Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2010 /

I

Archiv
Leichtathletik:
 
Zum 2. Mal wollen die Steigerschleife, der Buschklepper, der Grillensprung und der Bambinisauser bezwungen werden
 
Großer Volkslauf in Grillenberg

 
Ein sportliches Hallo und herzliches Glück Auf an alle Sportfreunde aus Nah und Fern!
 
Es ist wieder soweit. Am Samstag dem 27.3.2010 fällt um 10.00 Uhr der erste Startschuss für unsere alljährliche Lauf- Walking-Wanderveranstaltung. &dbquo;Rund um das Schaubergwerk Röhrigschacht“ heißt erneut das Motto für unsere vielseitige Volkssportveranstaltung für jede Altersklasse und jeden Leistungsbereich. So freuen sich neben dem Athletischen Sportverein 1902 Sangerhausen e. V. als Veranstalter vor allem auch die Grillenberger und die Bergmänner vom Schaubergwerk darauf, würdige Gastgeber zu sein und eine wunderschöne Vorharzlandschaft für den Volkssport präsentieren zu können. Es erwarten Euch, liebe Sportfreunde, abwechslungsreiche und interessante Strecken durch die frühlingshafte Natur. Während wir unseren Jüngsten auf den kurzen Strecken ein nicht zu schweres Profil der Strecke zumuten, wird über die 6 km und dann vor allem die 14 km doch schon etwas Ausdauer und Kraft verlangt.
 
Die 6 km Strecke – der Buschklepperlauf – hat seinen Namen von der Figur der Buschklepper, entstammend aus einem alten Rittergeschlecht auf der Grillenburg, die in Zeiten des Mittelalter reichen, fahrenden Geschäftsleuten hier in der Region auflauerten, sie um ihr Geld und sonstigen Reichtümer erleichterten und sich auch an deren Frauen zuschaffen machten. Deshalb ist das ein Landescuplauf nur für die Frauen. Halt, das war nur Scherz! Landschaftlich hübsch geht es rund um das Örtchen Grillenberg, durch das Zimmertal, auf den Käseberg zur Schäferbuche und weiter hinein in das Hohe Steintal und zum Ziel ins Waldbad.
 
Die 14 km – die Steigerschleife – hat den Ursprung natürlich aus der Bergbaugeschichte. Früher wurde im jetzigen Schaubergwerk in Wettelrode aktiver Bergbau betrieben. Die Bergleute aus den benachbarten Dörfern legten den täglichen Weg zur und von der Arbeit nur zu Fuß zurück. Das war genau der Weg, den wir hier als Wettkampfstrecke ausweisen, eine der Hauptwege zur Arbeit ins Bergwerk in Wettelrode. Nunmehr hat die &dbquo;Steigerschleife“ touristischen und sportlichen Wert, indem sie  einen wunderschönen Teil der Südharz- und Karstlandschaft unter Einbindung des einmaligen Schaubergwerkes zum Laufen, Walken und Wandern präsentiert. Alle Sportfreunde, die mit uns als Laufgruppe auf der Steigerschleife unterwegs waren, zeigten sich begeistert von der Vielfältigkeit der Strecke.
 
Damit der Spaß bei allem sportlichen Elan nicht zu kurz kommt, erwarten Euch unterwegs kleine lustige Sachen die man nicht unbedingt bei einem Volkssportlauf erwartet. Ich möchte noch nix verraten. Aber Vorsicht, irgendwo beim Schaubergwerk lauert ein lustiger Bergkobold und hat es auf die vorbei kommenden Läufer, Walker und Wanderer abgesehen. Wenn das mal gut geht!
 
Wenn alle wieder wohlbehalten im Grillenberger Waldbad angekommen sind werden Teilnehmermedaillen, Urkunden, Pokale und Preise die kleinen Strapazen belohnen und ein geselliges Miteinander bei Bratwurst und Bierchen den Tag schön abrunden.
Gespannt sind wir Organisatoren auf die Vergabe der 2 neuen Wanderpokale. Bei den 6 km ist es natürlich der &dbquo;Buschklepper“ und auf der 14ner Strecke logischerweise die &dbquo;Steigerschleife“.
 
Also, bis dann! Wir freuen uns auf Euer Kommen! – Eure Laufgruppe des ASV Sangerhausen.
 
Udo Michael / 24.02.2010
Leichtathletik:
 
Zwei Meistertitel für ASV-Geher

 
Gold für Steffen Borsch und Dick Gnauck bei Deutschen Seniorenmeisterschaften. Uwe Tolle holt überraschend Bronze.
Frankfurt Die Geher des ASV Sangerhausen sammeln im neuen Sportjahr erste Medaillen und Meistertitel. Nach dem guten Start im Deutschen Geherpokal (die MZ berichtete) holten Steffen Borsch (35) und Dick Gnauck (45) bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Hallen-Gehen in Frankkfurt/Main je einen Deutschen Meistertitel. Während Borsch die 3000 Meter in 13:18,88  Minuten absolvierte, blieben die Uhren für Dick Gnauck bei 13:46,43 Minuten stehen.
Bronze gab es für Uwe Tolle (55), der die Sprintdistanz der Geher in 16:09,71 Minuten schaffte. Der dritte Platz für Tolle kam überraschend, da er erst seit gut einem Jahr den Geher-Sport für sich entdeckt hat und Mitglied im ASV- Geherteam wurde.

Dick Gnauck, der am 28. Februar zu den Seniorenweltmeisterschaften in Kanada fliegen wird, hatte die DM in Frankfurt &dbquo;zum aufwärmen“ genutzt. Dass dabei gleich ein Deutscher Meistertitel heraussprang sah er als &dbquo;guten Nebeneffekt“. Denn eigentlich waren die 3000 Meter &dbquo;nur als Training gedacht“, so Gnauck.
Einen Tag zuvor wird seine Vereinskameradin Kathrin Schulze (29) bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Karlruhe über die 3000 Meter an den Start gehen. ASV- Geher-Teamchef Udo Schaeffer ist guter Dinge. &dbquo;Kathrin ist gut in Form“, schätzt Schaeffer ein. Eine gute Platzierung dürfte so im Bereich des Möglichen liegen.
Zur Information: Die Distanzangaben im Gehen in der Halle werden in Meter angegeben, bei Starts auf der Straße erfolgen die Angaben in Kilometern.

Peter Lindner / 19.02.2010
Dick Gnauck. Zum Training einen Deutschen Meistertitel. Nächste Woche geht`s zur WM nach Vancouver.
ASV-Spitzengeher Steffen Borsch holt in Frankfurt/Main in diesem Jahr seinen ersten Meistertitel.
borsch3e
gnauck3e
Sportlerumfrage:

 
Auf zum Schlusssport

 
Die diesjährige Sportlerumfrage geht in die Schlussrunde!

 
Noch bis zum 22. Februar haben die Fans unserer Leichtathleten, der Ringer oder des Ju-Jutsu-Sports die Möglichkeit, ihre Stimme den ASV-Sportlern zu geben.
 
Noch einmal zur Erinnerung:
 
Kandidaten sind Jennifer Kunze (Mädchen), Peter Seifert (Jungen) und die &dbquo;Blauen Blitze“ – unsere Sprint- und Cross- Staffeln Nachwuchs-Mannschaften.
Jennys Bilanz: Landesmeisterin, mehrfache Bezirksmeisterin, Siegerin bei der Kinder- und Jugendolympiade in Hamburg, führt nahezu alle Bestenlisten ihrer Alterklasse bundesweit an.
Peters Bilanz: Norddeutscher Meister, mehrfacher Mitteldeutscher Meister, mehrfacher Landesmeister und Bezirksmeister, Sieger bei der Kinder- und Jugendolympiade in Hamburg.
Die Bilanz der &dbquo;Blauen Blitze“: Gold- und Silbermedaillen bei der Kinder- und Jugendolympiade in Hamburg, Bezirksmeister, Altmarkmeister, mehrfach Siege bei Wettkämpfen, Bezirksmeister und Vize-Bezirksmeister im Cross, herausragende Siege und Medaillen auch bei Einzelstarts. Zu den &dbquo;Blauen Blitzen“ gehören: Jennifer Kunze, Hanna Herrmann, Alexandra Jankowski, Jette Schönemann, Maxie Lindner, Josefine Schmeichel, Nicole Flechs, Julia Pollag und Anne-Katrin Schulze.
Bei den Ringern verdient Waldemar Riedel unsere Stimme und für die Ju-Jutsu-Anhänger bitte Katharina Röder wählen.
 
Also: Macht Euer Kreuzchen bei den ASV-Sportlern! Es ist noch bis zum 22. Februar Zeit.
Auf geht´s!

Peter Lindner / 16.02.2010
Den Link
 
mz-web.de
 
anklicken und abstimmen!
lawi_jenny.jpg_010
hsv.jpg_353
Waldemar_Riedel.jpg
hsv.jpg_374
Katharina_Roeder.jpg
LMdes.jpg_057
Leichtathletik:
 
ASV-Geherteam siegt in Halle
 
Nachwuchs holt beim traditionellen Hallengehen dreimal Gold und zweimal Silber. Dick Gnauck bereitet sich auf WM in Vancouver vor.

 
Halle – Beim traditionellen Hallengehen im halleschen Sportzentrum an der Robert-Koch-Straße überraschte das Geherteam des ASV Sangerhausen am Wochenende mit insgesamt sechsmal Gold und zweimal Silber. Während die
Siege von Steffen Borsch (35) und Dick Gnauck (45) über die 5000 Meter erwartet worden waren, sorgte der &dbquo;Auftritt“ von Uwe Tolle (55) sowie der &dbquo;neuen“ Nachwuchsgeher in Fachkreisen für einige Aufmerksamkeit. Der seit 2009 für den ASV startende Tolle siegte bei den Senioren über die 3000 Meter in 28:36,7 Minuten. Borsch und Gnauck beendeten den 5000-Meter-Kanten in 22:49,5 bzw. in 23:48,2 Minuten und erreichten damit die  &dbquo;wertvollsten Leistungen“, wie Teamchef Udo Schaeffer einschätzte. Schaeffer managt das Geherteam derzeit nach überstandener Hüft-OP aus der Reha-Klinik.
Mit einiger Spannung war der zweite Start der Sangerhäuser Nachwuchsgeher beim traditionsreichen Hallengehen des SV Halle erwartet worden. Fünf Jungen und Mädchen gingen auf die 1000- und 2000-Meter-Distanz – und holten sich durchweg eine Medaille. So freute sich über die 1000 Meter Paulin Ditten (w14) über Gold und eine Zeit von 6:29,5 Minuten. Silber holten sich Julia Pollag (w13) über die 2000 Meter (16:07,1 Minuten) und Valeria Kersten (w12) über die 1000 Meter in 7:09,5
Minute.
Die beiden Goldjungen des Tages waren Benjamin Oertel (m11) und Felix Kolbe (m10), die den 1000-Meter-Kurs in 7:46,8 bzw. in 7:54,0 Minuten absolvierten. Beachtlich: Kolbe verbesserte sich über die 1000 Meter um nahezu eine halbe Minute. &dbquo;Mit dem Nachwuchs sind wir auf einem guten Weg“, sagte Schaeffer, der wahrscheinlich ab März wieder in das Training einsteigen kann.
Im März wird es auch für Dick Gnauck wieder ernst. Der beste ASV-Senior des vergangenen Jahres (Weltmeister, mehrfacher Europameister und Deutscher Meister) hat es nämlich ins deutsche National-Team geschafft und nimmt vom 1. bis 6. März an der Senioren-Weltmeisterschaft im kanadischen Kamloops (bei Vancouver) teil. Die Deutschen Hallenmeisterschaften am 12. bis 14. Februar in Sindelfingen sind das nur eine Zwischenstation. Zudem wartet auf das ASV -Geherteam noch die Europameisterschaft in Nyiregykaza (Ungarn). &dbquo;Das ist in diesem Jahr unser Schwerpunkt“, blickt Udo Schaeffer voraus.
 
Peter Lindner / 02.02.2010
Weltmeister Udo Schaeffer mit den beiden ASV- Gehertalenten Felix Kolbe (links) und Benjamin Oertel, die bei ihren ersten Wettkämpfen auf Anhieb Gold holten.
Paulin Ditten startet in der w14 bisher sehr erfolgreich.
laeuferabend.jpg_007
laeuferabend.jpg_077
Leichtathletik:
 
Silberner Einstand von Bombek
 
ASV-Neuzugang holt dreimal Silber. Jennifer Kunze viermal Gold bei Hallen-Cup. Insgesamt stehen ASV-Talente 15 mal auf dem Treppchen.
Halle -  Das war ein Einstand nach Maß. Christian Bombek (19) holte beim Hallen-Cup am Sonntag in der Brandberge- Halle bei seinem ersten Start für den ASV Sangerhausen im Männerbereich gleich dreimal Silber. Im 60-Meter-Sprint blieb die elektronische Zeitmessung für Bombek bei respektablen 7,53 Sekunden stehen, im Weitsprung kam der Bad Frankenhäuser, der seit einem Monat beim ASV trainiert, auf 5,34 Meter. Für seinen ersten Wettkampf unterm Hallendach recht ordentlich. &dbquo;Im Freien will ich dann die sechs Meter packen“, so der &dbquo;Neue“, der eigentlich ein 100-Meter-Spezialist ist,  zuversichtlich. Erstaunen bei den Experten: &dbquo;Wo habt ihr denn den her?“ Silber gab es noch im Kugelstoßen, eine Disziplin, die dem Junior nicht so liegt.

Jennifer Kunze, inzwischen bei den jungen Damen in der w12 startend, legte einen Wettkampf hin, der sich sehen lassen konnte. Sieg im 60-Meter-Sprint (8,78 sek.), Sieg im Weitsprung (4,99 Meter), Sieg im Kugelstoßen (7,71 Meter) und Sieg über die 60 Meter Hürden (10,92 sek.). Kunzes Erfolge motivierten offensichtlich ihre Vereinskameraden, denn was die dann beim Hallen-Cup (Ak 12 bis Männer/Frauen) boten, konnte sich ebenfalls sehen lassen. Robert Messerschmidt holte sich Gold im 1000-Meter-lauf (3:28,41 Minuten), zwei Bronze-Medaillen im Sprint (8,76 sek.) und über die 60 Meter Hürden (12,08 sek.).
Hanna Hermann (w12) holte Silber über die Hürden (11,20 sek.) und zweimal Bronze im Sprint (8,80 sek.) sowie im Kugelstoßen (6,59 Meter). Im Weitsprung machten wieder
einmal die Nerven nicht mit – aus der Traum von einer sicheren Medaille. Die holte sich überraschend Alexandra Jankowski (w13) im Sprint. Mit 8,78 sek. Gab es Silber. Nur um Zentimeter verpasste die Schollschülerin den Bronzeplatz im Weitsprung. Maxie Lindner verschönte die ASV-Bilanz mit einer Bronze-Medaille über die 300 Meter (47,85 sek.). Nicole Flechs, Josefine Schmeichel, Anne-Katrin Schulze, Antonia Sommer und Tessa Gentsch lieferten aus dem Training heraus ebenfalls mit 4., 5., 6. und 7. Plätzen einen guten Wettkampf ab.
Mit insgesamt 15 Medaillenplätzen und guten Platzierungen gehörte das Leichtathletik-Team des ASV Sangerhausen mit zu den erfolgreichsten Mannschaften beim Hallen-Cup. Am vorletzten Wettkampf der Hallen-Cup-Serie hatten nahezu 200 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Vereinen teilgenommen. Nach einem ersten Zwischenstand liegt der ASV Sangerhausen in der Cup-Serie bislang auf Platz vier. 32 Vereine nehmen an der Cup-Serie teil. &dbquo;Da haben wir bisher eine gute Rolle gespielt“, schätzte ASV-Trainer Stefan Reinicke ein.
 
Peter Lindner / 02.02.2010
Jennifer Kunze beim Weitsprung. Da fehlte nur ein Zentimeter an den fünf Metern.
Christian Bombek (19) gab mit drei Silbernen beim ASV einen guten Einstand.
cup-31.jpg_002
cup-31.jpg_014
Leichtathletik:
 
Schneller Goldlauf von Zoe Wilke

 
Licht und Schatten beim Hallen-Cup. ASV-Nachwuchs klebte Pech an den Spikes.
Halle – Zweimal Gold, viermal Silber, zweimal Bronze, und weitere gute vierte, fünfte und sechste Plätze gehörten zur &dbquo;Ausbeute“ der kleinen Nachwuchs- Talente des ASV Sangerhausen am Samstag beim Hellen-Cup der 7 bis 11- Jährigen. Das sind die Schülerklassen D und C.
Herausragend war aus ASV-Sicht die Leistung von Zoe Wilke (w10). Nach einem fünfmonatigen Trainingsausfall ist die kleine Sangerhäuserin wieder in der Bezirksspitze angekommen - und bestimmt sie mit!
Im 50-Meter-Sprint siegte Wilke in neuer persönlicher Bestzeit von 7,88 Sekunden überlegen und verwies ihre Konkurrentin Jennifer Trautmann von Turbine Halle deutlich (8,24 sek.) auf Platz zwei. Bereits im Vorlauf hatte Zoe Wilke mit 7,94 sek. schon eine neue Bestzeit markiert. Positive Überraschung: Lena Burk kam sicher ins Finale und spurtete sich auf Platz 6. Hier hatte man eigentlich Pia Müller erwartet, bei ihr lief es am Samstag jedoch nicht nach Wunsch.
Nach Wunsch lief es auch bei der Staffel nicht. Der Traum vom Treppchen platzte und das ASV-Quartett (4x100 Meter) musste sich in 64, 43 sek. über einen 4. Platz freuen. Da waren die kleinen D-Schülerinnen besser: In der Besetzung Josephine Sluka, Celina Mrosek, Leonie Franke und Theresa Otto sprinteten sie auf Platz 2. Vor einer Woche hatte sich die &dbquo;kleine“ Staffel noch über Bronze gefreut.
Wegen eines von einem Spikenagel durchbohrten Zehnagels bei Adrian Sauer (m9) platzte der Medaillentraum der D-Jungenstaffel. Maximilian Sluka (m10) hatte seinen Mannschaftskameraden selbst außer Gefecht gesetzt und so musste Sauer auch seine anderen Medaillen-Hoffnungen aufgeben.
Das nächste Pech ereilte das ASV-Team mit der Verletzung von Robert Rausch. Der hatte &dbquo;standesgemäß“ den Weitsprung mit 3,79 Metern sicher gewonnen, konnte im Sprint und über die 600 Meter dann nicht mehr antreten.
Die sicher geglaubte Goldmedaille im 1000-Meter-Lauf verschlief dann Sluka, der diesmal mit einer Silbermedaille (3:35,91 Minuten) zufrieden sein musste. Hannes Kabel (3:38,08 Minuten) ging auf den letzten Metern die Luft aus und verpasste Bronze knapp. Bei diesem Starterfeld konnte man sich aber auch über einen 4. Platz freuen. Schließlich steuerte Till Blättermann (m8) zur ASV-Bilanz noch zwei Silbermedaillen hinzu. Blättermann wurde über die 50 Meter (8,51 sek.) und im Weitsprung (3,13 Meter) jeweils unter seinen Möglichkeiten Zweiter.
Lehrgeld musste auch Max Franke (m11) zahlen. Über die 1000 Meter-Distanz wurde er Dritter (3:36,18 Minuten), hatte seine Kräfte leider mit unnötigen Tempoeinlagen für den Endspurt verschlissen. Max Angelstein (m11) wurde hier in 3:45,66 Minuten guter Vierter, enttäuschte dann beim
Hochsprung mit übersprungenen 1,10 Meter. Hier war Sluka überraschend Dritter mit 1,15 Meter geworden.
 
Peter Lindner / 01.02.2010
Theresa Otto, Celina Mrosek, Leonie Franke und Josephine Sluka (von links) freuen sich über die Silbermedaille.
Zoe Wilke freute sich über eine neue Bestzeit und gilt als neue Sprinthoffnung beim ASV- Nachwuchs.
cup-30.jpg_003
cup-30.jpg_046
Leichtathletik:
 
Rausch und Co. holen wichtige Cup-Punkte
 
Bei der aktuellen Auflage des Hallen-Cups des BFV Halle präsentiert sich der ASV-Nachwuchs in guter Form. Zweimal Gold für Robert Rausch. Zwei Staffeln holen Bronze.
Halle – Mit drei Goldmedaillen, einmal Silber vier Bronzemedaillen kamen die jüngsten ASV-Talente aus Halle zurück. So ging es am Sonntag in der Brandberge-Halle parallel zu den Landesmeisterschaften über die langen Strecken um den Hallen-Cup der Schülerinnen und Schüler in der Altersklasse 8 bis elf. Der ASV war mit 20 Aktiven an den Start gegangen, die aus dem Wintertraining heraus an den Cup-Wettkämpfen teilnahmen. Im Sprint, dem Weitsprung, beim Hochsprung sowie in den Staffeln ging es um wichtige Punkte im traditionellen Hallen-Cup, der unter der Regie von Turbine Halle ausgetragen wurde.
Wieder wie im Rausch: Robert Rausch (w9). Der kleine Bergaer ist längst zur Stütze der jüngsten Nachwuchsmannschaft geworden und siegte über die 50 Meter Sprintstrecke sicher. Wiederholt blieb Robert Rausch mit 7,99 sek. unter der Acht-Sekunden-Grenze. Mit einigem Vorsprung holte er sich mit 3,69 Metern auch im Weitsprung unangefochten den Sieg. Mannschaftskamerad Adrian Sauer
wurde in guten 8,10 Sekunden Dritter im Sprint.
Seinem guten Ruf als einer der schnellsten Jungen im Bezirk Halle wurde auch wieder Till Blättermann (m8) gerecht. Er teilte sich den ersten Platz mit Tobias Berndt (LG Merseburg). Beide kamen in 8,45 sek. ins Ziel. Während sich Max Angelstein mit 1,20 Metern den dritten Platz sicherte, kam Neuzugang Mark Poplow (m10) auf einen beachtlichen 7. Platz im Sprint (8,38 sek.) und ließ diesmal sogar Hannes Kabel (8,49 sek.) hinter sich. Beachtlich auch die Leistung von Felix Kolbe. Der Allstedter wurde mit 3,37 Metern im Weitsprung 8. und konnte alle anderen vier ASV-Starter hinter sich lassen.
Zweimal Bronze gab es für die Mädchenstaffeln. So holten sich Zoe Wilke, Lena Burk, Saskia Trillhase, und Pascale Bilke den 3. Rang und auch Celina Mrosek, Leonie Franke, Theresa Otto und Luisa Reising kamen auf dem Bronzeplatz ein. Pech dagegen hatten die beiden Jungenstaffeln 4x100 Meter. Sie kamen trotz Behinderung auf den Plätzen vier und fünf ein.
Wieder &dbquo;an Deck“ ist im ASV-Aufgebot Zoe Wilke (W10). Nach fünfmonatiger Verletzungspause holte sie sich im 50-Meter- Sprint nur um eine Hundertstel geschlagen die Silbermedaille
(8,11 sek.).Erwähnenswert auch der 5. Platz im Sprint von Pascale Bilke (w10). Sie kratzte mit 8,10 sek. wieder an der magischen Acht-Sekunden-Grenze.
Am Samstag und Sonntag sind ASV-Athleten wieder am Start. Da geht es im nächsten Cup-Wettbewerb auch beim größeren Nachwuchs  (12 bis Junioren) wieder um Meter und Sekunden.
 
Peter Lindner / 29.01.2010
Robert Rausch freut sich über seinen gelungenen Weitsprung.
Hoffnungsvoller ASV-Nachwuchs: Luisa Reising, Theresa Otto, Hannes Kabel (von links).
cup10.jpg_004
cup10.jpg_053
Leichtathletik:
 
Jennifer Kunze schnappt sich den Titel
 
Bei Hallen-Landesmeisterschaften für ASV-Talente gute Ergebnisse.

 
Halle  – Den Hallen-Landesmeistertitel im Mehrkampf der Schülerinnen B (W12/13) holte sich am Samstag souverän Jennifer Kunze. Das Sangerhäuser ASV-Talent startete zum ersten Mal bei Landesmeisterschaften (LM werden in der Leichtathletik erst ab Alterklasse 12 ausgetragen) und schaffte auf Anhieb im Fünfkampf überragende 2379 Punkte. Damit übertraf sie die bisherige Bestleistung von Francés Hadam (SC Magdeburg) um 28 Zähler. Bislang galt die Magdeburgerin in Sachsen-Anhalt als das Maß aller Dinge bei den über 12-Jährigen.

 
Mit Kunze am Start war in der modernen Leichtathletik-Halle Brandberge auch Hanna Hermann. Nach zwei Disziplinen (Sprint und Kugelstoßen) lag die Schollschülerin noch aussichtsreich auf Platz zwei. Nach der Dritten Disziplin dem 60 Meter Hürdenlauf war es noch Platz fünf - noch mit sicherem Blick auf einen Medaillenrang. Bei Ihrer Schokoladendisziplin, dem Weitsprung, zeigte Hanna Herrmann überraschend Nerven. Zweimal traf sie das Brett nicht und blieb ohne gültigen Versuch, der dritte Sprung war dann ein Sicherheitssprung, der mit enttäuschenden 3,73 vermessen wurde. Das war fast ein Meter unter ihrer Bestleistung. Nach dem 800-Meter-Lauf kam die Sangerhäuserin auf einen guten sechsten Platz. Für eine Landesmeisterschaft ein hervorragendes Ergebnis mit Potential auf einen Medaillenplatz.
Im Mehrkampf war auch Jette Schönemann (w14) am Start und wurde in einem Klassefeld gute 8. und ließ mit 2082 Punkten sogar die sieggewohnte Adelina Heyn von der LG Merseburg hinter sich. Und so &dbquo;nebenbei“ überwand Jette Schönemann erstmals die magische 2000er Grenze. Julia Pollag (w13), die mit dem neuen Schuljahr zur Sportschule gehen wird, verfehlte die 2000erGrenze mit 1.844 Punkten und wurde am Ende 17. Erstaunlich, die großen Starterfelder,  so waren bei den 12 bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern jeweils mehr als 20 Leute am Start. ASV-Übungsleiter Stefan Reinicke war insgesamt mit den Leistungen des ASV- Quartetts nicht unzufrieden. &dbquo;Alle haben gut gekämpft“, so Reinicke und ein bisschen Pech gehöre bei Meisterschaften leider dazu.  
 
 
Peter Lindner / 26.01.2010
Das erfolgreiche ASV-Quartett:
Jette Schönemann, Jennifer Kunze, Julia Pollag, Hanna Herrmann (von links).
Über die Hürden geht´s bei Jennifer Kunze noch ein bisschen holprig, da muss an der Technik gefeilt werden.
Jennifer Kunze und Hanna Herrmann schauten immer wieder zur Ergebnistafel.
lmmehr.jpg_014
lmmehr.jpg_039
lmmehr.jpg_052
Leichtathletik:
 
Robert Messerschmidt holt Bronze
 
Bei den Landesmeisterschaften Langstrecken und Gehen sichert sich Messerschmidt den dritten Platz. Gute Platzierungen für ASV-Mädchen.
Halle – Spätstart für die Landesmeisterschaften über die langen Strecken in der halleschen Brandberge-Halle. Die für den 10. Januar angesetzten Landes-Titelkämpfe mussten wegen des Wintereinbruchs abgesagt und verlegt werden (die MZ berichtete). Und so wurden die Ausdauerathleten am Sonntag an den Start gerufen. Dabei waren die ASV- Nachwuchstalente Robert Messerschmidt (m13), Julia Pollag (w13), Nicole Flechs (w12) und Maxie Lindner (w14). Das ASV- Quartett hatte sich über die 2000 Meter zwar keine Siegchancen ausgerechnet, wollte freilich einmal üb der den &dbquo;langen Kanten“ testen, wie es um die Ausdauer bestellt ist.
In 7:37,75 Minuten lief Robert Messerschmidt überraschend auf den Bronzerang und wies auch in der Halle seine gewachsenen Leistungsstärke nach. Immerhin hatte sich der kleine &dbquo;Schollaner“ bereits bei den Landesmeisterschaften im Cross (die MZ berichtete) den Vizemeistertitel gesichert, konnte also an diese Leistung anknüpfen.
Für Nicole Flechs war der 2000-Meter-Lauf eine Premiere. Die klappte ausnehmend gut. Nach einem furiosen Endspurt wurde die Schollschülerin Fünfte und war auch mit ihrer Zeit
zufrieden: 8:26,84 Minuten. Aus dem Stand heraus für die 800-Meter-Spezialistin ein gutes Ergebnis. Während über die zehn Hallenrunden Pollag in 8:17,82 Minuten fünfte wurde, kam Lindner in für sie mäßigen 8:22,85 Minuten auf Platz sechs ins Ziel.
Enttäuschend für den ASV, dass die Geher nicht am Start waren. Die mussten aus terminlichen Gründen absagen und so auf den einen oder anderen Landesmeistertitel verzichten.  
 
Peter Lindner / 26.01.2010
Robert Messerschmidt (Startnummer 935) war über die 10 Hallenrunden immer gut im Bilde.
cup10.jpg_118
Leichtathletik:
 
Fünf Landesrekorde für ASV-Sportler

 
Geher des ASV Sangerhausen &dbquo;sammelten“ wieder jede Menge Rekorde.
Halle/Sangerhausen – Fünf neue Landesrekorde von ASV- Sportlern sind jetzt vom LVSA (Leichtathletikverband Sachsen- Anhalt) per Urkunde anerkannt worden. So markierte Dick Gnauck (45) am 29. März 2009 im italienischen Ancona bei den Europameisterschaften über die 5 Kilometer mit 23:20 Minuten eine neue Rekordmarke und &dbquo;schmückte“ damit seinen Europameistertitel auch mit einer sehr guten Zeit. Auch seinen deutschen Meistertitel über die 5000 Meter zierte der Taxi-Fahrer aus Berlin, der seit drei Jahren für den ASV Sangerhausen startet, mit einem neuen Landesrekord. Beim Bahngehen am 29. August des Vorjahres blieben die Uhren bei 23:25,58 Minuten stehen.
Mit zwei neuen Landesrekorden konnte sich auch Hartmut Bonneß (65) in die Landesbestenliste Sachsen-Anhalts eintragen. Bonneß ging über die 10 Kilometer am 25. April in Zittau 65:08 Minuten und am 4. Oktober in Jüterbog wurde er mit 31:39 Minuten Landesmeister. Den fünften Landesrekord holte sich Mario Kerber (50). Mit 24:10 Minuten hatte sich Kerber über die 5-Kilometer-Distanz in Ancona auch den Titel eines Vize-Europameisters gesichert.
Die Urkunden über die Landesrekorde wurden am Wochenende von Gerry Kley, Präsident des Leichtathletik- Verbandes Sachsen-Anhalt übergeben.
Zur Erläuterung: Im Gehen werden die Distanzen auf der Straße in Kilometern und auf der Bahn (Halle oder Stadion) in Metern angegeben.
 
Peter Lindner / 20.01.2010
Dick Gnauck trainiert jetzt Geher-Talent Paulin Ditten und  war neben Steffen Borsch im letzten Jahr der erfolgreichste ASV-Geher.
laeuferabend.jpg_019
Leichtathletik:
 
ASV-Trio setzt sich gut in Szene
Peter Seifert Landesmeister im Dreisprung. Zwei Vize- Meistertitel für Schollschüler. Schönemann und Lindner mit beachtlichen Platzierungen.

 
Halle – Peter Seifert (männliche Jugend B) holte sich am Wochenende bei den Landesmeisterschaften Sachsen- Anhalts in der halleschen Brandberge-Halle mit 12,56 Meter im Dreisprung den Titel eines Landesmeisters. So weit war Seifert in der Halle noch nie gesprungen und so freute er sich auch über eine persönliche Bestleistung. Das ist um so bemerkenswerter, da der Schollschüler praktisch vom Krankenbett weg am Sonntag an den Wettkämpfen teilnahm. Den Trainingsausfall versuchte der Sangerhäuser durch Kampfgeist weg zu machen. So verpasste der erstmals in der männlichen Jugend startende ASV-Athlet einen Meistertitel über die 60 Meter Hürden nur knapp. Er strauchelte zwar an der ersten Hürde, sicherte sich mit einem tollen Endspurt in 9,28 Sekunden jedoch noch den Titel eines Vizemeisters.
Ähnlich das Bild über die 400 Meter. Über die zwei Hallenrunden hatte sich der ASV-Sportler vor allem gegen die beiden Motschmann-Zwillinge vom Sportclub Magdeburg zu erwehren. Lange führend wurde Peter Seifert von Lukas Motschmann 150 Meter vor dem Ziel fast von der Bahn abgedrängt und kam so aus seinem Rhythmus. Im Schlussspurt sicherte sich das Sangerhäuser ASV-Talent in 54,67 Sekunden noch den Vize-Meistertitel.
Zum ASV-Trio in Halle gehörten Jette Schönemann und Maxie Lindner (beide w14). Während Jette Schönemann, die im Freien im letzten Jahr Vize-Meisterin wurde, im halleschen Hallenrund über die 800-Meter-Distanz 6. wurde und nahezu an ihre Bestleistung von 2:32,13 heran kam, freute sich Maxie Lindner über eine neue Bestleistung über die 300 Meter. Mit 46,98 Sekunden blieb sie deutlich unter ihrer alten Bestmarke (48,03), die sie in Hamburg gelaufen war. Am Ende sicherte sie sich einen guten 7. Platz und hat wie Jette Schönemann Anschluss an die Landesspitze gehalten.
Alles in allem war auch ASV-Trainer Ulrich Seifert mit seinen Schützlingen zufrieden. &dbquo;Ein guter Auftakt zum Jahresbeginn“, kommentierte er die Leistungen der drei, die den Wettkampf aus dem Training heraus bestritten.
Am kommenden Wochenende finden die Landesmeisterschaften im Mehrkampf und über die langen Strecken statt. Bei diesen Titelkämpfen sind sechs ASV-Talente am Start.
 
Peter Lindner / 19.01.2010
LM.jpg17.1._048
Setzten sich in Halle gut in Szene:
Lindner, Seifert, Schönemann.
Leichtathletik:

Zusätzliche Trainingseinheiten in den Ferien

 
Die Laufhalle im Sportzentrum an der halleschen Robert-Koch -Straße konnten die leichtathletischen Talente des ASV Sangerhausen für zusätzliche Trainingseinheiten nutzen.
Mit diesen Trainingseinheiten wurde die Technik im Hürdenlauf und im Weitsprung verbessert. Für die zusätzliche Trainingseinheit  &dbquo;opferten“ Seifert, Kunze & Co. ihre Ferienfreizeit gern. In kürze stehen nämlich die Landesmeisterschaften im Mehrkampf (Schüler A und B), in den Einzeldisziplinen (Schüler A) sowie über die langen Strecken auf dem Terminkalender. In Sangerhausen haben die Leichathleten keine Möglichkeit, den Hürdenlauf über die volle Distanz von 60 Meter zu trainieren.

Peter Lindner / 11.01.2010
training.jpg10_112
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I