Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Trainingsgruppen
 
Termine
 
Galerie
 
Archiv
 
Trainer
 
Erfolge
 
Kaderathleten
 

KARATE

Danträger
 

2007

Archiv
Karate:
 
ASV-Team startet bei Karate-EM

 
Vorbereitung auf Titelkämpfe laufen auf Hochtouren

 
Sandra Ripsch, Lisa Müller und Melanie Pauer freuen sich auf die Karate- Europameisterschaft. Die europäischen Titelkämpfe finden am 9. Juni im serbischen Novy Sad statt. Der Weg der drei ASV-Karateka bis zur endgültigen Qualifikation war mit einigen sportlichen Hindernissen gepflastert und die drei jungen Damen haben auch im Training und bei Lehrgängen einiges an Schweiß gelassen.
Qualifiziert hatten sich Sandra, Lisa und Melanie mit einem hervorragenden dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2006 in Kaiserslautern. Stress
haben die jungen Karate-Damen nicht nur durch das vorbereitende Training. Für zwei stehen die Abiturprüfungen an und alle drei stellen sich am 2. Juni dann noch den Prüfungen für den Schwarzen Gürtel.
Stefan Lampe, Abteilungsleiter Karate beim ASV, ist jedoch frohen Mutes, dass die drei sich bei den Titelkämpfen prächtig schlagen werden. &dbquo;Unser Ziel ist ein Platz unter den besten acht. Das wäre schon ein Erfolg“, schaut Lampe in die Zukunft. Erfolgreich waren Sandra Ripsch und Lisa Müller ins neue Wettkampfjahr gestartet (die MZ berichtete). Sandra holte sich immerhin vier Landesmeistertitel, zwei in Rheinland-Pfalz und zwei in Sachsen-Anhalt. Der Doppelpack kam jeweils bei Starts im Junioren- und Seniorenbereich zustande. Lisa holte sich in Sachsen-Anhalt 1 mal Gold und 2 mal Silber.
Bei den Europameisterschaften startet das erfolgreiche ASV-Trio in der Disziplin Kata.  Kata bedeutet soviel wie ein stilisierter und choreographierter Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner. Dabei werden unter anderem exakte und kraftvolle Ausführung der Techniken sowie Rhythmus bewertet.
 
Peter Lindner / 13.04.2007
Sandra Ripsch, Lisa Müller, Stefan Lampe und Melanie Pauer (von links) beim Training.
Vorbereitung.jpg
Karate:

13 Sangerhäuser Karateka trainieren bei Bundestrainer
E. Karatmitsos in Quedlinburg

 
Am 28 und 29.04.2007 trainierten 13 ASV Karateka in Quedlinburg bei E. Karamitsos und Marcus Gutzmer. Über 150 Sportler aus ganz Deutschland waren angereist, um bei diesen 2 Top-Trainern zu trainieren. In der Oberstufe vermittelte der Bundestrainer E. Karamitsos die Kata "Heian Yondan" sowie "Sochin". Dort vermittelte er die fließenden Übergänge zwischen langsamen und explosiven Teilen der Kata. Am Sonntag brachte Landestrainer Marcus
Gutzmer die Teilnehmer mit der Kata "Jion" zum Schwitzen.
Der Höhepunkt des Trainingslagers war zweifelsohne die Danprüfung, welche am Samstagabend stattfand.
Insgesamt 22 Prüflinge traten an, um den Schwarzgurt zu erkämpfen. Dabei stellten sich auch 2 Sangerhäuser der Prüfung zum 3. Dan Shotokan. Peter Jaenicke und Jörg Bauermeister zeigten eine ausgereifte Grundschultechnik (Kihon) sowie sehr kraftvolle Katas. Im freien Kumite kämpften sie mit unglaublichem Zanshin. Die Prüfungskommission bewertete ihre Leistung deshalb mit einem Lob.
Insgesamt hat das Trainingslager allen Teilnehmern sehr gut gefallen und nächstes Jahr wird der ASV Sangerhausen 1902 e.V. wieder teilnehmen.
 
Stefan Lampe / 11.05.2007
gruppenfoto karate.jpg
Karate:
 
Sangerhäuser Karateka kämpfen auf Northeimer Stadtpokal

 
Am 17.03.2007 hatte der ASV 1902 Sangerhausen e. V. 3 Karateka im Bereich Kumite zum Northeimer Stadtpokal delegiert. An diesem Turnier nahmen über 200 Karateka aus 4 verschiedenen Bundesländern teil.
Gut vorbereitet von Trainer Christian Ruszczynski zeigte sich Dennis Boiko in seinem 2. Wettkampf sehr motiviert. Trotzdem schied er in Runde 1 aus, da sein Gegner immer einen Tick "schneller" punktete. Jedoch ist bei ihm eine Steigerung zu sehen.
Bei den Schülern überstand Tobias Bößenroth aus Sangerhausen die Runde 1 problemlos. In Runde 2 kam überraschend das frühe Aus. Trotzdem er sich technisch und taktisch sehr gut auf seinen Gegner einstellte und ihm damit keine Chance ließ wertbare Techniken anzubringen, wurden von den Kampfrichtern einige von Tobias Techniken als zu hart bewertetet und daher mit Verwarnungen statt Punkten belegt.
Erik Zimmerling aus Sangerhausen startete in Jugendkategorie bis 70 kg. In Runde 2 schied er gegen den späteren Sieger aus. Über die Trostrunde kämpfte er um den Einzug in das kleine Finale um Platz 3. Erik und sein Kontrahent schenkten sich nichts und in einem sehr harten Kampf war ein wahres Feuerwerk an Techniken zu sehen. Beide Kämpfer lieferten sich ein Kopf an Kopfrennen und kämpften trotz einiger harter Treffer bis zum Ende mit vollem Einsatz. Zum Schluss stand es 15:12 gegen Erik. Somit verpasste er knapp den Einzug ins kleine Finale und nahm den undankbaren 5.Platz mit nach Hause.
Alles in allem war dies ein sehr wichtiger Wettkampf für unsere Nachwuchskarateka, der zeigt, dass sie sich auch außerhalb von Sachsen Anhalt nicht verstecken müssen.
 
Stefan Lampe / 19.03.2007
Starkes Comeback für Christian Ruszczynski in Ilsenburg

 
1mal Gold, 2 mal Silber, 3 mal Bronze für ASV Karatekas

 
Das Karate-Team des ASV-Sangerhausen konnte auch dieses Jahr zum dritten Internationalen Karate Cup in Ilsenburg mit guten Leistungen glänzen. Insgesamt 1x Gold, 2x Silber und 3x Bronze konnten gegen Akteure aus Deutschland, England, Norwegen, Russland, Estland, Indien und dem Iran erkämpft werden.
Unser ASV-Team ging mit 5 Karatekas in den Wettbewerb. Für die ersten beiden Kumite-Starter Tobias Bösenroth und Eric Zimmerling endete der Tag trotz starker Leistung leider ohne Medaille. Aber angesichts der riesigen Starter- Gruppen konnte dieser Wettkampf dennoch als gute Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften der Schüler und Jugend am 15. / 16. 06. 2007 in Oldenburg für Tobias Bösenroth angesehen werden. Viel Erfolg!
Als nächstes konnten sich die beiden Kata-Damen Lisa Müller und Sandra Ripsch beweisen. Beide starteten in den Kategorien Kata Einzel Junioren und Senioren, welche beide sehr hochrangig besetzt waren. Zu ihren Ungunsten wurden beide Wettkampfklassen gleichzeitig aufgerufen, sodass sie parallel starten mussten. In der Wettkampfklasse Junioren erkämpften sich beide souverän einen hervorragenden 3. Platz. In der Senioren-Kategorie konnte Sandra Ripsch ihre Leistung noch toppen. Dieses Mal konnte sie keiner aufhalten. Ungefährdet gewann sie das Finale gegen eine Russin mit 3:0 Kampfrichterstimmen. Aber auch Lisa war nicht zu stoppen und sicherte sich mit ihrer Kata &dbquo;Gojushiho-Dai“ wiederum einen 3. Platz. Unerwarteter Weise half Lisa Müller einem Kumite-Damen- Team aus Sachsen aus , denen der 3. Starter fehlte. Am Ende erkämpfte  sie dadurch sogar noch eine Silbermedaille.
Als letztes Mitglied ging Christian Ruszczynski an den Start. Der erfolgreiche Kumitetrainer
aus Sangerhausen  startete nach mehrjähriger  Wettkampfpause in der Klasse Kumite Ü30 mit Vollkontakt. Gleich in der ersten Runde hatte Christian einen Gegner aus Russland, welcher der Kategorie Vollkontakt alle Ehre machte. Doch Christian gewann diese Runde souverän mit 6:4 Punkten und kämpfte sich so Runde für Runde bis ins Finale vor. Ganz knapp musste sich Christian nach einer Verlängerung im Finale geschlagen geben. Dennoch ein starkes Comeback, welches mit einer Silbermedaille belohnt wurde.
 
Sandra Ripsch / 17.05.2007
Christian Ruszcynski zeigt den Nachwuchs-Karateka Eric Zimmerling und Tobias Bößenroth (von links) eine Übung.
Karate 11.JPG
Karate:

 
Nachwuchs im Trainingslager
 
Weltmeister und Landestrainer Marcus Gutzmer im Mattenzentrum
Es geht um Beweglichkeit, Schnellkraft und Körperbeherrschung. Besonderen Wert legt man bei Karate auf die körperliche Konditionierung. All das trainieren derzeit rund 15 hoffnungsvolle Nachwuchs-Talente aus ganz Sachsen-Anhalt im Leistungsstützpunkt Kata, der vom Athletischen Sportverein 1902 e.V. (ASV) betrieben wird. Geleitet wird das Karate-Leistungszentrum von Stefan Lampe, dem Abteilungsleiter Karate beim ASV. Mit mehr als 65 Mitgliedern übrigens eine schlagkräftige und überaus erfolgreiche Truppe.  Und so hallen in der Ferienwoche nun sechs Stunden am Tag für den Laien ziemlich unverständliche Kommandos durch das Sangerhäuser Mattenzentrum. Kein geringerer als Weltmeister Marcus Gutzmer (5. Dan) aus Kaiserslautern ist
nach Sangerhausen gekommen, um die Athleten zu trainieren.
Die teilnehmenden Karateka kommen aus Halle, Quedlinburg, Oschersleben, Teuchern, Wernigerode, Blankenburg, Tangermünde und Sangerhausen. Einige von ihnen haben es in ihren Altersklassen bereits zu Landesmeistern und Deutschen Meistern gebracht. Offensichtlich fühlen sich die Elite-Karateka in der Rosenstadt richtig wohl, trotz der anstrengenden Trainingseinheiten.
&dbquo;Marcus Gutzmer legte besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Athletik  und Schnellkraft“, sagt Stefan Lampe. Als besonderen Höhepunkt des Trainingslagers gab es für jeden Athleten eine persönliche Videoanalyse seiner Technik. Alles in allem diente das Trainingslager der Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft, die am 18. März in Magdeburg über die Bühne gehen wird.
Zudem fanden im Mattenzentrum auch Gürtelprüfungen auf einem  technisch sehr hohen Niveau statt. Alle neun Nachwuchsathleten haben ihre Prüfungen mit Bravour bestanden und dürfen sich jetzt mit einem weißen, gelben oder orangenen Gürtel schmücken. Eine Athletin darf nun sogar den braunen Gürtel tragen.
 
12.02.2007 / Peter Lindner
Trainingslager.jpg
Karate:
 
Gürtelprüfung bestanden

 
Am 04.02.2007 haben 8 ASV-Karateka ihre Gürtelprüfung bestehen. Die Prüfung nahm kein geringerer als Landestrainer Marcus Gutzmer ab.
Patrick Brodatzki  weißer Gürtel
Sabrina Klausner  weißer Gürtel
Erik Gläser  weißer Gürtel
Mark Stoklossa  weißer Gürtel
 
Nicolas Burgtorf   gelber Gürtel
Johannes Hoppe   gelber Gürtel
 
Frank Hoppe      orangener Gürtel
Rene Wernicke      orangener Gürtel
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
Jan Müller / 12.02.2007
Gruppenbild WL.jpg
Karate:

 
3 mal Edelmetall in Waltershausen erkämpft


Am 03.02.2007 nahmen 3 Nachwuchskarateka des ASV Sangerhausen 1902 e.V.
am Kumite Pokal in Waltershausen teil. Alexander Bünger und Stefanie Kersten bestätigten
dort ihre guten Trainingsleistungen und konnten in ihrem ersten Wettkampf die Goldmedaille
erkämpfen. Über einen 2. Platz konnte sich Salar Adnon Salim freuen, der in seiner Altersklasse
nur im Finale einem sehr starken Gegner unterlag.

Glückwunsch und weiter so !!!!!!

16.02.2007 / Stefan Lampe
Karate:
 
In Magdeburg regnet es Medaillen
 
ASV-Karatesportler bei Landesmeisterschaften in Top-Form

 
Sandra Ripsch besticht derzeit mit einer Top-Form und setzt im Training erlerntes effektiv um. So waren die Landesmeistertitel, die sie jüngst in Trier holte, Beweis für ihre Beständigkeit. Immerhin hatte das ASV-Talent sich die Titel bei den offenen Meisterschaften in Rheinland-Pfalz im Junioren- und
Seniorenbereich geholt (die MZ berichtete).  Das kam nicht überraschend.  
Bei den gerade stattgefundenen Landesmeisterschaften des Karate Verbandes Sachsen-Anhalt in Magdeburg sammelten neben Sandra Ripsch weitere vier ASV-Karetekas Edelmetall. Der Athletische Sportverein Sangerhausen zählte mit fünfmal Gold und zweimal Silber zu den erfolgreichsten Vereinen im Land Sachsen-Anhalt. Fünf Karatekas hatte der ASV ins &dbquo;Rennen“ geschickt und die brachten von acht Starts insgesamt siebenmal Edelmetall mit nach Hause.
&dbquo;Eine Bilanz, die sehen lassen kann“, kommentierte ASV-Abteilungsleiter Stefan Lampe das Ergebnis.  
Sandra Ripsch holte sich bei den Junioren und Senioren (Kata) jeweils  Platz 1. Die Schollgymnasiastin zeigte unter anderem neu erlernte Katas aus dem Shito Ryu. Lisa Müller holte sich ebenfalls bei den Junioren und Senioren (Kata) jeweils  Platz 2 und hatte im Finale das Pech auf Mannschaftskameradin  Lias zu treffen. Mit  Eric Zimmerling (Jugend bis 65 kg) hatte der ASV ein weiteres Eisen im Meisterschaftsfeuer. Auch Eric sicherte sich Platz 1 (Kumite). In einem starken Teilnehmerfeld setzte sich der ASV-Athlet vor allem mit seinen Fußtechnik-Kombinationen durch. Damit holte er sich die  meisten Punkte. Eine Goldmedaille erkämpfte sich auch Tobias Bößenroth (Kumite bis 45 kg Schüler). Tobias kämpfte konsequent, gewann alle seine Kämpfe vorzeitig mit einem tollen Ergebnis von 8:0 Punkten.

Erstmals im Kumite startete  Lisa Müller Platz 1 (Kumite Junior bis 60 kg) und hatte einen Einstand nach Maß. Sie schlug u.a. Gegnerinnen aus Magdeburg, Bernburg  und Quedlinburg – so war der Weg zur Goldmedaille frei.  
Willi Kainz hatte etwas Pech. Er startete wie die anderen ASV-Kämpfer sehr motiviert und kämpfte sich Runde für Runde voran.
Im Halbfinale verlor er dann unglücklich mit 4:5 und ging somit leider leer aus. Trainer Christian Ruszczynski zog ein positives Fazit: "Die im Training geübten Techniken wurden effektiv umgesetzt".
Info: Übrigens läuft im Mattenzetrum derzeit ein kostenloser Schnupperkurs Karate; Infos unter 03464/577276.
 
Peter Lindner / 15.03.2007
Magdeburg 07.jpg
Karate:
 
5 ASV-Karateka trainieren bei Weltmeister in Northeim


Am 03.03. 2007 nahmen 5 ASV Karateka am Kumitelehrgang in Northeim teil. Über 100 Karateka aus mehreren Bundesländern waren angereist.In mehreren Trainingseinheiten vermittelten die Weltmeister Mark Haubold und Andreas Horn ihr enormes Wissen. Dabei wurden in der Unterstufe einfache Kumite-Basistechniken geübt. In der Oberstufe wurde z.B. das Überbrücken der Distanz zum Gegner geübt sowie der überlaufene Gyaku Zuki.
Als besonderes Highlight wurde in einer Einheit das Training mit und an der Pratze vermittelt. Allen Teilnehmern hat es sehr gut gefallen und jeder hat neue Eindrücke mitgenommen.
 
Stefan Lampe / 08.03.2007
Karate:
 
2 mal Gold in Ilsenburg

 
 
Am 3. November 2007 fand  in der  Harzlandhalle der alljährliche  Brockenpokal in der Harzlandhalle in Ilsenburg statt. In diesem Jahr waren neben Deutschland auch wieder zahlreiche Nationen wie England, Irland oder Dänemark vertreten. Unter insgesamt 750 Starts befanden sich diesmal 4 Sangerhäuser Karatekas.
Als erstes ging Tobias Bößenroth bei den Schülern in den Wettkampf. Durch die erste Runde kämpfte er sich bemerkenswert hindurch. Leider schied er jedoch in der folgenden Runde aus, womit ihm ein Platz auf dem Treppchen verwehrt wurde. Eric Zimmerling erging es an diesem Tag leider ähnlich. Ihm wurden wichtige Punkte nicht anerkannt und er schied in der ersten Runde aus.
Pia Kaletsch  aus Holdenstedt  bestritt in Ilsenburg ihr Debüt  im Kumite, also im Partnerkampf. Auch wenn es noch nicht für eine Platzierung reichte, konnte sie trotzdem wertvolle Erfahrungen mit nach Hause nehmen.
Somit hing nun alles an Sandra Ripsch, die dieses Turnier als Generalprobe für die Deutsche Meisterschaft der Junioren am 10.11. 2007 nutzte. Sie  zeigte sich gut vorbereitet
und konnte alle Runden mit 3:0 Kampfrichterstimmen gewinnen. Da sie sowohl bei den Junioren, als auch bei den Senioren startete, gingen am Ende zwei erste Plätze auf ihr Konto. Die Generalprobe hat Sandra somit gut absolviert und ist für die Deutsche Meisterschaft gut gerüstet.
 
Stefan Lampe / 20.11.2007
Asiatischer Kampfsport:
 
21. Dezember 2007 im ASV 1902 Sangerhausen e.V.


Gemeinsame Weihnachtsfeier mit Trainingseinheit der asiatischen Kampfsportarten im ASV 1902 Sangerhausen

Am 21. Dezember 2007 war sie geplant, die große Weihnachtsfeier der asiatischen Kampfsportarten im ASV 1902 Sangerhausen e.V.. Vor dem Feiern war das gemeinsame Training angesagt. Um 16:00 Uhr trafen sich Sportfreunde vom Judo, Karate und Ju Jutsu im Mattenzentrum Sangerhausen, unserer gemeinsamen Trainingsstätte. Als Trainer vom Judo und Karate trat Peter Jaenicke (3.Dan Judo, 3.Dan Karate) und vom Ju Jutsu Rex Hodalsky (2.Dan Ju Jutsu) an. Die Erwärmung erfolgte durch Peter Jaenicke, der in spielerischen Übungsformen Teile des Kraft-, Geschicklichkeits- und Koordinationstrainings einbaute. Anschließend ging es fließend zum Judotraining über. Dadurch der Trainingsstand unterschiedlich war, wurde mit Grundlagentraining angefangen. So erlernten alle Teilnehmer den methodischen Aufbau der großen Außensichel (O-soto-gari). Zum Schluss entstand eine Kombination, wie sie im Wettkampf vorkommen kann. Nach dem Judotraining ging Peter zum Karate über. Wieder angefangen vom Grundlagentraining des geraden Fauststoßes (Oi-tsuki, Gyaku-tsuki) ging es über zur Kombination Blocktechnik, Ausweichen und anschließender Abschlusstechnik des Fauststoßes. Nach den zwei Trainingseinheiten konnte man schon erkennen, wo sich der Judoka, der Karateka und der Ju Jutsuka heimisch fühlte, welche Techniken leicht von der Hand gingen und welche weniger. Als die beiden Trainingseinheiten vorbei waren, übernahm Rex Hodalsky den Teil des Ju Jutsu Trainings. Hier wurde gleich an die beiden vorangegangen Übungsformen angeknüpft. Nach dem Angriff erfolgte ein Fauststoß, die große Außensichel mit anschließender Sicherung am Boden und Transporttechnik mit Handhebeln. Zum Abschluss wurden noch verschiedene Möglichkeiten des Befreiens aus dem seitlichen Schwitzkasten gezeigt und geübt. Nach dem Abschlusstraining führte Karate eine Kyuprüfung durch, bevor es zur Weihnachtsfeier überging. 20:00 Uhr saßen alle gemeinsam bei Bier und Rostwurst im Verein zusammen, werteten das Training aus, schwelgten in Erinnerungen und wir waren uns alle einig: Das war ein tolles Training und es wird, nach 5-jähriger Pause, wieder zur Tradition werden!!!

Rex Hodalsky & Stefan Lampe / 31.12.2007
Guertelpruefung_Dez_ge
Karate:
 
Nicolas und Alexander holen Wartburgpoka
l
 
Bei sieben Starts holen ASV-Kämpfer fünf Medaillen
 
Beim diesjährigen Wartburtpokal im thüringischen Waltershausen hatte der ASV sechs Karatekas delegiert, die sich im Kumitewettkampf mit anderen Nachwuchssportlern messen sollten. Am Start waren in Waltershausen immerhin 200 Teilnehmer aus fünf Bundesländern.  
 
In den Kinder-Akt startete Stefanie Kersten, die sich erfolgreich Runde zu Runde vor arbeiten konnte. Erst im Halbfinale unterlag sie ihrer  Gegnerin aus Waltershausen. Immerhin konnte sich Stefanie über den 3. Platz freuen. Alexander Banger startete ebenfalls bei den Kindern und traf dort auf starke Konkurrenz und konnte überraschend bis ins Finale vordringen. Dort kam es sogar zu einer Verlängerung und da  zeigte Alexander mehr
Kampfgeist und holte sich die Goldmedaille.
Nicolas Burgtorf ging in bei seinem ersten Turnier in der Gelbgurtkategorie an den Start. Dort zeigte er sehr gute Leistungen und konnte sich unangefochten die Goldmedaille sichern. Bei den Schülern kam Tobias Bößenroth zu zwei Einsätzen.  Nachdem er in seiner Kategorie durch eine unglückliche Kampfrichterentscheidung ausgeschieden war, startete er eine Klasse höher. Mit einiger &dbquo;Wut im Bauch“ steigerte sich Tobias von Runde zu Runde. Zur Freude von Trainer Christian Ruszczynski setzte er die trainierten Techniken exakt um und holte sogar einen Rückstand von 0:6 wieder auf und gewann seinen Kampf letztendlich mit 11:7. Sein  4. Platz spiegelt freilich nicht sein wahres Leistungsvermögen wieder. Für Eric Zimmerling lief es in diesem Turnier nicht optimal. Er schied sehr früh aus und musste sich ebenfalls mit Platz 4 begnügen. Pia Kaletsch kämpfte in ihrem ersten Einsatz in der Jugend sehr motiviert und verlor ihren ersten Kampf mit 7:9.   
Info: Wer Lust auf Karate hat, der kann an einem kostenlosen Schnupperkurs  im Mattenzentrum teilnehmen. Informationen gibt es unter 03464 / 577276.
 
Peter Lindner / 23.10.2007
Wartburgpokal_gea
Wartburgpokal__Karatesymbol_ge
Auf dem Treppchen ist es auch für die ASV- Nachwuchskämpfer am Schönsten.
Karate:
 
Austria Open in Salzburg

 
Wichtiger Test für Deutsche Meisterschaft der Junioren
 
Am 06.10. und 07.10. 2007 fanden in Salzburg die diesjährigen Austria Open statt. 31 ! Nationen hatten ihre Athleten zu diesem hochkarätigen Turnier geschickt. Sogar aus Indonesien war das komplette Nationalteam angereist. Für den Karateverband Sachsen Anhalt startete Sandra Ripsch. Die 19-jährige Studentin aus Beyernaumburg ging voll motviert an den Start. Sandra startete mit einer sehr starken  "Goju Shihoi Dai", ihre Gegnerin aus Österreich zeigte ihrerseits "Annan". Leider wurde diese Kata höher bewertet und Sandra schied aus. Da ihre Kontrahentin kurz vor dem Poolsieg ausschied, blieb ihr der Weg über die Trostrunde versperrt. Letztendlich war die Teilnahme an diesem Turnier ein wichtiger Test für die Deutsche Meisterschaft der Junioren, welche am 10.11.2007 in Schwerin stattfindet.
Derzeit läuft im Mattenzentrum ein kostenloser Schnupperkurs für Karate: Informationen unter Tel: 03464  / 577276
 
Stefan Lampe / 08.10.2007
Karate:

 
ASV Karateka trainieren in Magdeburg

 
ASV teilnahmsstärkster Verein


Am 30.09.2007 fand in Magdeburg ein Trainingslager mit dem Landestrainer Kata Sachsen-Anhalt, Marcus Gutzmer (5. Dan) statt. Insgesamt waren 16 Rosenstädter Karatekas der Einladung vom gastgebenden Verein Budokan Magdeburg gefolgt, um gemeinsam das Karate Do zu trainieren. Damit war der ASV Sangerhausen 1902 e. V. der teilnahmsstärkste
Verein.
Marcus Gutzmer trainierte mit der  Unterstufe die Kata "Heian Nidan" und achtete dabei besonders auf schnelle und saubere Ausführung der Techniken. Als Lehrgangsinhalt für die Oberstufe stand die Kata "Niju Shiho" auf dem Programm. Dabei legte Sensei Gutzmer besonderes Augenmerk auf den Wechsel von langsamen und schnellen Bewegungen, welche charakteristisch für diese Kata sind. In der 2. Trainingseinheit wurde dann das dazugehörige Bunkai geübt.
Insgesamt hat es allen Teilnehmern gut gefallen und wir werden nächstes Jahr wieder dabei sein.

Stefan Lampe / 30.09.2007
Karate_Trainingslager_in_Magd_ge
Karate:
 
Schlagzeilen

 
18.02.2007 5 Landesmeistertitel auf Landesmeisterschaft in Magdeburg erkämpft
 
03.03.2007Sandra Ripsch holt 2-mal Gold in Trier auf offener RKV- Landesmeisterschaft
Karate:
Vereinsmeisterschaft des Karate-Nachwuchses

 
Im Sangerhäuser Mattenzentrum fand die traditionelle Vereinsmeisterschaft der Abteilung Karate statt. Mehr als 30 ASV-Nachwuchs-Kampfsportler standen sich auf der Matte gegenüber und ermittelten unter großer Anteilnahme von Eltern und Großeltern in den verschiedensten Altersklasse ihre Meister.
 
Peter Lindner / 13.12.2007
karate_ge
Karate:
ASV Karateka begeistern Zuschauer bei Kobermännchenfest

 
Zum diesjährigen Kobermännchenfest traten erneut unsere Karateka auf. Dabei wurde ein breites Spektrum an Karatetechniken vorgeführt. Als Erstes zeigten Stefanie Kersten, Alexander Bünger und Nicolas Burgtorf  Techniken, die sie bereits als Anfänger erlernen müssen, um den gelben Gürtel abzulegen. Anschließend demonstrierten Tom Kaletsch, Erik Zimmerling und Philipp Wernicke einige Techniken, die ein Karateka nach ca. 5 Jahren Training beherrschen muß und welche zum Erlangen des braunen Gürtels nötig sind. Dabei kamen einige der Zuschauer ins Staunen. Als nächstes führten die amtierenden Landesmeister Erik Zimmerling und Tom Kaletsch den Freikampf;
das Kumite vor.
Bei der Selbstverteidigungsdemonstration von Tom und Stefan wurde jedem Zuschauer klar, wie wirkungsvoll Karatetechniken sein können. Als Letzte zeigte Lisa Müller eine Kata; die Kürdisziplin im Karate. Unter viel Applaus wurde dann die Vorführung beendet. Derzeit läuft im Mattenzentrum ein kostenloser Schnupperkurs für Karate und Selbstverteidigung. Infos unter 03464 / 577276
 
Stefan Lampe / 10.09.2007
Karate_Koberm_ge
Karate:
 
Sommercamp in Landshut/ Bayern

 
ASV Sportler legten erfolgreich Gürtelprüfung ab - 2. Dan für Ravil Gayazov
Dieses Jahr nahmen zwei Mitglieder, Ravil Gayazov und Wladimir Feduk, des ASV 1902 Sangerhausen e.V. beim 13th International German Kyokushin Budo Kai Summercamp in Landshut / Bayern teil. Innerhalb einer Woche, vom 12. bis 18. August, wurden jeden Tag siebenstündige  anstrengende Trainingseinheiten durch den Bundestrainer für Kyokushin Karate, Träger des 8.Dan Joachim-Dieter Eisheuer und Sensey Andrea Ellinger, 3.Dan durchgeführt. Bei den Trainingeinheiten wurden alle Aspekte des Kyokushin Budo Kai unterrichtet, unter anderen:
 
- alle Grundtechniken
- Selbstverteidigungstechniken
- Kyokushin Kata
- Hebel - und Würgetechniken
- Bodenkampf u.s.w.

Am 16. August, an dem Höhepunkt des Lehrgangs, wurde Ravil Gayazov von der Prüfungskommission von dem deutschen Karate – Verband e.V. Joachim-Dieter Eisheuer, 8.Dan und Walter Wenzel, 5.Dan geprüft und hat seine Dan - Prüfung zum 2.Dan (schwarze Gürtel) bestanden.
Die Anforderungen für den 2.Dan Karate Kyokushinkai sind sehr hoch. Der Prüfling muss alle Kyokushinkai Techniken vom 10. Kyu bis zum 2.Dan vorzeigen, er muss einen Fitnesstest machen (70 Liegestützen auf den Knöcheln, 150 Sit ups, 100 Kniebeugen). Außerdem muss der Prüfling 40 mal 2 Minuten Jiyu Kumite ( freie Kämpfe mit ständig wechselnden Gegnern, 30 Sekunden Pause zwischen zwei Runden) kämpfen und 5 mal 2 Minuten Kumite mit DDJ – Helmen kämpfen (wie K1), und 5 mal 2 Minuten Ne Waza (Bodenkampf) durchstehen u.s.w. Alle Kämpfe verlaufen stundenlang, der Prüfling muss also Ausdauer, Kraft und Technik besitzen, um den Anforderungen gerecht zu werden.
Wladimir Feduk wurde für den grünen Gürtel (6.Kyu) geprüft und hat bestanden. Er hat alle Kyokushinkai Techniken von 10.Kyu bis 6.Kyu gezeigt und hat mehr als 10 mal 2 Minuten freie Kämpfe (Jiyu Kumite) durchgeführt. Diesen Lehrgang beschreiben die Teilnehmer als sehr gut organisiert. Auch im nächsten Jahr wird der ASV 1902 Sangerhausen e.V. dort wieder vertreten sein.
 
Ravil Gayazov / 30.08.2007
Karate Kyokushinkai.jpg
von links: Joachim-Dieter Eisheuer, Sensey Andrea Ellinger, Ravil Gayazov, Wladimir Feduk
Karate:

Karate-Team meisterte erste EM

 
Gegen Mannschaften mit Heimvorteil wenig Chancen

 
Bei den Europameisterschaften im serbischen Novi Sad Anfang Juni nahm auch das Kata-Team vom Athletischen Sportverein Sangerhausen (ASV) teil. Mit einem hervorragenden 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften hatten sich Lisa Müller, Melanie Pauer und Sandra Ripsch für die EM qualifiziert. Damit nahmen erstmals an einem solch hochrangigen Turnier drei Athletinnen aus
Sangerhausen teil. Noch nie zuvor hat ein Team aus Sachsen-Anhalt die Chance für dieses Spitzenturnier bekommen. Lisa, Sandra und Melanie hatten &dbquo;das Unfassbare“ möglich gemacht. Das ASV-Team repräsentierte mit weiteren sechs Mannschaften den deutschen Karatesport. Trainer wie Trainer Stefan Lampe und Marcus Gutzmer hatten ihre Schützlinge gut vorbereitet. Die Fahrt nach Novi Sad ermöglichten die Sponsoren durch ihre finanzielle Unterstützung. Auch die Eltern hatten die ASV-Mädchen toll unterstützt, da heutzutage ein Verein allein einen solchen Start nicht mehr ermöglichen kann.
Das ASV-Trio überstand die ersten Runden recht gut und traf dann auf den späteren Dritten Montenegro, ein Team, das ebenfalls vom Balkan kommend einen riesigen Heimvorteil genoss. Die Sangerhäuserinnen starteten mit der Kata &dbquo;Jion“ und zwar im Direktvergleich, da das andere Team dieselbe Kata präsentierte. Trotz fehlerfreier Darbietung wurde das gegnerische Team besser bewertet. Damit waren die Chancen auf ein Weiterkommen erst einmal geplatzt. Da das Karate-Team aus Montenegro sich dann leider nur für den 3. Platz qualifizierte, kam das ASV-Trio nicht mehr in die Trostrunde. Das hätte mindestens einen 7. Platz gebracht. Am Ende lagen Kroatien und Serbien ganz vorn. Stefan Lampe: &dbquo;Unsere Mädels haben toll gekämpft und viele Erfahrungen gesammelt“
Dennoch konnte sich die beachtliche Leistung sehen lassen, schließlich war es die erste Europameisterschaft für die drei. Und vielleicht hört man diesbezüglich von der einen oder anderen der drei noch etwas. Zwei der drei haben jetzt erst einmal ihr Abi gebaut und bereiten sich auf ein Studium vor.
 
Peter Lindner / 12.07.2007
Karate Training EM.jpg
2014 / I
 
2013 / II
 
2012 / II
 
2011
 
2010 / II
 
2009
 
2008
 
2007
 
2010 / I
 
2006
 
2012 / I
 
2013 / I
 
2014 / II
 
2015 / II
 
2017
 
Karate_japanisch