Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Links
 
Profil
 
Vorstand
 
Geschäftsstelle
 
Beiträge
 
Termine
 
Download
 
Galerie
 
Archiv
 
Links
 
Der Verein

2012

Archiv
Zumba bewegt Sangerhausen

 
Athletischer Sportverein geht neue Wege. Mehr als 200 Frauen bei Fitness-Schnupperparty.
Die Organisatoren vom Athletischen Sportverein (ASV) wollten ihren Augen nicht trauen. Mehr als 200 Frauen aus Sangerhausen und Umgebung waren (am Mittwoch) der Einladung zur kostenlosen Fitness-Schnupperparty gefolgt. Die Sporthalle Südwest platzte nahezu aus allen Nähten. Und nach kurzer Einweisung durch Michaela Braumann, die das Tanz-Fitness-Programm präsentierte, folgte der Neugier vieler die Bewegung. Schon nach den ersten Klängen lateinamerikanischer Melodien im Zumba-Rhythmus tanzten alle nach Braumanns Pfeife.
Begeistert vom Echo, das der ASV-Aufruf gefunden hat, war auch ASV-Chef Jörg Brockmann, der mit Vereinskoordinator Jan Müller das Treiben in der Sporthalle verfolgte. Mit der &dbquo;Zumba-Fitness-Party präsentiere der ASV eine neue Trendsportart. &dbquo;Damit wollen wir neue Wege gehen, breite Bevölkerungskreise erreichen und zum Sporttreiben anregen,
soBrockmann. Zumba sei ein Tanz-Fitness-Programm, das von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert sei, so Jan Müller. Damit reagiere der Verein auf aktuelle Trendsportarten und biete interessierten Leuten mit Zumba ein zusätzliches Sportangebot. Zumba war übrigens vom Tänzer und Choreografen Alberto &dbquo;Beto Perez in den 1990er Jahren in Kolumbien kreiert wurden. Die Kalorien verbrennende Dance- Fittness-Party ist leichtverständlich, macht einen Riesen Spaß und lässt während der Fitness-Party Pfunde schwinden. Dass der Fitnesskurs unter dem Dach des ASV ein solch großes Interesse findet, das erstaunte auch Michaela Braumann, die sich seit einiger Zeit mit Zumba beschäftigt. &dbquo;Toll, dass so viele der Einladung des ASV gefolgt sind." Mit dabei waren u.a. auch die Muttis von ASV-Sportlern. &dbquo;Macht richtig Spaß", freuten sich Kathrin Kabel, Andrea Kabel, Anja Franke und Sandra
Burk im Gleichklang.
Mutig hatte sich Felix Weißenborn aus Kelbra unter die Zumba wütigen Frauen gemischt. Der 18-jährige junge Mann mischte gleich von Annfang an mit und fand die ganze Party &dbquo;richtig obercool".
&dbquo;Mit Zumba-Fitness machen wir eine neue Abteilung auf" , ist sich Jörg Brockmnn sicher. Und neue Mitglieder wird die neue Trendsportart im Fitness-Bereich auch bescheren, hoffen die ASV-Verantwortlichen.
Peter Lindner / 23.02.2012
zumba.jpg_002
zumba.jpg_003
zumba.jpg_017
zumba.jpg_047
Mehr als 200 Frauen waren der Einladung zur Zumba-party gefolgt.
Felix Weißenborn hatte Mut. Er war der einzige Mann unter den vielen Frauen.
Michalea Braumann und Jan Müller &dbquo;schafften" sich an der Technik.
Sportlermuttis wollen ihren Kindern nacheifern und Sporttreiben.
Zumba-Fitness enthält viele Tanz- und­Aerobicelemente. Nicht wie bei Tanzkursen üblich, kommt Zumba ohne das Zählen von Takten aus, sondern folgt der Musik, mit sich wiederholenden Bewegungen. Die Zumba-Choreografie verbindet­Hip-Hop, Samba, Salsa, Merengue, Mambo, Kampfkunst sowie einige Bollywood- und auch Bauchtanzbewegungen. Klassische Fitness-Elemente wie Kniebeugen und Ausfallschritte gehören ebenfalls zur Zumba-Fitness.  Und so wurde Zumba &dbquo;erfunden. Perez hatte bei einem von ihm geleiteten Aerobic-Kurs die Musik- Kassette vergessen und bediente sich der einzig verfügbaren Musik, der Kassetten aus seinem Auto. Die enthielten traditionellen Latin Salsa und Merengue, weshalb er improvisieren musste und den Kurs zu diesen für die Kursteilnehmer ungewohnten Rhythmen leitete. Nach anfänglichem Erfolg in Kolumbien brachte er Zumba 1999 in die­USA. Das Zumba-Programm ist anerkannt von der­Aerobics and Fitness Association of America,­IDEA Health and Fitness Association­und dem American Council on Exercise.
ASV ehrt Klaus-Dieter Schmidt

 
Delegiertenkonferenz: Langjähriger Vorsitzender erhält nun Ehrenvorsitz.

 
Ehre, wem Ehre gebührt. Eine Delegiertenkonferenz des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) hat seinem langjährigen Vorsitzenden Klaus-Dieter Schmidt jetzt die Referenz erwiesen und ihn einmütig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Ingeborg Wackernagel und Horst Körber würdigten die jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit von KDS, wie
Schmidt auch genannt wird, mit einer viele Seiten umfassenden Laudatio. Bekanntlich hatte Schmidt 1990 den ASV maßgeblich mit gegründet und mehr als zwei Jahrzehnte auch durch raue See gesteuert.
Schmidt-Nachfolger Jörg Brockmann, der im November 2011 ins Amt gewählt worden war (die MZ berichtete), erstattete der Delegiertenkonferenz den Bericht über seine ersten 120 Tage Amtszeit. Die kann sich schon sehen lassen.
Abgesehen von den sportlichen Erfolgen der Wettkampfabteilungen Ringen, Karate und Leichtathletik, dem guten Abschneiden von ASV Sportlern bei der traditionellen Sportlerumfrage nimmt der ASV jetzt Fahrt auf und versucht auch neue Wege zu gehen. So wurden mit dem Angebot der Zumba - Fitness neue Mitglieder gewonnen. Auch das Angebot das Kinderturnen zu beleben hatte bislang Erfolg. Laut Brockmann werde auch das Angebot beim Reha-Sport weiter ausgebaut.
Wichtige Botschaft Brockmanns: Trotz angespannter Finanzlage werde auf eine pauschale Beitragserhöhung verzichtet. So haben die Kampfsportler damit begonnen, für
eine notwendige neue Matte Sponsoren zu gewinnen und Geld zu sammeln. Die Leichtathleten verkaufen die neue Tartanbahn Quadratmeterweise, um zusätzliche Mittel für den Umbau des Friesenstadions locker zu machen. &dbquo;Das alles sind Initiativen, die uns voranbringen“, so Brockmann.
Stichwort Sportlerumfrage. In der Diskussion zum Bericht des Vorsitzenden wurde kritisch angemerkt, dass die Auswertung der Sportlerumfrage überdacht wird. Kritik wurde Vereinsübergreifend nämlich wieder an der Arbeit der Jury laut. Die habe Online-Abstimmungen sowie Lesermeinungen wiederholt ignoriert und Leute auf die ersten Plätze gehievt – entgegen jeder sportlichen Wertung. Der ASV-Vorstand wurde beauftragt, mit dem Kreissportbund über dieses Problem zu reden.
 
Peter Lindner/ 30.03.2012
vbbm.jpgcross_061
ASV-Vorsitzender Jörg Brockmann (links) und die langjährige Übungsleiterin Ingeborg Wackernagel gratulieren Klaus-Dieter Schmidt zum Ehrenvorsitz.
Familiensportparty_Plakat_650
Bewegung einmal ganz in Familie

 
Familiensporttag - ASV und Lions Club gestalten integrative Sportparty gemeinsam.

 
Mit &dbquo;Heut ist so ein schöner Tag“ überraschten die jüngsten Knirpse der ASV - Turnzwerge die rund 500 Besucher der Familiensport-Party am Samstag auf dem Anhalt-Sportplatz im Sangerhäuser Stadtteil Südwest. An mehreren Stationen konnten die Party-Gäste Punkte für das Sportabzeichen in einer der drei Stufen sammeln, begehrtes Objekt war die Station Torwandschießen und wer etwas Geschick hatte, der konnte beim Eierlaufen ebenfalls Punkte sammeln, die beim großen Familienwettstreit angerechnet wurden. Bei der Kita - Olympiade strengten sich die Jüngsten zwischen zwei und sechs tüchtig an.
Der Renner war ohne Zweifel die große aufblasbare Hindernisbahn und der Irrgarten – die Lust am Toben konnte so jeder ausleben.
Es gab auch &dbquo;richtigen“ Sport. Die Volleyballer spielten in einem spannenden Turnier um den Sieg wie auch die Mannschaften beim Soccerturnier, lautstark angefeuert von den vielen Fans, die an der Bande standen.
Vorführungen der ASV-Kung-Fu-Truppe sowie die gekonnten Darbietungen der jungen Damen vom SV 90 Sportgymnastik - fast alle Landesmeister – begeisterten die Party-Gäste. &dbquo;Das ist Werbung für den Sport“, fasste Ekkehard Trocha, beim Kreissportbund zuständig für den Schul- und Breitensport, zusammen. &dbquo;Ein Erfolg auf der ganzen Linie“ schätzte Peter Lorenz vom Sangerhäuser Lions Club ein. Immerhin hatten sich der Athletische Sportverein (ASV) und die Sangerhäuser Löwen für die Familiensport-Party zusammen getan – und wurden nicht enttäuscht: Die Sangerhäuser Familien nahmen das Angebot an. Ob beim Sackhüpfen, Korbballwerfen oder auf dem Fahrradparcours – da waren viele Familien am Start, die sich am Ende auch über eine gute Platzierung im Familienwettstreit freuten. Der Ehrenvorsitzende des ASV, Klaus-Dieter Schmidt,  hob die erfolgreiche Integrationsarbeit des Vereins hervor. Wie man hier sieht sei es inzwischen ganz normal, dass Sportler unterschiedlichster Herkunft miteinander Sport trieben. &dbquo;Sport spricht alle Sprachen und da mache es keinen Unterschied, wo jemand seine Wurzeln hat. &dbquo;Vielfalt tut gut und deshalb ist bei uns jeder willkommen!, kommentiert Schmidt.
Während die &dbquo;Löwen“ Geld für einen Ferienaufenthalt von Kindern sozialschwacher Familien sammeln wollten, ging es dem ASV auch darum, die Finanzierung von Matten für das Training der Kampfsportarten sicherzustellen. So wurden kleine Sparschweine gefüttert (da kamen fast 70 Euro zusammen) und der Wirt vom Rüssel-Pup hatte eine ganze Gulasch-Kanone mit schmackhaften Erbsen gefüllt – der Erlös kam dem ASV zugute.
ASV-Chef Gerd Brockmann nahm die Gelegenheit wahr, um einige erfolgreiche ASV-Sportler zu würdigen. So den Ringer Waldemar  Riedel, die Karate-Kämpfer Nikolas Burgtorf. Brockmanns Dank für kontinuierlich herausragende Leistungen ging auch an Jennifer Kunze, Till Blättermann, Robert Rausch und Zoe Wilke. Mit einem Strauß roter Rosen würdigte der ASV-Vorsitzende Jennifer Kunze, die erst kürzlich beim 14. Internationalen Anhalt-Meeting den 100-Meter- Supersprint in neuer Landesrekordzeit gewann und die gesamte deutsche Sprint-Nachwuchselite deutlich geschlagen hatte. Das ASV-Multitalent durfte dann auch Glücksfee spielen und überraschte die  Sangerhäuser Familie Klaas mit dem Gewinn des Hauptpreises – einem schmucken Fahrrad der Marke &dbquo;Germatec“ aus der Mifa. Da war die Freude bei Jasmin, Philipp und Florian groß.
 
Peter Lindner / 05.06.2012
asvfamilie12.jpg_132
asvfamilie12.jpg_181
asvfamilie12.jpg_233
asvfamilie12.jpg_242
asvfamilie12.jpg_261
asvfamilie12.jpg_356
asvfamilie12.jpg_373
ASV größter Sportverein im Landkreis

 
Mit mehr als 850 Mitgliedern ist der ASV (Athletischer Sportverein) der Mitgliederstärkste Verein im Landkreis. In 23 Bereichen werden traditionelle Sportarten angeboten, der Verein bietet inzwischen auch aktuelle Trendsportarten bis hin zur Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation an. In den Abteilungen Ringen, Karate und Leichtathletik wird erfolgreich Leistungssport betrieben.
 
 
Lions unterstützen Sozialschwache

 
Der Lions Club Sangerhausen wurde 1995 gegründet und ist Teil des Lions Clubs International. Die Organisation wurde 1917 in den USA aus der Taufe gehoben. Die Sangerhäuser &dbquo;Löwen engagieren sich von Beginn an für soziale Projekte und unterstützen den Nachwuchssport. So werden in jedem Jahr Ferien für Kinder ermöglicht, die aus sozialschwachen Familien kommen. Präsident ist gegenwärtig Peter Lorentz.
DAK-Städtewettkampf sucht fitteste Familie in Sangerhausen

 
Gesundheitscheck macht am 27.06.2012 im Stadtbad Sangerhausen Station

 
Sangerhausen, 06.06.2012. Wer ist die fitteste Familie in Sangerhausen? Diese Frage wird beim DAK- Städtewettkampf am 27.06.2012 im Stadtbad Sangerhausen beantwortet. Der Startschuss fällt um 15.00 Uhr. Bei der neunten Auflage des beliebten Radlerwettbewerbs der Krankenkasse steht die Familie im Mittelpunkt. Eltern können gemeinsam mit ihren Kindern teilnehmen. Dazu wird in Kooperation mit Deutschlands größtem Fahrradhersteller MIFA neben dem obligatorischen Ergometer eigens ein Kinderfahrrad mit Trainingsrolle aufgestellt. Der Clou: Radelt die Familie, zählt die Strecke des Nachwuchses bis zu sechs Jahren zweieinhalbfach. Je mehr junge Familien also mitmachen, desto besser das Ergebnis und die Aussichten von Sangerhausen, am Ende mit den meisten Kilometern den Titel &dbquo;Fitteste Stadt Sachsen-Anhalts“ zu erringen.
 
&dbquo;Gesundheitsvorsorge ist auch Familiensache“, sagt Marco Wöhlert, Chef der DAK-Gesundheit in Sangerhausen. &dbquo;Gemeinsam aktiv zu sein, sich zu bewegen ist dabei ganz wichtig und macht zudem noch richtig Spaß.“ Angeführt von unserer Rosenkönigin treten 60 Bürger für ihre Stadt in die Pedale. Es werden wieder zahlreiche Zuschauer erwartet, die die Radler lautstark unterstützen.
 
 
Max der DAKs feuert Kinder an

 
Die Kinder werden von &dbquo;Max dem DAKs“ angefeuert. Die überlebensgroße Dachs-Figur ist das Maskottchen der Krankenkasse, wenn es um die Gesundheit der Jüngsten geht. &dbquo;Max ist schlau und weckt spielerisch das Interesse der Kinder für gesundheitsbewusstes Verhalten, wie gesunde Ernährung und Bewegung“, verrät DAK-Chef Wöhlert augenzwinkernd. Der plüschige Motivationskünstler ist in allen Wettkampforten mit von der Partie. Insgesamt tourt der Städtevergleich durch 12 Orte im Land Sachsen-Anhalt. Die Tour startet am 14. Juni in Halle und endet am 13.09. in Aschersleben. Gesundheitsminister Norbert Bischoff hat die Schirmherrschaft für den Städtewettkampf übernommen, bei dem 2011 rund 780 Sachsen-Anhalter über 1.652 Kilometer auf dem Ergometer radelten.
 
Die Wettkampfregeln sind einfach. Jeder der maximal 60 Teilnehmer radelt zwei Minuten. Bei teilnehmenden Familien werden die Kinderstrecken mit dem Faktor 2,5 multipliziert. Es gewinnt die Stadt, deren Bürger die meisten Kilometer geschafft haben. Damit die Leistungen verglichen werden können, sind in allen Städten baugleiche Geräte im Einsatz. Jedem Teilnehmer winken Preise für die besten Kilometerleistungen. Die fitteste Familie der Stadt wird besonders geehrt. Die drei besten Städte erhalten am Ende die Siegerpokale aus den Händen von Minister Bischoff.
 
Unterstützt wird der Fitness-Check unter dem Motto &dbquo;Liebe Dein Leben – mach mit!“ von der Kommunalen Bädergesellschaft Sangerhausen mbH, dem Zentrum für Gesundheitssport Waltzki & Gottschlich GbR, dem ASV 1902 Sangerhausen und dem VfB 1906 Sangerhausen sowie Uwe Richter mit der Disco Sprachlos.
 
12.06.2012
suedharzxxcu
suedharz12-jpg_056
Integratives Fußballturnier "Tag des Bergmanns" 2012 - Ostsiedlung

 
Das traditionelle Fußballturnier fand auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des ASV 1902 e.V. und des Bergarbeitervereins Sangerhausen statt.
An dem Turnier beteiligten sich 8 Mannschaften. Sieger wurde die Mannschaft des "FC Bayern 97"; den zweiten Platz erkämpfte sich die Mannschaft "ASV Ostsiedlung"; Platz drei ging an die Sponsormannschaft "Panorama Sangerhausen"; Platz vier erkämpfte sich die "Mannschaft­1 der Vietnamesen Mansfeld-Südharz"; Platz fünf erspielte sich die Sponsormannschaft "FC Arndt"; Platz sechs die Mannschaft "Biertraksammler" Sangerhausen; Platz sieben ging an die Mannschaft "FC­Feuerwehr" Sangerhausen und auf Platz acht kam die Jugendmannschaft "FC Holzbein".
Als Schiedsrichter fungierten Erhardt Kurtze und Uwe Starkgraft.
 
Klaus-Dieter Schmidt / 02.07.2012
Interkulturelle Woche 2012 im Landkreis Mansfeld Südharz
Am 23. September 2012 beginnt die Interkulturelle Woche unter dem Motto &dbquo;Herzlich willkommen – wer immer Du bist. Diese bundesweit durchgeführte Aktion hat inzwischen auch in unserem Landkreis Tradition. Unter der Schirmherrschaft des Landrates führen in diesem Jahr mehr als 15 Projektbeteiligte Mansfeld-Südharzer Vereine, Initiativen und Institutionen Veranstaltungen zum Thema durch.
Im Rahmen des Vollmondfestes des Vereins der Vietnamesen Mansfeld- Südharz und Umgebung e. V. wird die Interkulturelle Woche feierlich eröffnet. Dazu sind alle Aktionspartner herzlich eingeladen. Das Fest beginnt 14.30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Südwest in Sangerhausen. Nach diesem Auftakt finden im Laufe der folgenden Woche im ganzen Landkreis eine Vielzahl von Veranstaltungen unter dem Motto statt.
Den Abschluss bildet der Interkultureller Spieletag am 29. September 2012 von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem Schützenplatz in Sangerhausen. Hier führen alle Partner Aktionen durch, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche aber auch
an interessierte Erwachsene richten. Auf dem Programm stehen unter anderem:  Spiele aus aller Welt zum Mitmachen, Trommelworkshop, Stockbrot, Kinderschminken, Maskenbasteln, Jonglage, Herstellung von Kopfschmuck aus aller Welt, ein Sprachlernspiel zum Mitmachen, Bühnenprogramm, Hüpfburg, Feuerwehrspiele und vieles mehr.
 
Jan Müller / 31.08.2012
IKW_PK_Auge_klein_VS
Interkulturelle Woche 2012

Internationale Kontaktbörse mit Spielen aus aller Welt
auf dem Schützenplatz in Sangerhausen
 
– Interkultureller Spieletag –

 
Die Interkulturelle Woche, unter dem Motto &dbquo;Herzlich willkommen – wer immer du bist, läuft auf Hochtouren und es werden im gesamten Landkreis zahlreiche Aktionen zum Thema durchgeführt.
 
Ein Höhepunkt findet am 29. September 2012 in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem Schützenplatz in Sangerhausen statt. Hier führen mehr als 15 Partner gemeinsam Aktionen durch, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche aber auch an interessierte Erwachsene richten. Auf dem Programm stehen unter anderem:  
 
·Vorstellung russischer Spiele und Bastelarbeiten
·Spiele aus aller Welt zum Mitmachen
·Trommelworkshop
·althergebrachte Spiele, Knotenkunde, Stockbrot
·Malstraße, Kinderschminken, Maskenbasteln
·Jonglage zum Staunen und Mitmachen
·Herstellung von Kopfschmuck aus aller Welt
·&dbquo;Erste Hilfe mit einfachen Mitteln
·Schau- und Experimentierstrecke zum Thema
·Gesteine aus aller Welt und deren Eigenschaften
·ein Sprachlernspiel zum Mitmachen
·Gartenschach, Simultanschach
·Spiele und Wissen rund ums Kletterseil
·Bühnenprogramm:
Tanz- und Kampfsportvorführungen, Gesang, DJ

·Hüpfburg
·Socceranlage
·Feuerwehrspiele
 
Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind herzlich eingeladen sich an unseren Aktionen zu beteiligen und mit uns ein paar schöne und abwechslungsreiche Stunden zu verbringen.
 
Übrigens sind alle Angebote kostenlos!
 
Jan Müller / 24.09.2012
IKW_PK_Auge_Banner_VS
Weihnachtsmann beim ASV

 
Solche Vorstandssitzungen hat man gern. Am Montag packten Mitglieder des Vorstandes, unterstützt von fleißigen Helfern, nach der langen Sitzung des Gremiums 100 Päckchen. Zig Rollen Weihnachtspapier und jede Menge Süßigkeiten wurden verbraucht. Die Päckchen sollen dann am 14. Dezember verteilt werden. Da steigt nämlich um 15 Uhr die traditionelle Weihnachtsfete für die ASV-Knirpse. Was in den liebevoll gepackten Päckchen drin ist? Lasst Euch einfach überraschen.
 
Katja Kraus / 26.11.2012
stadion_163
Bei der traditionellen Sport- und Spielfete des ASV kam wieder Stimmung auf

 
Leichtathleten oben auf dem Treppchen
Einen festen Platz im Sportkalender des ASV Sangerhausen hat in jedem Jahr die Sport- und Spielfete. Mehr als 150 Jungen und Mädchen der Alterklassen drei bis 15 wetteiferten jetzt wieder bei der traditionellen Sportfete unterm Hallendach. Wieder ging es um schnelle Zeiten, gute Plätze und Medaillen. Die Sporthalle Südwest bebte jedes Mal, als die kleinen Turnzwerge über den Parcours stürmten und sich alle Mühe
gaben, die Hindernisse zu überwinden. Zwischen drei und vier Jahre zählten die Jüngsten, die zum Teil noch von Mutti, Vati oder Opa unterstützt wurden.  
Am Start waren Mädchen und Jungen aus allen Nachwuchsbereichen des ASV. Wie in jedem Jahr ging es auch 2012 wieder über einen anspruchvollen Hindernis- Parcours, lautstark angefeuert von Eltern, Geschwistern, Schulkameraden oder Großeltern. &dbquo;Eine tolle Atmosphäre, staunte ASV-Chef Jörg Brockmann, der das sportliche Vereinsfest erstmals erlebte und auch die Siegerehrungen vornahm. Moderiert wurde die Traditionsveranstaltung vom langjährigen ASV-Vorsitzenden Klaus-Dieter Schmidt, der sich als Ehrenvorsitzender noch immer stark in die ehrenamtliche Arbeit beim ASV einbringt.
Beim Kampf um Siege und Medaillen hatten wieder einmal die Leichtathleten die Nase vorn. Die starke Truppe stand wieder vor den Karateka, den Turnzwergen und den Ringern auf dem Treppchen. Die &dbquo;blauen Blitze, wie die Leichtathleten auch genannt werden, holten die meisten Siege. Und so konnten sie unterm Strich ihre Abteilungskasse um mehr als 200 Euro auffüllen. Denn für jeden 1. Platz gibt es 10 Euro. Im Vorjahr waren das noch 15 Euro. Wie man sieht, müssen in diesen Zeiten offenbar auch Sportvereine sparen. Trotz allem gingen die Ringer, Volleyballer, oder die Mitglieder vom Sportdancing über die Hindernisstrecke zur Sache und fegten mit
Engagement über den Parcours. So ziemlich alle Elemente des Trainings – ob aus der Leichtathletik, dem Ringen, Turnen oder den Kampfsportarten Karate oder Jujutsu  – waren eingebaut und mussten  überwunden werden.  
Bei den Leichtathleten wieder Riesenjubel. Wie im Vorjahr fuhren sie bei der Teamwertung am Ende den Sieg ein. Um die Anzahl der eingefahrenen Siege und Platzierungen geht es in der  Abteilungswertung. Da setzt sich am Ende meist durch, der die meisten Aktiven ins Wettkampfgeschehen schickt – und Erfolg hat.  
Für Klaus-Dieter Schmidt steht fest: &dbquo;Diese Tradition der Sport- und Spielfete hat im Sportkalender des ASV einen festen Platz und daran werden wir festhalten. Und so wird auch im nächsten Jahr die Sporthalle Südwest wieder tüchtig beben, wenn die ASV-Knirpse um schnelle Zeiten kämpfen.  
 
Katja Kraus / 13.12.2012
spielfete12_040
spielfete12_050
spielfete12_087
spielfete12_155
spielfete12_190
Geschäftsstelle:

Neuer Briefkasten
Seit letzter Woche gibt es an der Geschäftsstelle des Athletischen Sportvereins 1902 Sangerhausen e. V. einen neuen Briefkasten.
Dieser befindet sich jedoch nicht außen am Eingang der Turnhalle sondern direkt neben der Tür zur Geschäftsstelle im Inneren der Sporthalle. Das klingt etwas komisch, hat aber einen einfachen Grund. Immer wieder wurde unser Briefkasten durch Vandalismus zerstört. Deshalb gab es lange keinen Briefkasten an der gewohnten Stelle. Es stand ausschließlich unser Briefkasten am Eingang der Grundschule Südwest zu Verfügung. An sich ist das auch in Ordnung und es bleibt auch unser Hauptbriefkasten. Schon deshalb, weil er sich an unserer postalischen Anschrift befindet.
Etwas umständlich hat es sich jedoch für Vereinsmitglieder gestaltet, die nur mal eben etwas in der Geschäftsstelle abgeben wollten aber leider außerhalb der Geschäftszeiten
vor verschlossener Tür standen. Sie mussten nun um den gesamten Komplex der Grundschule herum laufen um etwas in den Briefkasten zu werfen. Während des Sportbetriebes in der Turnhalle wird ihnen dieser Weg in Zukunft durch den neuen Briefkasten erspart.
 
Jan Müller / 22.10.2012
20121018_115141
2014
 
2013
 
2012
 
2011
 
2010
 
2009
 
2008
 
2007
 
2006
 
2005
 
2015
 
2017
 
2016