Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2009 /

I

Archiv
Leichtathletik:
Messerschmidt verpasst Bronze nur knapp

 
Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf und den Langstrecken waren nur zwei ASV-Sportler am Start und überraschten mit guten Leistungen.

 
Die Hallen-Landesmeisterschaften in der Leichtathletik waren am Wochenende auch gleichzeitig der Start in die neue Hallen -Saison. Seinen ersten Lauf über die 2000 Meter bei Landesmeisterschaften wird Robert Messerschmidt (m12) nicht so schnell vergessen: Am Samstag sorgte der junge ASV -Läufer für eine Überraschung. Mit einer Zeit von 7:53,67 Minuten verpasste der Gymnasiast die Bronzemedaille nur knapp. Praktisch ein Meter vorm Ziel schnappte John-Phillip Seibert vom SC Magdburg im Schlussspurt dem Sangerhäuser die Medaille weg. Da fehlten dem ASV-Talent noch ein &dbquo;bisschen Puste“ und gerade einmal sechs Hundertstel für einen Platz auf dem Treppchen. Bei einer
Strecke von 2000 Meter &dbquo;nur ein Hauch“. Im Dezember war Robert Messerschmidt ohne zielgerichtetes Training über die 1000 Meter bereits überraschend Bezirksmeister geworden. Da wächst beim ASV offensichtlich ein läuferisches Talent heran.
Aus dem Grundlagen-Training heraus absolvierte Maxie Lindner (w13) ihren ersten Fünf-Kampf. Mit 1978 Punkten erzielte sie ein gutes Ergebnis und glänzte mit einem zweiten Platz im 800-Lauf (2:46,21 Minuten), einem vierten Platz über die 60 Meter (8,98 sek.) und auch der siebte Platz über die 60 Meter Hürden (12,26 sek.) konnte sich sehen lassen. Der Einbruch kam wie erwartet im Kugelstoßen. Mit nur 5,89 Meter konnte die Sportschülerin den Anschluss zur Spitze nicht halten. Zudem kam eine ziemlich schwache Leistung (3,73 Meter) im Weitsprung dazu – da waren die Medaillenträume ausgeträumt. Für den insgesamt guten siebenten Platz im Lande und die gute kämpferische Leistung gab`s ein Lob von Landestrainer Wolfgang Thier. Und auch ihr neuer Trainer am Sportgymnasium, Hardy Gnewuch,  sparte nicht mit Lob. &dbquo;Gut gekämpft“. Neben der Erfahrung gab es auch eine neue Erkenntnis: der Anlauf im Weitsprung muss verändert werden! Und bis zu den Einzel-Landesmeisterschaften am 1. März soll der sitzen.

Peter Lindner / 16.01.2009
Robert Messerschmidt nach seinem ersten &dbquo;Auftritt“ bei Landesmeisterschaften. Der vierte Platz war eine tolle Leistung.
Hardy Gnewuch vom SC Halle betreut jetzt Maxie Lindner.
LM.jpg_076
Robert_M
Leichtathletik:

 
Borsch siegt über die 5000 Meter
Bei den Landesmeisterschaften holt sich der Deutsche Meister auch im Land die Titelkrone. Boneß wird Dritter.

 
Bei den offenen Landesmeisterschaften im Gehen sicherte sich am Wochenende ASV-Sportler Steffen Borsch den Titel über die 5000 Meter. Seine Zeit konnte sich sehen lassen: die 25 Runden in der halleschen Brandberge-Halle  absolvierte der Deutsche Meister 2008 in guten 22:18,86 Minuten.
&dbquo;Ein gutes Ergebnis zum Auftakt im neuen Jahr“, kommentierte Borsch seinen Wettkampf. Gemeinsam mit seinen Sportkameraden vom ASV-Geher-Team bereitet sich der 35-Jährige auf die Deutschen Meisterschaften vor, die am 1. Februar in Hamburg stattfinden. Das gute Ergebnis von Borsch bei der Landesmeisterschaft (Männer) machte Hartmut Boneß (Senioren) komplett. Er holte sich in 31:51,52 die Bronze-Medaille hinter Björn Tharann (Junioren), der ab 1.
Januar wieder für den SV Halle startet.
Tharann sah nach dem Ausstieg der Stieglitze-Zwillinge aus dem Wettkampfbetrieb in Sangerhausen keine Perspektive mehr, da damit die Juniorenmannschaft des ASV geplatzt war. Die Stieglitze hatten mit Tharann 2008 noch einen Deutschen-Vizemeistertitel über die 20 Kilometer im Straßengehen geholt. Der Hallenser wird nun wieder von der halleschen Trainerlegende Helmut Stechemesser betreut. ASV-Trainer Helmut Reinefahl hatte sich noch im alten Jahr von den Stieglitz-Brüdern getrennt und inzwischen auch sein Trainer-Amt beim ASV nieder gelegt. Inzwischen hat auch Bundestrainer Ronald Weigelt den Ausstieg der Zwillinge bedauert. Während Roman in den Bundeskader aufgerückt war, ist Pascal in den Landeskader von Sachsen-Anhalt aufgenommen worden. Allerdings ist die Mitgliedschaft im Bundes- und Landeskader derzeit &dbquo;auf Eis gelegt“. Im März soll über eine weitere sportliche Zukunft von Roman und Pascal Stieglitz entschieden werden. Beide hatten nach dem Beginn einer Ausbildung keine Möglichkeiten für ein intensives Training mehr gesehen. Sollten die Stieglitz-Zwillinge wieder in den Wettkampfbetrieb einsteigen, haben Bundes- und Landestrainer ihre Unterstützung zugesagt. Aus Sicht des bundesdeutschen Gehersports war die Entscheidung von Roman und Pascal Stieglitz mit Bedauern aufgenommen worden, da die beiden von Reinefahl trainierten ASV-Sportler als die deutschen Hoffnungsträger für die nächsten Jahre schlechthin galten.
 
Peter Lindner / 16.01.2009
Am Wochenende af dem Siegertreppchen: Björn Tharann, Steffen Borsch und Hartmut Boneß.
LM.jpg_111
Leichtathletik:
 
Vom Siegertreppchen ins Ballgetümmel

 
ASV-Nachwuchs beim Hallen-Cup erfolgreich. Jennifer Kunze gewinnt dreimal Gold. Robert Rausch bei den Jungen erfolgreich.

 
Dreimal stand Jennifer Kunze (w11) am Samstag beim Hallen-Cup (bis elf Jahre) in der halleschen Brandbergehalle auf dem Siegertreppchen. Ihre Siege im 50-Meter-Sprint (7,50 sek.), im Hochsprung (1,30 Meter) und beim Weitsprung (4,64 Meter) fielen wie erwartet deutlich aus. Und auch die zweifache Olympiasiegerin im Weitsprung, Heike Drechsler, sparte am Samstagabend nicht mit Lob: &dbquo;In diesem Alter bin ich noch nicht so weit gesprungen“. Denn vom Wettkampf in Halle ging`s für Jenny nämlich gleich zum Sportlerball. Dort nahm sie die Ehrung als Sportlerin des Jahres entgegen (die MZ berichtete). Wie man sieht nicht unverdient.
Mit insgesamt 17 Athleten waren die Sangerhäuser in Halle am Start und freuten sich beim Hallenauftakt wieder über eine Reihe von guten Leistungen. So überraschte bei den Jungen Robert Rausch (m8). Der kleine Bergaer siegte im Sprint (8,32 sek.), wurde im Weitsprung Zweiter (3,40 Meter) und holte sich die Bronzemedaille im 600-Meter-Lauf
(2:13,52 Minuten). Zum kompletten Medaillensatz fügte Robert Rausch eine weitere Bronze-Medaille hinzu: die 4x100-Meter- Staffel holte sich in der Besetzung Maximilian Sluka, Jan Swoboda, Felix Kolbe und Robert Rausch einen guten dritten Platz.
Maximilian Sluka (m9) verpasste im Sprint Bronze nur knapp (8,48 sek.) und holte sich überlegen den Sieg im 600-Meter- Lauf (2:03,59 Minuten). Hier wurde Jan Swoboda 8. in 2:21,19 Minuten. Beim ersten Start in der Hallen-Cup-Serie war auch Justin Reinsch (m7). Er wurde 6. über die 600 Meter (3:04,68).
Inzwischen gibt es beim ASV auch eine ganze Reihe von Mädchen in den unteren Altersklassen, die um den Anschluss zur Bezirksspitze bemüht sind. Und so freuten sich die Trainer Gabriele Swoboda und Torsten Reinsch über die 4x100-Meter- Staffel in der Besetzung Zoe Wilke, Lisa Lemaire, Sascia Trillhase und Pascale Bilke. Trotz massiver Behinderung
durch eine andere Staffel holte das ASV-Quartett noch einen guten dritten Platz. Behindert wurde auch die Staffel der jungen Damen (w11/w10) in der Besetzung Antonia Sommer, Annalena Sachweh, Lena Burk und Jennifer Kunze). Sie wurden in 1:04,45 Minuten Vierte. Im Finallauf über die 50 Meter holte sich Zoe Wilke (w9) in guten 8,42 sek. überraschend einen tollen zweiten Platz. Auch Lena Burk erreichte das Finale und wurde dort 7. (8,96 sek.). Mehr als erwähnenswert die Leistungen von Josephin Sluka (w7). Josephin eifert offensichtlich ihrem Bruder nach. Mit zwei 2. Plätzen im Weitsprung und über die 600 Meter holte sich die kleine Sangerhäuserin noch eine Bronze-Medaille im Sprint. Fazit von ASV-Trainer Torsten Reinsch: &dbquo;Aus dem Training heraus gute Leistungen, auf denen wir aufbauen können“.
 
Peter Lindner / 21.01.2009
Bronze für die Jungenstaffel: Maximian Sluka, Robert Rausch, Jan Swoboda, Felix Kolbe.
cup09.jpg_143
Leichtathletik:
 
Peter Seifert siegt in Halle überlegen
 
Kleines ASV-Team holt Medaillen und glänzt mit Bestleistungen. Lisa Herfurth zurück auf der Laufbahn.
Mit zwei Siegen glänzte Peter Seifert (m15) beim Hallenauftakt am Sonntag in Halle. Beim Hallen-Cup in der Ak (Altersklasse) 12 bis Jugend A ließ sich das ASV-Nachwuchstalent die Siege über die 60-Meter-Sprint-Distanz und im 300-Meter-Lauf nicht nehmen. Trotz einer kleinen Erkältung sprintete Peter im Finallauf zu einer persönlichen Bestleistung von 7,62 sek. und auch über die 300 Meter siegte er in 39,93 sek. überlegen und markierte damit eine neue persönliche Bestmarke. Am Abend zuvor war das ASV-Talent als Nachwuchssportler des Jahres geehrt worden.
Nicht ganz zufrieden mit ihren Ergebnissen im Sprint und Weitsprung war Maxie Lindner (w13). Sie verpasste die Finals knapp. Dafür holte sich die Sportschülerin im ASV-Dress überraschend die Silbermedaille über die eigentlich ungeliebte 800-Meter-Strecke und das in einer guten Zeit von 2:43,30 Minuten. Das ist persönliche Bestleistung.
Jette Schönemann (w13) lief über die 800 Meter gleichfalls ein gutes  Rennen und wurde Dritte in beachtlichen 2:45,75 Minuten. Für eine Überraschung sorgte Jette beim Kugelstoßen. Mit neuer persönlicher Bestleistung (7,50 Meter) holte sie sich eine Silbermedaille. Bereits beim Südharz Cup in Rottleberode war Jette im Speerwerfen erfolgreich. Offenbar reift hier beim ASV ein Stoß/Wurf-Talent heran. Einen guten Wettkampf bestritt auch Anne Katrin Schulze (w12). Sicher zog die Rosslaerin ins Sprintfinale ein und verpasste dort die Bronze-Medaille nur knapp. Die 9,30 sek. über die 60 Meter sind  persönliche Bestleistung. Auch im Weitsprung kämpfte sich Anne Katrin Schulze ins Finale und wurde dort mit 3,75 Meter 7. Im von ihr gefürchteten 800-Meter-Lauf wurde sie immerhin 6. und schaffte mit 3:04,69 Minuten eine recht passable Zeit. Ein beherztes und tapferes Rennen lief über die 800 Meter Luisa Völkel (w12). Lisa siegte in ihrem Zeitlauf überlegen in 2:57,01 Minuten und in der Schlussrechnung war sie hinter Julia Pollag dann gute 4.
Julia Pollag absolvierte die zwei Hallenrunden in 2:53,62 Minuten. Das Sprintfinale und den Endkampf im Weitsprung hatte Julia ebenfalls nur knapp verpasst.
Nach einer verletzungsbedingten Wettkampfpause von fast einem Jahr war auch Lisa Herfurth (inzwischen weibliche Jugend B) wieder am Start. Über die 60-Meter-Sprintstrecke hat sie auf Anhieb den Anschluss an die Bezirksspitze hergestellt. Zwar noch ein Stückchen von ihrer Bestleistung weg hatte Lisa in 8,67 einen zweiten Platz im Vorlauf geholt. Am Ende war sie mit einem 4. Platz zufrieden. Dass der ASV-Läuferin, die auch 2009 zum Landeskader Sachsen-Anhalt gehört, über die längere Distanz noch ein bisschen die Kraft fehlt, zeigte der 400-Meter-Lauf. Hier wurde sie 4. in 70,68 sek.
Beim Hallenauftakt in Halle war der ASV mit acht Aktiven am Start und Trainer Uli Seifert war mit dem Auftritt seiner Schützlinge zu frieden. &dbquo;Mehr kann man zum Saisonbeginn nicht verlangen“.
 
Peter Lindner / 21.01.2009
Peter Seifert (blaues Trikot) siegt beim Hallen-Cup überlegen
cup09.jpg_231
Leichtathletik:
 
Peter Seifert holt zwei Titel

 
Bei den Landesmeisterschaften am Wochenende waren ASV-Talente wieder erfolgreich.   
 
Mit zwei Siegen und Titeln kehrt ASV-Nachwuchstalent Peter Seifert (m15) aus Halle zurück. In der Brandberge-Halle fanden am Wochenende die Landesmeisterschaften der Schüler A und Jugend B und A statt. Für den ASV ging neben Peter Seifert auch Lisa Herfurth (weibliche Jugend B) an den Start. Lisa hatte nach langer Verletzungspause beim Hallen-Cup vor einer  Woche ein Comeback gewagt und sich auf den Startbahnen zurück gemeldet (die MZ berichtete).
Peter Seifert, der mittlerweile über die 60 Meter Hürden zu den Favoriten im Lande gehört, hatte sich im Vorlauf noch &dbquo;etwas zurück gehalten“, wie Trainer und Vater Uli Seifert sagte, im Finale &dbquo;dann aber ernst gemacht“. Hier siegte Peter Seifert in guten 8,79 sek. Schneller war Peter nur bei seinem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften (8,47 sek.). Über die längere Sprintdistanz von 300 Metern siegte Peter Seifert in sehr guten 38,97 sek. und holte sich damit seinen zweiten Landesmeistertitel. Über diese Distanz ließ der Sangerhäuser Scholl-Gymnasiast dem Favoriten Felix Roge (39,76 sek.) vom Olympiastützpunkt SC Magdeburg nicht die Spur einer Chance.  Lisa Herfurth ging &dbquo;zum eingewöhnen“ nur über die 200-Sprint-Strecke an den Start. Ihre 28,97 sek. waren besser als erwartet und brachten ihr Platz sieben.
An den Landesmeisterschaften hatten mehr als 240 Sportlerinnen und Sportler aus 32 Vereinen Sachsen-Anhalts teilgenommen.  
 
Peter Lindner / 26.01.2009
Leichtathletik:
 
Rekordjagd an der Spree

 
Jennifer Kunze siegt beim Berliner Wintersportfest. Fabelzeiten im Sprint.
Mit einem Sprung über 4,65 Meter markierte Jennifer Kunze (w11) vom ASV Sangerhausen schon nach ihrem zweiten Versuch in der Weitsprunggrube des Olympiastützpunktes Berlin die Siegerweite. Da kamen auch die leichtathletischen Nachwuchshoffnungen aus der Hauptstadt nicht heran. Zum 15. Wintersportfest des LAC Berlin hatten die ASV-Talente erstmalig eine Einladung erhalten und wollten zu viert die Reise nach Berlin antreten. Die Grippe reduzierte das Quartett auf ein Duo – übrig blieben beim ASV-Aufgebot Jenny Kunze und Julia Pollag (W12). Und so platzte auch die 4x100 Meter-Staffel.
Spannend ging es beim 50-Meter-Sprint zu. Im Vorlauf blieben die Stoppuhren für Jennifer Kunze und die Berlinerin Georgina Reinhold bei sagenhaften 7,0 sek. stehen. Ein Fabelrekord, der freilich keinen Eingang in die bundesdeutsche Bestenliste finden wird, da handgestoppt. Und so dürften die 7,4 sek. (elektronisch gestoppt) für Jennifer Kunze noch eine Weile Bestand haben.
Im schnellen Finale siegte dann die Sangerhäuser Ausnahmeathletin in 7,3 sek. ziemlich knapp vor Reinhold (7,4 sek.) vom LAC Berlin. In Sachsen-Anhalt ist der
Abstand im Sprintbereich zwischen Jenny und ihren Konkurrentinnen deutlicher, in Berlin musste sich die schnelle Sangerhäuserin erstmalig einer starken Konkurrenz erwehren. Immerhin blieben alle sechs Finalistinnen deutlich unter 8 sek. Und wie Dietmar Richter, Leichtathletikchef des SV BVG, resümierte, hat es in dieser Alterklasse noch nie einen solch schnellen Lauf gegeben.
Auch für Julia Pollag (w12) kam es in Berlin einmal darauf an, sich mit den Sportlerinnen aus dem Norden der Republik zu messen. Mit einem tapferen Lauf über die 800 Meter holte sich &dbquo;Julchen“ immerhin einen sechsten Platz und blieb mit 2:53,4 Minuten recht  deutlich unter der Dreiminutengrenze. Durchwachsene Ergebnisse erreichte die kleine Bergaerin im Weitsprung (3,60 Meter) und in ihrem ersten 75-Meter-Sprint. Dort markierte sie mit 11,7 sek. eine erste persönliche Bestzeit. Das war ein Platz im vorderen Mittelfeld.
Die Organisatoren des traditionellen Wintersportfestes im Berliner Sportforum freuten sich über eine Rekordbeteiligung. Immerhin hatten sich Nachwuchssportler aus 27 Vereinen aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg- Vorpommern und Sachsen-Anhalt in die Starterlisten eingetragen. Um einiges zu groß fielen daher die Starterfelder mit bis zu 70 Leuten in den einzelnen Disziplinen aus.
&dbquo;Für mich hat sich der Ausflug nach Berlin geloht“, sagte Jennifer Kunze und meinte nicht nur ihre beiden Goldmedaillen. Viel wichtiger dürften die Erfahrungen sein, die das ASV-Talent in der Hauptstadt sammeln konnte.
 
Peter Lindner / 26.01.2009
berl.jpg_041
berl.jpg_046
Jenny Kunze bei ihrem Sprung mit der Siegerweite. Mit 4,65 Meter siegte die ASV-Sportlerin im Berliner Sportforum überlegen.
Jennifer Kunze siegte im Sprint knapp.
Leichtathletik:
 
Mario Kerber Berliner Vize-Meister

 
ASV-Geher wird über die 5000 Meter Zweiter.
Peter Seifert und Lisa Herfurth starten bei Landesmeisterschaften.

 
Bei den offenen Berliner/Brandenburger Hallenmeisterschaften am Wochenende in der Rudolf-Harbig-Sporthalle holte sich ASV-Geher Mario Kerber den Titel eines Vize-Meisters über die 5000 Meter. Kerber (24:36,30 Minuten) hatte nur den Berliner Christoph Roschinsky passieren lassen müssen und hielt die Geher-Garde  vom PSV Berlin souverän auf Abstand. Bei den offenen Landesmeisterschaften ging es auch um die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Die hatten die ASV-Geher bereits erfüllt und in der Tasche. Das ASV-Geher-Team war am Samstag als Sieger in der Sportlerumfrage geehrt worden.
Am kommenden Wochenende gehen mit Lisa Herfurth (weibliche Jugend B) und Peter Seifert (Ak m15) zwei ASV-Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften an den Start. Während Peter Seifert in zwei Disziplinen (60 Meter Hürden, 300 Meter) an den Start geht und nicht chancenlos ist, geht es für Lisa Herfurth nach langer Verletzungspause darum, den Anschluss an die Besten im Lande wieder herzustellen. Lisa starte über die 60 und 200 Meter Sprintstrecken.
 
Peter Lindner / 28.01.2009
Mario Kerber wurde in Berlin mit guter Zeit Vize- Meister.
erfurt.jpg_122
Leichtathletik:

Stolz kehren die Sangerhäuser Teilnehmer an den Seniorenmeisterschaften in der Halle in HAMBURG am 31.Januar nach Hause zurück:

 
5 TEILNEHMER  ERKÄMPFEN  5 MEDAILLEN
 
Damit avancierte der ASV 1902 Sangerhausen zum besten Sportverein Deutschlands bei dieser Veranstaltung.
 
In der M55 hatte Udo Schaeffer vorgelegt. Er hatte zwar keine Chance auf die Plätze 1 und 2, die Alfons Schwarz (Quelle Fürth) und Josef Berzl (Gehsportverein Regensburg) unter sich ausmachten, rettete den auf den ersten 800m herausgeholten Vorsprung zu seinen Verfolgern jedoch tapfer bis ins Ziel bei 3000m gegen Jürgen Hold (LG Kreis Verden) mit 15:53 Min. zu 16:01 Min.!
Dann folgte Annett Hanschke in der W45 mit ihrem überhaupt erst fünften Wettkampfstart. Sie bewies, man kann auch mit über 40 überhaupt erst mit Sport anfangen - und dann auch erfolgreich sein! Bei ihren ersten Meisterschaften überhaupt erkämpfte sie ebenfalls eine BronzeMedaille.
 
Einen packenden Kampf lieferten sich die ersten Drei in der M50. Aktivposten dabei unser Mario Kerber. Während sich Helmut Prieler (SpVgg Niederaichbach) anfangs einen kleinen Vorsprung sicherte, den er knapp ins Ziel verteidigte und der Drittplatzierte, Uwe Schröter (LG Vogtland) mit letztem Einsatz um Anschluß bemüht war, drängte Mario ständig auf Entscheidung und Platzverbesserung. Am Ende war der 3000m war alles sehr knapp: Helmut Prieler 14:08, unser Mario 14:16 und Uwe Schröter 14:18. Ein toller Wettkampf.
 
Den Höhepunkt der Veranstaltung brachte der Abschlußwettkampf der AK M30 bis M45 ebenfalls über 3000m. Dick Gnauck, frisch aus dem Grundlagentraining (Skilager) stürmte los wie die Feuerwehr. Erst in Runde Drei konnte Steffen Borsch aufschließen und sich dann allmählich von Dick absetzten. Beide jedoch, Steffen in der AK 35 mit 12:59,3 und Dick in der AK 45 !!! in 13:45,79 mit der zweitbesten Leistung des Tages insgesamt, bestimmten
eindeutig das Niveau und sorgten dafür, dass der ASV 1902 Sangerhausen auch ständig in der wunderbaren
Sporthalle in Hamburg genannt wurde.
 
2xGold, 1xSilber, 2xBronze = erfolgreichster Verein!!
 
Steffen Borsch nutzte die gute Form und startete bereits 20 Stunden später in Halle zur Eröffnung der Geherpokalsaison 2009 in Sachsen-Anhalt, dieses Mal über 5000m. Starke Gegnerschaft hatte er dieses Mal in der absoluten Leistungsspitze des Nachwuchses von Deutschland - war der der SC Potsdam mit fast allen seiner Nachwuchshoffnungen zu einem Leistungstest angereist.
 
Nur 10 Sekunden fehlten am Schluß zum Gesamtsieg über 5000m:
 
1. Max Möckel, 1990, SC Potsdam mit 22:10,6min.
2. Steffen Borsch, M35, Sangerhausen mit 22:20,9min.
3. Tom Dermitzel, 1990, SC Potsdam mit 22:50,6min.
 
Nun geht es für die Besten in ein einwöchiges Trainingslager nach Spanien, um die Grundlagen für die kommenden Höhepunkte zu festigen.
Udo Schaeffer / 03.02.2009
0902mitHamb_TL_101
0902mitHamb_TL_166
0902mitHamb_TL_168
Zufrieden! Trotzdem es bei Udo Schaeffer (gesundheitlich bedingt)nicht mehr um die Leistung geht, kehrt er zufrieden mit Medaille, Urkunde und Erinnerungstasse (für alle Medaillengewinner) zurück.
Zufrieden kehren die beiden Besten: Steffen Borsch und Dick Gnauck Wettkampf zurück!
Zum 1.Mal auf dem Siegerpodest bei Deutschen Meisterschaften, Annett Hanschke hier mit Brigitte Zeidler (2./PSV Berlin) und Karen Böhme (1./LG Süd Berlin).
Leichtathletik:

Jennifer Kunze auf Rekordjagd
ASV-Talent schnappt sich den Hochsprung-Rekord im Kyffhäuserkreis.

 
Jennifer Kunze ist neue Rekordhalterin im Hochsprung. Mit einem Sprung über die Höhe von 1,40 Meter trug sich das ASV-Talent in ihrer Alterklasse w11 jetzt in die Rekordliste des Kyffhäuserkreises ein. Diese für Zehnjährige beachtliche Höhe schaffte die Gymnasiastin aus Bad Frankenhausen bei den Kreismeisterschaften des Kyffhäuserkreises. Jennifer Kunze wird im März elf Jahre und wurde kürzlich als Nachwuchssportlerin des Jahres geehrt. Mit dieser Leistung im Hochsprung katapultierte sich Jenny Kunze auf den zweiten Platz in der Landesbestenliste von Sachsen-Anhalt. Rekordhöhe ist sind hier 1,48 Meter.
Vor zwei Wochen hatte die flinke Borxlebenerin, die seit knapp drei Jahren beim ASV Sangerhausen mit dem Training in der Abteilung Leichtathletik begonnen hat, die Hallensaison in Berlin mit einer Zeit von 7,0 sek. (handgestoppt) begonnen und sorgte so gleich zu Jahresbeginn für einen Paukenschlag.
Mit einer Weite von 4,77 Meter und einer Zeit über die 50 Meter Sprintdistanz in 7,40 hatte Jenny bereits zwei Landesrekorde in Sachsen-Anhalt inne. Inzwischen gehört Jennifer Kunze zum Erweiterten Kreis der Kaderathleten in Sachsen-Anhalt. Da die Ausnahmeathletin das Kyffhäuser-Gymnasium in Bad Frankenhausen (Thüringen) besucht, wurde sie auch als Kandidatin für die
Sportlerumfrage im Nachbarkreis gekürt.
 
Peter Lindner / 05.02.2009
BM081.jpg_047
Leichtathletik:
Sechster Platz beim Zwischenstand

 
ASV-Nachwuchs hat beim Hallen-Cup bislang 56 Punkte &dbquo;eingefahren“.

 
Mit 56 Punkten und einem sechsten Platz beim Hallen-Cup 2009 des Bezirksfachverbandes Leichtathletik (BFV) können die Trainer und Übungsleiter der Abteilung Leichtathletik des ASV zufrieden sein. Ein solcher Platz unter immerhin 30 Vereinen fand immense Beachtung in der Leichtathletikszene. Gewertet wurden die Altersklassen 1990 bis 2001. In der Einzelwertung liegen die ASV-Nachwuchstalente (Geburtsjahr 2000) sogar auf einem hervorragenden 3. Platz. Die AK 9 scheint derzeit die stärkste Alterklasse beim ASV zu sein. Die Jungen und Mädchen der AK 9 konnten sich hinter dem PSV Bernburg und Turbine Halle am meisten in die Siegerlisten der Hallen-Wettbewerbe eintragen.
Die Führung beim Hallen-Cup hat souverän die Leichtathletikgemeinschaft Merseburg (LG) mit 23 Punkten übernommen. Zur LG Merseburg gehören solch renommierte
Vereine wie der TSG Leuna, SG Buna Schkopau und der SV Braunsbedra aus dem Geiseltal. Hart umkämpft ist derzeit noch der zweite Platz in der Cup-Wertung. Den hat mit 37 Punkten und nur einem Punkt Vorsprung der SV Halle inne vor Turbine Halle (38 Punkte). In diesem Zusammenhang noch eine interessante Zahl: Während der ASV Sangerhausen personalmäßig (rund 30 Schülerinnen und Schüler) eher zu den ganz kleinen Vereinen im BFV gehört, können die meisten anderen Vereine auf mehr als 100  Nachwuchsleichtathleten verweisen. Umso beachtlicher ist der Platz sechs nach der Zwischenauswertung. Ein zusätzliches Handicap musste der ASV bei der 2009er Auflage des Hallencups verkraften. Denn in diesem Jahr traten die ASV-Talente komplett ohne Geher an, die in jedem Jahr wichtige Punkte mit guten Platzierungen im Nachwuchsbereich eingefahren hatten.
Am 14. März wird es zum letzten Aufeinandertreffen unterm Hallendach kommen. Denn da findet mit dem 12. Schülersportfest (w/m7 bis w/m15) der LG Merseburg in der hallschen Brandberge-Halle der letzte Hallenwettkampf in der Halle statt. Trainingslager und Crossläufe werden dann bis zur Eröffnung der Freiluftsaison für die nötige Fitness sorgen. Die Bahneröffnung 2009 findet am 26. April im Stadtstadion Merseburg statt. Einen Tag zuvor stellen sich unsere Landeskader bei den Landesmeisterschaften im Vierkampf vor. Die werden im Paul-Greifzu-Stadion Dessau ausgetragen.
 
Peter Lindner / 25.02.2009
Beim Indoor Hope zeigte die 4x100-Meter-Staffel der Jungen, dass sie noch über ausbaufähiges Potential verfügt. Die Staffel in der Besetzung Adrian Sauer, Jan Swoboda, Robert Rausch und Maximilian Sluka holte sich in Halle die Silbermedaille.
hallencup.jpg22.02.09_236
Leichtathletik:
 
Crosslauf: Generalprobe gelungen

 
Auf einem 1,1 Kilometer langen Rundkurs in Halle zeigte der ASV-Nachwuchs durchweg gute Leistungen.
Mit sechs ersten, zweiten und dritten Plätzen beendeten die Nachwuchshoffnungen des ASV Sangerhausen den traditionellen Crosslauf auf dem Gelände des Sportzentrums Brandberge am Wochenende. Dazu gab es noch einige überraschend gute Platzierungen von Talenten, die erst kurze Zeit beim ASV trainieren.
Souverän siegte Maximilian Sluka (m9), der auf der anspruchsvollen Strecke sogar die elf- und zehnjährigen Schüler hinter sich ließ und einen Start-Ziel-Sieg hinlegte. Den zweiten Platz in seiner Ak sicherte sich Neuzugang Eric Precht und auch Felix Kolbe kam noch auf einen achtbaren Platz 6 unter 28 Teilnehmern.
Knapp an einer Bronzemedaille vorbei lief Adrian Sauer (m8). Er wurde Vierter in einem großen Starterfeld (29 Teilnehmer). Für den 1,1 Kilometer langen Rundkurs in der Ak w10 hatten drei ASV-Talente gemeldet. Und mit Sascia Trillhase, Pascale Bilke sowie Lisa Lemaire holte das Trio Platz zwei, vier und fünf. Damit setzten die drei ASV-Mädchen ein Achtungszeichen
und meldeten eine Anwartschaft auf eine Mannschaftsmedaille bei der Bezirksmeisterschaft am nächsten Wochenende an.
Freude kam auch bei den Jungen der Ak m10 auf. Max Angelstein wurde nach einem starken Rennen Zweiter und sein Vereinskollege Benjamin Oertel bei seinem ersten Crosslauf überraschend Vierter. Ein guter Einstand.
Und schließlich die jungen ASV-Damen: In der w13 kämpfte sich Jette Schönemann auf einen hervorragenden zweiten Platz und ließ sogar Cross-Landesmeisterin Linda Richter vom SV Teutschenthal hinter sich. Noch etwas Grippegeschwächt kam Maxie Lindner auf einen 6. Platz. Die ASV-Crossmannschaft dieser AK hat übrigens den Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Über einen dritten Platz freute sich Julia Pollag (w12) und hinter ihr kam Alexandra Jankowski auf einem guten 4. Platz ins Ziel. Torsten Reinsch und Uli Seifert gleichlautend: &dbquo;Durchweg sehr gute und gute Leistungen“, so die ASV-Trainer. Und Übungsleiter Stefan Reinicke ergänzte: &dbquo;Eine gelungene Generalprobe für die Bezirksmeisterschaften
in Naumburg“. In der Domstadt haben die ASV-Talente, die dort mit einem größeren Aufgebot an den Start gehen, mehrere Bezirksmeister-Titel zu verteidigen, die sie sich 2008 an die Fahne geheftet hatten.

Peter Lindner / 23.03.2009
Jette Schönemann hier schon vor Landesmeisterin Linda Richter..
ASV-Talent Maximilian (Startnummer 1000) an der Spitze des Starterfeldes.
cross-schloss.jpg21.03.09_032
cross-schloss.jpg21.03.09_018
Leichtathletik:
 
ASV-Geherteam holt zwei Europameister-Titel

 
Borsch und Gnauck siegen
Mit zwei Goldmedaillen, einer Bronzemedaille und einem hervorragenden vierten Platz glänzte das Geherteam des ASV Sangerhausen im italienischen Ancona am Donnerstag. Damit hatte das Geher-Quartett die Erwartungen mehr als erfüllt. Mit Steffen Borsch, Mario Kerber, Dick Gnauck, Udo Schaeffer und Hartmut Boneß waren fünf ASV-Geher bei den Europameisterschaften der Senioren im 3000-Meter-Bahngehen am Start. Die erste Bronze-Medaille holte Teamchef Udo Schaeffer in der M55. Schaeffer sicherte sich einem nach spannendem Zweikampf mit dem Italiener Alberto den dritten Platz (15:21,98 Minuten).
Danach ging Mario Kerber (M50) ins Rennen. Lange sah es für Kerber ebenfalls nach einem Bronzeplatz aus, musste sich jedoch dem Belgier Dirk Bogart knapp geschlagen geben und am Ende mit einem vierten Platz zufrieden sein. Dick Gnauck (M45) sicherte sich nach starkem Rennen den Titel und wurde in 13:43,97 Minuten Europameister. Fast erwartungsgemäß siegte auf der Sprintstrecke der Geher Steffen Borsch (36). Zwar hatten ihm die beiden Italiener Gian Mauro Pirino und Luigi Paulini  den Kampf angesagt. Davon ließ sich Borsch
freilich nicht beeindrucken. Das ASV-Geher-Ass machte Runde um Runde sein Rennen und sah bereits in Runde acht wie der sichere Sieger aus. Seine 13:21,20 Minuten konnten sich sehen lassen. Das ASV-Geherquartett verstärkte Hartmut Boneß (65), der als 5. ASV-Starter ins Rennen ging. Sein Start war lange ungewiss, da er eine Lungenentzündung auszukurieren hatte. Boneß kam auf einen respektablen 12. Platz. Seine Zeit: 19:04,10 Minuten. Das Sangerhäuser Geherteam wird am Sonntag beim 5-Kilometer-Straßengehen in der Innenstadt von Ancona erneut an den Start gehen.
 
Peter Lindner / 27.03.2009
ASV-Geherass Steffen Borsch (vorn) wurde Europameister.
steffen_Borsch
D._Gnauck
Leichtathletik:

 
Titel und Medaillen bei Cross-BM

 
ASV-Nachwuchs holt in Naumburg dreimal Gold, fünfmal Silber und einmal Bronze.

 
Naumburg – Mit drei Bezirksmeistertiteln kehren die Nachwuchstalente des ASV Sangerhausen aus Naumburg zurück. Zudem holten sich die Sangerhäuser Leichtathleten, die traditionell die Cross-Saison für das Ausdauertraining nutzen, fünf Vize-Meistertitel, einmal Bronze und weitere gute Platzierungen.

Der Rundkurs an der Naumburger Waldwiese im Bürgergarten präsentierte sich in diesem Jahr als ziemlich schwieriges Geläuf und verlangte den Aktiven schon am Start auf der matschigen Waldwiese einiges ab. Mancher Sturz ließ schon am Start Medaillenträume platzen. Mit rund 30 gemeldeten Aktiven stellte der ASV übrigens die zahlenmäßig stärkste Cross-Truppe. Das spricht für den Aufwärtstrend, den die Sangerhäuser Leichtathleten derzeit erleben.
Für eine erste positive Überraschung sorgte im ersten Lauf Josephin Sluka (w7), die die erste Goldmedaille holte. Den Titel eines Vize-Meisters sicherte sich Robert Rausch (m8), der schon in der Hallensaison für Furore gesorgt hatte (die MZ berichtete). Mit einem guten 5. Platz zeigten auch Adrian Sauer (m8) und Eric Precht (21) eine solide Leistung. In der Mannschaftswertung dieser Ak - hier waren mehr als 40 Starter im Rennen -  ließen sich Maximilian Sluka, Hannes Kabel und Jan Swoboda in der Ak 9 den Sieg freilich nicht
nehmen. Das kleine ASV-Trio holte sich Gold und auch am Meistertitel für Sluka gab es nichts zu deuteln. Mit einem Riesen Vorsprung sicherte der drahtige Sangerhäuser den Bezirksmeistertitel über die einen Kilometer lange Strecke.

Zur guten Bilanz in der Domstadt gehören auch die vierten und fünften Plätze von Jette Schönemann (w13), Maxie Lindner (w13), Jennifer Kunze (W11),  Lena Burk (w9) Saskia Trillhase (w10), Max Angelstein (m10).
Ab Ak 12 mussten die Läufer dann 2, 3, 4 und 10 Kilometer in Angriff nehmen. Hier glänzten Robert Messerschmidt (m12), Peter Seifert (m15) und Tim Wangemann (Männer) mit je einem Vizemeistertitel und der Silbermedaille. Damit schmückte sich in diesem Jahr das Trio der jungen Damen bei den Schülerinnen B. Jette Schönemann, Maxie Lindner und Julia Pollag ließen in der Teamwertung nur den Teutschenthalern den Vortritt, die souverän Platz ein 1, 2 und drei in der Einzelwertung geholt hatten. Das Team Jennifer Kunze, Josephine Schmeichel und Saskia Trillhase (Schülerinnen C) holte sich Bronze. Einen achtbaren 8. Platz sicherten sich in dieser Ak Lisa Lemaire, Antonia Sommer und Antonia Sachweh.
&dbquo;Unsere Sportler zeigten eine solide Leistung“ waren sich die ASV-Trainer Torsten Reinsch, Uli Seifert und Stefan Reinicke einig. Das letzte Rüstzeug für Freiluftsaison würden sich die ASV-Talente nun im Trainingslager holen, dass am Montag, dem 6. April beginnt.
 
Peter Lindner / 30.03.2009
Schon am Start geht es um den entscheidenden Vorsprung.
Tim Wangemann (25) und Justin Reinsch (7) waren ältester und jüngster Athlet beim ASV.
beleuchter.jpg26.03.09_024
beleuchter.jpg26.03.09_051
beleuchter.jpg26.03.09_165
Leichtathletik:
 
ASV-Geherteam holt sich weitere EM-Titel

 
Steffen Borsch und Dick Gnauck holten sich gestern Nachmittag zwei weitere Goldmedaillen. Silber für Mario Kerber.
 
Ancona – Die Goldserie der ASV-Geher bei der Senioren-Europameisterschaft im italienischen Ancona riss auch am Sonntag nicht ab. Über die 5 Kilometer im Straßengehen holten sich Steffen Borsch (35) und Dick Gnauck (45) souverän den Titel eines Europameisters. Die hervorragende EM-Bilanz des ASV-Geherteams krönte Mario Kerber (50), der sich den Titel eines Vizeeuropameisters im 5-km-Straßengehen sicherte.
Team-Chef Udo Schaeffer, der schon Bronze im Bahngehen gewann, kam auf der Straße auf einen beachtlichen 5. Platz. Hartmut Bonneß (65) kam in seiner Altersklasse auf einem guten 14. Platz ein. Bonneß hatte einigen Trainingsausfall wegen einer Lungenentzündung.
In der letzten Woche hatte sich das Geherteam des Athletischen Sportvereins Sangerhausen bereits über die 3000 Meter in der Halle gut in Szene setzen können. Über die Sprintdistanz der Geher hatten sich Borsch und Gnauck schon den Titel gesichert und 4. wurde Mario Kerber. Bonneß war 19. geworden (die MZ berichtete).
Medaillen gab es für die ASV-Geherasse auch noch in der Mannschaftswertung (Team Road Walk). Die Auswertung lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Mit Steffen Borsch, Dick Gnauck und Mario Kerber stellte das Trio im letzten Jahr einen  neuen Deutschen Rekord im 20-Kilometer-Straßengehen (5:19,26 Stunden) auf. Damit gelten die ASV- Geher  seither als schnellste deutsche Mannschaft über diese Strecke.
 
Peter Lindner / 31.03.2009
Leichtathletik:
Wangemann, der Marathon-Mann

 
Laufen ist seine Leidenschaft. Der ASV-Sportler Tim Wangemann ist vor allem auf den langen Strecken zuhause. Die mehr als 42 Kilometer lange Strecke will er in diesem Jahr unter drei Stunden laufen.

 
Sangerhausen – Als kürzlich in Grillenberg der 1. Lauf rund um den Röhrigschacht startete kribbelte es bei Tim Wangemann tüchtig in den Beinen. Eigentlich wäre der 25- jährige Bundeswehrsoldat selbst mit gelaufen – natürlich über die 14 Kilometer. Doch als Mitglied der Laufgruppe in der Abteilung Leichtathletik des ASV Sangerhausen hatte er an diesem Tag aller Hand organisatorisches mit zu erledigen. Und so war es ihm vorbehalten als Moderator am Start und Ziel am Grillenberg-Hotel die Sieger und Platzierten zu
würdigen.
Tim Wangemann, der 2002 am Sangerhäuser Scholl-Gymnasium sein Abitur &dbquo;gebaut“ hatte, ging als Zeitsoldat zur Bundeswehr und gehört seit 2008 der ASV-Laufgruppe an. &dbquo;Laufen ist meine Leidenschaft“, sagt der drahtige junge Mann von sich und läuft in seiner Freizeit, was das Zeug hält. Zweimal holte sich der ASV-Langstreckler schon den Titel eines Vize-Bezirksmeisters – erst jüngst in Naumburg über die elf Kilometer lange Crossstrecke. Immer mehr eine Lieblingsstrecke wird für den Sangerhäuser die Marathonstrecke. Zwei Läufe über die 42, 1 Kilometer lange Distanz hat Wangemann bereits absolviert, mit Zeiten, die sich sehen lassen können. So kam er bei seinem ersten Start über diese Mammut-Strecke auf 3 Stunden und 18 Minuten. Das war 2008 in Herne. Im Riesenfeld der Marathonläufer kam Tim Wangermann immerhin auf einem vierten Platz ein. Vierter wurde der  ASV-Läufer im vergangenen Jahr in Magdeburg. Aber die Zeit! In 3:02 Stunden bleib er nur einen Hauch unter der Dreistunden-Grenze. Das ist so etwas wie die Schallmauer für Marathonläufer.
&dbquo;Das nächste mal möchte ich diese Zeit packen“, hofft der Ausdauerläufer aus Sangerhausen.
 
Peter Lindner / 11.04.2009
ASV-Ausdauerläufer Tim Wangemann.
timm_wangemann
Leichtathletik:
 
Gelungene Premiere in Grillenberg

 
Mehr als 300 Teilnehmer beim 1. Lauf rund um das Schaubergwerk Röhrigschacht. Organisatoren &dbquo;sehr zufrieden“
 
Grillenberg  – Mehr als 300 Läufer, Wanderer und Freunde des Nordic Walking starteten am Samstag im Erholungsort Grillenberg in den Frühling. Für den 1. Lauf &dbquo;Rund um das SchaubergwerK Röhrigschacht“ war es die Premiere  - und die kann durchaus als sehr erfolgreich bezeichnet werden. Mit der Kennung LC2 gehört der von der Läufergruppe des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) organisierte Volkslauf zum Gänsefurter Läufer-Cup und wurde damit gleich zu Beginn &dbquo;läuferisch geadelt“.
Schon vor dem ersten Startschuss gab es Beifall. Und zwar von den mehr als 100 Läufern, die sich an die langen Kanten über 6 bzw. 14 Kilometer wagten. Sie freuten sich über das Trompetensolo von Cheforganisator Udo Michael, der aus voller Lunge das Bergmannslied zum Auftakt der Veranstaltung blies. Der symbolträchtige Auftakt passte ins Bild: Die Strecken in landschaftlich reizvoller Gegend sollten den Teilnehmern auch die lange Bergbautradition nahe bringen und so vollzogen Sangerhäuser Bergleute in ihrer Traditionsuniform auch die Siegerehrungen. Das kam bei den Teilnehmern gut an. &dbquo;Wie man hier Sportliches mit Tradition verknüpft, das habe ich noch nicht erlebt“, freute sich Jens Guhlke aus Schönebeck.
Bevor bei den Siegerehrungen die Schnellsten ihre Urkunde in Empfang nehmen konnten, wurden sie vom Geschäftsführer
der Sangerhäuser Stadtwerke Olaf Wüstemann per Startschuss erst einmal auf die Strecken geschickt. Die gingen über die &dbquo;Steigerschleife“ (14 Kilometer), den &dbquo;Buschklepper“ (6 Kilometer), den &dbquo;Grillensprung“ (2 Kilometer) und den &dbquo;Bambinosaurier“ (1 Kilometer). Den &dbquo;Buschklepper“ bezwang Matthias Bode aus Baunatal als erster, der die sechs Kilometer in immerhin 22:30 Minuten bezwang. Bode, der mit weiteren fünf Baunatalern am Start war, fand den Lauf in Grillenberg &dbquo;richtig toll“. Die Strecke fand der Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Baunatal &dbquo;landschaftlich sehr schön, aber auch anstrengend“.
Die 14-Kilometerstrecke absolvierte Ulf Kerst aus Ilsenburg in sage und schreibe 52:55 Minuten. &dbquo;Eine sehr gute Zeit“ befanden auch die Experten. Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun, um den Ansturm der Läufer aus ganz Sachsen-Anhalt (rund 20 Vereine) zu bewältigen. &dbquo;Die Premiere ist gelungen“, befand auch Stadtwerkechef Wüstemann. Die Stadtwerke, Panorama Möbel, das E-Center u.a. hatten den Lauf unterstützt.
Der nächste von der Abteilung Leichtathletik des ASV organisierte sportliche Höhepunkt findet am 22. und 23. Mai im Sportzentrum Rotteleberode statt. Am 22. Geben sich die Geher mit ihrer Deutschlandtour die Ehre und am Samstag, 23. Mai, findet der 4. Südharz-Cup des leichtathletischen Nachwuchses statt.
 
Peter Lindner / 06.04.2009
Start in Frühling. Mehr als 100 Läufer gingen über die lange Distanz an den Start.
Endergebnis
ASV-Lauf.jpg4.4.09_085
ASV-Lauf.jpg4.4.09_117
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I