Nachwuchs auf einen 1,1 Kilometer langen Rundkurs und dürfte so auch schon mal nach neuen Talenten im Lauf- Bereich Ausschau gehalten haben.
Für einen der ersten Höhepunkte sorgte Hannes Kabel, der bereits kürzlich mit einer tollen 1000-Meter-Zeit für
Aufmerksamkeit sorgte. Vom Start weg bestimmte Kabel das Tempo und siegt schließlich überlegen in 4:24 Minuten. Einen guten 4. Platz holte sich Eric Precht.
Max Franke belegte in seinem Rennen den zweiten Platz. Auf Platz drei kam sein Mannschaftskamerad Benjamin Oertel, der immer besser in Form kommt.
Beim weiblichen Nachwuchs zeigte Saskia Trillhasse von Beginn an, wer die &dbquo;Chefin im Ring“ ist. Die kleine Allstedterin machte von Anfang an Tempo und siegte überlegen in 4:29 Minuten. Über Platz zwei bei den Zehnjährigen freute sich Lena Burk, die den Rundkurs im halleschen Sportzentrum in 5:02 Minuten  bewältigte.
 
Peter Lindner / 18.03.2010
Vom Start weg gut im Bilde: Saskia Trillhase (Startnummer 216). Links Lena Burk.
sportfest1310.jpg_051
Leichtathletik:

ASV-Talente siegen beim Hallen-Halali

 
Jennifer Kunze wieder überragend mit vier Siegen. Beim Hallenabschluss holen sich die Sangerhäuser fünfmal Gold, viermal Silber und viermal Bronze.

 
Halle  - Beim Hallen-Halali am Samstag in der halleschen Brandberge-Halle standen 14 Nachwuchs-Talente des ASV Sangerhausen wieder 13-mal auf dem Treppchen. Insgesamt holten sich die Jungen und Mädchen der Altersklassen 8 bis 14 fünfmal Gold, viermal Silber und viermal Bronze. Das ist umso bemerkenswerter, weil sich die ASV-Talente gegen die Konkurrenz aus vier Bundesländern durchsetzen mussten. &dbquo;Aus dem Training heraus durchweg gute Leistungen“, schätzte ASV-Trainerin Gabi Swoboda ein. Zudem waren einige Athleten und Favoriten zur gleichen Zeit beim HLF-
Cross-Lauf am Start.
Vier Starts vier Siege. Mit dieser Erfolgsbilanz beendete Jennifer Kunze (w12) ihre Hallen-Saison. 8, 50 sek. im 60- Sprint, 5,09 Meter (persönlicher Rekord) im Weitsprung, 1,41 Meter im Hochsprung und 8,45 Meter im Kugelstoßen (neue persönliche Bestleistung) – das kann sich sehen lassen.
Gut in Form präsentierte sich auch Hanna Herrmann (w12), die im Schatten von Kunze Zweite im Sprint (8,78 sek.) und Dritte im Weitsprung (4,18 Meter) wurde. Einen guten 7. Platz sicherte sich Herrmann im Kugelstoßen (6,29 Meter), nicht unwichtig für die kommenden Mehrkämpfe in der Freiluftsaison. Ein riesiger Stein vom Herzen fiel der Schollschülerin, dass endlich das 20 Zentimeter-Brett beim Weitsprung sicher getroffen wurde. Da verhinderte bislang immer wieder das Nervenflattern bessere Weiten.
Zoe Wilke (w10) ist die ASV-Sprint-Hoffnung der nächsten Jahre. Die drahtige Grundschülerin, die im nächsten Schuljahr wahrscheinlich in der Sportklasse des Scholl-Gymnasiums ihren Platz finden wird, siegte im 50-Meter-Sprint wieder
deutlich und distanzierte die Konkurrenz in 7,87 sek. aus vier Bundesländern und erreichte mit 3,75 Meter auch das Weitsprungfinale und wurde hier 7.
Zur guten ASV-Bilanz trugen bei den jungen Damen auch Alexandra Jankowski (w13), Tessa Gentsch (w13) und Maxie Lindner (w14) bei. Jankowski legte im Weitsprung eine tollen Serie von Vier-Metersprüngen hin und am Ende bescherten ihr die 4,32 Meter den Bronzeplatz. Eine Medaille im 60-Meter-Sprint verpasste sie denkbar knapp. Immerhin hätte ihre Vorlaufzeit von 8,70 sek. für Silber gereicht. Ebenfalls knapp verpasste Tessa Gentsch das Sprint- Finale. Auf jeden Fall empfahl sich Gentsch mit dieser Leistung für die schnelle ASV-Staffel, denn sie blieb deutlich unter der 9-Sekundengrenze. Maxie Lindner sicherte sich mit einer schnellen letzten Runde über die 800 Meter (2:52,24 Minuten) noch die Bronze-Medaille.
Den schnellen ASV-Damen standen die Jungen nicht nach. Sieggewohnt musste sich Robert Rausch allerdings im Sprint (8,03 sek.) mit einer Silbermedaille begnügen. Im Weitsprung holte sich Rausch mit 3,75 Metern Bronze. Silber holte sich auch Till Blättermann im 50-Meter-Sprint (8,46 Sekunden). Diesmal klappte es im Weitsprung nicht ganz. Seine 3,23 Meter reichten für den 5. Platz. Da hat Till schon ganz andere Weiten vorgelegt. Gute Leistungen von Adrian Sauer: er holte sich zwei sechste Plätze. Im Sprint (8.37 sek.) und im Weitsprung mit 3,51 Meter. Bei den großen Starterfeldern eine beachtliche Platzierung. Nach einem furiosen Lauf über die 1000 Meter (3:49,46 Minuten) sicherte sich Max Angelstein (m11) die Silbermedaille. Pech hatte Robert Messerschmidt (m13). Ihm blieb im 1000-Meter-Lauf nur der undankbare 4. Platz. Die 3:19,65 Minuten können sich freilich sehen lassen. Gegen ein Läufer-Trio aus Sachsen war diesmal kein Kraut gewachsen.
Mit einem guten Einstand im ASV-Nachwuchs-Team machte Neuzugang Henriette Wolf (w9) auf sich aufmerksam. Bei ihrem ersten Wettkampf gleich ein 7. Platz im 600-Lauf (2:21,30 Minuten) und ein 13. Platz beim Weitsprung. Hier verpasste sie mit 2,95 knapp die Drei-Meter-Marke knapp. Zufrieden kann auch Selina Deyda (w8) sein. Mit einem guten 8. Platz im 600-Meter-Lauf (2:41,43 Minuten) hat sie sich weiter verbessert.
Am von der LG Merseburg gut organisierten Schülersportfest nahmen 495 Jungen und Mädchen aus Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt teil. Insgesamt waren Sportler aus 30 Vereinen am Start. Cheforganisator und Leichtathletik-Guru Walter Knebel konnte sich wieder über eine sehr gute Beteiligung freuen. Immer mehr hat sich das Merseburger Schülersportfest zu einem wichtigen Wettkampf  in der Hallen-Leichtathletik des Nachwuchses gemausert.
 
Peter Lindner / 15.03.2010
sportfest1310.jpg_123
sportfest1310.jpg_214
Spannendes Sprintfinale: Jennifer Kunze siegt vor Hanna Herrmann.
Freuen sich über den Doppelsieg im Sprint: Jennifer Kunze und Hanna Herrmann.
18. Sportlerball des Kreissportbundes Mansfeld-Südharz e. V.

ASV-Sportler bei Sportlerumfrage Spitze

 
Mit Waldemar Riedel (Ringen), Katrin Röder (Ju Jutsu), Peter Seifert (Leichtathletik) und Jennifer Kunze (Leichtathletik) lagen Sportler unseres Vereins bei der aktuellen Auflage der Sportlerumfrage der Mitteldeutschen Zeitung, des Kreissportbundes und des Wochenspiegels ganz vorn.
Auf Platz 2 bei den Nachwuchsmannschaften schafften es die Mädchen unserer Staffel-Teams. Glückwunsch!  
 
Bereits im vorigem Jahr waren die ASV-Sportler bei der Sportlerumfrage auf dem Treppchen.  
 
Stress hatten die &dbquo;Blauen Blitze“. Fahrt zur Landesmeisterschaft (Schülerinnen B) nach Magdeburg im Schneechaos, Zeitdruck bei den Meisterschaften, weil der Zeitplan aufgeholt werden musste und das machte das Abrufen von guten Leistungen nicht leicht. Und gleich vom Wettkampf ging`s zum Sportlerball.
 
Trotz allem: Glückwunsch auch zu den guten Leistungen bei der Landesmeisterschaft!

Peter Lindner / 10.03.2010
sportlerball10gr
sportlerball10.jpg_077
sportlerball10.jpg_116
sportlerball10.jpg_188
sportlerball10.jpg_284
sportlerball10.jpg_300
sportlerball10.jpg_316
Leichtathletik:
 
Dick Gnauck holt WM-Medaillen

 
Kamloop – Mit einer weiteren Bronzemedaille im Einzelwettkampf über die 10 Kilometer Straßengehen (48:17,70 Minuten) rundete am Freitag Dick Gnauck (45) vom ASV Sangerhausen im kanadischen Kamloop seinen erfolgreichen Start bei den Senioren-Weltmeisterschaften ab. Nach Bronze am Dienstag im Bahngehen über die 3000 Meter  legte Gnauck als bester Deutscher auch den Grundstein für den Mannschaftssieg über den längeren Kanten von 10 Kilometer von Team Germany. Mit einem 5. Platz von Klaus Dietsche und einem 6. Platz von Ronald Papst hatten die Deutschen das beste Mannschaftsergebnis und sicherten sich wie im Vorjahr die Goldmedaille.
 
Peter Lindner / 08.03.2010
Leichtathletik:
 
Drei Titel für Jennifer Kunze

 
Bei den Landesmeisterschaften schlugen sich die Sangerhäuser ASV-Talente prächtig. Staffel holt umjubelt Bronze.

 
Magdeburg – Drei Landesmeistertitel, einmal Silber, zweimal Bronze und weitere gute Platzierungen gehören zur Bilanz des Wettkampfes am Wochenende in Magdeburg. Die ASV- Nachwuchstalente der Altersklasse Schülerinnen B (12 und 13 Jahre) waren trotz des Wintereinbruchs und einer abenteuerlichen Anreise in die Landeshauptstadt noch rechtzeitig am Start im Olympiastützpunkt am Ernst-Grube- Stadion. So richtig Zeit, zum warm machen blieb nicht, da erfolgte schon der Aufruf für den 60-Meter-Hürdenlauf. In der W12 qualifizierten sich für das Finale Jennifer Kunze und Hanna Herrmann. Während der Schollschülerin wieder einmal
das Pech an den Spikes klebte – sie strauchelte an einer Hürde und verletzte sich am Knie – holte im Endlauf Jennifer Kunze eine Bronzemedaille. Für Herrmann bleib ein hervorragender sechster Platz.
Im Hochsprung zeigte sich Ausnahmetalent Jennifer Kunze sehr gut aufgelegt. Mit einer Höhe von 1,47 Meter distanzierte sie die Konkurrenz deutlich und stellte einen neuen persönlichen Rekord auf. Nächstes Ziel: &dbquo;Ich will bald 1,50 Meter schaffen“, so Jennifer Kunze selbstbewusst. Fast zur gleichen Zeit ging schon das Kugelstoßen über die Bühne der modernen Leichtathletik-Halle und da musste Kunze wieder ran. Sie wuchtete die Eisenkugel auf 7,53 Meter: Silber! Hanna Herrmann sicherte sich einen guten 8. Platz mit 6,78 Metern.
Da die Organisatoren auf Tempo drückten, um den Zeitplan einigermaßen einzuhalten, ging es dann Schlag auf Schlag. In der Weitsprunggrube zeigte Kunze gleich zu Beginn, wer der &dbquo;Chef im Ring“ ist. 4,85 Meter, da konnte sie eher Schluss machen und sich der nächsten Disziplin zuwenden. Hanna Herrmann – immer für eine Medaille gut – kam nicht mit dem Anlauf zurecht und auf für sie bescheidene 3,83 Meter. Da lief es für Anne Schulze und Alexandra Jankowski schon besser. Anne Schulze (4,26 Meter) und Alexandra Jankowski (4,21 Meter) sprangen in etwa ihrem derzeitigen Leistungsniveau entsprechend. Im Sprint (60 Meter) erreichten beide mit 8, 87 sek. und 8,89 sek. tolle Zeiten und qualifizierten sich so für die 4x100-Meter-Staffel SGH I. Über die Sprint-Distanz sicherte sich Kunze dann ihren dritten Landesmeistertitel. Sie holte hier in 8,56 Sekunden Platz eins, den sie sich mit Isabell Schnehage vom SC Magdeburg teilte. Trotz Verletzung kam Hanna Herrmann auf einen guten 5. Platz (8,76 Sekunden).
Die &dbquo;blauen Blitze“ gingen in der Besetzung Hanna Herrmann, Anne Schulze, Alexandra Jankowski und Jennifer Kunze an den Staffel-Start. Stimmung kam in der Halle auf, als das Quartett des SC Magdeburg sowie der &dbquo;Börde-Express“ (eine Staffelgemeinschaft aus mehreren Vereinen) und der ASV-Vierer ihre Rennen liefen. Am Ende siegte wie erwartet das hoch favorisierte Staffel-Team vom Olympiastützpunkt vor dem &dbquo;Börde-Express“, der ganz knapp vor der ASV I- Staffel (55,72 sek.) einkam. Auf diese Bronze-Medaille können sich die vier etwas einbilden. Die Staffel SGH II (Pollag, Schmeichel, Sommer, Flechs) kam nicht so richtig auf Touren und wurde am Ende in 60,44 Sekunden 12.
Wo Licht ist, ist auch Schatten. Mit einigen Erwartungen waren Josefine Schmeichel und Nicole Flechs (beide W12) über die 800 Meter an den Start gegangen. Zwar nicht zum Kreis der Medaillenhoffnungen zählend, ging ASV-Talent Schmeichel auf die Vier-Runden-Jagd. Lange Zeit führend, ging der kleinen Läuferin aus Schwenda kurz vor dem Ziel die Luft aus. Immerhin markierte sie mit 2:49,08 Minuten eine neue persönliche Bestleistung und Platz zehn im Lande ist ja auch nicht schlecht. Sportler und Trainer wissen, dass an der Ausdauer noch etwas gemacht werden muss. Nicht umsonst hatte ASV-Trainer Uli Seifert gesagt, dass die Hallen-Wettkämpfe aus dem Training heraus absolviert werden. Kraft und Ausdauer sollen u.a. im kommenden Trainingslager am Auerberg getankt werden. Über die 800 Meter wurde Nicole Flechs (W12) 12. in 2:59,59 Minuten und Julia Pollag (W13) wurde 13. in 2:55,23 Minuten. Für Pollag eine  Zeit, die wohl auch ihrem derzeitigen Leistungsvermögen entspricht.
Übrigens: Dass die ASV-Sportlerinnen ihr Ziel in Magdeburg im allgemeinen Schneechaos sicher ereichten, hatten sie Istvan Csiki, Geschäftsführer der Riko GmbH Industriemontage aus Holleben (Saalekreis), zu verdanken. Der hatte mit einem Kleinbus ausgeholfen.
 
Peter Lindner / 08.03.2010
sportlerball10.jpg_179
Medaillen-Salat bei den &dbquo;Blauen Blitzen“. Anne Schulze, Alexandra Jankowski, Jennifer Kunze und Hanna Herrmann (v.l.) entwirren ihre Medaillen.
Leichtathletik:
 
Dick Gnauck holt WM-Bronze

 
ASV-Geher bei Senioren-Weltmeisterschaft im kanadischen Kamloops erfolgreich.
Kamloops  – Einen dritten Platz bei der Senioren- Weltmeisterschaft in Kanloops holte sich am Mittwoch der ASV -Geher Dick Gnauck (45) über die 3000 Meter. Trotz einer Erkältung schaffte Gnauck die Distanz in guten 13:39 Minuten.
Der für den ASV startende Taxi-Fahrer war neben dem mehrfachen Deutschen Meister und Europa-Meister Steffen Borsch (39) im vergangenen Jahr erfolgreichster ASV-Geher. Gnauck hatte im letzten Jahr sieben Europa-Meistertitel geholt und wurde mit dem National-Team zweifacher Mannschaftsweltmeister. Auch in diesem Jahr startet der ASV- Geher wieder im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.
Nach der Bronze-Medaille, seine erste WM-Bronzemedaille, macht sich Gnauck noch Hoffnungen auf eine gute Platzierung über die 10 Kilometer Straßengehen. Der 1,6 Kilometer lange Rundkurs durch die Wälder von Britisch Columbia (in der
Nähe von Vancouver) ist recht kurvenreich. In einem Telefonat mit der MZ  sagte Gnauck gestern: &dbquo;Ich habe mir die Strecke schon angesehen, sie gefällt mir gut, schön, dass hier keine Autos fahren“.
Chancen rechnet sich Dick Gnauck auch im Mannschaftswettbewerb aus. Neben ihm sind am Freitag über die 10- Kilometer-Distanz nämlich weitere deutsche Spitzengeher am Start.  
Auf das ASV-Geherteam wartet im Mai übrigens eine weitere Herausforderung. Da findet in Nyiregykaza (Ungarn) die Europa-Meisterschaft der Senioren statt.  

 
Peter Lindner / 04.03.2010
gnauck.jpg
Leichtathletik:
 
ASV-Hoffnungen überraschen

 
Till Blättermann und Lena Burk holen &dbquo;Indoor Hope“ Pokale. Robert Rausch Zweiter und Saskia Trillhase wird Dritte.
Halle – Sechsmal Gold, fünfmal Silber und sechsmal Bronze – das ist die Bilanz des leichtathletischen Nachwuchses des ASV Sangerhausen beim traditionellen &dbquo;Indoor Hope“. Beim renommierten Pokalwettkampf der leichtathletischen Hoffnungen (Altersklassen 8 bis 11) in der halleschen Brandberge-Halle holten die ASV-Talente so viele Medaillen wie noch nie. Zwar verpasste Robert Rausch (m9) seine Pokalverteidigung in der Mehrkampfwertung nur um den Bruchteil von Sekunden und landete auf dem zweiten Platz, dafür überraschte Till Blättermann (m8) mit dem Pokalgewinn. Nach dem Sieg im Sprint und einem zweiten Platz im Weitsprung fiel die Entscheidung erst im 400-Meter-Lauf. Mit einer kämpferischen Leistung sicherte er sich den 4. Platz und damit den Mehrkampf-Pokal. Gehörte Blättermann zum erweiterten Favoritenkreis, so war der Pokal-Gewinn von Lena Burk (w10) die Überraschung des Tages. Den Grundstein hatte Burk mit soliden Leistungen im Sprint und Weitsprung gelegt, überraschte dann im abschließenden 800-Meter-Lauf
mit einem dritten Platz und einer neuen persönlichen Bestleistung. Mit 2:58  Minuten blieb die flinke Sangerhäuserin erstmals unter drei Minuten.
Theoretisch hätten in der w10 gleich drei ASV-Mädchen auf dem Pokaltreppchen stehen können. Denn mit Zoe Wilke und Pia Müller, die beide im Sprint und Weitsprung überzeugten, wurden leider die 800-Meter-Zeiten nicht anerkannt, da sie für diese Distanz nachgemeldet wurden. Überragend wieder Zoe Wilke im Sprint, die ganz sicher siegte. &dbquo;Wo habt ihr nur immer die schnellen Mädchen her“, fragte die Merseburger Trainerlegende Walter Knebel, der in Zoe Wilke eine der besten Sprinthoffnungen weit und breit sieht.
Für die sportlich wertvollsten Leistungen sorgten die ASV- Talente Hannes Kabel und Maximilian Sluka (m10). In getrennten 1000-Meter-Zeitläufen startend, legten beide ein Höllentempo vor – und hielten durch, überrundeten sogar einige Konkurrenten und beendeten ihren Lauf mit persönlichen Bestleistungen. Während für Kabel die Uhren bei unglaublichen 3:29,1 Minuten stehen blieben, erreichte der eigentliche Favorit Sluka sehr gute 3:30,4  Minuten. Beide führen nun die  Bestenliste von Sachsen-Anhalt an. Auf einen guten 8. Platz kam Björn Reinhardt, der mit 3:30,08 Minuten ebenfalls eine persönliche Bestleistung erreichte.
Bei den Staffelrennen erfüllten sich die Medaillen-Hoffnungen der Sangerhäuser nicht ganz. Zwar holten die die Mädchen in der Schüler-Ak 11 eine Bronze-Medaille, die anderen Staffeln blieben mit fünften und sechsten Plätzen unter den Erwartungen. Lob gab es von ASV-Übungsleiter Georg Rausch für seine Schützlinge, die &dbquo;aus dem Training heraus schon tolle Leistungen gezeigt haben“. Wie die Pokalwertung der 32 beteiligten Vereine am Ende ausging, stand bei
Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest.
 
Peter Lindner / 02.03.2010
indoor_hope.jpg_053
indoor_hope.jpg_161
Sicherten Staffel-Bronze: Saskia Trillhase, Pascale Bilke, Lena Burk und Zoe Wilke (von links).
Doppelsieg für den ASV: Ein überragendes 1000- Meter-Rennen lieferten Maximilian Sluka und Hannes Kabel (von links).
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I