Leichtathletik:
 
Kunze in der Halle nicht zu stoppen

 
ASV-Multitalent holt bei den &dbquo;Mitteldeutschen“ zweimal Gold und einmal Silber

Halle – Aus dem Wintertraining heraus ging es am Samstag an den Start bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Halle. Jennifer Kunze und ihr Trainer Helmut Reinefahl konnten nach den &dbquo;Mitteldeutschen“ zufrieden sein. Spitzenathleten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt in den Alterklassen (Ak) U20, U18 und U16 hatten sich in der Brandberge-Halle versammelt, um ihre Meister zu küren.
 
Immerhin hatten sich 675 Leichtathleten aus 91 Vereinen in die Starterlisten eingetragen. Mit dabei ein Trio im Dress des ASV Sangerhausen. Jennifer Kunze (U18), Maximilian Sluka und Max Lukas Franke (beide U16) hatten die Qualifikationsnormen für die Mitteldeutschen Meisterschaften erfüllt und sich die Startberechtigung erkämpft. Mit großen Medaillenambitionen waren die Sangerhäuser Leichtathleten nicht angereist, mussten sie doch gegen die ein Jahr ältere
Konkurrenz antreten. Für Helmut Reinefahl stand fest: &dbquo;Wir wollen aus dem Training heraus wissen, wo wir stehen“. Denn der &dbquo;große Plan“ sind die Deutschen Meisterschaften im Sommer. Und so lächelte Reinefahl bereits beim 60- Metersprint verhalten, als Jenni Kunze mit neuer persönlicher Bestzeit ins Finale sprintete. &dbquo;Ein Finalplatz war der Plan“, so Reinefahl. Im Finale guckte die ASV-Fan-Gemeinde verdutzt an die elektronische Anzeige: Sieg in 7,85 Sekunden. Und ziemlich verdutzt guckte auch die Favoritin vom LV 90 Erzgebirge aus der Wäsche, weil es für sie &dbquo;nur“ zu Platz 2 gereicht hatte.
 
Ähnlich das Bild bei der längeren Sprintstrecke über die 200 Meter. Das war übrigens erst der 4. Lauf von Kunze über die Kräfte zehrende Distanz. Wieder hatte die Favoritin, diesmal Sarah Weiss (ASV Erfurt) mit 25,85 sek. eine tolle Zeit vorgelegt. Also musste Jennifer Kunze noch einmal eine neue persönliche Bestzeit laufen, um ganz vorn zu sein. Und sie schaffte das mit einem kämpferischen Lauf  und 25,47 Sekunden. Sieg, persönlicher Rekord und auf Anhieb ein Platz unter den Top Ten der deutschen Bestenliste.
 
Zuvor hatte das Multitalent im blauen ASV-Dress schon den Weitsprung mit dominiert. Mit einer Weite von 5,68 (neuer Hallen-Rekord) brach sie auf Platz eins liegend den Wettkampf ab, um sich für die 200 Meter zu schonen. &dbquo;Eine richtige Entscheidung“, so Reinefahl. Zwar segelte die Top-Favoritin Carolin Göpfert aus Sachsen noch ein paar Zentimeter Weiter auf 5,72 Meter, der Vizemeistertitel ist ja schließlich auch was!
 
Mit zweimal Gold und einmal Silber konnte sich Jennifer Kunze über den inoffiziellen Titel des erfolgreichsten Mädchens freuen.
 
Und die die Jungen? Auch die machten ihre Sache gut. Maximilian Sluka holte über die 800 Meter eine Bronze-Medaille und auch Max Lukas Franke konnte mit seinem 7. Platz zufrieden sein. Alles in allem: Die ASV-Talente aus Sangerhausen hielten  gut mit im Konzert &dbquo;der Großen“.
 
Sabrina Mrosek / 03.02.2014
kunze
Leichtathletik:
 
Landesmeistertitel für ASV-Talente

 
Jennifer Kunze und Maximilian Sluka vergolden ihre Leistungen. Bronze für Lena Burk und Max Lukas Franke.

Halle - &dbquo;Das läuft nach Plan“, zeigte sich am Samstag ASV- Trainer Helmut Reinefahl mit Blick auf die Anzeigetafel zufrieden. 5,35 Meter im Weitsprung für Jennifer Kunze (u18). Damit lag das ASV-Multitalent vorn und konnte &dbquo;so mal zwischendurch“ zum Finale des 60-Metersprints. Im Vorlauf hatte Kunze bereits mit einer Zeit unter 8 Sekunden die Anwartschaft auf den Sprinttitel angekündigt.
 
Und auch im Finale zeigte sie der Konkurrenz die hacken. 7,92 Sekunden! Damit blieb die Sangerhäuserin in diesem Jahr bei jedem Start unter der 8-Sekundengrenze. Ihre Konkurrentin Celina Wanzek vom SC Magdeburg verzichtete auf einen Start im Sprint, um ihre Kräfte für den abschließenden 200-Meterlauf zu schonen.
Maximilian Sluka war in diesem Jahr auch über die 800 m nicht zu schlagen . Von der Papierform her sprach zwar alles für die Magdeburgerin die Praxis sah dann freilich anders aus. Jennifer Kunze legte mit 25,85 Sekunden ein höllisches Tempo vor – da zauberte die neue persönliche Bestleistung und der Sieg gleich wieder ein Lächeln ins Gesicht. Das war Meistertitel Nummer drei. Kurz zuvor hatte Maximilian Sluka (u16) allen Mitbewerbern um den Landesmeistertitel über die 800 Meter gezeigt wird der Chef auf der Bahn ist. Max Lukas Franke (u15) holte wie auch Lena Burk (u14)  über die gleiche Distanz Bronze.
Mit weiteren guten Leistungen warteten Benjamin Oertel und Justin Strahl (beide u16) auf. Im Kugelstoßen und im Speerwerfen schrammten beide an einer Bronzemedaille vorbei und landeten auf dem undankbaren 4. Platz. Entsprechend dem Trainingszustand enttäuschten auch Josefine Schmeichel, Hanna Herrmann und Irene Hornickel (alle u18) nicht. Die jungen ASV-Damen holten in ihren Disziplinen einen Platz unter den Top-Zehn. Die 4x200- Meterstaffel mussten die ASV-Verantwortlichen wegen der Verletzung einer Läuferin leider abmelden. Von der Zeit her wäre ein Bronze-Platz im Staffelrennen sicher drin gewesen.
 
Insgesamt waren die ASV-Trainer mit den Leistungen bei den Hallen-Meisterschaften zufrieden. Gut in Form präsentierte sich bei den Landestitelkämpfen schon Jennifer Kunze, die drei Meistertitel holte &dbquo;Wir nehmen die Hallen-Wettkämpfe aus dem Winter-Training heraus war, wollen sehen wie der Stand
der Dinge ist“. Erstaunlich groß waren übrigens in diesem Jahr die Teilnehmerfelder. So hatten sich nahezu 400 Teilnehmer der Alterklassen u20 bis u16 aus 36 Vereinen in die Startlisten eingetragen.
 

 
ASV-Talente-Team schon gut in Schwung

Die Abteilung Leichtathletik beim ASV Sangerhausen hat mehr als 80 Mitglieder, die in vier Trainingsgruppen regelmäßig trainieren. Über guten Zuwachs freuen sich gerade die ASV-Verantwortlichen in der gerade gegründeten Gruppe der 5 bis 7-Jährigen. Dass die größeren ASV-Talente auch in diesem Jahr schon wieder gut in Schwung sind, zeigt die bisherige Medaillenbilanz im Januar. Sechs Landesmeistertitel und jede Menge Medaillen stehen bereits zu Buche. Trainiert wird übrigens jeden Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Trainingszeiten: von 15.30 bis 17.00 Uhr.

Zahlenspiegel
 
Bei den Landesmeisterschaften am Samstag holten die ASV-Talente folgende Platzierungen:
 
Jennifer Kunze: 1. 60 m Sprint (7,92 sek.), 1. Weitsprung (5,35 m), 1. 200 m (25,85 sek.);
 
Hanna Herrmann: 7. Speer (22,44 m), 8. Kugel (8,08 m),
 
Irene Hornickel: 10. 60 m Sprint (8,63 sek.);
 
Josefine Schmeichel: 7. Kugel (8,78 m);
 
Lena Burk: 3. 800 m (2:41,53 min.);
 
Benjamin Oertel: 4. Kugel (11,47 m), 6. 60 m Sprint (8,30 sek.)
 
Justin Strahl: 4. Speer (28,17 m);
 
Max Lukas Franke: 3. 800 m (2:16,06 min.);
 
Maximilian Sluka: 1. 800 m (2:11,76 min.).
 

 
Sabrina Mrosek/ 20.01.2014
landesmeister1
landesmeister2
landesmeister3
landesmeister4
Leichtathletik:
 
Furioser Start ins neue Sportjahr

 
Mit dreimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze zeigen acht ASV-Talente, was sie zum Jahresbeginn schon drauf haben.

Halle - Zu den acht Medaillen, die Till Blättermann siegt auch in der höheren Altersklasse.das kleine Talenteteam um Jennifer Kunze und Till Blättermann am Sonntag beim PSV- Sportfest in Halle holten gehören auch jede Menge persönliche Rekorde, die so noch gar nicht eingeplant waren. Denn eigentlich stehen die Jungen und Mädchen im blauen ASV-Trikot noch mitten im Wintertraining. Ein Ausflug zu den Hallenwettkämpfen kommt da gerade recht, das bringt Abwechslung in den mühsamen Winterbetrieb.
 

 
Inzwischen hat sich das Sportfest des Bernburger
Polizeisportvereins zu einer festen Größe im Hallen-Wettkampfbetrieb entwickelt und wird von Vereinen aus fünf
Bundesländern in den Jahreskalender aufgenommen.
 
Dabei sind deutsche Spitzenathleten wie der Olympiasiebte von London Rico Freimuth. Und so staunten Benjamin Oertel und Justin Strahl nicht schlecht, dass der Spitzenathlet Seit an seit mit ihnen an der Weitsprunganlage um m und Zentimeter kämpfte. Während Oertel und Strahl einige gültige Sprünge hinlegten, traf der olympische Zehnkämpfer das Brett nicht, blieb ohne gültigen. Da sieht man mal wieder wie dünn auch Nervenstränge von Spitzenathleten sind.Jennifer Kunze knackte am Sonntag die 8-Sekundengrenze im Sprint
 
ASV-Spitzensprinter Till Blättermann zeigte sich nun in einer Altersklasse höher bei den 12-Jährigen dem höheren Niveau gewachsen und siegte – fast wie gewohnt – auch über die längere Sprintdistanz von 60 Metern. Dazu noch zwei vierte Plätze im Weitsprung und im Kugelstoßen – da wissen auch
die Trainer, was noch zu tun ist. Wieder in die Landesspitze hat sich Zoe Wilke im Sprint zurück gekämpft. Ein 3. Platz berechtigt zu neuen Hoffnungen. Erstaunlich auch er 3. Platz im Sprint von Adrian Sauer.
 
Und dann überzeugte gleich bei seinem ersten Wettkampf im blauen ASV-Trikot Dennis Aepfler (14). Er markierte im 300-Meterlauf mit 46,11 Sekunden und Platz 4 gleich eine gute Zeit – ein guter Einstand.
 
Ihren ersten start über die 300 Meter absolvierte auch Langstrecklerin Lena Burk. Ein 3. Platz über die lange
Sprintstrecke, das war für den Anfang nicht schlecht.
 
Jennifer Kunze hatte mit fünf Starts an einem Wettkampftag am Sonntag Schwerstarbeit zu leisten. Bekanntermaßen bereitet sich das ASV-Multitalent auf die deutschen Meisterschaften im Mehrkampf vor. &dbquo;Unsere Vorbereitung läuft planmäßig“, kommentierte ASV-Trainer Helmut Reinefahl, verhehlte freilich nicht seine Zufriedenheit mit den einzelnen Resultaten. So freute sich Kunze über vier neue persönliche Bestleistungen in der Halle – die wichtigste: die 7,90 Sekunden über die 60 Meter. Ein bisschen Pech hatte Jennifer Kunze über die 60 Meter Hürden. Da kam sie an der vorletzten Hürde ins Straucheln und verpasste so ihre fünfte Medaillen. Bei jedem ihrer Kugelstoßversuche wurde die Sangerhäuserin von Cindy Roleder (LAC Leipzig) beobachtet. Die Olympiateilnehmerin und deutsche Meisterin im
Hürdensprint zählt nun zu den großen Hoffnungen als Mehrkämpferin und startete am Sonntag in der Riege mit Kunze. Die hatte sich immerhin auf 13,38 Meter gesteigert. Die Polizistin Roleder schaffte ein bisschen über elf Meter – allerdings mit der 4-Kilokugel.
 
Alles in allem ein furioser Start der ASV-Talente ins neue Sportjahr. Das gilt auch für die Mini-Talente, die bereits am Samstag einen tollen Wettkampf ablieferten und mit Sarah Heer, Kim Kraus und Niklas Ebeling bei den Achtjährigen sechsmal Edelmetall holten.
 

 
Zahlenspiegel
 
Ergebnisse vom Polizeisportfest am Sonntag in Halle.
 
Benjamin Oertel: 3. im Sprint (9,28 sek.), 5. 300 m (42,84 sek.), 7. Weitsprung (4,95 m);
 
Justin Strahl: 4. im Sprint (9,33 sek.), 7. 300 m (46,21 sek.), 9. Weitsprung (4,87 m);
 
Dennis Aepfler: 4. 300 m (46,11 sek.);
 
Adrian Sauer: 3. Sprint (8,92 sek.), 7. 60 m Hürden (11,40 sek.), 10. Weitsprung (4,10 m);
 
Till Blättermann: 1. Sprint (8,64 sek.), 4. Weitsprung (4,34 m), 4. Kugel (7,64 m);
 
Jennifer Kunze: 1. Weit (5,42 m); 1. Kugel (13,38 m); 2, Sprint (7,90 sek.), 2. 200 m (26,53 sek.), 5. 60 m Hürden (10,08 sek.);
 
Zoe Wilke: 3. Sprint (8,84 sek.);
 
Lena Burk: 3. 300 m (47,93 sek.).
 

 
Lob vom Landestrainer
 
Eine sehr gute Entwicklung bescheinigte Wolfgang Thier, Landestrainer beim Leichtathletikverband Sachsen-Anhalt (LVSA), der Abteilung Leichtathletik des ASV Sangerhausen. Während einer Besprechung mit Trainern und Übungsleitern im Sportpark Friesenstadion wertete Thier mit dem ASV-Trainerstab die zurückliegende Saison aus. Demnach liegen die Sangerhäuser Leichtathleten hinter den Olympiastützpunkten Magdeburg und Halle gemeinsam mit dem Wurf- und Laufteam SV Teutschenthal auf Platz drei im Lande. In Sachsen-Anhalt gibt es rund 130 Vereine, die Leichtathletik im Programm haben. Mit Helmut Reinefahl und Karl-Heinz Lier hat der ASV jetzt zwei Honorar- Trainerstellen, die vom LSB (Landesportbund) finanziert werden.
 
Sabrina Mrosek / 16.01.2014
sportjahr
spotjahr2
sportjahr3
Leichtathletik:
 
ASV-Talente in Leipzig auf Goldkurs

 
Quartett aus Sangerhausen holt dreimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze

Leipzig – Einen neuen Teilnehmerrekor beim größten Schülerhallensportfest Deutschlands vermeldete der Hallensprecher am Samstag gleich zu Beginn der Mammut- Veranstaltung in der Arena Leipzig. Die jüngsten ASV-Talente auf Medaillenjagd: Niklas Ebeling, Kim Kraus und Sarah Heer (von links). Demnach hatten sich 1200 Teilnehmer aus acht Bundesländern in die Starterlisten eingetragen. Ausgerichtet hatte die Veranstaltung der Sportverein Motor Gohlis Nord.  
 
Der ASV Sangerhausen hatte zwar nur ein kleines Team mit nur vier Aktiven in die Arena Leipzig geschickt, aber die begaben sich von Beginn an gleich auf die Jagd nach den begehrten Medaillen. Noch mitten in den Winterferien holte sich beispielsweise Till Blättermann (U14) den Sieg im 60- Metersprint. Und das gleich mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 8,48 Sekunden. Ein guter Einstand bei den 12-Jährigen.

Und dann waren da noch Niklas Ebeling (U8), Kim Kraus (U10) und Sarah Heer (U10). Der gerade erst siebenjährige Niklas Ebeling überraschte gleich zu Beginn der Wettkämpfe mit Siegen im Weitsprung und im 50-Metersprint, Silber gab es für das Medizinballstoßen und mit einem 4. Platz krönte der kleine Sangerhäuser seinen Einsatz beim größten Hallen- Event Deutschlands. Mit Kim Kraus hatten die Verantwortlichen der ASV-Talent-Schmiede ein weiteres Eisen im Feuer. Mit zwei Bronzemedaillen im Weitsprung sowie im 600-Meterlauf und einem hervorragenden 4. Platz im Sprint mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,81 Sekunden wies die 8-Jährige ihr Talent nach. Angereist war Kim Kraus im Sprint übrigens mit einer Bestzeit über die 50 Meter von 9,00 Sekunden.
 
Nach dem bisherigen Wintertraining gut im Bilde zeigte sich als Vierte im ASV-Aufgebot auch Sarah Heer. Der kleine
Wirbelwind aus dem Harz wurde 2. im Weitsprung und auch im 800-Meterlauf wurde es Silber. Im Sprint wurde es ein guter 7. Platz. Dass alle ASV-Talente einen Finalplatz im Sprint erreichten werteten die ASV-Trainer schon als Erfolg. Denn bei Starterfeldern von bis zu 60 Teilnehmern unter die letzten acht zu kommen, das sei schon eine Reise nach Leipzig wert.
ASV-Übungsleiterin Katja Kraus wertete den Start in Leipzig &dbquo;als gute Standortbestimmung mitten im Wintertraining“. Kraus blickte auch schon mal in die Zukunft: &dbquo;Vielleicht sollten wir jedes Jahr beim Mitteldeutschen Hallen-Meeting starten“. Dort könne man sich mit den besten Talenten aus mehreren Bundesländern messen.
 

 
Immer Talente gesucht
 
Im Landesstützpunkt Leichtathletik beim ASV Sangerhausen kümmern sich zehn erfahrene Trainer und Übungsleiter um die große Talenteschar. Eine Übungsleiterin betreut seit kurzem die neue Trainingsgruppe 5 bis 7 Jahre/Anfänger. Trainiert wird dienstags bis freitags. Im Winterhalbjahr nutzen die Leichtathleten die Sporthallen des Scholl-Gymnasiums
und die Sporthalle Südwest. Im Sommerhalbjahr ist der Sportpark Friesenstadion die Heimstadt der ASV- Leichtathleten. Wer Lust auf die olympische Kernsportart Leichtathletik und ein bisschen Talent mitbringt, ist immer herzlich willkommen.
 
Sabrina Mrosek / 17.02.2014
goldkurs1
goldkurs2
goldkurs3
Leichtathletik:
 
Lars Riedel ehrt Sportler des Jahres

 
Olympiasieger und Weltmeister beim Sportlerball 2014

Sangerhausen – Die Überraschung war wieder einmal rundum gelungen. Das traditionelle Foto mit Olympiasieger. Freude bei Sportlern und Trainern. Bis zu letzt galt der Name des Ehrengastes beim diesjährigen Sportlerball als &dbquo;geheime Verschlusssache“. Und dann war klar: Mit Lars Riedel, dem Olympiasieger und mehrfachen Weltmeister im Diskuswerfen, beehrte wiederholt ein Leichtathlet den traditionellen Sportlerball, gefeiert von mehr als 450 Gästen. Rekordbeteiligung.
 

 
Lars Riedel freute sich vor allem darüber, dass er mit Jennifer Kunze und dem Talenteteam des ASV Sangerhausen sozusagen erfolgreiche Nachwuchskollegen ehren konnte. Für die deutsche Jugendmeisterin im Mehrkampf  und
mehrfache Mitteldeutsche Meisterin gab es zum sechsten Mal den Titel einer Sportlerin des Jahres und das sehr erfolgreiche Team des ASV-Nachwuchses mit dem deutschen Supersprinter Till Blättermann sowie einem Dutzend Landestitelträgern bekam  Medaille und Pokal für den zweiten Platz der Sportlerumfrage.  Da war an den ASV-Tischen die Freude groß. Zumal es für den ASV mit zwei weiteren Ehrungen für Ringer Bernd Holzapfel und der deutschen Karatemeisterin Sandra Ripsch weitere Ausgezeichnete Sportler gab.
 
Nach einem kurzen Treffen mit Fototermin der ASV-Nachwuchsleichtathleten mit dem Olympiasieger wünschte der seinen &dbquo;Kollegen“ viel Erfolg für die Zukunft. &dbquo;Ihr seid eine tolle und erfolgreiche Truppe, macht weiter so“. gab Lars Riedel den ASV-Talenten auf den Weg.
 
Peter Lindner / 19.02.2014
lars
Leichtathletik:
 
Hoffnungsvolles beim Indoor Hope
 
Sarah Heer holt Silber beim Hallenwettkampf. Jüngste ASV-Talente mit guten Plätzen.

 
Halle -  Hoffnungsvolle Ergebnisse bei der 9. Auflage des Nachwuchswettbewerbes Indoor Hope in der halleschen Brandberge Halle für die ASV-Talente. Immerhin hatten 23 Vereine ihre jüngsten Nachwuchskader (Alterklasse U8 bis U12) in den Wettkampf geschickt. Während mit Sarah Heer, Kim Kraus, Niklas Ebeling und Lilli Naumann die Sangerhäuser Wettkampf erprobte Jungen und Mädchen ins Rennen um einen Pokal im Mehrkampf schickten,
erlebten Ben Blättermann, Anton Einicke und Martin Fribus ihre Feuertaufe bei einem solch großen Hallen-Wettkampf.
 
Die Ergebnisse stimmten die ASV-Trainer hoffnungsfroh. So erfüllten Sarah Heer (Platz 2), Kim Kraus (Platz 4), und Lilli Naumann (Platz 5) die Erwartungen. Und auch Niklas Ebeling, jüngst in Leipzig noch als Sieger gefeiert, konnte sich über seinen 10. Platz freuen. Musste er doch mit den ein Jahr älteren Jungen mithalten. Bemerkenswert die Leistungen der Neulinge Anton Einicke, Ben Blättermann und Martin Fribus, die auf den Plätzen 7 bis 11 einkamen. Und das bei Riesen Starterfeldern. Immerhin zählten die Verantwortlichen von Ausrichter Turbine Halle nahezu 400 Teilnehmer.  
 
In einem Rahmenwettkampf  für die Jungen und Mädchen in der Altersklasse U14 waren Till Blättermann (1. im 60- Metersprint), Robert Rausch und Adrian Sauer bei der
Medaillenvergabe immer mit im Bilde. Rausch und Sauer brachten aus Halle zweimal Bronze und weitere gute Plätze mit.
 
Prominente Gäste mit internationalem Flair gab es am Rande zu bestaunen.  So startete bei einem Einladungswettkampf im Kugelstoße fast die gesamte Nationalmannschaft aus China. Mit dabei die 3. der olympischen Spiele von Peking.
 
Sabrina Mrosek / 24.02.2014
indoor
Leichtathletik:
 
Hallen-Halali bei Leichtathleten

 
 
Zum Abschluss der Hallensaison noch einmal Medaillen und Rekorde für ASV-Talente

Halle – &dbquo;Na endlich“, freute sich ASV-Trainer Karl-Heinz Lier über das Kugelstoß-Ergebnis seines Schützlings Benjamin Oertel. Jung-Talent Niklas Ebeling stand dreimal auf dem Treppchen. Der 15-jährige Allstedter hatte schon mit seinem ersten Stoß (11,91 Meter) angedeutet, dass es sich einiges vorgenommen hat. Das 18. Schülersportfest der LG Merseburg am Samstag in der halleschen Brandberge  Halle war zwar der letzte Wettkampf der Hallensaison - für Oertel offenbar der Auftakt für eine erfolgreiche Freiluftsaison. Am Ende wurde das ASV-Talent mit 12,24 Metern Zweiter. Besser war beim Hallen-Halali nur der Bernburger Marcel Friedrich. Der Kugelstoßspezialist schaffte an diesem Samstag immerhin 13,84 Meter. Mit einem ersten Platz über die 800 Meter (2:27,59 min.) wies Oertel übrigens auch seine Vielseitigkeit nach.
Zufall oder nicht. Beim Hallenabgesang in der Brandberge Halle waren für den ASV nur Jungen am Start. Wollten die Trainer die Mädchen für Kommendes schonen? Na ja, jedenfalls besserten die ASV-Jungen ihre Medaillenbilanz kräftig auf.

Obwohl ihm die Konkurrenz im Sprint auf den Pelz rückt, war Till Blättermann wieder eine sichere Medaillenbank. Die 60 Meter absolvierte der flinke Sangerhäuser in beachtlichen 8,56 Sekunden. Das war der sichere Sieg. Blättermann hat noch viel vor in diesem Jahr: Auf ihn wartet die Quali-Serie für &dbquo;Deutschland sucht den Supersprinter. Immerhin hat das ASV- Talent seinen Sieg vom Vorjahr zu verteidigen.
 
Als hoffnungsvolles Talent im blauen Maximilian Sluka läuft mit persönlicher Bestleistung zum Sieg.ASV-Dress hat sich der gerade erst Siebenjährige Niklas Ebeling einen Namen in der Alterklasse U8 gemacht. Gegen starke Konkurrenz aus immerhin sechs Bundesländern und Tchechichen stand der kleine blonde Junge  dreimal auf dem Treppchen. Zweimal Silber und einmal Bronze sowie eine neue persönliche
Bestleistung im Sprint waren der Lohn für fleißiges Training. Mit guten 4. Plätzen hielt es Arnold Rausch. Der 8-Jährige verpasste zweimal Bronze knapp.
 
Zum Abschluss des Tages sorgte einmal mehr Maximilian Sluka für die beste Leistung des Tages. Der Sportschüler im ASV-Dress legte über die 800 Meter wie gewohnt ein Höllentempo vor und siegte souverän. Die elektronische Zeitmessung blieb bei 2:09,97 Minuten stehen. Neuer persönlicher Rekord und Platz 2 in der Deutschen Bestenliste! Sluka: &dbquo;Die Freiluftsaison kann kommen“
 
Sabrina Mrosek / 24.03.2014
halali1
halali2
Leichtathletik:
 
... das war der
Mit dem Wettergott im Rücken konnten wir eine gelungene Volkssportveranstaltung durchführen.
 
Sportfreunde aus nah und fern nutzten die verschiedenen Strecken, die durchweg gut zu belaufen und zu bewandern waren.
 
Allen Teilnehmern ein herzlichen Dankeschön. Wir denken doch, dass es Euch gefallen hat und Ihr mit uns als Organisatoren zufrieden gewesen seid.
 
Alle Ergebnisse findet Ihr hier auf der Seite bei dem entsprechenden Link.
 
Alle Bilder werden wir in den nächsten Tagen unter unserem Bildarchiv auf der ASV Seite einstellen.
 
Ein besonderer Dank gilt unseren Gastgebern in Grillenberg und im Schaubergwerk Wettelrode, sowie unseren treuen Sponsoren.
 
Wir hoffen, dass wir uns im kommenden Jahr alle wieder in Grillenberg zur 7. Auflage treffen.
 
Vorab laden wir Euch aber schon zum nächsten Stundenlauf/Halbstundenlauf des ASV am Freitag dem 25.4. ab 17.00 Uhr ins Friesenstadion in Sangerhausen sehr herzlich ein.
 
Laufgruppe des ASV Sangerhausen am 31.3.2014
 
Jan Müller / 01.04.2014
lauf
<< ERGEBNISSE >>
Leichtathletik:
 
Ausschreibung - Stundenlauf des ASV

 
Wann? Freitag, 25.04.2014, Anmeldung ab 16.00 Uhr möglich
 
Wo? Sportpark Friesenstadion Sangerhausen
 
Läufe Jahrgänge Startzeit
 
400m bis 2007 16.40 Uhr
 
800m 2003-2006 16.50 Uhr
 
1/2 h Lauf für alle 17.00 Uhr
 
1 h Lauf für alle 17.00 Uhr
 
 
Je Lauf gibt es eine Startgebühr in Höhe von 1€.
 
Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnehmerurkunde.
 
Die drei Erstplazierten der Läufe (männlich und weiblich) erhalten eine Urkunde und Medaille.
 
Sabrina Mrosek / 15.04.2014
Leichtathletik:
 
9. Südharz-Cup des ASV 1902 Sangerhausen
Ausschreibung / Anmeldung
cup
Jan Müller / 13.06.2014