Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2009 /

IV

Archiv
Leichtathletik:
 
ASV-Talente überraschen in Hamburg

 
Jennifer Kunze holt sich zwei Pokale und ist mit vier Goldmedaillen erfolgreichste Sportlerin. Peter Seifert feiert zwei Siege. Sangerhäuser mit insgesamt zehn Medaillen mit das erfolgreichste Team.
Hamburg – Jennifer Kunze heißt die erfolgreichste Sportlerin beim größten internationalen Kinder- und Jugendsportfest Deutschlands, dem &dbquo;Fest der 1000 Zwerge“, das am Wochenende in Hamburg seine 31. Auflage feierte. Das ASV- Ausnahmetalent holte sich bei der ersten Teilnahme des Sangerhäuser Leichtathletik-Teams an dieser &dbquo;Schüler- Nachwuchsolympiade“ insgesamt drei Einzel-Siege und mit der 4x50 Meter-Staffel eine vierte Goldmedaille. Herausragend ihr Sieg im Hochsprung mit 1,47 Meter. Damit übertraf sie die Siegerhöhe aus dem Jahr 2003 von Kimberley Jeß (1,46 Meter) und sicherte sich mit einer persönlichen Bestleistung den Pokal für die beste Wettbewerbsleistung. Den Pokal im Weitsprung aus dem Jahre 1997 hielt bis zum Wochenende die deutsche WM-Teilnehmerin von 2009 im Sieben-Kampf Julia Mächtig. Als sie elf war, hatte sie mit 4,82 Meter diesen
Rekord aufgestellt, den Kunze am Sonntag mit 4,95 Meter auslöschte.
Spätestens da wurden einige Leichtathletikexperten in der Jahn-Kampfbahn des Hamburger Sportvereins (HSV) auf das Sangerhäuser Leichtathletik-Team aufmerksam. &dbquo;Sangerhausen – wo liegt denn das?“, fragten Trainer; Sportler und Zuschauer. Inzwischen hatten die rührigen Organisatoren vom HSV auch die Starterlisten geändert, denn da war noch immer die Rede von Sangershausen. Und so kam dem Stadionsprecher bereits am Samstag der Name der Rosenstadt ordentlich über die Lippen. ASV-Spitzenmann Peter Seifert (m15) wurde nämlich zweimal aufs Siegertreppchen gerufen. Der Schollschüler siegte über die 80 Meter Hürden (11,16 sek.) und die 300 Meter Hürden (41,18 sek.) überlegen und motivierte als Mannschaftskapitän seine
Mitstreiter für den nächsten Tag. Seifert bleibt über die 300- Meter-Hürdenstrecke in diesem Jahr deutschlandweit übrigens ungeschlagen.   
Und m Sonntag war nicht nur Jennifer Kunze erfolgreich. Während sich Jette Schönemann (w13) und Hanna Herrmann
(w11) über ihre Bronzemedaille im 800- Meter-Lauf (2:32,13 Minuten) sowie im Sprint (7,41 sek.) freuten, hatten die ASV- Staffeln erst recht Grund zum Jubel. Die erste Silbermedaille holte sich das ASV-Quartett (Maxie Lindner, Julia Pollag, Jette
Schönemann, Anne-Katrin  Schulze) überraschend bei einer Deutschlandpremiere. Erstmalig war eine so genannte Pendelstaffel über die 60 Meter Hürden im Programm. Und so dürfte sich die ASV-Staffel auch gleich den ersten Landesrekord in dieser Disziplin (53,72 sek.) gesichert haben. &dbquo;Ein historisches Rennen“, kommentierte HSV-Cheforganisator Oliver Voigt den Wettkampf. Überhaupt die Staffeln! Eine zweite Silbermedaille gab es für die 4x75-Meter-Staffel in der Ak 12/13. In der Besetzung Anne Schulze, Alexandra Jankowski, Jette Schönemann und Maxie Lindner sprinteten die jungen ASV-Damen ebenso überraschend zum Silberrang. Die 43,24 Sekunden bedeuteten auch einen guten Platz ganz weit vorn in der Landesbestenliste. Staffelgold holten sich dann noch die &dbquo;blauen ASV-Blitze“ Hanna Herrmann, Josefine Schmeichel, Antonia Sommer und Jennifer Kunze. Nur um den Hauch von einigen hundertstel Sekunden verpasste das schnelle ASV-Quartett in 28,56 Sekunden den Wettkampfrekord einer  Staffel von 2007. Erstaunlich auch das Rennen, das Maximilian Sluka (m9) über die 1000 Meter zeigte. Der kleine Sluka startete in der Ak 10 eine Altersklasse höher und wurde dort sehr guter Vierter. Seine Zeit von 3:30,46 Minuten wäre auch in Sachsen-Anhalt in der m10 der Spitzenplatz.
ASV-Trainer Ulrich Seifert und Torsten Reinsch gleich lautend: &dbquo;Ein toller Wettkampf unseres Teams zum Saisonausklang“.

Peter Lindner / 29.09.2009
Kleine Olympiade für den Nachwuchs

Das &dbquo;Fest der 1000 Zwerge“ war vor 31 Jahren in Hamburg vom dortigen Sportverein HSV aus der Taufe gehoben worden. Das Kräftemessen im Nachwuchsbereich der Leichtathletik war so etwas wie eine Antwort auf die erfolgreiche Spartakiadebewegung in DDR. Das Sportfest der 10 bis 15-jährigen Nachwuchstalente ist inzwischen Deutschlands größtes Sportfest mit internationaler Beteiligung. Frühere Sieger wie Jennifer Oeser, Julia Mächtig, Bianca Kappler, Katja Demuth und andere waren in diesem Jahr bereits bei der Leichtathletik-WM in Berlin dabei. Bei der 31. Auflage des Sportfestes hatten 1200 Starter gemeldet. Der Leistungsstützpunkt des ASV Sangerhausen hatte in diesem Jahr erstmals eine Einladung nach Hamburg erhalten.
hsv.jpg_191
hsv.jpg_353
hsv.jpg_374
Der ASV war mit insgesamt 18 Sportlerinnen und Sportlern in Hamburg dabei:
 
Max Angelstein,
Lena Burk,
Maximilian Sluka,
Jan Swoboda,
Pascale Bilke,
Robert Messerschmidt,
Nicole Flechs,
Saskia Trillhase,
Jennifer Kunze,
Jette Schönemann,
Hanna Herrmann,
Antonia Sommer,
Alexandra Jankowski,
Josefine Schmeichel,
Julia Pollag,
Maxie Lindner,
Peter Seifert,
Anne-Katrin Schulze.
 
Neben zehn Medaillen wurden eine Reihe von guten Plätzen und persönlichen Bestleistungen zum Saisonabschluss erreicht.
Leichtathletik:

 
Kati Wilhelm ehrt ASV-Talent

 
Olympiasiegerin zeichnet Jennifer Kunze für Rekordsprung aus. Peter Seifert holt bei zwei Starts in Erfurt zwei Siege.
 
Erfurt – Erfolgreiches ASV-Duett beim regionalen Hallenmeeting in Erfurt. Mit Jennifer Kunze (w11) und Peter Seifert (m15) waren bei der Traditionsveranstaltung des ASV Erfurt nur zwei Athleten am Start und wollten &dbquo;einmal probieren, wie der Leistungsstand kurz vor dem offiziellen Start in die Hallensaison einzuschätzen ist“, wie es der Trainer der beiden, Ulrich Seifert, formulierte. Während &dbquo;Jenny“ Kunze im 50-Meter-Sprint sowie im Weitsprung an den Start ging, stellte sich Peter Seifert den Konkurrenten im 60-Meter-Sprint und über die 200 Meter. &dbquo;Vier Starts – vier Siege“, bilanzierte dann ASV-Trainer Ulrich Seifert erfreut - &dbquo;was will man mehr“.
Über die 50 Meter hatte Jennifer Kunze den Zielstrich in 7,26 sek. passiert, eine sehr gute Zeit am Beginn der Hallensaison. Im Weitsprung &dbquo;segelte“ das ASV-Ausnahmetalent im letzten Versuch auf 5,04 Meter. Das war nicht nur ein neuer persönlicher Rekord,
sondern auch die wertvollste sportliche Leistung des Tages.
Gemessen am thüringischen Landesrekord waren das 98,5 Prozent. Ein Zentimeter weiter und die flinke Borxlebenerin hätte den Landesrekord im Freistaat in ihrem Besitz gehabt. Keine geringere als die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Biathlon, Kati Wilhelm, ehrte die Sangerhäuser Leichtathletin für ihre Leistung und erhielt auch ein Ehrengeschenk der erfolgreichsten Wintersportlerin aus Thüringen. Wilhelm: &dbquo;Beeindruckend die Leistung der Sangerhäuserin“.
Zwei Starts – zwei Siege. Das war auch die erfolgreiche Bilanz von Peter Seifert, der sich in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls zu einem Ausnahmeathleten &dbquo;gemausert“ hat. Der Sangerhäuser Scholl-Gymnasiast holte sich den Sieg über die kurze Sprintdistanz in 7,52 sek. und ging im 200-Meter-Lauf sogar in einer Altersklasse höher – bei der männlichen Jugend B – an den Start. Denn im nächsten Jahr muss der ASV-Sportler ohnehin auf dieser Strecke starten – und so sei ein Test &dbquo;schon mal ganz gut“, wie es Trainer-Vater Uli Seifert formulierte.
Die ASV-Leichtathleten bereiten sich jetzt auf die Bezirksmeisterschaften vor, die am 12. und 13. Dezember in der halleschen Brandberge-Halle stattfinden. Und da haben sich die ASV-Talente zwischen acht und 15 wieder einiges vorgenommen. Immerhin gibt es rund ein Dutzend Meistertitel
zu verteidigen.
 
Peter Lindner / 10.11.2009
IMG_2170
p.seifert.jpg
erfurt.jpg_019
Das Lächeln der Olympiasiegerin. Jennifer Kunze freut sich mehr innerlich.
Leichtathletik:

 
Messerschmidt Vize-Landesmeister

 
Gold, Silber und Bronze bei 44. Herbstmeisterschaft im Cross für ASV-Nachwuchs. Viele Ausfälle wegen Krankheit.
Halle – Überraschung! Robert Messerschmidt (m12) heißt der Vize-Landesmeister im Crosslauf 2009 über die 2,1 Kilometer. Mit einem furiosen Lauf und ohne Respekt vor den Spezialisten für lange Strecken aus Sachsen-Anhalt kämpfte sich der Sangerhäuser Schollschüler auf einen sensationellen zweiten Platz. Ihn hatten die Experten nicht auf der Rechnung und so war die Freude im ASV-Lager groß über diese unerwartete Medaille.
Beim traditionellen Auftakt zur Cross-Saison in Halle lagen für den ASV Freud und Leid freilich dicht beieinander. So traten die Nachwuchssportler des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) mit ziemlich geschrumpftem Kader an. Wegen Krankheit mussten  zwölf (!) Aktive absagen, darunter einige Leistungsträger, die vor allem in der Schlussrechnung der Mannschaftswertung fehlten.
Das forderte den Kampfgeist bei den ASV-Aktiven heraus. Auf den nicht ganz leichten Rundkurs um das hallesche Werferzentrum gingen auch einige Neuzugänge an den start, die ihre Sache durchweg gut machten.
Zurück zur Landesmeisterschaft. So unerwartet der Vize-Landesmeistertitel für Messerschmidt war, so war die Erwartung bei den jungen Damen (w12/w13) um einiges höher geschraubt und insgeheim hatte man in der Mannschaftswertung mit einer Medaille gerechnet. Die Absagen wegen Krankheit schwächten dann die Crossmannschaft, die am Ende mit Kampfgeist auf einem undankbaren vierten Platz landete. Die Platzierungen im Einzelrennen über zwei Kilometer: Maxie Lindner (8. in 8:53 Minuten), Jette Schönemann (10. in 9:17 Minuten) und Julia Pollag (12. in 10:03 Minuten).
Im Rahmen der Landesmeisterschaft fand in den Alterklassen 8 bis 11 der traditionelle Herbstlauf (1,1 Kilometer), den die SV Turbine Halle ausrichtet, statt. Zum Auftakt der Crosssaison hatten sich erwartungsgemäß und trotz Grippewelle wieder mehr als 200 Sportlerinnen und Sportler in die Starterlisten eingetragen. Erfreulich aus Sangerhäuser Sicht war das Abschneiden der Jungen (w9). Hier freuten sich die ASV- Anhänger über einen Doppelerfolg von Maximlian Sluka (4:29 Minuten)) und Hannes Kabel (4:34), die sich einen packenden Kampf lieferten. Und mit Neuling Björn Reinhardt im Bunde, der in 5:01 Minuten 9. wurde, holte das ASV-Trio sogar den Titel eines Mannschaftsmeisters. Auf den Plätzen 18, 19 und 23 landeten Adrian Reising, Eric Precht und Felix Kolbe die als ASV II noch Platz sieben in der Mannschaftswertung sicherten.
Stark ersatzgeschwächt gingen auch die Mädchen der Ak 11/10 an den Start. Mit Nicole Flechs, Hanna Herrmann und Saskia Trillhase sicherte sich das kleinere Damentrio sogar eine Bronze-Medaille. Herausragend die Platzierung von Trillhase in der w10. Sie lief auf einen guten 5. Platz in 4:51 Minuten.
Nicht weit weg von einem Medaillenrang kamen Max Franke, Max Angelstein und Benjamin Oertel auf einem guten 5. Platz ein. Bei den bis zu 40 und 50 Mann starken Starterfeldern ein gutes Ergebnis. Zuvor hatten sich Adrian Sauer und Till Blättermann (beide m8) als 10. und 14. gut in Szene gesetzt. Für Sprinter ein gutes Ergebnis.
Einiges Pech hatten die 7-jährigen Mädchen bei ihrer ersten Herbstmeisterschaft. Wäre Celina-Marie Mroseck durchs Ziel gelaufen, dann hätten Luisa Rensing (7.) und Selina Deyda bei ihrer Cross-Premiere sogar eine Medaille in der
Mannschaftswertung geholt.
 
Peter Lindner / 10.11.2009
LM.jpgcross_126
LM.jpgcross_149
LM.jpgcross_208
Leichtathletik:

 
Seifert in Deutscher Bestenliste

 
Der Sangerhäuser Leichathlet Peter Seifert (links im Bild) ist in der gerade veröffentlichten Bestenliste des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) der 15- Jährigen viermal vertreten. In seiner Altersklasse (Ak) liegt der Schollschüler über die 300 Meter Hürden (40,76 sek.) auf dem 4. Platz, im Dreisprung (12,65 Meter) auf dem 5. Platz der Deutschen Schülerbestenliste und beim 80-Meter-Hürdenlauf (11,09 sek.) liegt er auf einem guten 20. Platz. An 12. Stelle hat sich der Sangerhäuser Schüler im Mehrkampf (Block Lauf) mit 2.712 Punkten einrangiert. Damit hat sich das ASV-Ausnahmetalent deutlich vor allen Sportlern seiner Alterklasse aus Sachsen-Anhalt platziert. Im nächsten Jahr wird Peter Seifert dann in der Ak männliche Jugend B starten und an den Deutschen Juniorenmeisterschaften teilnehmen, die finden voraussichtlich in Halle statt.
 
Peter Lindner / 10.11.2009
hsv.jpg_045
Leichtathletik:
 
&dbquo;Blaue Blitze“ waren Sahnehäubchen

 
ASV-Mädchen holten bei den Altmark-Meisterschaften viermal Gold, zweimal Silber und fünfmal Bronze. Staffeln überzeugten. Till Blättermann ließ Altmärker &dbquo;alt“ aussehen.  

 
Stendal – Mit vier Titeln, zweimal Silber und fünfmal Bronze sowie weiteren guten Platzierungen fiel der Vorbereitungswettkampf der neun ASV-Mädchen am Wochenende in Stendal mehr als erfolgreich aus. Vor allem die drei Staffeln nutzten die Altmark-Meisterschaften für einen letzten Test vor den Hallen-Bezirksmeisterschaften, die am 12.
und 13. Dezember in Halle stattfinden.
So &dbquo;nebenbei“ starteten die neun ASV-Mädchen (Ak 10 bis Ak 13) in einigen Einzeldisziplinen. Sieggewohnt wie eh und je Jennifer Kunze (w11), die den 50-Meter-Sprint (7,47 sek.) und den Weitsprung (4,79 Meter) für sich entschied. In ihrem &dbquo;Schatten“ wieder Hanna Herrmann, die jeweils die Doppelsiege für die ASV-Farben absicherte und sich Silber im Sprint (7,69 sek.) und im Weitsprung (4,22 Meter) holte.
Ein bisschen haderten die ASV-Starterinnen allerdings mit der Weitsprunganlage. Dort kamen sie nicht so richtig mit dem rutschigen Anlauf zurecht. &dbquo;Sonst springen wir alle weiter“, klagte Jennifer Kunze auf hohem Niveau, steckte ihre Enttäuschung über ihre und die Weiten ihrer Mitstreiterinnen freilich schnell weg. &dbquo;In der Staffel wollen wir zeigen, was wir drauf haben“, schaute Kunze nach vorn.
Die Staffeln! Der gute Ruf der &dbquo;Blauen Blitze“ aus Sangerhausen war den schnellen Mädchen auch in die Altmark voran geeilt. &dbquo;Da werden wir es schwer haben“, bemerkte eine Trainerin des Stendaler Leichtatathletikvereins 92, der übrigens die Altmark-Meisterschaften optimal ausgerichtet hatte. Die rührigen Organisatoren sorgten per Video- Zeitmessung für eine superschnelle Auswertung und &dbquo;zauberten“ die Ergebnisse minutenschnell an die Wandtafel.
Zwar war der Ruf der schnellen ASV-Staffeln auch bis nach Stendal in den &dbquo;hohen Norden“ Sachsen-Anhalts gedrungen, die Sorgenfalten bei den ASV-Verantwortlichen wegen Absagen und Krankheit waren jedoch recht groß. Trotz allem gelang es schlagkräftige, sprich schnelle Dreier-Teams zusammen zu stellen.
Gegen starke Konkurrenz setzte sich auf Anhieb und überlegen das ASV-Trio (Jennifer Kunze, Hanna Herrmann, Josefine Schmeichel) durch. Von Beginn an wurde es ein Start-Ziel-Sieg des 11er-Teams in 63,26 sek. Während es in Halle dann bei der BM über 4x1/2 Runde (100 Meter) geht, mussten die Staffeln in Stendal 125 Meter pro Runde zurücklegen und das bei ziemlich engen Kurven. Der Jubel über das erste Staffelgold war unbeschreiblich.
Den Titel eines Altmark-Meisters holte sich auch das ASV-Team in der Alterklasse w13. Mit Anne-Kathrin Schulze, Alexandra Jankowski und Maxie Lindner siegte auch diese Staffel (mit zwei 12-Jährigen) überlegen in 62,74 Sekunden. Insgesamt waren die Staffeln wieder das so genannte Sahnehäubchen des Wettkampfes.
Problematischer war es, eine dritte Staffel auf die Beine zustellen. Am Ende gingen mit Luisa Völkel (12), Nicole Flechs (11) und Saskia Trillhase (10) drei junge Damen auf den Rundkurs und holten nach einem tollen Lauf und viel Kampfgeist noch Platz vier (68,79 sek.) im &dbquo;Konzert“ mit den 12-jährigen Staffeln. Zum Bronzeplatz fehlten nur wenige Schritte.
Mit einer guten Einzelleistung hatte Nikole Flechs im 800 Meter-Lauf auf sich aufmerksam gemacht. Die kleine Scholl- Schülerin holte sich über diese Distanz überraschend den Sieg und damit den Titel einer Altmark-Meisterin. Über diese Strecke machte Josefine Schmeichel (Goethe-Gymnasium Kelbra) den ASV-Erfolg komplett. Die aus Schwenda stammende Athletin holte sich die Bronze-Medaille.
Bronze-Medaillen steuerten zur ASV-Bilanz noch Maxie Lindner (w13) über die 800 und Anne-Kathrin Schulze im Sprint und Weitsprung bei. Eine Bronze-Medaille über die 800 m holte sich auch mit einer kämpferischen Leistung Saskia Trillhase.
Außer Wertung hatte Till Blättermann Gelegenheit in Stendal zu starten. Der kleine Sangerhäuser siegte bei den Siebenjährigen überlegen im Sprint (8,58 sek.). Beeindruckend war seine Serie im Weitsprung. Mit fünf Sprüngen landete der kleine Blondschopf deutlich jenseits der Dreimeter-Marke. Mit seinen 3,58 Metern hätte der Sangerhäuser auch eine gute Chance bei den Achtjährigen in Halle ganz vorn mit dabei zu sein. Auch wenn der kleine Sangerhäuser außer Wertung siegte trug er mit zur guten Bilanz der ASV-Leichtathleten in Stendal bei.
 
Peter Lindner / 23.11.2009
altmark.jpg_104
Leichtathletik:

 
ASV-Talente bei Sichtung  

 
Neun Sangerhäuser Sportler beim Sporteignungstest des LVSA in Halle

 
Halle – Rund ein Dutzend Nachwuchsathleten der Abteilung Leichtathletik des ASV Sangerhausen waren am Wochenende bei einem so genannten Sporteignungstest in der halleschen Brandberge-Halle. Eingeladen hatte der Landestrainer des LVSA (Leichtathletikverband Sachsen-Anhalt) Wolfgang Thier. Die Sichtung diente der Sportschulaufnahme 2010 beziehungsweise einem Test für den E-Kader.
Überprüft wurden die Fähigkeiten im Sprint (mit elektronischer Messung 20 Meter Hochstart, 30 Meter fliegend) und 50 Meter Hochstart). Zudem wurden die Leistungen der Jungen und Mädchen im Weitsprung (mit verkürztem Anlauf), im Dreierhopp, im Kugelwurf (drei Kilogramm) sowie im 1000- Meterlauf überprüft.
Dem Sporteignungstest stellten sich Maximilian Sluka (m9), Robert Messerschmidt (m12), Jennifer Kunze (w11), Josefine Schmeichel (w11), Antonia Sommer (w11), Anne-Katrin Schulze (w12) und Julia Pollag (w12). Hanna Herrmann, Alexandra und Nicole Flechs werden an einer Sichtung Anfang des neuen Jahres teilnehmen.
Durchweg erreichten die Nachwuchstalente des ASV Sangerhausen gute Ergebnisse. Im Weitsprung sowie im Sprint wiesen alle gegenüber dem Training höhere Leistungen nach. Und wer hätte das gedacht: auch über die von manchen gefürchtete 1000-Meter-Distanz gab es überraschende Erfolge. Unangefochten nach einer taktischen Meisterleistung siegten in ihrer Alterklasse Robert Messerschmidt, Jennifer Kunze sowie Anne-Katrin Schulze. Sehr gute zweite Plätze steuerten zur insgesamt guten ASV-Bilanz Josefine Schmeichel und Julia Pollag bei. Nach einem harten Endspurt gab sich Maximilan Sluka erst auf der Ziellinie geschlagen und holte einen guten 3. Platz. Sluka hatte wegen Krankheit mehrere Trainingseinheiten Rückstand, umso höher ist diese Platzierung einzuschätzen.
Insgesamt hatten sich die Sangerhäuser Nachwuchsleichtathleten mit hoher Einsatzbereitschaft dem Sporteignungstest gestellt und ihre guten Trainingsleistungen bestätigt. Für zwei bis drei ASV-Talente könnte auch eine Delegierung zur Elite-Sportschule in Halle in Frage kommen.
Landestrainer Wolfgang Thier zollte den Sangerhäusern Lob für ihre Leistungen: &dbquo;Ihr habt eure Sache gut gemacht“, lobte Thier den leichtathletischen Nachwuchs aus der Rosenstadt, die sich bekanntlich auch unter dem Motto &dbquo;Sport bewegt Sangerhausen“ einen guten Ruf in spor6tlicher Hinsicht über die Region hinaus hat.
 
Peter Lindner / 07.12.2009
Landestrainer Wolfgang Thier mit den ASV- Talenten, die sich am Wochenende einer zentralen Sichtung stellten.
sichtung-09.jpg_066
Leichtathletik:
 
Kurs Deutsche Juiorenmeisterschaft

 
ASV-Talent Peter Seifert wird von der Fitnesswelt unterstützt. Norm für DM schon erfüllt.

 
ASV-Talent Peter Seifert (m15) bereitet sich derzeit auf einen Start bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften vor, die am 20. und 21. Februar 2010 in Halle stattfinden. Zudem läuft ein Antrag für die Aufnahme als D-Kader beim LVSA (Leichtathletikverband Sachsen- Anhalt). Die bundeseinheitliche Norm hatte Seifert bereits in diesem Jahr erreicht, beziehungsweise unterboten. So im Dreisprung 12,57 Meter), über die 80 Meter Hürden (11,07 sek.), über die 300 Meter Hürden (40,7 sek.) und die 300 Meter flach (39,9 sek.). Laut Landestrainer Wolfgang Thier stehe der Sangerhäuser ASV-Sportler spätestens im zweiten Halbjahr 2010 im Landeskader.
Für die ersten Deutschen Meisterschaften hat sich Seifert allerhand vorgenommen. &dbquo;Ein Platz im Finale sollte es schon sein“, hängt Trainer und Vater Ulrich Seifert die Trauben recht hoch. Peter Seiferts Erfolge im vergangenen Wettkampfjahr (viermal Landesmeister, dreimal Mitteldeutscher Meister einmal Norddeutscher Meister) seien gute Grundlage für die Deutschen Meisterschaften.
Intensiviert wird deshalb das Training. Entsprechend der alten Sportweisheit, dass gute Leichtathleten im Winter gemacht werden, ist geplant, das Krafttraining zielgerichtet zu verbessern. Da bot die
Fitnesswelt im Sangerhäuser Helmepark kostenlose Unterstützung an. Der diplomierte Fitnesstrainer Kevin Schäfer, Studioleiter bei Fitnesswelt, wird die Betreuung von Peter Seifert übernehmen und den von Trainer Uli Seifert erarbeiteten Trainingsplan umsetzen. Zum schnuppern war Peter Seifert schon einmal im Fitnessstudio und machte sich dort mit den modernen Gerätschaften vertraut.
Ausdauer und Kraft tanken, so umschreibt ASV-Trainer Seifert das Vorhaben, sei für die kommende Saison zunehmend wichtig. Ab 21. Dezember wird Peter Seifert einmal wöchentlich im Fitnessstudio trainieren.
 
Peter Lindner / 9.12.2009
Fitnesstrainer Kevin Schäfer (rechts) erläutert Peter seifert die Wirkungsweise der Geräte.
fit_ehrenamt.jpg_007
Leichtathletik:
 
Gold und Titel für die &dbquo;blauen Blitze“

 
Am ersten Tag der Hallen-Bezirksmeisterschaften gab es für die ASV-Talente sechsmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze.

 
HALLE – Für die Nachwuchsleichtathleten des ASV Sangerhausen war es ein Auftakt nach Maß. Am ersten Tag der Hallen-Bezirksmeisterschaften in der halleschen Brandberge-Halle gab es für die Sangerhäuser sechsmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze.
Mit drei Titeln war Jennifer Kunze (w11) in ihrer Altersklasse wieder das Maß aller Dinge. Mit 5,05 Meter &dbquo;segelte“ das Ausnahmetalent auf eine neue persönliche Bestweite, siegte im Hochsprung überlegen mit 1,40 Meter und gewann den 50- Meter-Sprint in 7,34 Sekunden. Tüchtig auf die Pelle war der Sangerhäuserin Celina Wanzek aus Dessau gerückt, die 7,39 sek. für die kurze Sprintdistanz benötigte. Einen vierten
Bezirksmeister-Titel holte sich Kunze mit der 4x100-Meter-Staffel. Die &dbquo;blauen Blitze“ (Joesefine Schmeichel, Tessa Gentsch, Antonia Sommer, Jennifer Kunze) siegten in 58,63 Sekunden klar vor Turbine Halle. In der ASV-Staffel fehlte die schnelle Startläuferin Hanna Herrmann. Als &dbquo;Ersatz“ startete Tessa Gentsch, die bei ihrem ersten Einsatz im ASV- Trikot ein tolles Rennen ablieferte.
In guter Form präsentierte sich am Samstag auch Peter Seifert (m15), der die Bezirksmeisterschaften, wie seine Mannschaftskameraden auch, aus dem Training heraus bestritt. Den Auftakt zur Hallensaison vergoldete Seifert mit zwei Titeln. So holte er sich im 60-Meter-Sprint (7,56 sek.) und über die 300 Meter (39,28 sek.) einen Bezirksmeistertitel.
Jette Schönemann und Maxie Lindner (beide w13) waren für den ASV im 800-Meter-Lauf am Start. Während Jette Schönemann sich den Vizemeistertitel in 2:34,89 Minuten sicherte, freute sich Maxie Lindner nach langer Durststrecke über einen neue persönliche Bestleistung (2:42,96 min.) und einen guten 5. Platz.
Zwei Bronzemedaillen zur insgesamt guten ASV-Bilanz steuerten am Samstag noch Max Angelstein im Hochsprung (1,25 Meter) und Max-Lukas Franke (beide m10) im 1000-Meter-Lauf (3:34,47 min.) bei. Ihre erste Bewährungsprobe bestanden die Neuzugänge Kristina Heinzel und Valeria Karsten (w10), die bei ihrem ersten Wettkampf für den ASV schon gut im Bilde waren. Guter Dinge für die Zukunft war ASV-Trainer Ulrich Seifert. Zum Beginn der Hallensaison hätte es schon recht gute Leistungen gegeben. &dbquo;Aber wir konzentrieren uns auf die Freiluftsaison“.
 
Peter Lindner / 15.12.2009
vbhallenBM.jpg_140
Gold für die &dbquo;blauen Blitze“. Die vier schnellen Mädchen der ASV-Staffel, die sich den Bezirksmeister-Titel holten: Jennifer Kunze, Antonia Sommer, Josefine Schmeichel, Tessa Gentsch (von links).
Leichtathletik:
 
Fünf  Meistertitel am zweiten Tag

 
Peter Seifert zweimal ganz vorn und Robert Rausch rennt wie im Rausch. Bei den Bezirksmeisterschaften holen ASV-Talente insgesamt elf Titel.

 
Halle -  Mit insgesamt elf Goldmedaillen, zwei Silbernen und viermal Bronze kommen die Nachwuchstalente des ASV Sangerhausen aus der Saalestadt zurück. Die Brandberge- Halle erwies sich wieder einmal als &dbquo;Goldgrube“ für die leichtathletischen Talente aus der Rosenstadt.
Sonntag, zweiter Tag der Hallen-Bezirksmeisterschaft: Punkt 10.10 Uhr gab der Starter den Weg für Peter Seifert (m15) zu seinem dritten Goldlauf frei. Auch über die 60 Meter Hürden ließ sich der Schollschüler aus Sangerhausen den Sieg nicht
nehmen und gewann in 9,05 Sekunden. Und im Dreisprung holte sich der Sangerhäuser ebenfalls die Meisterkrone. Mit 12,31 Meter kam Seifert annähend an seine &dbquo;Sommerrekorde“ von 12,57 Meter heran. Damit zog Peter Seifert mit Jennifer Kunze, die Tags zuvor schon vier Meistertitel einheimste, gleich.
Bei den &dbquo;kleinen“ ASV-Talenten war es einmal mehr Robert Rausch (m8), der sich wie im Rausch den Sprinttitel über 50 Meter sicherte  und mit 7,97 Sekunden erstmalig die Achtsekunden-Grenze knackte. Robert Rausch siegte auch im Weitsprung (3,88 Meter) mit persönlicher Bestleistung und fügte seiner sehr guten Meisterschafts-Bilanz sogar noch eine Bronzemedaille im 600-Meter-Lauf (2:05,61 Minuten) hinzu. In der 4x100 Meter Staffel Schüler D (Ak 8/9) holte sich Rausch als Schlussläufer mit Hannes Kabel, Jan Swoboda und Till Blättermann noch einen guten 6. Platz Mark (65,75 sek.). Der angestrebte Medaillenrang wurde nur knapp verfehlt.
Eine zweite D-Staffel des ASV in der Besetzung Mark Poplow, Eric Precht, Björn Reinhardt und Adrian Reising wurde im großen Staffelfeld 9. Bei dieser neu zusammengestellten Staffel liegen die Reserven vor allem in den Wechseln.
Für eine faustdicke Überraschung sorgte ASV-Neuzugang Pia Müller. Die neunjährige sprintete auf Anhieb ins Finale des 50- Meter-Laufs und kam dort in 8,31 Sekunden mit persönlicher
Bestleistung auf einen Bronzeplatz. Im Weitsprung freute sich die Sangerhäuserin über einen Sprung von 3,61 Metern und einen nicht erwarteten 5. Platz. Ein toller Einstand.
Mit großer Spannung waren die Staffelrennen bei den jungen Damen in der Ak 12/13 über 4x100 Meter erwartet
worden. Nach einem tollen Rennen verpassten die &dbquo;blauen Blitze II“ den Bronzeplatz nur ganz knapp. Über den 4. Platz im Staffelrennen freuten sich Anne-Katrin Schulze, Alexandra Jankowski, Jette Schönemann und Maxie Lindner trotz dem. Beendeten die vier Staffelmädchen eine insgesamt sehr gute Saison am Ende mit einem guten Platz. Eine zweite ASV- Staffel in der Besetzung Julia Pollag,, Luisa Völkel, Erika Menge und Tessa Gentsch kam auf einen 8. Platz.
Für eine weitere Überraschung sorgte Julia Pollag (w12). Sie holte sich über die 2000 Meter in 8:27,77 Minuten den Titel einer Vizemeisterin. Wesentlich schneller waren über die zehn Hallenrunden die ein Jahr älteren Mädchen. Hier probierte Maxie Lindner (w13) das erste Mal die lange Strecke und kam nach 2000 Metern  mit 8:00,87 Minuten auf einem 5. Platz ein und verfehlte dabei sogar nur knapp die Achtminuten-Grenze.
Erwähnenswert auch die Leistungen von Anne-Katrin Schulze (w12). Sie schaffte es im Sprint ins Finale. Und auch im
Weitsprung kam die ASV-Nachwuchssportlerin unter die letzten acht und freute sich über eine neue persönliche Bestleistung von 4,37 Meter und einen 8. Platz. Übrigens. Zur insgesamt guten ASV-Bilanz trug auch Geher Steffen Borsch (36) bei. Er holte sich über die 2000 Meter Bahngehen den Titel eines Bezirksmeisters bei den Männern.
 
Peter Lindner / 15.12.2009
Die Nachwuchsstaffeln vor dem Wettkampf.
Start für den 2000-Meterlauf. Julia Pollag (links) holte sich hier in ihrer Ak den Vizemeistertitel.
Robert Rausch (569) beim start über die 600 Meter.
vbhallenBM.jpg_250
vbhallenBM.jpg_320
vbhallenBM.jpg_324
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I