Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingszeiten
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Geschichte
 

Leichtathletik

2008 /

I

Archiv
Leichtathletik:
 
Tolle Rennen am Luganer See

 
ASV-Geher überzeugen mit Top-Leistungen

 
Mit Andrea Andragna vom italienischen Verein Athletiko Bergamo stand der Favorit für das Gehen über die 10 Kilometer Distanz nach der Papierform eigentlich fest. Der 19 -jährige Ausnahmeathlet hatte mit tollen Zeiten bereits international auf sich aufmerksam gemacht. Die ASV-Geher Roman und Pascal Stieglitz sowie Björn Tharann sollten internationale Wettbewerbsatmosphäre schnuppern und Erfahrungen sammeln. Das ASV-Trio zählte eher zu den international namenlosen Sportlern, die bei den unter 20- jährigen Männern an den Start gingen.  
Am Ende hatte Roman Stieglitz im wahrsten Wortsinn die Nase vorn. Erst das Foto-Finish sah den Sangerhäuser nach 10 Kilometern vorn und auch die Zeit konnte sich sehen lassen: 44,25 Minuten. &dbquo;Eine tolle Leistung“, kommentierte Trainer Helmut Reinefahl. Und Reinefahl hatte noch mehr
Grund zur Freude. Mit Pascal kam der zweite Sangerhäuser auf dem 4. Platz (46,27 Minuten) ein. Nur der Hauch einer Hundertstel Sekunde trennten den zweiten &dbquo;Stieglitz“ von einer Medaille. Am Ende schnappte sich der Italiener Alberto Gabbiadini (Athletiko Bergamao) in 46,26 Minuten das Edelmetall. &dbquo;Wir konnten Pascal nicht mehr nach vorn puschen, weil er schon zwei Verwarnungen weg hatte“, so Reinefahl, der auch mit dem Abschneiden des dritten ASV-Juniors zufrieden war. Björn Tharann, der seine Stärken über die längeren Kanten hat, wurde in 52,34 12. und sicherte so dem ASV-Team den zweiten Platz in der Mannschaftswertung hinter den starken Italienern. Von der schönen Landschaft rund um den Luganer See bekamen die ASV-Sportler nicht viel mit, fasste Roman Stieglitz den &dbquo;Ausflug“ zum berühmten Lugano-Cup zusammen. &dbquo;Wir waren voll konzentriert, um unsere Leistung abzurufen“.  
Einzige Starterin über die 20 Kilometer der Frauen aus deutscher Sicht war Kathrin Schulze, die seit 1. Januar für den ASV Sangerhausen startet. Kathrin kämpfte sich auf einen guten 7. Platz. Den Lugano-Cup holte sich hier eine Geherin aus Tschechien. So ganz &dbquo;nebenbei“ markierte Kathrin Schulze mit 1:43,35 Stunden freilich noch einen österreichischen Landesrekord, da die junge Frau zurzeit dort ihren Wohnsitz hat.
Gut im Rennen über die 20 Kilometer bei den Männern lag von Beginn an ASV-Starter Dick Gnauck, der vor einer Woche noch deutscher Vizemeister über 3000 Meter in der Halle geworden war. Nach etwa der Hälfte der Strecke brach eine alte Leistenverletzung auf und Dick musste das Tempo drosseln, um &dbquo;durchzukommen“. Das schaffte er und kam in 1:43,30 Stunden noch auf einen beachtlichen 20. Platz und konnte so noch einige renommierte Starter aus der Schweiz, Italien und Frankreich hinter sich lassen. Steffen Borsch und Udo Schaeffer konnten wegen eines grippalen Infekts nicht an den Start gehen.
 
Peter Lindner / 18.03.2008
lugano_ge
Das Starterfeld der Männer und männlichen Jugend u20  beim berühmten Lugano-Cup in der Schweiz. In den dunkeln Trikots die ASV-Starter Roman Stieglitz und Dick Gnauk.
Leichtathletik:
 
Starker Auftritt der ASV-Geher
 
Team-Chef Udo Schaeffer mit Bilanz zufrieden

 
Die Geher vom ASV 1902 Sangerhausen bescherten bei den Senioren- Meisterschaften im Thüringischen Erfurt dem Leichtathletikverband Sachsen- Anhalt einmal Gold und zweimal Silber über die 3000 Meter (die MZ berichtete). Allen voran ist Steffen Borsch zu nennen, der den gemeinsam ausgetragenen Wettkampf der Männer (30 bis 45 Jahre) souverän für sich entschied. Mit einer Zeit von 12:39,25 min wurde er nicht nur zum dritten Mal in Folge Deutscher Seniorenmeister über diese Distanz – in diesem Jahr neu in der Altersklasse 35 – sondern Borsch verbesserte gleichzeitig auch seine gemeldete Bestleistung um ganze 5,75 Sekunden. Als insgesamt Dritter dieses Laufes überquerte Dick Gnauck die Ziellinie und erkämpfte damit die Silbermedaille in der Altersklasse M45. Mit einer Zeit von 13:25,01 Minuten erreichte er eine Zeit, die sich sehen lassen kann und die er in den letzten Jahren nicht erreicht hatte. Einen zweiten Vizemeistertitel erkämpfte sich Mario Kerber in der Altersklasse M50. Seine 14:48,50 Minuten über die 3000-Meter-Distanz sind eine solide Zeit. Als vierter Starter war für den ASV 1902 Sangerhausen Hartmut Bonneß (Ak
M65) am Start. Nach einer eineinhalbjährigen Wettkampfpause hieß es für ihn technisch gut durchzugehen und ohne Disqualifikation über die Runden zu kommen. Bonneß belegte einen guten 8. Platz.
Das ASV-Quartett setzte in der Erfurter Leichtathletik-Halle ein weiteres Ausrufezeichen, das der Hallensprecher so kommentierte: &dbquo;In Sangerhausen entsteht offensichtlich eine neues deutsches Geherzentrum“. Der Präsident des Deutschen Geherpokals, Udo Schaeffer, der mit seiner Gehertruppe seit dem 1. Januar für den ASV Sangerhausen startet, war mit der Bilanz in Erfurt zufrieden. &dbquo;Unser Start bei den Hallenmeisterschaften war nur eine Etappe, wir haben in diesem Jahr noch mehr vor“. Schaeffer selbst wird erst im Freien wieder mit an den Start gehen.
Am Wochenende beim Lugano-Cup in der Schweiz geht es auch um den Sieg in der Mannschaftswertung. Da ist für den ASV mit Roman und Pascal Stieglitz sowie mit Björn Tharann (früher SV Halle) ein Junioren-Team am Start und auch die Männer wollen um einen guten Cup-Platz beim renommierten Geher-Wettbewerb ins Rennen gehen.

 
Peter Lindner / 04.03.2008
Steffen_Borsch_ge
Steffen Borsch (897) setzt zum Überrunden an und stürmt mit einer Superzeit zum Titel. Nun hat sich der ASV-Geher bereits zum dritten Mal die Meister-Krone geholt.
Leichtathletik:
 
Maximilan holt dreimal Gold
 
ASV-Hoffnungen beim Indoor Hope im Bilde

 
Mit vier Goldmedaillen, einer Bronzenen und weiteren guten Platzierungen kamen die Leichtathletik-Hoffnungen des ASV vom traditionellen &dbquo;Indoor Hope“ in Halle zurück. In der Brandbergehalle sorgte vor allem Maximilian Sluka (m8) für eine Überraschung nach der anderen. Maximilian siegte im 50-Meter-Sprint in 8,51 sek., kam über die 400 Meter in 80,32 sek. ins Ziel und machte auch im Weitsprung (3,31 Meter) alles klar. Mit diesen Top-Ergebnissen holte sich die ASV-Nachwuchshoffnung sogar den Pokal für die beste Mehrkampfleistung. Gut in Szene setzte sich in der Ak 8 auch Felix Kolbe. Er landete mit seinen Leistungen im vorderen Mittelfeld. Ein 10.Platz im Sprint, ein 12. über die 400 Meter und ein 14. Platz im Weitsprung lassen für die Zukunft hoffen. Im vorderen Mittelfeld landeten auch Luca Marx, Anne Scheer und Saskia Trillhase (alle w9). Und auch Antonia Sommer und Annalena Sachweh (beide w10) machten ihre Sache gut. Antonia verpasste das Sprintfinale nur denkbar knapp, freute sich trotz allem über eine neue persönliche Bestleistung (8,45 sek.). Julia Pollag (w11), sonst immer eine sichere Bank für eine Medaille über die 800, kam auf einen 4. Platz (2:59,34 Minuten) und verpasste den Einzug ins 50-Meter- Sprintfinale (8,55 sek.) ebenfalls nur um einen Hauch. Am Ende war sie 9. Jennifer Kunze (w10) startete am Samstag in einer höheren Ak und ließ sich
hier den Sieg über die Sprintstrecke nicht nehmen. Mit 7,48 sek. kam Jenny fast an ihre persönliche Bestleistung heran (7,40 sek.). Im Weitsprung musste sich das ASV-Ausnahmetalent zum ersten Mal geschlagen geben. Mit guten 4,43 Meter landete sie auf dem Bronzeplatz. Hier ging der Sieg überraschen mit 4,53 Meter weg, eine Weite, die Jennifer sonst drin hat.  &dbquo;Insgesamt können wir mit unserem Abschneiden zufrieden sein, besonders haben wir uns über Maximilians Leistungen gefreut“, kommentierte ASV-Trainer Torsten Reinsch den Auftritt seiner Schützlinge.
 
Peter Lindner / 20.02.2008
maximilian_ge
Überraschte in Halle mit tollen Leistungen. Maximilian Sluka (m8) siegte in drei Disziplinen und holte sich den Sieg im Mehrkampf.
Leichtathletik:
 
700 Kilometer für Sangerhausen
 
ASV-Geherteam im Trainingslager an der Costa del Luz

 
Ein Quartett des Geherteams des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) mit Kathrin Schulz, Dick Gnauck, Steffen Borsch und Udo Schaeffer weilte acht Tage im Trainingslager an der Costa del Luz. Im Trainingscamp in der Nähe der ältesten Stadt Europas, Cadiz, bereiteten sich die vier auf die nächsten Wettbewerbe und Meisterschaften vor.
Beim wöchentlichen Trainingspensum, so Udo Schaeffer, kamen rund &dbquo;700 Kilometer für Sangerhausen“ zusammen. Damit hätte jeder sein normales wöchentliches Pensum von 70 bis 100
Prozent steigern können. Bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad hätte man gut die von den Stadtwerken Sangerhausen gesponserten Trainings- sachen ausprobieren können.  
Und so sah der Wochenplan aus: Dick Gnauk 224 km, Steffen Borsch 204 km,
Kathrin Schulz 175km und auch Teamchef Udo Schaeffer schaffte noch 85 km. Neben der sportlichen Vorbereitung stand auch Kultur auf dem Programm – in Cadiz war Karneval.
Die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt Ende Februar seien aus Sicht der Geher eine Zwischenstation auf dem weg zu internationalen Starts, beispielsweise die Senioren-WM in Lion (Frankreich) Für Kathrin, Dick und Mario gilt es bereits eine Woche nach Erfurt beim Europäischen Grand Prix in Lugano über 20 Kilometer fit zu sein. In Erfurt sind für den ASV Sangerhausen am Start: Steffen in der AK 35 geht um Gold, Dick in der AK 45 um eine Medaille, Mario Kerber in der AK 50 um kämpft um einen Platz unter den ersten drei bis fünf.  Hartmut Bonneß versucht nach langem Trainingsausfall überhaupt technisch durch zukommen. Drei Medaillen seien laut Schaeffer ein  ehrgeiziges, aber &dbquo;unseren Ansprüchen gerecht werdendes Ziel“.
 
Peter Lindner / 20.02.2008
geher_ge
Kathrin Schulz, Dick Gnauck und Steffen Borsch (von links) beim Training in Spanien. Das ASV- Geherteam hat sich für diese Saison einiges vorgenommen. Gnauck und Borsch sind schon bei den Seniorenmeister- schaften kommende Woche in Erfurt am Start.
udo_schaeffer_ge
Udo Schaeffer organisierte das Trainingslager.
Leichtathletik:
 
Ein Stieglitz gibt den Ton an
 
Roman siegt in der Sportlerumfrage souverän

 
Mit 3623 Stimmen holte sich Roman Stieglitz bei der Sportlerumfrage, die gemeinsam von Mitteldeutscher Zeitung, Wochenspiegel sowie dem Kreissportbund organisiert wird, souverän den ersten Platz. Roman und Pascal Stieglitz
sind in der deutschen Geherszene mittlerweile ein Begriff. Der Weg dort hin war für die Zwillinge beschwerlich. Die &dbquo;Stieglitze“ wie man die beiden im Verein nennt, trainieren seit 2001 beim Athletischen Sportverein Sangerhausen (ASV). Unter den Fittichen von Trainer Helmut Reinefahl haben sich die beiden kontinuierlich entwickelt. Das letzte Schuljahr absolvieren die Sangerhäuser Zwillinge in der Sekundarschule Clara Zetkin. Bei Wettkämpfen hatte meist Roman die Nase vorn und sammelte mehr erste Plätze als Bruder Pascal. Neid kommt da nicht auf. Und Pascal bringt es auf den familiären Punkt: &dbquo;Die Hauptsache der Sieg bleibt in der Familie“. Den sportlichen Ton gibt bei den &dbquo;Stieglitzen“ Roman an.  
Die bevorzugte Trainingsstrecke ist der Radweg von Sangerhausen nach Wallhausen – und zurück. Bei Wind und Wetter. Mittlerweile werden die Geher- Talente, die sich den Weg in die deutsche Spitze hart erkämpft haben, von Vorbeifahrenden gegrüßt. Roman und Pascal haben auch gelernt, sich schon im Training zu quälen. Und da kommen so an die 90 bis 100 Kilometer zusammen. In der Woche versteht sich! Der Erfolg gibt ihnen Recht. Während
Roman in seiner Altersklasse bereits mehrfach Meistertitel sammelte, wurde Pascal fast immer Zweiter. &dbquo;Es ist keine Schande, vom Bruder geschlagen zu werden“, meint Pascal, dem es hin und wieder gelang, auch Roman schon mal ein Schnippchen zu schlagen wie einmal recht spektakulär bei einem Wettkampf in Köthen. Ob bei Mitteldeutschen Meisterschaften, Landesmeisterschaften oder Bezirksmeisterschaften -die beiden dominierten in den letzten Jahren die Geherszene in ihrer Alterklasse. Die Krone erkämpften sich beide im vergangenem Jahr: Bei den Deutschen Meisterschaften wurde Roman Erster und Bruder Pascal Zweiter. Dazu gesellte sich der Sieg im Deutschen Geherpokal für Roman.  
Zurzeit bereiten sich beide auf die Deutschen Hallenmeisterschaften 2008 vor. Da starten sie eine Altersklasse höher – und wollen wieder auf das Treppchen. Zeit für Hobbys bleibt den Stieglitzzwillingen freilich nicht. Ihr Hobby - so scheint´s ist das Gehen.   
.
Peter Lindner / 11.02.2008
zwillinge_ge
Unzertrennlich: Roman und Pascal Stieglitz (von links). Hier zeigen sie voller Stolz ihre Medaillen von den Deutschen Meisterschaften 2007.
Leichtathletik:
 
ASV-Talente holen Titel und Medaillen

 
Lisa sprintet zum Sieg - Peter Seifert wird Vize

 
Mit einem Titel, einem Vizemeister, Bronze und weiteren guten Platzierungen kamen die Leichtathleten des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) am Sonntag aus Halle zurück. Einmal mehr war Lisa Herfurth (w15) über die 300 Meter nicht zu schlagen. In einer Superzeit von 42,37 sek. Siegte Lisa überlegen und machte die &dbquo;Schmach“ von den Bezirksmeisterschaften vergessen. Ihre Siegerzeit bedeutete auch persönliche Bestleistung.  Bei der Bezirksmeisterschaft war der Lauf aller Teilnehmerinnen komplett disqualifiziert worden (die MZ berichtete). Über die kurze Sprintdistanz von 60 Metern holte sich Lisa noch eine Bronzemedaille (8,25 sek.). Mit ihrem 300-Meter-Sieg qualifizierte sich die gebürtige Bennungerin für die Mitteldeutschen Meisterschaften.
Diese Qualifikation hat auch Peter Seifert (m14) in der Tasche. Peter holte sich über die 60 Meter Hürden den Vizemeistertitel. Auch seine Zeit konnte sich sehen lassen: 9,34 Sekunden. Mit einem guten 6. Platz in 8,12 sek. (persönliche Bestleistung) machte Peter seine gute Meisterschaftsbilanz komplett. Sophie Dauer (w14) konnte wegen Krankheit am Weitsprungwettbewerb nicht teilnehmen.
Bereits am Samstag waren fünf ASV-Athleten am Start. Überraschend  das Ergebnis der 4x100-Meterstaffel. In der Besetzung Klara Scheideck, Kathleen Pätzold, Michelle Bilke und Maxie Lindner sicherte das sich das neu zusammen gestellte ASV-Quartett einen hervorragenden fünften Platz. Die Zeit von 1:00,97 min. kann sich über diese Distanz sehen lassen.
In den Einzelwettbewerben lief es nicht ganz so gut. Eine Medaille blieb den Sprinterinnen versagt und auch Erika Menge bleib im Weitsprung hinter den Erwartungen und ihren &dbquo;normalen“ Leistungen zurück. Große Hoffnungen hatten sich die jungen Damen der Altersklasse 12 und 13 ohnehin nicht gemacht. Aus
dem Wintertraining heraus waren die Leistungen noch recht passabel. So blieb unter dem Schlussstrich die Erkenntnis, dass in der neuen Altersklasse und auch bei Landesmeisterschaften &dbquo;ein ganz anderer Wind weht“, wie es auch ASV-Übungsleiter Uli Seifert formulierte.   
 
Peter Lindner / 30.01.2008
peter_ge
Vizelandesmeister ASV-Talent Peter Seifert macht sich an einer Trainingshürde warm.
Leichtathletik:
 
ASV Läuferteam – eine volkssportliche Laufgruppe des ASV e.V. Sangerhausen

 
Mit dem 1.1.2008 wurde das ASV Läuferteam gegründet. Aus dem gemeinsamen Freizeitvergnügen hat sich nunmehr mit Unterstützung des ASV e.V. eine feste Laufgruppe gebildet. Wir sind noch eine recht kleine Gruppe, hoffen jedoch auf weiteren Zuwachs. Dabei ist es egal, ob bereits trainierte Läufer oder Neueinsteiger zu uns stoßen. Auch sind in unserer Gruppe breite Altersklassen vertreten (20- ü.50Jahre). Der volkssportliche Grundgedanke und der Spaß an Bewegung und Geselligkeit beim Sport bleiben unsere Ziele. So sollte es auch jedem Interessierten möglich sein, mit mehr oder auch weniger sportlicher Fitness und Leistungsfähigkeit bei uns mit zu machen. Wir stellen uns auf die verschiedenen Leistungsstärken beim Training und bei Wettkampfteilnahmen ein. Und wer noch keine Volkssport- läufe mitmachen möchte ist genauso willkommen. Wichtigste Vorraussetzung ist natürlich, dass jeder Teilnehmer gesundheitlich für den Sport geeignet ist. Wer sich da nicht sicher ist, frage lieber mal seinen Arzt. Aber keine Bedenken, die Anforderungen sind sehr überschaubar. Weiterhin ist natürlich wichtig, dass sich jeder Teilnehmer nach den satzungsmäßigen Spielregeln des ASV e.V. richtet.
Und sonst....der Spaß kommt beim Mitmachen.
 
Feste Trainingszeiten sind derzeit:
 
Sonntag 9.30 Treff am Arbeitsamt – Laufstrecken wechselnd auf Radweg Richtung Wallhausen und Richtung Pfeifersheim
 
Mittwoch 16.30 Treff im Friesenstadion – Laufstrecken auf Laufbahn (Winter) und sonst Richtung Eschental/Hohe Linde
Hier sind Umkleide und Duschmöglichkeiten vorhanden.
 
Lauflängen werden je nach Trainingszustand und Vorbereitungsprogramm auf Volkssportläufe ausgewählt.
Da unsere Lauffreunde ganz unterschiedlich von Arbeit und Familie eingebunden sind, gestalten wir die Teilnahmen am festen Training ganz locker, so wie es jeder schafft. Oft wird dann individuell trainiert.
 
Trainingsanleitungen
erhalten Neueinsteiger wie auch Fortgeschrittene auf Wunsch von einem erfahrenen Leichtathletiktrainer des ASV e.V., aber auch von viel Erfahrungsschatz der Laufgruppe.
 
Nächste geplante Teilnahmen an Läufen sind der Halbmarathon am 6.4.08 durch die Berliner Innenstadt (ca. 20 000 Teilnehmer von Profi bis Alltagsjogger – ein Riesenspaß),
dann natürlich das Heimrennen – der Kyffhäuserberglauf am 12.4.08 – mehrere Streckenlängen möglich – anschl. gemütliches Beisammensein geplant
anschließend der Rennsteiglauf am 17.5.08 – Marathon/Halbmarathon
......und 3-4 weitere Läufe, die jedoch noch nicht feststehen.
Eine genauere Übersicht liegt dann Anfang März beim ASV e.V. vor.
An einem eigenen Lauf in Sangerhausen basteln wir sehr intensiv...schauen wir mal.
 
Generelle Infos erhalten Lauffreunde unter 03464/  577276 beim Verein.
Das ASV Läuferteam
 
Udo Michael / 24.01.2008
Leichtathletik:
 
ASV-Geher holen zwei Tite
l
 
Bei Landesmeisterschaft en erfolgreich

 
Mit zwei Landesmeister- titeln, einem Vizemeister sowie einer Bronze- medaille kam das ASV- Geher-Team am Sonntag aus Halle zurück. Steffen Borsch (Männer) und Roman Stieglitz (männliche
Jugernd A) holten sich über die 5000 Meter in der Brandberge-Halle die Meisterkrone. Die Silbermedaille sicherte sich Pascal Stieglitz und mit dem Bronze-Platz machte Björn Tharann (Männliche Jugend A) den ASV-Erfolg komplett. Herausragend: Roman Stieglitz siegte mit neue Hallenbestleistung (21:09 Minuten).
 
Peter Lindner 21.01.2008
LM_Halle_08_1_ge
LM_Halle_08_2_ge
Bei den Männern holte sich Steffen Borsch über die 5000 Meter die Meisterkrone. Bei den Landesmeisterschaften in Hallen startete der mehrfache Deutsche Meister zum ersten Mal für den ASV Sangerhausen.
Die ASV-Geher Pascal und Roman Stieglitz sowie Björn Tharann (von links) holten bei den Landesmeisterschaften über die 5000 Meter einen kompletten Medaillensatz.
Leichtathletik:
 
ASV-Talente hoffen auf Medaillen

 
Landesmeisterschaften in Brandberge-Halle

 
Mit sechs jungen Athleten geht der ASV Sangerhausen am Wochenende (26./27.) in der halleschen Brandberge-Halle an den Start. Bei den Hallen- meisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt sind Sportlerinnen und Sportler der Alterklassen 12 bis Junioren startberechtigt.
Die Hoffnungen des ASV liegen in diesem Jahr bei Peter Seifert (m14), Lisa Herfurth (w14), Klara Scheideck (w13), Erika Menge, Maxie Lindner, Klara Pätzold und Michelle Bilke (alle w12). Während Peter über die 60 Meter Hürden und flach auf Titeljagd geht, möchte Lisa Herfurth ihren Titel über 300 Meter aus dem Vorjahr verteidigen. Lisa wird auch über die 60 Meter an den Start gehen und zumindest um eine Medaille mit kämpfen.
Erika Menge geht im Weitsprung an den Start. Ein Platz unter den zehn Besten des Landes dürfte realistisch sein. Bekanntlich haben die ASV-Leichtathleten keine Möglichkeit, Weitsprung in der Halle zu trainieren. Die einzige Sangerhäuser Halle mit Weitsprunganlage wich einem Neubau - ohne Weitsprunggrube, die war offensichtlich zu teuer. Und so wird es recht problematisch, ohne Training den 20 Zentimeter breiten Balken zu treffen, denn der ist ab zwölf Jahre Pflicht.
Im Sprint macht sich eine ASV-Staffel Hoffnung (3. Platz bei den
Bezirksmeisterschaften) auf eine gute Platzierung unter den ersten acht. Das wäre ein realistisches Ziel. In der 4x100- Meter-Staffel für Sangerhausen am Start: Michelle Bilke, Kathleen Pätzold, Klara Scheideck und Maxie Lindner. Bis auf Michelle gehen die jungen ASV-Damen auch über die 60 Meter in den Einzelrennen an den Start. Ein Platz im Finale unter den letzten acht wäre ein Erfolg. Maxie Lindner wird auch über die 800 Meter an den Start gehen. Auch hier gilt: Ein Platz unter den ersten zehn könnte das gegenwärtige Leistungsvermögen widerspiegeln.
In der gerade veröffentlichten Bestenliste des Jahres 2007 für Sachsen-Anhalt konnten sich leichtathletische Nachwuchs-Talente des ASV übrigens 36mal eintragen. Seit der Wende ein Rekordergebnis für die ASV- Leichtathleten. Die meisten Einträge unter den besten 20 besten des Landes haben Lisa Herfurth (4), Peter Seifert (4), Jennifer Kunze (5), Roman und Pascal Stieglitz (je 4) sowie Maxie Lindner (5). Jüngster ASV-Vertreter unter den Landesbesten ist übrigens Max Angelstein (m8) mit 8,77 sek. über 50 Meter. Die erreichte Max bei seinem ersten Start für den Verein auf der schnellen Kunststoffbahn am 6.10.07 in Rottleberode.
 
Peter Lindner / 21.01.2008
Vor_LM_Halle_08_2_ge
Max Angelstein: Schaffte bei seinem ersten Start für den ASV gleich einen 15. Platz in der Landesbestenliste
Leichtathletik:
 
ASV-Geher heiß auf Titeljagd

 
Starkes Quartett startet bei Landesmeisterschaften

 
Mit einem starken Quartett sind die Geher des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) am Wochenende in der halleschen Brandberge Halle am Start. Die Landesmeister- schaften im Bahngehen bringen vor allem im Jugendbereich außerordentliche Talente nach Halle. Bei den jungen Männern sind dies Roman und Pascal Stieglitz sowie Björn Tharann. Björn, bislang beim SV Halle, startet erstmals im ASV-Dress. Zur sportlichen Visitenkarte gehört u.a. ein Deutscher Vizemeistertitel über 35 Kilometer im Straßen- gehen. Bei den jungen Frauen sind Sophie Stellmach (SV Kali Wolmirstedt), Antje Wieprecht und Maria Siedentopf (SV Halle) die stärksten Talente, die auch national zur Spitze gehören und bereits international von sich reden machten.
Bei den Männern streift Steffen Borsch (bisher FSV Köthen/1.
LAC Dessau) das ASV-Trikot über und wird die 5000 Meter unter dem Hallendach in Angriff nehmen. Borsch, der mit weiteren fünf namhaften deutschen Geherassen seit 1. Januar 2008 für den ASV startet (die MZ berichtete) hatte sich im vergangenem Jahr zwei Titel (3000 und 5000 Meter) bei den Deutschen Meisterschaften geholt und dürfte bei den Landesmeisterschaften am Wochenende mit zum Favoritenkreis zählen.
Im März geht ein ASV-Geher-Team bei den Senioren-Weltmeisterschaften an den Start und auch beim internationalen Lugano-Cup in der Schweiz werden Sangerhäuser Geher dabei sein.
 
Peter Lindner / 16.01.2008
hal2._ge
ASV-Trainer Helmut Reinefahl bespricht mit seinen Schützlingen den Trainingsplan. Ab sofort gehört Björn Tharann, bisher SV Halle, (2.v.l.) zum Geher- Team und steht den Stieglitz-Zwillingen Roman und Pascal zur Seite.
Leichtathletik:
Gold, Silber, Bronze im Grund gefischt

 
CROSSLAUF Beim traditionellen Herbstcross des SSV Ahlsdorf beeindruckte der ASV-Nachwuchs.

 
Mit viermal Gold, fünfmal Silber, einmal Bronze und weiteren guten Platzierungen kam der leichtathletische Nachwuchs des Athletischen Sportvereins (ASV) aus Ziegelrode zurück. Bei herrlichem Herbstwetter hatte der SSV Ahlsdorf im Mansfelder Grund zum 11. Herbstcrosslauf eingeladen und mehr als 200 Aktive aus 21 Vereinen hatten sich in die Starterlisten eingetragen.
Die Leichtathleten nehmen die Crossläufe nach dem Saisonausklang und kurz vor dem Saisonstart in der Halle gern zum Anlass die Ausdauerfähigkeiten zu Schulen und zu entwickeln. Mit 15 Nachwuchstalenten war der der ASV beim Traditionslauf der Ahlsdorfer am Start. Beeindruckende Siege
legten auf dem herbstlichen Geläuf Maximilian Sluka (m8), Saskia Trillhase (w8), Robert Rausch (m7) und Peter Seifert (m14) hin. Unter den Silbermedaillengewinnern (Robert Messerschmidt, Lena Burk, Julia Pollag, Maxie Lindner) war nach längerer Verletzungspause auch wieder Lisa Herfurth (w15). Bei der mehrfachen Landesmeisterin im Sprint lief es schon wieder recht gut. Insgeheim könnte sich die ASV-Sportlerin Hoffnung auf eine gute Platzierung
bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften im Dezember machen. Bronze holte sich im Mansfelder Grund noch Max Angelstein (w9). Aber auch die vierten Plätze von Adrian Klaschka (m10), Jette Schönemann (w12) und Antonia Sommer (w10) waren bei den Starterfeldern beachtlich.
Im Nachwuchsbereich (von sieben bis zu den Schülern A) konnte der ASV die meisten Punkte einfahren. In der Gesamtvereinswertung kamen die Sangerhäuser auf einem guten 4. Platz ein. Lange Zeit hatte es so ausgesehen, ob der 1. Platz in Reichweite sei, aber dann holten Ahlsdorf , Merseburg und Teutschenthal auf. Sie hatten dann mehr Starter bei den Männern und Frauen aller Altersklassen ins Rennen geschickt. Hier wurde eine Reserve des ASV sichtbar.
Am Wochenende finden die Landesmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler im Cross statt. Für den ASV gehen Lisa Herfurth und Maxie Lindner an den Start. Im Rahmenprogramm sind Julia Pollag, Luisa Völkel und Adrian Klaschka dabei.
Peter Lindner / 30.10.2008
crossgrund.jpg_013
ASV-Nachwuchsläufer Justin Reinsch startete beim Bambini-Lauf und freute sich über eine Medaille.
crossgrund.jpg_084
Ein Start beim traditionellen Ahlsdorfer Herbstcross ist bei den Leichtathleten inzwischen ein &dbquo;Muss“.
Leichtathletik:

 
ASV-Talente in Top-Form

SÜDHARZ CUP Zum Saisonschluss traf sich
der leichtathletische Nachwuchs in Rotteleberode.
Das größte Aufgebot stellte der Athletische Sportverein.

 
Mit mehr als 30 Startern stellte der Athletische Sportverein Sangerhausen (ASV) das zahlenmäßig stärkste Aufgebot. Die ASV-Talente - einige waren im Sportpark Rottleberode zum ersten Mal am Start - überzeugten wieder einmal mit guten Leistungen. So standen ASV-Nachwuchssportler insgesamt 37 Mal auf dem obersten Treppchen. Dazu kamen noch jede Menge Silber- und Bronzemedaillen. Damit sicherte sich das ASV-Team den Südharz Cup zum dritten Mal in Folge. Während im vergangenem Jahr das Team vom SV Teutschenthal noch knapp auf den zweiten Platz in der Teamwertung verwiesen werden konnte, kam der Leichtathletikverein Altstadt Nordhausen am Samstag mit 19 Siegen auf Platz zwei ein, vor dem Harzer SG Nordhausen
(fünf Siege).
Das schöne Oktoberwetter war eine gute Grundlage für eine Reihe von sehr guten und guten Leistungen. So purzelten vor allem in den Laufdisziplinen eine Reihe von bislang gültigen Stadionrekorden - insgesamt 16. In die neuen Rekordlisten trugen sich mit Peter Seifert, Jennifer Kunze, Maximilian Sluka und Robert Rausch auch vier ASV- Starter in die neuen Rekordlisten ein. Herausragend war die Rekordverbesserung über die 800 Meter in der Alterklasse w13. Sara Tomczak vom SCC Berlin verbesserte den alten Rekord (2:48,25 Minuten) auf erstaunliche 2:36,39 Minuten. Auch die 800-Meter-Zeit von Maximilian Sluka (m8) ist erwähnenswert. Zum ersten Mal unterbot das
ASV-Talent mit 2:57,73 min. die Drei-Minuten-Schallmauer. Die imaginäre Drei-Minuten-Grenze unterbot über die 800 Meter auch Luisa Völkel (w11), die sich über eine neue persönliche Bestzeit von 2:57,45 freuen konnte. Enttäuscht von der eigenen Leistung war hingegen Julia Pollag (w11), die in Rottleberode ohne Medaille blieb. Die kleine Bergaerin hofft nun auf eine ansteigende Form in der Hallen-Saison.
Großes Lob vom ASV-Trainer-Kollegium gab es für Anne Katrin Schulze, Lisa Lemaire, Zoe Wilke, Alexandra Jankowski und Antonia Kampehl, die gerade erst zur Abteilung Leichtathletik des ASV gestoßen sind und ihre ersten Medaillen gewonnen haben. &dbquo;Die Neuen haben sich gut eingeführt“, schätzte ASV-Übungsleiter Torsten Reinsch den &dbquo;ersten Auftritt“ der jungen Talente ein. Mit guten Leistungen hatten auch Carolin Kolbe, Klara Scheideck und Kathleen Pätzold auf sich aufmerksam gemacht. Die drei gehen in die sportklasse (7a) und vertraten das Schollgymnasium glänzend. Dreimal Gold und dreimal Silber waren der Lohn für ihren Einsatz.
Der Jubel des gesamten ASV-Teams war am Ende
riesengroß. Immerhin blieb der Südharz Cup nun endgültig beim ASV. &dbquo;Alle haben gut gekämpft“, schätzte Mannschaftskapitän Peter Seifert ein, der den attraktiven Pott entgegennahm.
Auf ein Neues wird es bereits am 23. Mai 2009 heißen. Da findet nämlich schon die vierte Auflage des Nachwuchs- Wettbewerbes statt. Rotteleberode wird am 22. und 23. Mai dann gleich zwei sportliche Höhepunkte erleben. Ein Tag vor dem Südharz Cup wird der Harzort Etappenziel der Deutschlandtour der Geher sein.
 
Peter Lindner / 21.10.2008
Peter Seifert, erfolgreicher ASV-Athlet, mehrfacher Landesmeister und Mannschaftskapitän des Leichtathletik-Teams freut sich mit seiner Mannschaft über den Südharz Cup.
cup_08.jpg_126
Beim 50-Meter-Sprint. Hier holte sich Pascale Bilke (19) eine Bronzemedaille.
cup_08.jpg_429
Leichtahtletik:
 
ASV-Geher gewinnen Team-Wertung

 
DEUTSCHLANDLIGA Spannende Kämpfe beim Straßengehen im bayerischen Niederaichbach

 
Mit einer kämpferischen Leistung hat ASV-Geher Björn Tharann (Junioren) am Samstag bei der Teamwertung in der Deutschlandliga beim Straßengehen im bayerischen Niederaichbach für das Sangerhäuser Geher-Team den Sieg aus dem Feuer gerissen. Sichtlich gut verdaut hatte Tharann seinen Einsatz über die 35 Kilometer in Gleina. Dort war er bei den Deutschen Jugendmeisterschaften zweiter geworden.
Das Sangerhäuser Geher-Team musste in der Mannschaftswertung  ersatzgeschwächt an den Start gehen, konnte sich schließlich knapp vor der LG Vogtland und dem Erfurter LAC behaupten. Nach ihrem lustlosen Auftritt in Gleina waren die Stieglitz-Zwillinge in Bayern gar nicht erst am Start. Über die 5-Kilometer-Strecke ging Björn Tharann eine neue persönliche Bestzeit.
Am Sonntag waren ASV-Geher im österreichischen Schörfling am Attersee am Start. Dort fanden die offenen österreichischen Staatsmeisterschaften statt. ASV-Geherin
Kathrin Schulze (26), in diesem Jahr von einigen Verletzungen geplagt, siegte über die 20 Kilometer in 1:20,17 Stunden und fügte dem vor  einigen Wochen errungenen Österreichischen Staatsmeistertitel über die zehn Kilometer einen weiteren hinzu. Dick Gnauck ging bei den Masters über die 30 Kilometer ins Rennen. Hinter dem Kroaten Zelimir Haubrih sicherte sich der 45-Jährige den Österreichischen Vizemeistertitel (2:59,30 Stunden) und verwies den Ungarn Istvan Csaba auf den 3. Platz. Als dritter ASV-Sportler war in einem Rahmenwettbewerb über zehn Kilometer Hartmut Bonneß am Start und kam in der offenen Klasse auf einen guten 4. Platz.
 
21.10.2008 / Peter Lindner
ASV-Geherin Kathrin Schulze (26) nach langer Verletzungspause wieder in Form. Sie wurde am Sonntag Österreichische Staatsmeisterin über die 20 Kilometer.
kathrin_schulze
Leichtathletik:
 
Holt ASV-Nachwuchs  wieder den Pott?

 
Talente aus vier Bundesländern zum Saisonausklang beim Südharz-Cup in Rottleberode.
Auf der schnellen  Kunststoffbahn könnten Rekorde purzeln.

Die dritte Auflage des Südharz Cups steigt am kommenden Samstag (11. Oktober) im Sport- und Freizeitzentrum Rottleberode. Die Wettkämpfe des leichtathletischen Nachwuchses werden von vielen Sportvereinen auch als Saisonausklang genutzt. Zugesagt für den nunmehr 3. Südharz Cup haben wieder ein Dutzend Vereine aus Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Berlin. Neben dem gastgebenden Athletischen Sportverein Sangerhausen (ASV) werden unter anderem Top-Athleten des SV 1883 Teutschenthal, des SSV Eisleben, von der Harzer Sportgemeinschaft Nordhausen, der SV Olympia Berga, der TV Askania Bernburg, des TSV Kirchdorf (Sachsen), des SCC Berlin und von der LG Merseburg (drei Vereine) am Start sein.
Mit mehr als 30 Nachwuchstalenten stellt der ASV Sangerhausen wieder das zahlenmäßig größte Team. Neben den bewährten und erfolgreichen ASV-Nachwuchs-Hoffnungen Lisa Herfurth (w15), Peter Seifert (m14), Jennifer Kunze (w10) und Maximilian  Sluka (m 8) werden am Samstag mit Adrian Klaschka (m10), Zoe Wilke (w8), Lisa Lemaire (w9) und  Alexandra Jankowski (w11) gleich eine Reihe von ASV-Neuzugängen an den Start gehen. Denn nach der Sommerpause gab es für die Abteilung Leichtathletik des ASV etlichen Nachwuchs. Einige von ihnen im Grundschulbereich standen bereits beim Crosslauf um den Rosario-Pokal auf dem Treppchen (die MZ berichtete).
Ob der ASV den Pott zum dritten Mal in Folge holen wird, das hängt von den Sportlerinnen und Sportlern des SV Teutschenthal ab. Die Teutschenthaler gelten im Nachwuchsbereich als eine Macht und unterlagen bislang denkbar knapp. In den Reihen der Teutschenthaler stehen eine ganze Reihe von Bezirks- und Landesmeistern.
Den Südharz Cup hatte 2006 der ASV aus der Taufe gehoben, da in der Region leichtathletische Wettkämpfe eher eine Rarität sind, da geeignete Sportstätten mit modernen Kunststoffbahnen fehlen. So hat im Landkreis Mansfeld- Südharz nur Rottleberode eine solche Bahn zu bieten. Die gilt freilich als sehr schnell. Denn einige Sprintzeiten, die dort elektronisch gemessen worden sind, können sich im Bezirksmaßstab sehen lassen. Traditionell übernimmt der Landrat die Schirmherrschaft und stiftet den attraktiven Pokal. So hatte Dirk Schatz den Pokal und die Medaillen im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt.
Der Südharz Cup hat inzwischen Eingang in den Wettkampfplan des Landesverbandes Sachsen-Anhalt (LVSA) gefunden und wird die vierte Auflage bereits am 23. Mai 2009 erleben. Unterstützt wird der Südharz Cup von Unternehmen aus der Region, der Gemeinde Rottleberode sowie dem dortigen Sportverein Wacker.
 
Peter Lindner / 07.10.2008
cu.jpg_005
2014 / II
 
2013 / II
 
2007
 
2006 / II
 
2008 / I
 
2009 / I
 
2009 / III
 
2010 / I
 
2010 / III
 
2010 / V
 
2010 / VII
 
2011 / VII
 
2011 / V
 
2011 / III
 
2011 / I
 
2012 / V
 
2012 / III
 
2012 / I
 
2012 / II
 
2012 / IV
 
2011 / II
 
2011 / IV
 
2011 / VI
 
2010 / VIII
 
2010 / VI
 
2010 / IV
 
2010 / II
 
2009 / IV
 
2009 / II
 
2008 / II
 
2006 / I
 
2012 / VI
 
2013 / I
 
2014 / I
 
2014 / III
 
2015 / III
 
2015 / II
 
2015 / I