Der Verein
 
Sportarten
 
Kontakt
 
  Impressum
 
asv-hp

Kinderturnclub

 

Karate

 

Leichtathletik

 

Ringen

 

Judo

 

Tischtennis

 
News
 
Links
 
Profil
 
Vorstand
 
Geschäftsstelle
 
Beiträge
 
Termine
 
Download
 
Galerie
 
Archiv
 
Links
 
Der Verein

2009

Archiv
Dankeschön beim Sommerfest
Der Athletische Sportverein Sangerhausen meldet gewachsene Mitgliederzahlen. 762 ASV-Mitglieder in 84 Trainingsgruppen aktiv.

 
&dbquo;Es geht aufwärts“, konstatierte Klaus-Dieter Schmidt, Vorsitzender des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV), beim traditionellen Sommerfest des Vereins. Im &dbquo;Hauptquartier“ des ASV, an der Sporthalle Südwest, trafen sich rund 50 ehrenamtliche Helfer und auch Sponsoren, die bislang die sportliche Arbeit des Vereins im bisher unterstützt hatten.
Südharz Cup der Leichtathleten, Sangerhäuser Wandertage (Sawa), der 1. Lauf um das Bergwerk Wettelrode, die Ausrichtung von Landesmeisterschaften und Trainingslagern sowie viele andere sportliche Ereignisse zeugten laut Schmidt von einer Vielzahl von sportlichen Veranstaltungen, die einige tausend Leute in ihren Bann gezogen hätten. Stellvertretend für viele fleißige Helfer nannte Schmidt Alfred Rückschloß, der sich vor allem bei der Vorbereitung der Sangerhäuser
Wandertage auszeichnete.
Mit nunmehr 762 Mitgliedern hält die positive Entwicklung im mitgliederstärksten Sportverein des Landkreises Mansfeld-Südharz an. In immerhin 84 Trainingsgruppen treiben Vorschulkinder, Schüler, Erwachsene, Senioren und auch behinderte Bürger &dbquo;den Sport ihrer Wahl“.
&dbquo;Das Angebot wird ständig erweitert“, weiß Schmidt und würdigte in diesem Zusammenhang auch die gute Entwicklung der Wettkampfabteilungen Leichtathletik, Ringen und Karate. Der ASV-Chef nannte Zahlen: Trainer und Übungsleiter des ASV sicherten allein pro Woche 117,5 Stunden Trainingszeit ab. Das seien im Jahr mehr als 35.000 Trainingsstunden. Dies sei schon beeindruckend.  Dem stimmte auch Holger Scholz, Vize-Präsident des Landessportbundes (LSB) und Vize-Chef des Kreissportbundes, zu. &dbquo;Vor allem die Leichtathleten haben sich in den letzten drei Jahren furios entwickelt“.
Einen Ausschnitt aus ihrer intensiven und erfolgreichen Trainingsarbeit zeigten die Knirpse des Karate-Nachwuchses, die von André Nassler betreut werden. Dafür - und für all die anderen gab es verdientermaßen den Beifall der vielen Sommerfest-Gäste.      
 
Peter Lindner / 13.08.2009
ASV-Chef Klaus-Dieter Schmidt (rechts) dankt Alfred Rückschloß für seine Arbeit.
Fete_117
IMG_0368
Galerie vom Sommerfest 2009
Ju-Jutsu:

Bereits zum 11. Mal veranstaltete die Ju-Jutsu- Jugend Sachsen-Anhalt ein Landesjugendcamp über Pfingsten.
 
46 Kinder und Jugendliche aus Sangerhausen, Hettstedt, Zeitz, Halle und Magdeburg waren wieder dabei.

 
Nachdem alle am Freitagnachmittag angereist waren und ihre Zimmer bezogen hatten, konnten sich die Kids bei verschiedenen Kennenlernspielen austoben und auch untereinander kennenlernen.
Nach dem morgendlichen Wecken am Samstag ging es zu einem kleinen Lauf in den Wald. Danach wurde noch ein kleiner Parcours
gemeistert, um Hunger fürs Frühstück zu sammeln. Am Vormittag wurde die Gruppe geteilt. So ging der eine Teil mit dem Förster in den Wald und lernte Pflanzen und Tiere näher kennen. Der andere Teil traf sich zum Training und gemeinsam wurden mehrere Disziplinen des Ju-Jutsu-Sportabzeichens gemeistert. Dabei spielten Technik, Geschicklichkeit und Bewegung eine wichtige Rolle. Am Nachmittag tauschten die Gruppen.
Dank wunderschönem Wetter am Abend konnte draußen gegrillt und gegessen werden. Anschließend tobten und spielten die Kids auf dem weitläufigen Gelände der Ferienanlage Schiefergraben oder schauten sich &dbquo;Asterix und Obelix“ an.
Auch am Sonntag wurde wieder zum morgendlichen Waldlauf geweckt. Thema des anschließenden Trainings waren Atemitechniken gegen Pratzen, sowie Bodentechniken im Dojo.
Nach einer kleinen Mittagspause konnten die am Vormittag trainierten Atemitechniken am Vollkontaktanzug weiter geübt werden, wobei es besonders auf Ausdauer ankam. Leider kreuzte der Regen am Abend die Lagerfeuerpläne. So mussten wir auf das Feuer verzichten, doch der versprochene Knüppelkuchen wurde von den Betreuern im Backofen gemacht und es konnte zumindest dieser genossen werden.
Am Montag wurde auf Frühsport verzichtet, um genügend Zeit zum Packen zu haben. Beim Frühstück wurden noch Kindertags-Überraschungen verteilt und nach einem Wochenende voller Training, Spiel und Spaß fuhren alle zufrieden nach Hause und freuen sich bereits jetzt aufs nächste Jahr.
An dieser Stelle möchten sich die Jugendvertreter Hanns Schneider und Ute Teichgräber noch einmal besonders bei Kerstin Engel-Gehring für eine ausgezeichnete Organisation vor Ort bedanken. Weiterer Dank gebührt den Betreuern Andreas Holewa, Anne Kayser, Katharina Röder und Stephan Höhndorf.

Ute Teichgräber / 11.06.2009
(Jugenddirektorin im Ju-Jutsu-Verband Sachsen-Anhalt)
Ju-Jutsu_0530
Ju-Jutsu1944
Ju-Jutsu_0680
Gymnastik:
 
Weder grau noch grauenhaft - Sport in der Grauengasse
&dbquo;Heute brauchen wir die Steppbretter!“ Wenn Birgit diese Ansage macht, dann wissen ihre Mitstreiterinnen Bescheid: In dieser Übungsstunde schieben wir keine ruhige Kugel. Das machen wir zwar ansonsten auch nicht, aber die Betätigung am Steppbrett verlangt uns allen noch etwas mehr ab, als die Übungen mit dem Band, auf der Matte o. ä..
 
Um 19.00 Uhr montags ist Start. Wir betreten noch nicht gleich die  Bretter, sondern erwärmen uns zunächst, am Boden erarbeiten wir eine Schrittfolge nach der anderen. Rechts vor, links vor, zur Seite, zurück – es gibt viele Wiederholungen und Abwandlungen. So langsam kommen wir auf Betriebstemperatur. Schließlich bemerken wir, dass wir Hände und Arme haben, die auf Betätigung warten. Koordination und schnelles Reagieren sind nun gefragt.
Unsere Übungsleiterin Birgit findet immer neue Varianten. Wir beherrschen bald die Abläufe zu ihrer Zufriedenheit und begeben uns &dbquo;eine Etage höher“ aufs Steppbrett. Nun kommt die Rauf- und Runterbewegung, flotte Musik tut ein Übriges, immer neue Schrittkombinationen sind zu absolvieren.
Zwischendurch mal ein heimlicher Blick auf die Uhr. Ist sie etwa stehen geblieben? Wir steppen doch schon eine Ewigkeit! Die Uhr ist keineswegs defekt, aber man staunt, wie viel Schritte, Hopser, Kicks, knee ups  man in kurzer Zeit schafft (Wie heißen die Fachbegriffe alle?).
 
Die Gesichter röten sich, wir merken, dass wir auf Touren gekommen sind. &dbquo;Super“ ruft Birgit mehr als einmal, wenn die etwa 8 Sportlerinnen die Schrittfolgen exakt gleichmäßig ausführen. Wenn es gut klappt, haben wir das Gefühl, der Girl-Reihe vom MDR-Ballett ähnlich zu sein. Die Kulisse ist zwar eine andere: Turnhalle Grauengasse, ein Gebäude, in dem Geschichte steckt.
Ich erinnere mich recht gut daran, dass hier in den 50er Jahren die Kreismeisterschaften der Kinder im Geräteturnen stattfanden, für alle Teilnehmer eine aufregende Sache! An 4 Geräten – Barren, Boden, Schwebebalken und Bock – wurden Übungen gezeigt und bewertet. Der unfreiwillige Abgang vom Schwebebalken brachte Punktabzug und verminderte die Siegeschancen. Wer sein jeweiliges Gerät absolviert hatte, durfte auf eine der beiden Emporen steigen und von oben zusehen. Die Größe der Turnhalle und die Bedeutung des Ereignisses beeindruckten uns Kinder damals sehr.
Heute erscheint die Halle optisch kleiner, Geräte für den Kraftsport und das Gewichtheben sind rechts und links stationiert. Uns Frauen aber reicht die mittlere Parkettfläche zur Entfaltung völlig aus.
 
Die Übungsstunde nähert sich dem letzten Drittel, es wird Zeit, den Puls herunterzufahren. Aber auch die Übungen haben es in sich: auf das rechte Bein stellen, das linke nach hinten anwinkeln, mit der Hand den Knöchel fassen, die rechte Hand nach oben strecken. Nicht wackeln, nicht abstürzen! Zwar droht kein Punktabzug wie einst, aber wir sind
ehrgeizig und möchten es schaffen. Nun Wechsel und einige weitere Dehnübungen.
20.00 Uhr – geschafft? Geschafft! Die Stunde ist schnell vergangen!
 
An dieser Stelle sei es gesagt: Danke, Birgit!
Danke für Deine gutdurchdachten Übungsstunden, für die flotte Musikauswahl, für die Erklärungen über Sinn und Zweck vieler Übungen, für die Freude und den Spaß, die Du verbreitest!
Übrigens, unsere Girl-Reihe ist nicht so lang, dass weitere Mitstreiterinnen nicht noch Platz finden würden. In der Grauengasse ist es weder grau noch grauenhaft, sondern wunderbar. Auch wenn irgendwann eine Renovierung bevorstehen sollte – der Birgit-Sport geht weiter!
 
Elvira Hermann / 27.05.2009
Wittig
Wittig1
Wandern:
 
Frühlingserwachen &dbquo;Rund um Seega“

 
Am 18.04.2009 wanderten wir einen Rundweg von Seega über Göllingen und Hachelbich.
 
Nach einer verregneten Nacht hörte es kurz vor dem Start auf zu regnen und so wurde es eine schöne Wanderung in den Frühling. Auf dem Weg über die Burg Arensburg und auf dem Höhenweg der Hainleite begleiteten uns Primeln, Veilchen, Lärchensporn und andere Frühlingsblüher.
Der Rückweg führte durch eine Allee blühender Kirschbäume.Durch die Faszination über die erwachte, üppige Vegetation verging die Zeit sehr schnell und wir merkten erst am Ziel, dass wir doch 14 km hinter uns hatten. Wie immer wurde zwischendurch in einer Schutzhütte Rast gehalten, von welcher wir einen sehr schönen Ausblick auf die umliegenden Gemeinden und die erblühende Natur geniesen konnten.
 
 
 
Zum Ende der Wanderung waren wir uns einig: Wenn die Orchideen blühen müssen wir hier wieder hin!
 
Annerose Pille / 20.04.2009
IMG_6023
IMG_6019
Gymnastik für Mollige
 
Jeder der sich angesprochen fühlt ist willkommen

 
Jeden Montag von 20.00 bis 21.00 Uhr treiben Frauen ab Kleidergröße 46/48 in der Turnhalle der Grundschule Südwest gemeinsam Sport. Mit kleinen Spielen und Übungen, die jeder bewältigen kann, geht es durch die Stunde.
Wer Interesse hat kann gern zur Trainingszeit rein schauen und sich selbst ein Bild machen oder besser noch, gleich mitmachen und am eigenen Leib erfahren, wie viel Spaß es macht, sich in der Gruppe zu bewegen.
 
Wer noch Fragen hat oder noch Mut zugesprochen bekommen muss, kann gern bei unserer Übungsleiterin anrufen. (0162/9624479)
 
Claudia Schmidt / 23.03.2009
Kickboxen:
 
Neue Sportart in Sangerhausen
 
Kickboxen unter dem Dach des ASV
 
Am Samstag, den 07.03.2009, findet in der Zeit von 15.00 – 16.30 Uhr in der Turnhalle Südwest (ehemals Schiller Gymnasium) in Sangerhausen das Auftakttraining unserer neuen Kickbox-Sportgruppe statt. Hier werden die Trainer vorgestellt und alle Interessierten können sich ein Bild vom Training in dieser Sportart machen.
 
Wer möchte kann an diesem Tag oder zu einer normalen Traingingszeit unverbindlich am Training teilnehmen oder einfach mal zuschaunen!
 
Trainingszeiten Kickboxen
 
Mittwoch, 17.00 – 18.30 Uhr
Samstag, 15.00 – 16.30 Uhr
 
Turnhalle Südwest (ehemals Schiller Gymnasium)
 
Jan Müller / 25.02.2009
Sportlerfasching beim ASV


Am Samstag, 7. Februar 2009 findet in der Kleinsporthalle der Grundschule Südwest unser diesjähriger  Sportlerfasching statt.
 
15.00 – 18.00 Uhr Kinderfasching
19.00 – 1.00 Uhr Jugendliche und Erwachsene

 
Für eine reibungslose Organisation, bitten wir vorab um Teilnahmemeldung bis 2. Februar 2009 in der Geschäftsstelle.Telefon: 03464/341578
 
Getränke sowie  einen Imbiss bieten wir zu kleinen Preisen an. - Gute Laune sollten alle selbst mitbringen.
 
Übrigens, es ist niemand verpflichtet, sich zu verkeiden. ... Aber es könnte sich lohnen, denn das schönste Kostüm wird prämiert!
 
Monika Hänsel / 23.01.2009
clown2
Sport treiben im ASV …
… heißt nicht nur Sport treiben, sondern auch Geselligkeit pflegen, soziale Kontakte knüpfen und erhalten, an Geburtstage denken, Anteil nehmen am Wohlergehen der Sportfreundinnen. Die Frauen der Mittwochsgymnastikgruppe verbinden damit nicht nur die jahrelange sportliche Aktivität, sondern auch manche schöne gemeinsam verbrachte Stunde. Zum festen Ritual jedes Übungsjahres gehört irgendwann im Herbst die obligatorische Frage: &dbquo;Was haltet ihr denn dieses Jahr von einer Weihnachtsfeier?“ Wie immer halten wir viel davon und eine Sportfreundin wird ausgeguckt, eine passende Lokalität ausfindig zu machen. &dbquo;Marlis, du kannst das doch so gut!“ Diesem Lob kann die Auserwählte kaum widerstehen und macht sich – mit ein paar gut
gemeinten Ratschlägen auf die Suche. Sie scheute weder Zeit noch Mühe, kostete sich durch die Sangerhäuser Gastronomie mit dem Ergebnis: &dbquo;Dort schmeckt der Kuchen nicht.“, &dbquo;Der Kaffee war halb kalt.“. Als geeignet wurde die &dbquo;Scharfe Ecke“ befunden und eine Tafel reserviert. 13 Frauen verbrachten am 2. Dezember 2008 einen gemütlichen Abend. Speisen, Getränke, Atmosphäre, schöne weihnachtliche Dekoration – alles bestens. Für Unterhaltung sorgten wir selbst: Lustige Begebenheiten machten ebenso die Runde wie eine Geschichte, die sich im Winter 1626 auf dem Weg von Obersdorf nach Sangerhausen zutrug, eine kämpferische Begegnung von Wolf und Mensch mit tragischen Ausgang für Letzteren. Der Abend klang aus mit der Aufstellung zum Gruppenfoto und dem Fazit: Schön, dass wir dank dem ASV uns nicht nur gemeinsam sportlich betätigen, sondern auch sonst gut verstehen, Gedanken austauschen, Beziehungen pflegen, uns an vielen Unternehmungen, Wanderungen und ähnlichem beteiligen. Der Mittwochmorgen mit der Sportgruppe ist ein fester Termin, den keine missen möchte.
Apropos: nach der Weihnachtsfeier kreuzte zwar kein Wolf unseren Weg, wir hatten wegen der Bauarbeiten an der Scharfen Ecke &dbquo;2 gefallene Mädchen“ zu beklagen. Zum Glück konnten wir sie wieder aufrichten und es gab kein böses Ende wie in obiger Geschichte.
 
Elvira Hermann / 23.01.2009
Weihnachtsfeier_2008_Elvira
Rekordbeteilung beim Familiensportfest

 
Rund 600 Leute kamen zur ASV-Sportfete. - Kita-Olympiade mit zwei Siegern. - Eva Hesse (72) legt das Sportabzeichen ab.

Mehr als 600 Leute waren der Einladung des Athletischen Sportvereins (ASV) Sangerhausen zum großen Familiensportfest gefolgt. Die Teilnehmerzahl wertete ASV-Chef Klaus-Dieter Schmidt als Erfolg. &dbquo;Wir sind auf gutem Wege“, so Schmidt, der mit seinem ASV-Team die Familiensportfete &dbquo;zur Tradition machen“ möchte. Lob gab es auch von Ekkehardt Trocha, der beim Kreissportbund für den Schul- und Breitensport zuständig ist. Trocha: &dbquo;Eine tolle Sache“.
Ein Renner war ohne Zweifel die 45 Meter lange aufblasbare Hindernisbahn, die größte ihrer Art in Deutschland. 30 Teams, bestehend aus jeweils drei Mann, versuchten die Hindernisse in kürzester zeit zu überwinden. Da ging es nicht nur sportlich zu, das machte auch &dbquo;ein Riesen Spaß“, wie ASV-Vize Jan Müller anmerkte. Im Rahmen der Familiensportfete konnte man auch das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Respekt: Die 72-jährige Eva Hesse aus Sangerhausen erfüllte alle Bedingungen bis hin zum Schwimmen. Und auch Heinrich Watzke zeigte den jüngeren wo es lang geht und legte sich als 65-Jähriger noch &dbquo;einmal richtig ins Zeug“. &dbquo;Einige Teilnehmer mehr hätten wir uns bei der Sportabzeichenprüfung schon gewünscht“, so Schmidt kritisch. Dafür war dann die erste Kita-Olympiade ein voller Erfolg. Hier waren nahezu alle städtischen  Kindereinrichtungen am Start. Am Ende gab es sogar zwei punktgleiche Sieger: Die Kita John-Schehr-Straße und die Kindereinrichtung Gonna. Sieger und Platzierte freuten beim Fußball- und Volleyball-Turnier über Urkunden und Medaillen. So trugen sich der &dbquo;Club Gonna“ vor den Fußballern des ASV (Ostsiedlung) und der Sportgruppe Vietnam  in die Siegerlisten ein. Beim Volleyball-Turnier siegte Edersleben vor dem ASV I und dem Goethe-Gymnasium.
Traditionell findet bei den ASV-Familiensportfesten auch das Projekt &dbquo;Integration durch Sport“ statt, das ausländischen Mitbürgern Gelegenheit bietet, gemeinsam mit deutschen Familien eine große Party zu feiern. Und noch etwas Erwähnungswertes gibt es zu berichten: Klaus-Dieter Schmidt, Vorsitzender des ASV,  ist fünf Jahrzehnte im Sport tätig und wurde dafür geehrt vom Kreissportbund und dem Sangerhäuser Oberbürgermeister Dieter Kupfernagel geehrt.
 
Peter Lindner / 04.09.2009
IMG_1124
Ringen:

 
ASV Ringer holen Sieg in der Oberliga gegen Salzgitter

 
Mit einem 19:12 Sieg in der Oberliga Sachsen-Anhalt gewannen die Ringer des ASV Sangerhausen gegen die WKG Salzgitter und sicherten sich den zweiten Tabellenplatz. Im Verfolger-Duell konnte das ASV Team fünf Kämpfe für sich entscheiden und bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze den Germanen aus Artern. Im ersten Kampf des Abends bis 55 kg im freien Ringkampf schulterte Tobias Mayer seinen Kontrahenten David Mohammed aus Salzgitter in Runde eins schon nach einer Minute regulärer Kampfzeit und die Sangerhäuser gingen mit 4:0 in Führung. Bis 120 kg in der griechisch-römischen Stilart verlor Christian Mehlig gegen den 112 Kilo Mann Murat Yavaz aus Salgitter nach einen 2:2 Punktestand in Runde eins, durch einen Konter und die Gäste glichen mit 4:4 aus In der Klasse bis 60 kg bekam Anton Riedel einen Schultersieg zugesprochen da die WKG keinen Kämpfer stellte und die Rosenstädter gingen mit 8:4 in Führung. Marcel Konetzy bis 96 kg freier Ringkampf ging nach einem Beinangriff mit 2:0 in Führung, wurde aber durch einen Kopfhüftwurf von Iles Ozdoef geschultert. So ging es mit 8:8 Punktegleichstand in die Pause und das Duell blieb spannend. Bis 66 kg im freien Ringkampf schulterte Martin Potz den Sportfreund Steffen Zachenbrecher mit einer Zange im Boden in der ersten Runde schon nach 50 Minuten und brachte das ASV Team mit 12:8 in Führung. Andre Mirau bis 84 kg griechisch-römisch kämpfte gegen Oskar Trafala über drei Runden. Mit 5:0,3:0 und 1:0 gewann er alle drei Runden erkämpfte einen technischen Punktsieg und der ASV baute die Führung auf 15:8 aus. Im vorletzten Kampf des Abends musste sich Florian Daum nach 6 Minuten voller Kampfzeit den Sportfreund Christopher Brunke geschlagen geben und die Harzstädter kamen auf 15:12 heran. Nun sollte die Entscheidung im letzten Kampf des Abends fallen und die Anspannung stand in den Gesichtern der beiden Teams. Marko Rettkowski bis 74 kg im freien Ringkampf zeigte wieder einmal seine Nervenstärke und technische Klasse. Nach 35 Minuten Kampfzeit in Runde eins schulterte er Georg Goedecke aus Salzgitter unter Beifall aller Teamkollegen und Zuschauer und machte im letzen der Hinrunde den Sieg für die Sangerhäuser perfekt.
 
 
Ergebnisse vom Wochenende
 
WKG Dessau/Merseb - Magdeb. SV 90  9:17
ASV Sangerhausen - WKG Salzgitter 19:12
Germania Artern - Wernigeröder SV 17:12
 
 
Ergebnisse Oberliga Sachen Anhalt Ringen
 
1.Germania Artern 81:55 10:0
2. ASV Sangerhausen 80:74  8:2
3. WKG Salzgitter 60:40  4:4
4. Magdeb. SV 90 68:74  3:7
5. WKG Dessau/Mer. 50:72  2:6
6.Wernigeröder SV 67:80  1:9
 
 
Lothar Vorwig / 26.10.2009
DELEGIERTENKONFERENZ:
 
ASV verschlankt den Vorstand

Der größte Sangerhäuser Sportverein strafft Strukturen für effektivere Basisarbeit. Mitgliederzahl wächst auf fast 800. Neuer Vize-Chef gewählt.
 
Der Athletische Sportverein 1902 (ASV) strafft seine Strukturen und verschlankt den Vorstand. Das wurde von den Delegierten auf einer außerordentlichen Konferenz am vergangenen Freitag beschlossen. Damit will der größte Sportverein im Landkreis Mansfeld-Südharz laut Klaus-Dieter Schmidt auf die neuen Herausforderungen regieren. Schmidt war wieder gewählt worden. An seine Seite wählten die rund 80 Delegierten Jörg Scholz, der bislang in der Abteilung Volleyball aktiv war und eine gute ehrenamtliche Arbeit geleistet hatte.  
Zudem wurden eine neue Satzung beschlossen und sechs Ausschüsse gebildet, die die ehrenamtliche Arbeit des Vorstandes beraten und unterstützen sollen. Jan Müller ist jetzt offiziell als Sportkoordinator eingesetzt und wird die sportliche
Arbeit im Verein managen.
Die Mitgliederzahl ist in den letzten Monaten auf 780 gestiegen und nähert sich der 800er Marke. Unterstützung für die Arbeit des ASV signalisierte LSB-Landeschef (Landessportbund) Holger Scholz. &dbquo;Die Arbeit in den Vereinen ist schwieriger geworden“, so Scholz, deshalb sei der ASV mit künftig strafferen Strukturen auf dem richtigen Weg. Überhaupt gelte es abzuwägen, wo sich Vereine zusammenschließen können, um eine effektive sportliche Freizeit für alle, die es wollen zu gestalten. Damit griff Scholz das ASV-Motto auf: &dbquo;Sport ist erst im Verein schön“.   
Derzeit trainieren ASV-Sportler in 78 Trainingsgruppen. Damit sichere der ASV jede Woche 122 Stunden Sport in mehr als 20 Sportarten ab, resümierte ASV-Chef Klaus-Dieter Schmidt, der auch einen Führungswechsel im Verein in Aussicht stellte. Zuvor werde der ASV 2010 jedoch erst einmal seine &dbquo;Wiedergeburt“ feiern. Dafür werde es im September 2010 einen zünftigen Sportlerball geben.
Eine sehr gute Arbeit werde in den so genannten Wettkampfabteilungen gemacht. Hier nannte Schmidt die Leichtathleten, die Kampfsportler und die Ringer, die in der vergangenen Saison deutschlandweit mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hätten.
 
Peter Lindner / 03.11.2009
Scholz
Gratulation für Jörg Scholz (links). Er arbeitet jetzt an der Seite von Klaus-Dieter Schmidt im Vorstand.
&dbquo;Sport im Verein ist am schönsten“ – 38 Jahre Frauensportgruppe

Seit dem 26.10.1971 gehört auf Bitten einer großen Auswahl von Frauen in unserem Wohngebiet (Sangerhausen/Süd- West) ein Abend in der Woche dem Sport. Wir, heute fast alle im Ruhestand, waren zwischen 18 und 36 Jahren, als wir in unser Sportleben starteten und sahen unser großes Vorbild in Frau U. Kramm, unsere damals einzige Seniorin. Nach langjähriger Mitgliedschaft im DTSB gehören wir seit der Wende in der DDR dem ASV 1902 e.V. Sangerhausen an.
Heute halten wir uns in erster Linie durch Gymnastik fit. In &dbquo;jungen Jahren“ standen auch Geräteturnen, Leichtathletik, Kleine Spiele und Schwimmen auf unserem Übungsprogramm. Zum Sport gehören auch Geselligkeit, Feiern in der Gruppe und im Verein und ein Glas Sekt zum &dbquo;runden“ Geburtstag oder zum Wohl eines gerade geborenen Enkelkindes.
Unser harmonischer Zusammenhalt beruht nicht zuletzt auf einer sehr kontinuierlichen Führung der Gruppe. Dank sei allen Sportfreundinnen gesagt, die im Notfall einspringen, so dass bei uns keine Stunde ausfällt.
Ein ganz besonderer Dank gilt dem Vorsitzenden des Athletischen Sportvereins 1902 Sangerhausen e. V. Sportfreund K.-D. Schmidt, der uns seit sehr vielen Jahren sportliche Unterstützung gibt.
Für uns bedeutet der Sport mehr als körperliche Betätigung. Wir suchen den persönlichen Kontakt, möchten Freude und Spaß in der Gruppe noch recht lange genießen.
Der Verein bietet jeden viele Möglichkeiten, man muss nur nutzen.
 
Sport frei!

 
23.11.2009 / Brigitte Drechsel
Montagsgruppe
Bild
logo_asv
HOLX2326

28. / 29. Mai 2010

Sawa logo.jpg

Das größte Wanderfest im Südharz!

Werbe-Butten_Sawa_2010_-414x159
2014
 
2013
 
2012
 
2011
 
2010
 
2009
 
2008
 
2007
 
2006
 
2005
 
2015
 
2017
 
2016