Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2009 /

III

Archiv
Leichtathletik:
 
Fünf können noch Dritte werden

 
In der Deutschlandliga der Geher gibt es an der Spitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Um den Bronzeplatz streiten sich noch fünf Vereine.

 
Diez/Sangerhausen/MZ/PL – Beim Geher-Wettkampf in der Deutschlandliga, der am Wochenende in Diez (Rheinland- Pfalz), stattfand wurden wieder wichtige Punkte vergeben. Das Geherteam des ASV Sangerhausen ließ den Wettkampf aus und blieb somit ohne Punkte. An der Spitze der Liga gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der LG Vogtland und dem Polizeisportverein PSV Berlin. Beide Vereine haben bislang 63 Punkte auf ihrem Liga-Konto.   
Um Platz drei streiten sich noch fünf  Vereine: ASV Erfurt, SV Halle, ASV Sangerhausen, SV Breitenbrunn und SpVgg
Niederaichbach. Während der ASV Erfurt und der SV Halle punktgleich mit je 39 Zählern auf Platz drei und vier liegen, befinden sich die Geherasse des Athletischen Sportvereins Sangerhausen mit 35 Punkten in Lauerstellung. Ein Bronzeplatz scheint in diesem Jahr noch möglich. Im vorigen Jahr waren die Sangerhäuser noch mit zwei Mannschaften im Rennen und hatten die Deutschlandliga souverän gewonnen. Nach dem die Stieglitzbrüder den Leistungssport aufgegeben haben, wird es zunehmend schwieriger an der deutschen Geherspitze mitzuhalten. Nach den internationalen Erfolgen der ASV-Geher bei Welt- und Europameisterschaften (die MZ berichtete) steht auch für ASV-Teamchef Udo Schaeffer fest: &dbquo;Wir können uns nur noch auf das Wesentliche konzentrieren“.
 
Peter Lindner / 02.07.2009
Wichtige Punkte in der Wertung für die Deutschandliga wurden auch in Rottleberode verteilt.
gehercup22.05.09_519
Leichtathletik:
 
Mit guter Bilanz in die Ferien

 
ASV-Nachwuchs holt in Bitterfeld noch einmal Medaillen. Sportliche Partnerschaft mit Olympiasiegerin Silke Renk-Lange. Volksbank spendiert 1000 Euro.

 
Sangerhausen/MZ – Mit Gold-, Silber, und Bronzemedaillen sowie mehreren guten Platzierungen kamen Max Angelstein, Hannes Kabel, Maximilian Sluka, Zoe Wilke, Lena Burk, Saskia Trillhase, Pascale Wilke, Benjamin Oertel und Felix Kolbe aus Bitterfeld zurück. Mit diesen guten Ergebnissen beim Sportfest an der Goitsche verabschiedeten sich auch die jüngsten ASV-Talente von der Vorferien-Saison. Überhaupt kann sich die sportliche Bilanz der Nachwuchsleichtathleten des ASV Sangerhausen sehen lassen. Mit sechs fünf Landesmeistertiteln, mehr als einem Dutzend Bezirksmeistertiteln sowie vielen zweiten und dritten Plätzen bei Meisterschaften und wichtigen Wettbewerben haben sich die Talente in die Ferien verabschiedet. Traditionell machen das die Leichtathleten mit einer Grillfete. Da wird noch einmal eine kurze Bilanz gezogen und es werden auch die geehrt, die in der Saison bislang ohne Titel und Medaillen geblieben sind. Höhepunkt der diesjährigen Grillfete war der Besuch von Olympiasiegerin Silke Renk-Lange (die MZ berichtete). Die aus Roßla stammende Sportlerin hatte 1992 im Speerwerfen eine Goldmedaille gewonnen und ist auch heute noch dem Sport verbunden. Silke Renk-Lange agiert im neuen Vorstand des Landessportbundes (LSB) als Vizepräsidentin.
Für die ASV-Nachwuchsleichtathleten war es schon eine tolle Sache und Ansporn aus der Hand der Olympiasiegerin einen Pokal für gute sportliche Leistungen entgegen zu nehmen. Silke Renk-Lange wird nicht das letzte Mal bei den Sangerhäuser Talenten gewesen sein, es wurde vereinbart, in Verbindung zu bleiben. In einer Mail an die Leichtathleten schrieb Renk-Lange: &dbquo;Mir hat es wirklich gefallen, weil Ihr eine dufte Truppe seid. Macht bitte, bitte weiter so und lasst Euch durch Unwägbarkeiten nicht vom Weg abbringen“. Mit Erstaunen und Freude hatte sich die Olympiasiegerin von der Entwicklung der Abteilung in den letzten Jahren nach der Neugründung berichten lassen. Ohne Unterstützung von Eltern und Sponsoren geht es nicht im Breitensport. Und so freuten sich die ASV-Talente über einen Scheck von 1000 Euro, den Volksbankmitarbeiter Daniel Kubica überbrachte.
 
Peter Lindner / 02.07.2009
Leichtathletik:
 
Peter Seifert holt vierten Titel

 
Gute Ergebnisse bei den Mehrkampfmeisterschaften in Schönebeck. Platz 6 für Mehrkampfteam.

 
Schönebeck/MZ/PL – Seinen vierten Titel holte sich ASV-Talent Peter Seifert (15) bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf am Wochenende. Im so genannten Blockwettkampf (Lauf) lieferte Peter Seifert einen regelrechten Krimi ab, der auch Landestrainer Wolfgang Thier begeisterte. Blieb Seifert beim Weitsprung (5,42 Meter) und im Ballwurf (49,56 Meter) noch weit unter seinen persönlichen Bestleistungen, so begann er, nahezu aussichtslos auf einen Medaillenplatz zurück liegend, eine furiose Aufholjagd. Und so markierte der Schollschüler aus Sangerhausen über die 80 Meter Hürden mit 11,93 sek. eine neue persönliche Bestleistung, über die 100 Meter Sprintstrecke (11,29 sek.) ebenfalls und die Krönung seiner Aufholjagd war sein Lauf über die 2000 Meter. Die fünf Stadionrunden absolvierte Peter Seifert dann abschließend in sagenhaften 6:26,34 Minuten. Seine 2.712 Punkte waren der Titel. Damit fügte er seinen drei Titeln, die er vor 14 Tagen in Haldensleben holte (die MZ berichtete), einen vierten hinzu. Nun wird der Sangerhäuser ASV-Sportler bei den Mitteldeutschen Meisterschaften starten.    
Mit einigem Pech begann der Mehrkampf für die jungen ASV-Damen bei den Schülerinnen B. Eigentlich konnten sich fünf von ihnen berechtigte Hoffnungen auf einen Platz unter den ersten vier, wenn nicht sogar auf den Bronzeplatz machen. Doch Anne Katrin Schulze blieb ohne gültigen Versuch im Weitsprung und so verflogen die Medaillenträume der Mannschaft schon nach der ersten Disziplin – am Ende reichte es für Platz sechs. Immerhin.
In der Einzelwertung kam Maxie Lindner mit erstmalig mehr als 2000 Punkten (2119) auf einem guten sechsten Platz ein. Zu einem Medaillenrang fehlten gerade 147 Punkte, das sind nur rund drei Meter im Ballwerfen. Auch Erika Menge lieferte nach langer Pause wieder einen guten Wettkampf ab und erreichte gleich drei persönliche Bestleistungen im Ballwerfen (39,01 Meter), im Hochsprung (1,26 Meter) und im Hürdensprint (13,74 sek.). Mit 1.978 Punkten &dbquo;fuhr“ die Sangerhäuserin das zweitbeste Ergebnis für die Mannschaft ein und landete auf einem 10. Platz im Blockwettkampf Sprint/Sprung. Ebenfalls auf einen 10. Platz (Block Lauf) kam mit  1932 Punkten Jette Schönemann, die vor allem wieder auf der 800-Meter-Strecke glänzte (2:36,21 Minuten). Julia Pollag wurde mit 1847 Punkten 14. Die kleine Bergaerin freute sich über eine neue persönliche Bestleistung von 2:47,13 Minuten über die 800 Meter.
Wer zu spät kommt, den bestraft der Oberkampfrichter. Diese Erfahrung musste Anne Schulze machen, die bis auf den Weitsprung dann doch noch einen guten Wettkampf ablieferte und ohne Weitsprungergebnis mit immer noch beachtlichen 1614 Punkten auf Platz 20 einkam. Mit 13,00 sek. im Hürdenlauf und 2:56,29 markierte die Roßlaerin sogar noch zwei persönliche Bestleistungen. Nicht auszudenken, wenn sie noch 450 Punkte aus dem Weitsprung beigesteuert hätte. Unter ihren Möglichkeiten blieb in Schönebeck Luisa Völkel, Sie kam mit 1568 Punkten auf Platz 21 ein.
Für Robert Messerschmidt (12) waren es die ersten Landesmeisterschaften – und diese Aufgabe löste er mit Bravour. Er beendete den Mehrkampf (Lauf) als 5. mit 1809 Punkten und erreichte in fast jeder Disziplin eine persönliche Bestleistung.
 
Peter Lindner / 02.07.2009
Leichtathletik:
 
Peter Seifert startet bei &dbquo;Mitteldeutschen“

 
ASV-Talent geht in seinen Spezialdisziplinen ins Rennen.

 
Sangerhausen – Bei den 12. Mitteldeutschen Meisterschaften am 5. September im Thüringischen Ohrdruf wird Peter Seifert (AK m15) vom Athletischen Sportverein Sangerhausen (ASV) in seinen Spezialdisziplinen Hürdenlauf und Dreisprung an den Start gehen. Das ASV-Talent hatte sich bei den Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt in dieser Saison bereits dreimal in die Siegerlisten eingetragen und mit beachtliche Ergebnissen (Hürdenlauf und Dreisprung) bei den Experten für nicht wenig Aufsehen gesorgt (die MZ berichtete).
So holte sich der Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums neben  drei Landesmeistertiteln nach einer spannenden Aufholjagd auch den Titel im Mehrkampf (Blockwettkampf Lauf). Damit geht der vierfache Landesmeister zumindest in seinen Paradedisziplinen leicht favorisiert ins Rennen um die mitteldeutsche Meisterkrone. Von einer Medaille könnte der 15-Jährige auf jeden Fall träumen.
Das Sangerhäuser Unternehmen Panorama Möbel hatte für den Sportler des Jahres 2008 übrigens eine Sportlerpatenschaft übernommen und für die nächsten Jahre Unterstützung zu gesichert.    
Ausgerichtet wird die Mitteldeutsche Meisterschaft in diesem Jahr vom Thüringer Leichtathletikverband. ASV-Athleten (Stieglitz-Zwillinge/Herfurth) konnten sich bereits mehrfach in die Siegerlisten bei den &dbquo;Mitteldeutschen“ eintragen. Lisa Herfurth hat ihre sportliche Laufbahn inzwischen beendet und konzentriert sich nach langer Krankheit jetzt auf ihre schulische Entwicklung.
Gute Nachricht für den ASV kam dieser Tage auch vom Landesverband Sachsen-Anhalt. ASV-Läuferin Jette Schönemann wurde für den Dreiländervergleich der Schüler B am 5. September in Wittenberg für die sachsen- anhaltinische Mannschaft vom Landestrainer als Ersatzläuferin für die 800 Meter nominiert. Auf dieser Strecke hatte sich die Allstedterin überraschend den Vizelandesmeistertitel in diesem Jahr geholt und sich über diese lange Sprintdistanz gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10 Sekunden verbessert. Für dieses Jahr hat Schönemann eine Bestzeit von 2:32,46 Minuten zu Buche stehen. Das ist der dritte Platz in der aktuellen Landesbestenliste.
 
Peter Lindner / 10.08.2009
LMdes.jpg_057
Peter Seifert siegt über die Hürden wie er will.
Leichtathletik:
 
Dick Gnauck holt in Lahti zweimal Gold

 
ASV-Geher bei Weltmeisterschaft gut im Bilde. Neben Mannschafts-Gold noch zwei sechste Plätze.

 
Lahti/Sangerhausen – Mit zwei Goldmedaillen kehrt der ASV- Geher Dick Gnauck aus Lahti (Finnland) zurück. Edelmetall bekam der Sangerhäuser Geher in den Mannschaftswettbewerben über 10 Kilometer sowie über die 20 Kilometer. Bei den Senioren-Weltmeisterschaften im eigentlich nur Wintersportfreunden bekannten Lahti war Gnauck (45) der einzige Starter des ASV. Sorgte das im &dbquo;richtigen Leben“ als Taxi-Fahrer beschäftigte Geher-Ass schon mit einem 6. Platz über die 5000 Meter Bahngehen in 23:39,52 Minuten für eine Überraschung, so trug Gnauck beim
10 Kilometer-Kanten mit Platz zehn zum Mannschafts-Gold für das deutsche Nationalteam bei. Mit einem sechsten Platz (1:48,49 Stunden) war der ASV-Geher erneut das &dbquo;Zünglein an der Wage“ für die Mannschaftswertung und sicherte mit diesem guten Platz am Donnerstagabend noch einmal Mannschafts-Gold.
Geher-Teamchef Udo Schaeffer fand lobende Worte für Gnauck. &dbquo;Da fehlen mir einfach die Worte“, so Schaeffer. Was Dick Gnauck in diesem Jahr geleistet habe, verdiene große Anerkennung. So habe das ASV-Geherass von zwölf internationalen Starts in diesem Jahr allein neun Goldmedaillen mitgebracht. Er habe Europa- und Weltmeistertitel gesammelt wie andere Briefmarken. &dbquo;Einfach toll“ befand Schaeffer.
Nach dem verdienten Urlaub startet das Sangerhäuser Geherteam am 29. August in Jüterbock. Dort geht es für Steffen Borsch und Co. Noch einmal um wichtige Punkte für die Platzierung in der Deutschland-Liga. Dort liegen die Sangerhäuser bislang auf Platz drei.
Gut im Rennen liegen Borsch, Gnauck, Kerber und Schaeffer auch beim Deutschen Geherpokal. Traditionell findet das Finale dieser Wettkampfserie in Erfurt statt. Dort wird es am 8. November noch einmal um schnelle Zeiten und Punkte gehen.
Laut Schaeffer könne nun auch die in Österreich lebende Kathrin Schulze (26) auch bei Deutschen Meisterschaften für den ASV ins Rennen gehen, da nun ihre Doppelstaatsbürgerschaft anerkannt sei. &dbquo;Kathrin wird unser Team dann bei Wettbewerben in Deutschland ab 1. Januar 2010 verstärken, so Schaeffer gegenüber der MZ. Schulze holte sich übrigens in diesem Jahr die österreichische Meisterkrone bei den Frauen.
In der Nationenwertung der Senioren-WM liegt Deutschland übrigens mit 61 &dbquo;Goldenen“ gleichauf mit Finnland (61). Auf Platz drei folgen die Seniorensportler der USA mit 34 Goldmedaillen. Auf Platz vier folgen die Sportler aus Großbritannien (25) vor Australien (22) und Italien (17).  
 
Peter Lindner / 10.08.2009
gnauck_und_schulze.jpg
Zwei ASV-Geherasse: Kathrin Schulze und Dick Gnauck bei der Wettkampfvorbereitung.
Leichtathletik:
 
Leichtathletik-Nachwuchs im Olympiastadion
&dbquo;Wir fahren nach Berlin!“, das war die Losung des Tages für ASV-Nachwuchstalente und deren Eltern am 15. August. Ziel: Das Olympiastadion in der Hauptstadt. Dort erlebten die leichtathletischen Nachwuchssportler eine tolle WM-Eröffnungsfeier und erste Wettkämpfe.
Sogar der spätere Weltmeister Usain Bolt konnte bei seinem Vor- und Zwischenlauf bestaunt werden und dann erlebten die ASV-Sportler zu später Stunde noch den Kugelstoßwettbewerb mit Ralf Bartels aus Neubrandenburg, der mit persönlicher Bestleistung (21,37 Meter) für Deutschland die Bronze-Medaille holte.
Zwar wurde es nach Mitternacht ehe wir wieder in Sangerhausen landeten, das weltmeisterliche Erlebnis vertrieb jedoch die Müdigkeit. Nun werden die ASV- Leichtathleten sicher um einiges motivierter in die nächsten Wettkämpfe gehen und ihren Vorbildern nacheifern.

Peter Lindner / 23.08.2009
WM.jpg_075
Leichtathletik:

 
Leichtathleten wieder im Friesenstadion

 
Trainingsbedingungen im Leistungsstützpunkt verbessert
Die Sangerhäuser Leichtathleten haben ein neues Zuhause. Seit einer Woche trainieren die leichtathletischen Talente des ASV wieder im Sangerhäuser Friesenstadion, das die letzten fast zwei Jahrzehnte nur noch den Fußballern des VfB vorbehalten war. Bis zur Wende 1989/90 hatte MK Sangerhausen dort ein Trainingszentrum für Leichtathletik betrieben.
Am Mittwoch, dem 12. August, hieß Stadion-Chef Olaf Glage die ASV-Talente herzlich Willkommen. Glage und sein Team hatten die Anlagen in einen sehr guten Zustand versetzt und bieten den Leichtathleten nun beste Bedingungen. &dbquo;Endlich eine 400-Meter-Bahn zum trainieren“, freuten sich auch die Trainer und Übungsleiter um Torsten Reinsch. Nicht unwichtig, wenn man bedenkt, dass in diesem Jahr noch wichtige Staffelläufe bei Wettkämpfen ins Haus stehen – und Staffeln lassen sich
nun mal nur effektiv auf einer 400-Meter-Bahn trainieren.
Noch findet das Leichtathletik-Training auf einer Aschenbahn aus dem vorigen Jahrhundert statt. Der für Sport zuständige Amtsleiter in der Sangerhäuser Stadtverwaltung setzt sich nun mit anderen dafür ein, dass bald eine richtige Kunststoffbahn das Friesenstadion zu einer modernen Sportanlage &dbquo;veredelt“. Schritt für Schritt soll das Traditionsstadion nämlich modernisiert und für weitere Sportarten zugänglich gemacht werden.
Ein kleines Problem müssen die ASV-Leichtathleten noch lösen: Durch den Umzug ins Friesenstadion haben sie nun fast keine Trainingsgeräte mehr, da sie bislang nur immer  &dbquo;Untermieter“ - beispielsweise auf der Sportanlage der Berufs bildenden Schule – waren.
Kreissportbund und weitere Freunde der Leichtathletik haben bereits Unterstützung signalisiert.
In letzter Zeit freuen sich die ASV-Leichtathleten übrigens eines großen Zuspruchs, die Trainingsstätten platzen da aus allen Nähten. Und so kommt der Umzug ins Fiesenstadion gerade recht. Vielleicht hat ja dieser ohne jener Sportlehrer/Lehrerin Lust, als Übungsleiter dabei zu sein. Denn derzeit trainieren nahezu 40 Kinder und Jugendliche regelmäßig. Also: wer als Übungsleiter mithelfen möchte, die Leichtathleten auf ihrem &dbquo;Weg nach oben“ zu begleiten, der melde sich bitte beim ASV.
 
Peter Lindner / 23.08.2009
asv.jpgfriesen_007
Leichtathletik:
 
ASV-Leichtathleten beim Scholl-Sportfest mit vorn
Beim traditionellen Sportfest zu Schuljahresbeginn im Sangerhäuser Scholl-Gymnasium dominierten die leichtathletischen Talente des ASV. So sammelten Jette Schönemann (links) und Alexandra Jankowski jede Menge Medaillen. Auch Robert Messerschmidt und Hanna Hermann gehörten zu den Siegern.
 
Peter Lindner / 31.08.2009
gym-sportfest.jpg_119
Leichtathletik:
Peter Seifert siegt bei &dbquo;Norddeutschen“

 
ASV-Talent setzt sich über die 300 Meter Hürden durch und überrascht die Experten.

 
Salzgitter – Der 15-jährige Peter Seifert wurde am Sonntag überraschend Norddeutscher Meister über die 300 Meter Hürden. Der Stadionsprecher in Salzgitter hatte sichtlich Mühe "Sangershausen" richtig auszusprechen, als er den Norddeutschen Meister auf das Siegerpodest rief. Auch so mancher Verantwortliche aus Berlin, Hamburg oder Hannover sahen sich fragend um. &dbquo;Wer ist Peter Seifert“, fragten sich die Experten. ASV-Talent Peter Seifert  gewann bei den
&dbquo;Norddeutschen“ den 300-Meter-Hürdenlauf in 40,76 sek. Und setzte sich gegen Konkurrenten aus acht Bundesländern durch. Eigentlich sollte dieser Wettkampf ein letzter Test für die am kommenden Wochenende stattfindenden Mitteldeutschen
Meisterschaften sein.
Laut Bestenliste war mit dieser Platzierung nicht zu rechnen. Doch Peter konnte seine Zeit von den Landesmeisterschaften im Juni in Haldensleben (die MZ berichtete) um mehr als zwei Sekunden  verbessern und dürfte nun auch im Vergleich mit den Konkurrenten aus Sachsen und Thüringen gute Chancen haben, um auf dem Treppchen zu landen.
Zweiter in Salzgitter wurde Ole Hamann von der LG Rendsburg-Büttelsdorf in 42,53 s. Hamann und Seifert verabredeten noch auf dem Siegerpodest ein erneutes Aufeinandertreffen. Das findet am  26. und 27. September in Hamburg statt. Denn da haben die ASV-Nachwuchsathleten eine Einladung vom Hamburger Sportverein (HSV) zu einem internationalen Sportfest.  Bis dahin ist für die Stadionsprecher noch Zeit, Sangerhausen richtig auszusprechen.

Peter Seiferts Bilanz kann sich übrigens auch in anderen leichtathletischen Disziplinen sehen lassen: Die 100 Meter sprintet er in 11,93 sek., die 300 Meter (flach) in 40,88 sek. Und seine Spezialstrecke, die 80 Meter Hürden absolviert der Schollschüler in 11,29 Sekunden. Mit dieser Zeit hatte sich Seifert in Haldensleben auch überlegen den Landesmeistertitel geholt. In zehn Disziplinen liegt der Sangerhäuser ASV-Sportler unter den ersten zehn der Landesbestenliste und führt sie vier Disziplinen an.
Während Peter Seifert am Wochenende in Ohrdruf  auf einen Medaillenplatz hofft, sind in Braunsbedra (Geiseltal) 27 (!) Nachwuchssportler am Start. Dieser Wettkampf  in den Alterklassen 7 bis 11 dient der Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaften, die am 12. und 13. September im Leunaer Stadion des Friedens stattfinden. Auch dort rechnen sich die ASV-Talente einige Chancen auf Meistertitel aus.
 
Peter Lindner / 01.09.2009
LMdes.jpg_057
Peter Seifer in seinem Element. Über die Hürden in diesem Jahr noch nicht geschlagen.
Leichtathletik:
 
Marathon-Mann will mit Rundenlauf helfen
ASV-Sportler Tim Wangemann ist vor allem auf den langen Strecken zuhause. Beim 2. Sangerhäuser Stundenlauf am kommenden Freitag will der der junge Mann wieder seine Runden im Friesenstadion drehen – für einen guten Zweck.
&dbquo;Uns hat das Schicksal der Familien, die in der Kylischen Straße ihr Hab und Gut verloren haben, sehr berührt“, so der 26-jährige Bundeswehrsoldat, der seit 2008 aktiv in der Laufgruppe der Abteilung Leichtathletik beim ASV seinem Freizeitvergnügen nachgeht
Wangemanns Anliegen: Wenn sich Sponsoren finden, die 20 Euro für jede Runde beim Stundenlauf zahlen, würde er so schnell wie möglich seine Kreise ziehen. Wangemann, der 2002 am Sangerhäuser Scholl-Gymnasium sein Abitur &dbquo;gebaut“ hatte, ging als Zeitsoldat zur Bundeswehr macht gerade seinen Trainerschein und möchte dann den
leichtathletischen Nachwuchs mit betreuen.
&dbquo;Laufen ist meine Leidenschaft“, sagt der drahtige junge Mann von sich und läuft in seiner Freizeit, was das Zeug hält. Zweimal holte sich der ASV-Langstreckler schon den Titel eines Vize-Bezirksmeisters – erst jüngst in Naumburg über die elf Kilometer lange Crossstrecke. Immer mehr eine Lieblingsstrecke wird für den Sangerhäuser die Marathonstrecke. Mehrere Läufe über die 42, 1 Kilometer lange Distanz hat Wangemann bereits absolviert, mit Zeiten, die sich sehen lassen können. So kam er schon bei seinem ersten Start über diese Mammut-Strecke auf 3 Stunden und 18 Minuten. Diese Zeit hat er inzwischen auf 3:03 Stunden verbessert.
 
Peter Lindner / 01.09.2009
T._Wangemann.jpg
Leichtathletik:
 
&dbquo;Blaue Blitze“ siegen in der Börde

 
ASV-Talente überzeugen beim Sommerfest in Wolmirstedt.
Wolmirstedt – Mit zwölf Goldmedaillen, viermal Silber und dreimal Bronze kehrt der leichtathletische Nachwuchs des ASV Sangerhausen aus Wolmirstedt zurück. Mit zehn Athleten waren die ASV-Talente einer Einladung ins Börde-Städtchen gefolgt, weil dieser Wettkampf gut ins Vorbereitungsprogramm vor den Bezirksmeisterschaften passte. Eigentlich sollte es eine Bestandsaufnahme nach der Sommerpause werden, was freilich nur teilweise gelang: denn im Stadion &dbquo;Glück auf“ des SV Kali Wolmirstedt gab es nur eine Aschenbahn, zwar gut gepflegt aber schnelle Zeiten waren nicht zu erwarten.
Trotz allem machten die ASV-Sportler ihre Sache sehr gut. Allein Jennifer Kunze (w11) schmückte sich mit fünf &dbquo;Goldenen“. Die Siege im Sprint, dem Hoch- und Weitsprung sowie im Ballwerfen waren ihr nicht zu nehmen. Im &dbquo;Schatten“ der flinken Borxlebenerin sorgte Hanna Herrmann für Doppelsiege im Sprint und im Weitsprung und ließ die Konkurrenz staunen. &dbquo;Jetzt kommen die blauen Blitze“, hieß es nach dem 4x50 Meter Sprintfinale auf den Zuschauertribünen. Denn vier ASV-Mädchen erreichten das Finale und mit Nicole
Flechs verpasste das Kücken den Finallauf nur knapp. Überhaupt: Die Schollschülerin hinterließ bei ihrem ersten Wettkampf auch auf der 800-Meter-Strecke gleich einen guten Eindruck, hier wurde sie 5. und verpasste nur knapp die Drei-Minutengrenze.
Die Staffel (4x50) in der Besetzung Herrmann, Schmeichel, Sommer und Kunze legte einen tollen Lauf hin, siegte souverän in 30,22 sek. und dürfte damit eine Anwartschaft auf einen Treppchenplatz bei den Bezirksmeisterschaften angemeldet haben. Die weiteren Medaillengewinner: Jette Schönemann (1. im 800 Meterlauf), Max Angelstein (1. im Weitsprung und über die 1000 Meter, 2. im Hochsprung), Maxie Lindner (1. beim 75-Metersprint 2. über die 300 Meterstrecke), Alexandra Jankowski (2. im Kugelstoßen, 3. beim 75 Meter-Sprint), Saskia Trillhase (Silber über die 800 Meter sowie Bronze im Hochsprung) und schließlich Josefine Schmeichel (neben Staffel-Gold Bronze im 800-Meter- Lauf).  
Beim 2. Bambino-Wettkampf am Samstag in Braunsbedra werden sich die ASV-Talente mit den Besten (AK 7 bis AK 11) aus dem Bezirk Halle messen. &dbquo;Eine gute Generalprobe für die Bezirksmeisterschaften“, so Übungsleiterin Gabriele Swoboda.
 
Peter Lindner / 01.09.2009
wolmirstedt.jpg_092
Die schnelle ASV-Staffel in der w11: Hanna Herrmann, Josefine Schmeichel, Antonia Sommer und Jennifer Kunze (von links).
Leichtathletik:
 
Neun Meistertitel für ASV-Talente

 
Tolle Bilanz für Sangerhäuser Nachwuchs. 22 Medaillen und viele persönliche Bestleistungen zum Saisonabschluss.
Leuna – Mit neun Goldmedaillen, zehnmal Silber, drei Bronzemedaillen und vielen guten Platzierungen kehren die Nachwuchstalente des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) von den Bezirksmeisterschaften der Leichtathleten aus Leuna zurück. Im Wettstreit mit rund 500 Athleten aus 24 Vereinen bestanden die ASV-Talente einmal mehr ihre &dbquo;Abschlussprüfung“ zum Saisonende im Leunaer Stadionrund mit dem Prädikat  &dbquo;sehr gut“.
Am ersten Tag der Titelkämpfe ragten mit Jennifer Kunze und Hanna Herrmann (beide w11) gleich zwei junge ASV- Damen im großen Starterfeld heraus. Kunze und Herrmann beherrschten die Sprintkonkurrenz klar und sicherten sich den Doppelsieg. Im &dbquo;Schatten“ von Jennifer Kunze (7,19 sek.) steigerte sich Hanna Herrmann auf 7,46 sek. Über die 50 Meter. &dbquo;Über diese Zeit (neue persönliche Bestleistung) freue ich mich sehr“, so die Vizemeisterin. Beide mussten auf Grund des starken Starterfeldes sogar in die
Zwischenläufe. Dort blieben Josefine Schmeichel, Antonia Sommer und Nicole Flechs trotz guter Zeiten &dbquo;hängen“. In der Besetzung Herrmann, Schmeichel, Sommer und Kunze holte die Staffel 4x50 in 29,26 sek. Silber und verpasste wegen eines Wechselfehlers verdientes Gold. Die Zeit bedeutet den 2. Platz in der Landesbestenliste.
Die Weitsprunggrube im Leunaer Stadion liegt Jennifer Kunze offenbar. Nach ihrem Rekordsprung von 5,01 Meter beim Pfingstsportfest (die MZ berichtete) landete sie am Samstag gleich dreimal jenseits der Fünf-Meter-Marke und freute sich über die neue bestweite von 5,04 Meter. Hanna Herrmann sicherte sich mit einem 4,40 Meter-Sprung Bronze. Die Staffel 4x75 Meter der Schülerinnen B (w12/w13) in der Besetzung Anne-Katrin Schulze, Julia Pollag, Erika Menge, Maxie Lindner verpasste knapp einen Medaillenplatz wegen eines verpatzten Wechsels. Trotz allem sprang mit 43,37 noch eine ganz passable Zeit
heraus. In dieser Staffel schlummert noch ein großes Potential. Das belegen die Einzel Sprintleistungen am Wochenende von Maxie Lindner (10,77 sek.), Alexandra Jankowski (10,80 sek.) und Anne Schulze (10,89 sek.). Jankowski und Schulze erreichten sogar persönliche Bestleistungen. Die lieferte auch Anne Schulze mit 4,24 Metern im Weitsprung ab. Zur Bronzemedaille im 1000- Meter-Lauf  für Max Angelstein notierten die ASV-Trainer auch noch eine persönliche Bestleistung für die zweieinhalb Runden in 3:42,29 Minuten. Und mit einer Höhe von 1,25 Metern sicherte sich Angelstein sogar noch den Vizemeistertitel im Hochsprung. Einen
Bezirksmeistertitel gab es am Samstag auch noch für Julia Pollag über die 2000 Meter (8:15,61 Minuten) und Bronze holte sich &dbquo;Julchen“ im Hochsprung mit 1,33 Meter.
Zweiter Wettkampftag: Auch der Sonntag begann für den ASV-Nachwuchs mit einem Paukenschlag. Peter Seifert (Schüler A) holte punkt 10.30 Uhr seinen ersten von drei Meistertiteln im 80-Meter-Hürden-Lauf. Zwei weitere
Meisterkonen gab es für den 15-jährigen Schollschüler im 300-Meter-Lauf in 38,83 Sekunden (persönliche Bestleistung) sowie im Dreisprung. Hier siegte der Shootingstar des Jahres überlegen mit 12,10 Meter.
Am Sonntag mussten auch die &dbquo;Kleinen“ ran. Die Jüngsten sammelten ebenfalls Titel und Medaillen. So Robert Rausch (m8). Der kleine Bergaer siegte beim Weitsprung (3,62 Meter) und holte sich Silber im Sprint mit neuer persönlicher Bestleistung von 8,02 Sekunden. Nur ein Hauch bis zur 8-Sekundengrenze! Hannes Kabel (m9) holte sich in einer Superzeit von 3:36,44 Minuten (persönliche Bestleistung) den Vizemeistertitel über die 1000 Meter und war damit sogar schneller als die Läufer der Ak 10. Einen beherzten lauf über die 800 Meter zeigte auch wieder Lena Burk (w9), die sich in 3:05,36 Minuten
den Vizemeistertitel sicherte. Für den krönenden Abschluss der ASV-Erfolgsbilanz  sorgte jette Schönemann (w13), die den 800-Meter-Lauf in 2:36,39 gewann und schließlich den neunten Titel für die ASV-Farben holte. Gute 4., 5, und 6. Plätze rundeten den Gesamterfolg für den ASV bei den Meisterschaften ab.
 
Peter Lindner / 21.09.2009
BM09.jpgleuna_003
BM09.jpgleuna_077
BM09.jpgleuna_132
BM09.jpgleuna_151
BM09.jpgleuna_173
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I