Leichtathletik:

 
Jennifer sorgt für einen Paukenschlag
 
ASV-Nachwuchstalente in Halle überragend

 
Zum Nachwuchswettbewerb &dbquo;Indoor Hope“ in der Halleschen Brandberge- Halle treffen sich alljährlich die leichtathletischen Nachwuchstalente (Ak 8 bis 11) des Sportbezirkes Halle. Zur mittlerweile dritten Auflage der Nachwuchssichtung waren auch sechs Talente des Athletischen Sportvereines am Samstag in die moderne Brandberge-Halle gereist, um aus dem Training heraus am leichtathletischen Mehrkampf teilzunehmen.
Für den ersten Paukenschlag sorgte Ausnahmetalent Jennifer Kunze (w9), die beim 50-Meter-Sprint gleich im Vorlauf den Hallenrekord knackte. Mit 7,67 sek. lief Jennifer allen davon und hätte auch in höheren Altersklasse locker gewonnen. Mit ihrem Sprintsieg im Endlauf toppte sie sogar noch den eben erst aufgestellten Hallenrekord mit 7,64 se. Eine Fabelzeit. Damit hatte Jennifer den Grundstein für den Mehrkampfpokal gelegt, den sie mit überragenden 1062 Punkten vor der Teutschenthalerin Julia Viebahn holte. Beim ersten &dbquo;richtigen“ Wettkampf machte auch Antonia Sommer (w9) auf sich aufmerksam, sie wurde im Mehrkampf nach langem Trainingsausfall 12. mit 713 Punkten. In der Altersklasse
w10 hat sich im Mehrkampf ASV-Starterin Julia Pollag einen guten 4. Platz (1056 Punkte) erkämpft. Das hatte &dbquo;Julchen“ einem dritten Platz im 800-Lauf zu verdanken.
Nach dem Gewinn des Sprint-Cup im Januar läuft es jetzt auch bei Maxie Lindner (w11) wieder gut. Bereits im 50- Meter-Vorlauf deutete Maxie ihre gewachsenen Leistungsstärke an und siegte in persönlicher Bestzeit von 7,88 sek. Damit knackte sie endlich die 8-Sekundengrenze deutlich. Im Endlauf kontrollierte Maxie das schnelle Feld sicher und gewann in 7,84 und konnte sich somit noch einmal verbessern. Überhaupt machten die W-11-Mädchen ihren Trainern viel Freude. So schafften zur Überraschung vieler Experten im Hallenrund mit Erika Menge und Jette Schönemann gleich drei ASV-Sprinterin den Endlauf. Das gab´s lange nicht und lässt im Sommer wieder auf schnelle Staffelzeiten hoffen. Mit 31,00 hatte das ASV-Quartett im letzten Jahr übrigens die drittbeste Zeit im Landesmaßstab erreicht. Am Ende freuten sich Erika (8,16 sek.) und Jette (8,63 sek.) über neue persönliche Bestzeiten.
Im Mehrkampf hatte sich Maxie Lindner hinter der starken Sabrina Stabenow (1273 Punkte) von Turbine Halle einen zweiten Platz im Mehrkampf mit 1228 Punkten gesichert. Pech hatte Erika Menge (1174 Punkte), der nur drei Punkte an der Bronzemedaille fehlten. Jette Schönemann (1050 Punkte) kam hier auf einen guten fünften Platz.
 
Ergebnisse der ASV-Mädchen
Jennifer Kunze: Mehrkampf 1. Platz
1. 50 Meter:  7,65 sek., Weit: 1. 3,82 Meter, 1. 400 Meter: 75,47 sek.

Maxie Lindner: Mehrkampf: 2. Platz
1. 50 Meter: 7,84 sek., 6. Weit: 3,75 Meter, 2. 800 Meter: 2:49,8 Minuten.
 
Julia Pollag: Mehrkampf: 4. Platz
10. 50 Meter: 8,45 sek., 10. Weit: 3,24 Meter, 3. 800 Meter: 3:00,1 Minuten.

 
Erika Menge: Mehrkampf: 4. Platz
4. 50 Meter: 8,16 sek., 4. Weit: 3,95 Meter, 4. 800 Meter: 3:00,9.

Jette Schönemann: Mehrkampf: 5. Platz
7. 50 Meter: 8,63 sek., Weit: 3,43 Meter, 5. 800 Meter: 3:03,43.
 
 
Antonia Sommer:Mehrkampf: 12. Platz
8. 50 Meter: 8,98 sek., 9. Weit: 2,91 Meter, 6. 400 Meter: 93,41 sek.
 
Peter Lindner / 08.03.2007
indor hope halle 07 1.jpg
indor hope halle 07 2.jpg
indor hope halle 07 3.jpg
Leichtathletik:

 
Lisa sprintet überlegen zum Sieg

 
Aktive aus fünf Bundesländern beim 10. Hallenmeeting

 
Einen großartigen Saisonabschluss feierten 388 Leichtathleten aus 28 Vereinen am Samstag in der Brandberge-Halle. Die Organisatoren vom SV Halle und der Leichtathletikgemeinschaft Merseburg freuten sich zudem, dass
die Aktiven aus immerhin fünf Bundesländern gekommen waren, um im sportlichen Wettstreit ihre Kräfte zu messen. Zum Hallen-Halali hatte der ASV Sangerhausen nur Lisa Herfurth (w14) am Start. Allen anderen Talenten war vor den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf (24. März) in Naumburg Wettkampfpause verordnet worden. Alles in allem zeigten die 10. Hallenwettkämpfe am Wochenende, dass es im Nachwuchsbereich eine regelrechte Leistungsexplosion gegeben hat. Vor allem in den Alterklassen 8 bis 11 haben die Leichtathleten des Landes im Winter offensichtlich hart trainiert. Denn hier ist die Leistungsdichte in den Disziplinen Sprint, Weit- und Hochsprung sowie über die 800 Meter besonders frappierend. Und damit bewahrheitet sich ein alter Spruch: &dbquo;Leichtathleten werden im Winter gemacht“.
Die mittlerweile zum Landeskader gehörende Lisa Herfurth, die seit ein paar Wochen in Halle an der Sportschule ist, ging im 60-Meter-Sprint, im Weitsprung und im Kugelstoßen an den Start. Bereits im Vorlauf hatte Lisa mit 8,34 sek.
Ambitionen für den späteren Sieg angemeldet. Denn die Hallenmeisterin Sandra Schäwe vom Dessauer LAC konnte da nicht mithalten. Im Endlauf zeigte das ASV-Talent (Lisa startet in dieser Saison noch für Sangerhausen), dass sie zur Zeit die schnellste ihrer Ak unter dem Hallendach ist. Und so musste sich die Landesmeisterin nach den Mitteldeutschen Meisterschaften bereits hinter Lisa auch am Samstag einem zweiten Platz zufrieden geben. Mit 8,21 sek. lag die ASV-Sprinterin gut drei Meter vor der Zweiten.
Gut lief es für Lisa Herfurth auch beim Weitsprung. Hier fehlten nur knappe drei Zentimeter am Sieg. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,85 Meter sprang Lisa auf Platz zwei.
Die Schokoladendisziplin ist das Kugelstoßen für Lisa nicht. Mit einem sechsten Platz und 7,82 Meter zog sie sich jedoch gut aus der Affäre. In zwei Wochen wird Lisa Herfurth bei den Bezirksmeisterschaften ihre Sportkameradinnen vom ASV wieder sehen. Ihre Hallesche Grundlagentrainerin Henny Gastel hat ihr eine Freigabe erteilt. Bleibt zu hoffen, dass die ASV-Nachwuchstalente in Naumburg an die guten Vorjahresleistungen anknüpfen können.
 
Peter Lindner / 15.03.2007
fw  sport 07 2.jpg
fw  sport 07 1.jpg
Leichtathletik:
 
Rekorde unterm Hallendach

 
Enrico Heidenreich nimmt Abschied vom ASV

 
Beim traditionellen Geher- und Läuferabend kurz vor Weihnachten ging es unterm Hallendach wieder um neue Hallenrekorde. Mit Lisa Herfurth (w14), Enrico Heidenreich (mJA),  Roman und Pascal Stieglitz (mJB), Julia Pollag (w10) sowie Maxie Lindner (w11) beteiligte sich nur ein kleines ASV-Team an der alljährlichen Jagd nach dem Hallenrekord.
Nach ihrem Missgeschick bei den Bezirksmeister- schaften (die MZ berichtete) gelang Lisa Herfurth ein toller Sprint über die 300 Meter. Lisa siegte in 42,80 sec. Und markierte den ersten Rekord für die Farben des ASV. Während Roman Stieglitz über die 5000 Meter Gehen am Start war und mit 24:48,7 Minuten den Hallenrekord verfehlte, steigerte sich Bruder Pascal über die 10.000 Gehen zu einer Leistung, die auch Trainer
Helmut Reinefahl mit einem Achtungszeichen versah. Die 49:19,1 Minuten bedeuteten neue Hallenbestleistung und waren besser als die Zeit der A-Jugendlichen (51:50,0 Minuten). Über die 400-Meter-Distanz gingen Julia Pollag und Maxie Lindner an der Start. Julia wurde in ihrer Ak Zweite (77,9 sek.). Maxie holte sich mit 73,9 sek. den
Rekord, den sie auch in der Ak w10 noch hält.
Mit einem tollen Start-Ziel-Sieg gewann ASV-Läufer Enrico Heidenreich. Enrico verabschiedete sich mit einer Zeit von 4:10,3 vom ASV Sangerhausen. Enrico, der mit Bezirks- und Landesmeistertiteln auf sich aufmerksam gemacht hatte, geht im neuen Jahr zur Bundeswehr und setzt dort aller Voraussicht nach seine sportliche Laufbahn fort. Da kann man nur viel Erfolg wünschen.
Nicht uninteressant waren aus ASV-Sicht die Ergebnisse der Geher Steffen Borsch (FSV Köthen), Björn Tharann (SV Halle) und Kathrin Schulz (1. FAC Dessau). Alle drei siegten in ihren Altersklassen und starten ab 1. Januar 2008 für die Farben des ASV Sangerhausen. Mit diesen Athleten, die mehrfache Deutsche Meister, bzw. Österreichische Meister und international erfolgreich sind, wird sich der ASV in der nächsten Saison verstärken und auch in der Deutschlandliga der Geher mit zwei Mannschaften an den Start gehen.     
 
Peter Lindner / 22.12.2007
enrico_ge
hal1_ge
Enrico Heidenreich ver- lässt den ASV und geht zur Bundeswehr.
Kathrin Schulz startet ab 1. Januar 2008 für den ASV Sangerhausen. Kathrin ist 26 Jahre jung, zählt zur deutschen Geherspitze und wurde internationale österreichische Meisterin.
Leichtathletik:

ASV-Nachwuchs holt sieben Titel

 
Goldener Sonntag in Brandberge-Halle

 
Mit sieben Bezirksmeistertiteln, einer Silbermedaille, viermal Bronze und weiteren guten Plätzen kehrten die leichtathletischen Nachwuchstalente des ASV Sangerhausen am Wochenende aus der Saalestadt zurück. Ließ sich der Samstag aus ASV-Sicht mit einmal Gold und viermal Bronze noch recht bescheiden an, so wurde der Tag darauf der Goldene Sonntag für die Nachwuchstalente.
Ein Überraschungssieg über die 60-Meter-Sprintstrecke gelang Peter Seifert (m13). In persönlicher Bestleistung (8,09) schlug er die schnelle Konkurrenz. Bronze holte sich Peter noch über die längere Sprintdistanz von 300 Metern. Dort startete er sogar in einer höheren Alterklasse. Lisa Herfurth (w14) sprintete die 300 Meter in unglaublichen 40,20 sec. Und sah fünf Minuten wie die sichere Bezirksmeisterin aus. Dann der Entscheid der Kampffrichter: der Lauf wird annulliert, weil die Läuferinnen ihre Bahn zu früh verlassen hatten. So musste Lisa zum zweiten Mal Lehrgeld zahlen. Bronze holte sie sich beim 60-Meter-
Sprint.
Einiges vorgenommen hatten sich die jungen Damen (w11) in der Staffel über 4xeine halbe Hallenrunde (etwa 100 Meter). Erstmals in der Besetzung Julia Pollag, Kathleen Pätzold, Pascale Bilke und Maxie Lindner laufend, erkämpfte sich die ASV-Staffel gegen fast übermächtige Konkurrenz aus Dessau, Köthen, Teutschenthal, Buna-Schkopau  und Halle den dritten Platz. Im Vorjahr mussten die jungen ASV-Sprinterinnen  mit dem 4. Platz vorlieb nehmen. Beachtlich: Eine zweite ASV-Staffel (Garbuz, Kolbe, Kulla, Schönemann) kämpfte sich noch auf einen guten 5. Platz und setzte damit ein Achtungszeichen.
&dbquo;Julchen“ Pollag verschönte die Samstag-Bilanz noch mit einer Bronze-Medaille über die 800 Meter. Maxie Lindner startete mit einer Erkältung, kam trotz allem in das Sprintfinale und holte sich in guten 7,81 sek. einen beachtlichen 6. Platz. Ebenfalls Sechste wurde Jette Schönemann über die 800 Meter. Die dritte im Bunde mit einem Sechser war Sophie Dauer, die nur im Weitsprung an den Start ging.
Peter Seifert feierte seinen Geburtstag am Sonntag gleich mit einem Sieg über die 60 Meter Hürden und auch im Weitsprung kratzte er wieder mit 4,98 Metern an der Fünf-Meter-Marke und landete damit auf dem Silberrang. Mit diesen beiden Medaillen begann der Tag für die ASV-Nachwuchstalente schon am Vormittag viel versprechend. Ein Raunen im Hallenrund begleitete wieder Jennifer Kunze (w9) beim Start über die 50 Meter. Die sprintete &dbquo;Jenny“ in tollen 7,45 sek. wie ein Uhrwerk herunter und holte sich Bezirksmeisterehren auch im Weitsprung (4,36 Meter), legte eine schnelle halbe Hallenrunde hin und sorgte so überlegen für Staffelgold. Das spannende Staffelrennen (w8/w9) riss die Besucher regelrecht von den Hallen-Sitzen. Vor allem der tapfere Zweikampf der kleinen Pascale Bilke (w8) gegen die viel größere Konkurrentin aus Köthen begeisterte die Zuschauer.
Eine klare Sache sollte der 1. und 2. Platz für die Stieglitz-Zwillinge (mJB) im Gehen über die 2000 Meter werden. Während Roman in einer Super-Zeit deutlich unter acht Minuten blieb und sich erneut eine Meisterkrone sicherte, sah Pascal wenige Meter vor dem Ziel die rote Kelle und wurde disqualifiziert. Den Bezirksmeister-Titel in der Ak männliche Jugend A holte sich Björn Tharann (SV Halle), der ab 1. Januar für den ASV starten wird.
Die Überraschung des Tages aus ASV-Sicht landete Maximilian Sluka (w8). Bei seinem ersten Start überhaupt siegte Maximilian über die Hammer-Strecke von 600 Metern in einem beherzten Tempo-Lauf von der Spitze weg. Überhaupt: Die Neuzugänge im ASV-Talente-Lager schlugen sich beim ersten Start in einem Hallenwettbewerb überaus prächtig. Ob Michelle und Pascale Bilke, Felix Kolbe, Tim Schlegelmilch, Max Angelstein, Marie Kulla oder Veronika Garbuz – einige der Namen wird man sich merken müssen.
 
Peter Lindner / 10.12.2007
hal.ge
In neuer Besetzung gleich die Bronze-Medaille. Michelle Bilke, Julia Pollag, Kathleen Pätzold und Maxie Lindner (von links) liefen trotz Behinderung ein beherztes Rennen und landeten auf dem Siegerpodest.
Leichtathletik:
 
Geherasse jetzt unter ASV-Dach

 
Internationale Meister starten nun für Sangerhausen
Sechs deutsche Geher-Asse starten jetzt für den Athletischen Sportverein Sangerhausen (ASV) und verstärken das kleine aber schlagkräftige Sangerhäuser Nachwuchsgeher-Team mit Roman und Pascal Stieglitz sowie den Nachwuchshoffnungen Laura Helling und Lucas Gutschmidt (8. und 7. Platz beim Deutschen Geher-Pokal 2007).
Laut Trainer Helmut Reinefahl wird das so genannte Udo-Schaeffer-Team ab 1. Januar 2008 die ASV-Trikots überstreifen und für den Sangerhäuser Sportverein national und auch international an den Start gehen. Zu Udo Schaeffer, Präsident des Deutschen Geherpokals, erfolgreicher Gehertrainer und Weltmeister bei den Senioren (2002) gehören klangvolle Namen der deutschen Geherszene. So ist Dick Gnauck, dreifacher Vize-Weltmeister und Vize-Europameister sowie Deutscher Seniorenmeister bei Schaeffers &dbquo;verrückter Geher-Truppe“. Dazu gesellt sich mit Steffen Borsch ein mehrfacher deutscher Meister über die 5000 Meter und 20 Kilometer sowie Mario Kerber (Vize-Meister und Medaillen- Gewinner bei Mitteldeutschen Meisterschaften) und Kathrin Schulze. Die 26- jährige Geherin gehört zu den besten fünf Geher-Frauen Deutschlands, holte Bronze bei den Bahnwettkämpfen, hält mehrere Deutsche Rekorde und wurde am 7. Oktober Internationale Österreichische Meisterin. Betreut wird Kathrin, die jetzt in Innsbruck wohnt, von Geher-Legende Udo Schaeffer. Zum Geher-Sextett, das nun unter dem Dach des ASV starten wird, gehört auch Hartmut Bonneß. Er ist vor allem organisatorisch für das Geher-Team tätig und befindet sich seit September wieder im Trainingsaufbau. Des weiteren wird ab sofort Björn Tharan (männliche Jugend A) vom SV Halle unter dem Dach des ASV starten. Björn wurde 2007 deutscher Vize-Meister im Junioren-Bereich über die 35 Kilometer.
Noch eine Neuigkeit. In diesem Jahr soll es im Rahmen der Wettkämpfe um den Deutschen Geher-Pokal eine Deutschland-Tour geben. Die erste Geher-Etappe findet in Halle statt. Zum zweiten Mal wird nach dem Geherpokal 2007 (6. Oktober Südharz-Cup) am 2. Mai 2008 Rottleberode Austragungsort eines wichtigen nationalen Geherwettkampfes sein. Dann trifft die deutsche Geher-Elite im Sport- und Freizeitzentrum auf einander. Der Schlusspunkt für die Deutschland-Tour soll am 3. Mai in Erfurt gesetzt werden.
 
Peter Lindner / 28.11.2007
cup_6.10_07_ge_2
Geher-Asse auf dem Stadionrund. Links im Bild Charlotte Kobus, die den Deutschen Geher-Pokal 2007 in ihrer Altersklasse gewann und auch auf der schnellen Bahn in Rottleberode erfolgreich war und den Südharz-Cup 2007 mit ins Vogtland nahm. Rottleberode wird im Mai 2008 Etappen-Ort des Deutschen Geher-Pokals
Leichtathletik:
 
Lisa Herfurth wieder Landeskader

 
ASV-Talent sprintet für Sachsen-Anhalt
 
Jetzt ist es amtlich: Die ASV-Leichtathletin Lisa Herfurth gehört wieder zum Kaderkreis der besten Leichtathleten des Landes Sachsen-Anhalt. Die Berufungsurkunde in den Landeskader 2008 hat ihr jetzt Landestrainer Wolfgang Thier überreicht. Lisa hatte in diesem Jahr wieder mit guten Leistungen überzeugt und holte sich Meistertitel bei den Bezirks- und Landesmeisterschaften und vertrat erfolgreich das Land bei Mitteldeutschen Meisterschaften.  
Die aus Bennungen stammende Athletin (Ak w14) lernt inzwischen an der Sportschule in Halle, startet aber noch für den Athletischen Sportverein Sangerhausen und sieht dort nach wie vor ihre sportliche Heimat. Lisa konzentriert sich vor allem über die 100 und 300 Meter Sprint-Distanz.
Am Wochenende hatte Leichtathletik-Landestrainer Thier Lisa sogar in der
Mannschaft des Landes beim 18. Talente-Cross in Halle eingesetzt. Beim Cross am Samstag waren alle Leichtathletikverbände der Bundesrepublik außer Bayern am Start. Für die ASV-Sprinterin waren die 2,1 Kilometer kein leichtes Unterfangen, am Ende wurde sie 45. Insgesamt hatten sich mehr als 300 Läuferinnen und Läufer in die Starterlisten beim deutschlandweiten Talente-Cross eingetragen. Die W-14-Mannschaft Sachsen-Anhalts belegte den neunten Platz und zog sich so noch einigermaßen achtbar aus der Affäre. Für Landestrainer Wolfgang Thier bleibt die Talentsuche im Crossbereich offensichtlich weiter eine dringliche Aufgabe.
 
Peter Lindner / 26.11.2007
Lisa_Herfurth_cross
Lisa Herfurth gehört wieder zum   Landeskader im Sprint-Bereich.
Leichtathletik:

 
&dbquo;Jenny“ verblüfft mit neuen Rekorden
 
Leichtathletik: Kleines ASV-Team beim Meeting in Erfurt

 
Mit Top-Leistungen kam ein kleines ASV-Team beim leichtathletischen Regional-Meeting am Samstag in Erfurt groß heraus. Mit ihrem Start beim traditionellen Hallen-Auftakt in der Leichtathletik-Halle am Erfurter Steigerwald-Sadion wollten Peter Seifert (m13), Jennifer Kunze (w9), Maxie Lindner (w11)sowie Roman und Pascal Stieglitz (männliche Jugend B) noch einmal ihre Leistungsstärke vor den Bestenermittlungen in Halle testen. Für die Stieglitz-Zwillinge waren die 3000 Meter im Bahngehen gleichzeitig der Auftakt für den Deutschen Geherpokal 2008. Roman und Pascal lösten ihre Aufgabe souverän und kamen mit großem Vorsprung zum Doppelerfolg (die MZ berichtete). Damit
haben beide schon wichtige Punkte auf ihrem Pokal-Konto.
Bundestrainer der Geher Ronald Weigelt zur Entwicklung der beiden Stieglitzbrüder: &dbquo;Ich beobachte beide schon lange. Mir gefällt vor allem Trainingsfleiß und Kampfgeist“. Das sei heute immer seltener anzutreffen, so Weigelt. Der Bundestrainer stammt übrigens aus dem thüringischen Hildburghausen, war für die DDR Weltmeister über die 50 Kilometer und holte bei den olympischen Spielen 1988 Bronze und Silber.
Neben den &dbquo;Stieglitzen“ trugen sich am Samstag auch Peter Seifert und Jennifer Kunze in die Siegerlisten ein. Peter siegte beim 60-Meter-Sprint klar in 8,1 sek. und machte im Weitsprung mit 4,97 Meter seinen Erfolg mit einer Silbermedaille komplett.
Mit zwei neuen persönlichen Rekorden verblüffte zum Erfurter Hallenauftakt wieder einmal Jennifer Kunze Konkurrentinnen und Experten gleichermaßen. &dbquo;Jenny“ startete eine Alterklasse höher bei den Zehnjährigen und flog im Weitsprung auf die neue Bestweite von 4,64 Meter. Damit verbesserte sie ihren eigenen Rekord von 4,50 Meter, der bundesweit Spitze ist. In unglaublichen 7,40 Sekunden sprintete das Ausnahmetalent über die 50 Meter und holte sich auch dort unangefochten den Sieg. &dbquo;Jenny“ hat inzwischen übrigens eine Einladung – wie drei weitere ASV- Leichtathleten auch – zu einem Sichtungswettkampf für die Aufnahme in den Landeskader von Sachsen-Anhalt.
Die Fünfte im kleinen ASV-Team war Maxie Lindner. Gegenüber härtester Konkurrenz aus drei Bundesländern zog sich Maxie mit einem 4. Platz im 50-Meter-Sprint glänzend aus der Affäre. &dbquo;Entscheidend ist die Zeit“, so Trainer Helmut Reinefahl. Und die konnte sich mit 7,77 wieder sehen lassen.
Gute Nachricht gibt es auch wieder von Lisa Herfurth (w14). Lisa startet am 24. November beim bundesweiten Talente-Cross in der Mannschaft für Sachsen-Anhalt. Ihren Startplatz hatte sich die aus Bennungen stammende 300- Meter-Landesmeisterin mit einem überlegenen Sieg beim Halle-Cross gesichert. Bekanntlich lernt die 14-Jährige an der Sportschule in Halle, startet jedoch noch für den ASV Sangerhausen.
 
Peter Lindner / 20.11.2007
erfurt.zwill.ge
Start zum 3000-Meter Bahngehen. Die ASV-Athleten Roman und Pascal Stieglitz (links in den schwarzen Trikots) waren gleich von Beginn an im Bilde und sicherten für den Sangerhäuser Sportverein den Doppelsieg und wichtige Punkte im Deutschen Geherpokal.
Leichtathletik:

 
Roman gewinnt Cup

 
Bruder Pascal wird Zweiter

 
ASV-Talent Roman Stieglitz hat am Samstag in Erfurt den Deutschen Geher- Pokal 2007 entgegen genommen. Bruder Pascal wurde überraschend Zweiter. In der Altersklasse männliche Jugend B dominierten beide Geher aus Sangerhausen den Wettbewerb und setzten sich vor allem gegen die starken Gehrtalente vom Olympiastützpunkt Potsdam durch.
In Erfurt fiel am Wochenende auch der Startschuss für den Deutschen Geher- Pokal 2008. Über die Distanz von 3000 Meter in der Halle siegte Roman vor Pascal in überlegener Manier. Die Potsdamer Geher-Hoffnungen mussten sogar Überrundungen hinnehmen. Mit dem Doppelsieg der Stieglitz-Zwillinge haben beide ASV-Geher von Beginn an deutlich gemacht, dass mit ihnen auch
im nächsten Pokal-Jahr zu rechnen ist. Roman Stieglitz hatte die begehrte Trophäe bereits 2006 gewonnen.
 
Peter Lindner / 20.11.2007
erfurt_zwillinge_ge
Roman und Pascal Stieglitz (von rechts) waren beim Deutschen Geher-Pokal nicht zu schlagen.
Leichtathletik:

 
Blumen für Roman und den Trainer

 
12. Ehrungsveranstaltung des LVSA in Bernburg

 
Die Ehrungsveranstaltung des LVSA (Leichtathletikverband Sachsen-Anhalt) ist traditionell der offizielle Festakt des Verbandes, um die besten und erfolgreichsten Athleten und Athletinnen, Trainer und Vereine zu würdigen. Zu den Sportlern und Trainern aus Sachsen-Anhalt, die in Bernburg für ihre sportlichen Leistungen 2007 geehrt wurden, zählten auch ASV-Geher Roman Stieglitz und sein Trainer Helmut Reinefahl, der die Stieglitz-Zwillinge in die deutsche und internationale Spitze geführt hat. Bekanntlich war Roman bei den Deutschen Meisterschaften Meister geworden, Bruder Pascal hatte sich überraschend den Vize-Meistertitel gesichert (die MZ berichtete). Zudem waren
beide für den Geher-Mehrländerkampf in Litauen nominiert worden und glänzten dort mit den besten deutschen Platzierungen im Fünf-Länderkampf.
 
Peter Lindner / 20.11.2007
sp_cup_ge
LVSA-Präsident Gerry Kley (mit Fliege) und sein Vize Gerhard Winter zeichnen Roman Stieglitz und Trainer Helmut Reinefahl für die sportlichen Leistungen aus.
Leichtathletik:

 
Jennifer holt Cross-Gold

 
Jette, Julia und Maxie auf dem Bronze-Platz

 
Mit einer Gold-, einer Bronzemedaille, zwei vierten Plätzen und weiteren guten Rängen konnten die Starter des ASV zwar nicht an die Erfolge vergangener Jahre bei den Landesmeisterschaften im Cross anknüpfen. Trotz allem erfüllten die sechs ASV-Starter die in sie gesetzten Erwartungen. Am Rundkurs um das hallesche Werferzentrum an der Brandberge-Halle war bei typischem Crosswetter alles am Start, was in Sachsen-Anhalt Rang und Namen hat. Und so ist das Abschneiden des kleinen ASV-Teams als beachtlich einzuschätzen. Während in der Ak w9 sich Jennifer Kunze auf der langen Zielgeraden nach 1,2 Kilometern noch
ein packendes Rennen lieferte, dass sie am Ende gewann, blieben die anderen Nachwuchsläuferinnen in den Einzelrennen ohne Medaille. Julia Pollag (w10) kam nach einem starken Finish noch auf einen guten 4. Platz. Zu mehr reichte es auch bei Maxie Lindner (w11) am Samstag nicht, die sich einer starken Truppe des SV Teutschenthal und von Turbine Halle beugen musste. Jette Schönemann (w11) kam auf dem 7. Platz ein. Angesichts der starken Starterfelder aus dem ganzen Land trotz allem gute Ergebnisse. Immerhin reichten diese Platzierungen für eine Bronze-Medaille in der Mannschaftswertung der Schülerinnen C.
Mit einer Medaille in der Mannschaftswertung dürften auch Enrico Heidenreich, Roman und Pascal Stieglitz gerechnet haben. Enrico (männliche Jugend A) konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten und so lagen die Hoffnungen bei Roman und Pascal Stieglitz. Die ASV-Geher gingen auf den 5,6 Kilometer langen Rundkurs und kamen in einem Feld von Lauf-Spezialisten überraschend auf dem 7. und 8. Platz ein. &dbquo;Für Geher ein beachtliches Ergebnis“, staunte Gehertrainer Helmut Stechemesser vom SV Halle.
Andere ASV-Nachwuchsleichtathleten ließen den nicht unwichtigen und leistungsfördernden Crosslauf leider aus, der eigentlich auch als Aufbautraining für die Wintersaison gedacht  war.
 
Peter Lindner / 07.11.2007
cross_ge
Start über die 1,2 Kilometer bei typischem Crosswetter. Gleich vom Start weg sorgte Jennifer Kunze (Startnummer 300) für das richtige Tempo und siegte am Ende.
Leichtathletik::
 
ASV-Nachwuchs holt Südharz-Cup 2007

 
Zum zweiten Mal haben die Nachwuchsleichtathleten des Athletischen Sportvereins Sangerhausen (ASV) den Wanderpokal des Landrates geholt. Nach einem packenden Kampf hatte der ASV-Nachwuchs mit 21 Siegen am Ende die Nase vorn. Den zweiten Platz (15 Siege) holten sich die Talente vom SV Teutschenthal vor dem SV Altstadt Nordhausen, der mit einem kleinen Team beachtliche Leistungen erreichte. Rund 190 Sportlerinnen und Sportler aus 21 Vereinen Sachsen-Anhalts, Thüringens und Sachsens hatten sich in die Teilnehmerlisten eingetragen.
Peter Lindner / 08.10.2007
Suedharz_Cup_07Sieger_ge
Leichtathletik:

Olympiasieger gratulierte ASV-Team
 
Sangerhäuser glänzen beim Jahn-Gedächtnislauf

 
Eigentlich haben die ASV-Leichtathleten noch Sommerpause. Beim 25. Friedrich-Ludwig-Jahn-Gedächtnislauf in Freyburg am Wochenende waren Roman und Pascal Stieglitz über die 6 Kilometer am Start und an die 2- Kilometer-Strecke wagte sich Nachwuchssprinterin Maxie Lindner.
Der Jahn-Gedächtnislauf war im Rahmen des 85. Jahn-Turnfestes vom rührigen Sportverein Gleina organisiert worden. Mehr als 30 Vereine aus nahezu allen Bundesländern, der Schweiz und Österreich hatten sich in die
Starterlisten eingetragen.
Für die Stieglitz-Zwillinge waren die sechs Kilometer eine &dbquo;leichte“ Trainingseinheit vor ihrem Start in Lettland. Anfang September dürfen Roman und Pascal bekanntlich im Trikot des deutschen National-Teams (u18) beim Fünf- Länderkampf im Gehen über die zehn Kilometer an den Start gehen. Beide sind guter Dinge und beginnen wieder mit ihren täglichen Trainingseinheiten. Mit einer Radtour durch den Harz hatten sich beide kürzlich aufgelockert. &dbquo;Das hat riesigen Spaß gemacht“, so Roman Stieglitz.
In Freuburg starteten die &dbquo;Stieglitze“ in der Altersklasse männliche Jugend B und siegten überlegen  in Top-Zeiten. Roman wurde in 23:06 Minuten 1. und Pascal in 23:17 Minuten 2. Bei Maxie Lindner blieb die elektronische Zeitnahme bei 5:58 Minuten nach 2 Kilometern stehen. Das war der Sieg in der AK w 11. Wenn die Strecke tatsächlich zwei Kilometer lang gewesen ist, eine Fabelzeit.
Kein geringerer als Klaus Köste, in München für die DDR Olympiasieger im Pferdsprung, gratulierte den ASV- Nachwuchsathleten zu ihrem sehr guten Abschneiden beim Jahn-Lauf. Der 64-jährige Köste, der auch zweimal Europameister am Reck war, verfolgt sehr interessiert die Leichtathletikszene in  der Bundesrepublik und betreut große sportliche Veranstaltungen. &dbquo;Trainiert weiter fleißig, dann stellen sich auch sportliche Erfolge ein“, gab der Olympiasieger dem ASV-Trio mit auf den Weg.
 
Peter Lindner / 29.08.2007
Olympiasieger_gratuliert
Leichtathletik:
 
Roman holt sich die Meisterkrone

Gold und Vize-Meistertitel für ASV-Geher

 
Roman und Pascal Stieglitz waren schon im Vorfeld der Deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik als Favoriten gehandelt worden. Damit wurden sie gewollt oder ungewollt doch einem ziemlichen Druck ausgesetzt. Denn wo waren die Geher aus den Olympiastützpunkten?
Bereits am Sonntagvormittag gab es dann den Doppelerfolg für die &dbquo;Stieglitze“. Über die 5000 Meter Bahngehen wurden die ASV-Geher den recht hoch geschraubten Erwartungen gerecht und siegten souverän. Roman holte sich in 22:41,96 Minuten die Meisterkrone und mit 23:07,89 Minuten sicherte sich
Pascal den Vizemeistertitel.
&dbquo;Bis zu den 2000 Metern war alles nur Geplänkel“, schätzte Roman ein, dann sei es aber richtig losgegangen. Mit einer überragenden taktischen Leistung zermürbten die beiden Stieglitze ihre Gegner, nahmen Tempo raus, beschleunigten unverhofft &dbquo;da blieben die anderen auf der Strecke“, freute sich ASV-Trainer Helmut Reinefahl. &dbquo;Das war eine Top-Leistung der beiden“, kommentierte der Erfolgstrainer, der bekanntlich die Zwillinge in die Erfolgsspur gebracht hatte. Die Zeiten waren nicht rekordverdächtig, dass sei bei Meisterschaften auch nicht ganz so wichtig. &dbquo;Was zählt, ist der Titel“, so Reinefahl zur MZ, der auch die guten äußeren Bedingungen im Donaustadion lobte.  
Im weiteren Teilnehmerfeld waren Sachsen-Anhalt auch Manuel Stary (Freizeitsportverein Köthen) und Niklas Petersohn (SV Halle) am Start. Auch sie zeigten mit dem 10. Platz in 27:58,55 Minuten und dem 11. Platz in 29:04,14 Minuten  konstante und ihrem derzeitigen Leistungsstand entsprechende Platzierungen Dauerkonkurrent der Stieglitzbrüder Max Möckel vom Olympiastützpunkt wurde rund zehn Sekunden hinter Pascal Dritter.
Mit dem erfolgreichen Abschneiden bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am Wochenende in Ulm haben sich die ASV-Geher-Asse nun auch endgültig einen Platz im deutschen National-Team gesichert. Die deutschen Nachwuchsgeher treffen am 14. September nämlich in Vilnius auf die Nationalmannschaften von Norwegen, Schweden, Lettland und Litauen. Dort müssen die Stieglitz-Zwillinge über die 10 Kilometer ran – und auch noch in einer höheren Altersklassse. &dbquo;Wir ruhen uns jetzt ein bisschen aus, aber dann geht das Training wieder los“, sagt Pascal, der sich mit seinem Bruder auf den ersten Auslandsstart freut.
 
Peter Lindner / 28.08.2007
Zwillinge DM.jpg
Leichtathletik:

Zwillinge siegen in Bayern

 
Roman und Pascal Stieglitz holen Titel und Vize-Meister

 
Bei den Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften im Straßengehen in Niedereichbach setzten sich über die zehn Kilometer am Samstag die beiden ASV-Geherasse Roman und Pascal Stieglitz durch. Während sich Roman die süddeutsche und bayerische Meisterkrone in 47:07,2 Minuten holte, sicherte sich Pascal in 48:35,6 Minuten den zweiten Platz. Der Potsdamer Max Möckel, der eigentlich als Top-Favorit galt, wurde disqualifiziert.
Den Wettkampf in Niederraichbach hatte für die drei besten Nachwuchsgeher Bundestrainer Ronald Weigelt angeordnet, um ihnen die Gelegenheit zu geben, sich mit Zeiten um die 46 Minuten für die Geher-WM u18 zu qualifizieren. Für Unverständnis bei Experten hatte die Entscheidung gesorgt, dass die internationale Norm von 48 Minuten durch eine deutsche Norm von 46 Minuten ausgehebelt wurde. Nun findet die WM in Ostrava (Tschechien) ohne deutsche Geher statt.
 
Peter Lindner / 05.07.2007
Zwillinge Byern.jpg
Leichtathletik:
 
Jennifer holt sich drei Meistertitel

 
ASV-Nachwuchs bei Bezirksmeisterschaft erfolgreich
Der erste Tag der Bezirksmeisterschaften in der Leichtathletik bescherte den ASV-Nachwuchssportlern am Wochenende auch gleich eine Überraschung. Die Staffel 4x50 Meter der w11-Mädchen erkämpfte sich mit einer Superzeit (29,90 sek.) eine Bronzemedaille (Vorjahr 4. Platz in 31,91 sek.). Die vier jungen Damen in der Besetzung Schönemann, Peztold, Menge und Lindner ließen nur den Mädchen aus dem Sportzentrum Dessau und von Turbine Halle den Vortritt. Diese gute Leistung kam übrigens mit Hilfe der Sportklasse (5a) des Schollgymnasiums zu Stande, da hatte sich die ASV- Staffel nämlich mit Kathleen Petzold ein schnelles Mädchen &dbquo;ausgeborgt“. Diese Art der Kooperation Schule-Verein hat Zukunft und sollte Schule machen.
Zuvor hatte sich Maxie Lindner, die übrigens auch aus der Sportklasse kommt, über die 50 Meter ebenso überraschend mit einer guten Leistung den Vize-Meistertitel erspurtet. Schon im Vorlauf hatte sie mit 7,75 sek. eine neue persönliche Bestleistung markiert, die Maxie im Finale noch einmal unterbot: bei 7,70 sek. blieb die elektronische Zeitmessung stehen. Wie knapp der Einlauf ganz vorn war zeigen die Zeiten:  7,70, 7,70, 7,71, 7,72 sek. Da musste am Ende das Zielfoto entscheiden!
Auf der 800-Meter-Strecke sind derzeit Linda Richter vom SV Teutschenthal und Sabrina Stabenow von Turbine Halle das Maß aller Dinge. Jedoch zeigten auch über diese lange und harte Sprintstrecke zwei ASV-Mädchen, dass sie mit zur Spitze im Bezirk zählen. In 2:51,13 Minuten kam Maxie Lindner auf einen 5. Platz und Jette Schönemann wurde in 2:57,16 Minuten gute Siebente. Julia Pollag (w10) holte sich mit einer kämpferischen Leistung in 2:52, 16. Minuten eine Bronzemedaille. Eine beachtliche Leistungsentwicklung gab es in dien letzten Monaten im Weitsprung der Ak w11. Hier ging der 1. Platz mit 4,45 Meter weg. Und die guten 4,17 Meter von Erika Menge reichten &dbquo;nur“ zum 9. Platz, damit kam Erika nicht einmal mehr in den Endkampf. Hoffnung auf eine Medaille hatte sich Lisa Herfurth im 100-Meter -Sprint gemacht. Trotz Verletzung holte sich Lisa eine Bronze-Medaille. Lobenswert ihre kämpferische Leistung.  
Der zweite Tag begann mit einem Paukenschlag aus ASV-Sicht. Jennifer Kunze (w9) segelte im Weitsprung auf 4,50 Meter. Das war neue persönliche Bestleistung und damit hätte Jennifer sogar bei den Mädchen der Ak w11 gesiegt. Sicher war auch ihr Sieg beim Ballwurf. Dort holte sich Jennifer ihren zweiten Meistertitel mit 38 Metern. Hier folgt ihr die Konkurrenz freilich schon mit 36 Metern.
Erstauntes Raunen auf der Zuschauertribüne war nach dem 1. Vorlauf im 50-Meter-Sprint der Ak w9  zu vernehmen. Dort siegte &dbquo;Jenny“ in sagenhaften 7,48 sek. Mit dieser persönlichen Bestleistung hat sich die flinke ASV-Läuferin wieder an die bundesdeutsche Spitze in ihrer Altersklasse gesetzt. Mit  7,49 sek. bestätigte Jennifer ihre Top-Zeit aus dem Vorlauf und distanzierte die Konkurrenz um Längen. Mit drei Meistertiteln und einer Silbermedaille in der Staffel war Jennifer Kunze die erfolgreichste Athletin der Bezirksmeisterschaften 2007. Die 4x50-Meter-Staffel der w9- Mädchen holte in einem packenden Kampf in der Besetzung Sommer, Marx, Sachweh und Kunze den Vize-Meistertitel. Auch hier musste das Zielfoto entscheiden. Für eine kleine Überraschung sorgte Luca Fabienne Marx (w8), die erst seit kurzem beim ASV trainiert und ins 50-Meter-Finale kam und am Ende einen guten 6. Platz erkämpfte.  
Nicht zu schlagen ist derzeit Peter Seifert (m13) über die 60 Meter Hürden. In tollen 10,22 sek. holte sich Peter die Meisterkrone. Für die Landesmeisterschaften hatte Peter die Qualifikation schon geschafft und hofft nun auch dort auf eine gute Platzierung.  
Alles in allem war es ein erfolgreicher Auftritt des ASV-Nachwuchses. Zur erfolgreichen Bilanz trugen noch Sophie Dauer (Bronze) im Weitsprung, Laura Helling und Lucas Gutschmidt mit Silber im Gehen sowie Enrico Heidenreich und Daniela Hanke mit guten vierten Platzen über die 800 Meter und Speerwerfen bei.
ASV-Übungsleiter Helmut Reinefahl zog Bilanz: &dbquo;Unsre Sportler haben die Erwartungen erfüllt und für einige Überraschungen gesorgt“.
 
Peter Lindner / 05.07.2007
Jennifer holt Meistertitel.jpg
Leichtathletik:
 
ASV-Nachwuchs holt Milde Cup

 
Drei Bestleistungen von Jennifer Kunze

 
Mit einer kleinen Sensation endete am Sonntag der 12. Milde Cup in Halle. Das Nachwuchsteam des Athletischen Sportvereins Sangerhausen holte gemeinsam mit der Mannschaft vom Olympiastützpunkt SV Halle den Milde Cup 2007. Sportler beider Vereine trugen mit je drei Bestleistungen zum Gewinn der begehrten Trophäe bei. Gestiftet wird der Pokal von Lothar Milde, der 1968 bei den Olympischen Spielen in Mexiko für die DDR die Silbermedaille im Diskuswurf geholt hatte.
Herausragende Sportlerin am Sonntag war ASV-Nachwuchsathletin Jennifer
Kunze (w9), die allein drei Bestleistungen markierte.
 
Peter Lindner / 11.05.2007
jennifer1.jpg
ASV-Geher siegen in Naumburg

 
Gold und Silber bei Mitteldeutschen Meisterschaften

 
Naumburg/MZ. Mit einer gehörigen Wut im Bauch gingen Roman und Pascal Stieglitz am letzten April-Wochenende an den Start zu den Mitteldeutschen Meisterschaften (MDM) über die 10 Kilometer. Die MDM wurden im Rahmen der traditionellen Naumburger Sporttage ausgetragen, zudem fand auch ein Länderkampf mit Litauen und Tschechien statt.
Zwei Wochen zuvor hatte es bei den Deutschen Meisterschaften Roman 50 Meter vor dem Zielstrich &dbquo;erwischt“. Da bekam er die dritte Verwarnung und wurde auf Platz drei liegend disqualifiziert (die MZ berichtete). Bruder Pascal
kam auf dem 6. Platz ein. Allerdings mit einer enttäuschenden Zeit.
Die taktischen Fehler bei den Deutschen Meisterschaften wollten die Zwillinge nicht wiederholen und brannten deshalb auf eine Revanche. Die gelang. In der Altersklasse männliche Jugend B holte sich Roman die Meisterkrone, Pascal wurde Vize-Meister (50:06 Minuten). Beim Ländervergleich waren die Stieglitz-Zwillinge außer Konkurrenz dabei und überzeugten am Ende auch dort. Ein zweiter Platz für Roman und ein 4. Platz für Pascal waren der Lohn für anstrengende Trainingstage, die ASV-Trainer Helmut Reinefahl nach der DM-Pleite verordnet hatte.
Reinefahl war auch mit den Naumburger Zeiten zufrieden. &dbquo;Mit den  47:03 Minuten hat Roman zur Spitze aufgeschlossen“, so der äußerst zufriedene Trainer. Beide waren sogar schneller als der Sieger in der höheren Ak männliche Jugend A.
Für eine weitere positive Überraschung sorgte Laura Helling (w12). Im Jagdrennen des Gehernachwuchses über einen Kilometer siegte die ASV-Geherin in fabelhaften 5:51 Minuten und ließ damit die Experten aufhorchen. &dbquo;Das war eine tolle Leistung“, freute sich Reinefahl. Damit brachte das ASV-Geherteam von zwei Starts zwei Siege und einen zweiten Platz mit nach Hause. Auch Lukas Gutschmidt (Ak m11) machte ein tolles Rennen. Er belegte den 6. Platz in neuer persönlicher Bestleistung von 5:57 Minuten. Eine tolle Bilanz.
Gute Kunde gibt es auch von Lisa Herfurth (w14). Lisa startete am Samstag in Halle bei einem Leichtathletikwettkampf. Ihre Hallesche Trainerin Henny Gastel schickte Lisa über die 200-Meter an den Start. Über diese Distanz in der Ak weibliche Jugend B siegte die ASV-Sportlerin mit persönlicher Bestleistung unangefochten in 26,69 sek. und war damit schneller als ihre zwei Jahre älteren Konkurrentinnen. Im Weitsprung kam Lisa mit 4,70 Meter auf einen guten 4. Platz.
Am Sonntag wird ein ASV-Team beim Milde Cup in Halle am Start sein und an die Erfolge der vergangenen Jahre beim Nachwuchsvergleich anknüpfen wollen.
 
03.05.2007 / Peter Lindner
Poman und Pascal kl.jpg
Roman und Pascal Stieglitz
Leichtathletik:

 
Hammer-Cross in Teutschenthal

 
Zweimal Silber für ASV-Mädchen

 
Nur zwei ASV-Nachwuchsathleten wagten sich am Sonntag zum 4. Teutschenthaler Oster-Cross. Denn am Tag zuvor waren die ASV-Athleten bereits bei der Bezirksmeisterschaft gestartet und hatten die Läufe von
Naumburg noch in den Beinen oder waren erkältet.
Der Ostercross scheint sich mittlerweile als begehrter traditioneller Frühjahrslauf etabliert zu haben. Denn immerhin mehr als 300 Sportlerinnen und Sportler aus 12 Vereinen und acht Grundschulen aus Sachsen-Anhalt hatten sich in die Starterlisten eingetragen. Schade, dass der Cross auf der schwierigen WM-Strecke nur einen Tag nach den Bezirkstitelkämpfen ausgetragen worden ist.
Die rührigen Organisatoren hatten die Motorrad-Cross-Strecke wieder gut hergerichtet, aber Zaubern können auch sie nicht. Die Nässe der vergangenen Tage hatte ihre Spuren hinterlassen und das Geläuf recht aufgeweicht.
Die zwei ASV-Mädchen kämpften tapfer. Maxie Lindner (w11) holte über die 750 Meter hinter der Teutschenthalerin Linda Richter die Silbermedaille. Einmal mehr war Linda auf ihrer Hausstrecke nicht zu schlagen. Mit einer Silbermedaille wurde auch Julia Pollag (w10) belohnt, die nach großartigem Kampf den zweiten Platz sicherte. Wären alle ASV-Talente gesund und munter gewesen, hätten sie durchaus wieder Chancen in der Staffel gehabt. Denn im vergangenem Jahr gab es dort bei den 4 x 250 Meter eine Silbermedaille.
 
Peter Linder / 29.03.2007
Ostercross.jpg
Leichtathletik:
 
ASV-Athleten holen vier Cross-Titel in Naumburg

 
Nachwuchs startet erfolgreich in den Frühling

 
Rechtzeitig nach dem kurzen winterlichen Intermezzo starteten die Leichtathleten des Bezirkes Halle in den Frühling. Parallel zum traditionellen 16. Naumburger Waldlauf fanden im Bürgergarten und auf der Waldwiese die Bezirksmeisterschaften im Cross statt. Mehr 220 Sportlerinnen und Sportler
aus 37 Vereinen gingen am Samstag an den Start der Traditionstrecke. Mehrere Sportler aus Thüringen und Sachsen starteten außer Konkurrenz.
Für die erste positive Überraschung aus Sicht des Athletischen Sportvereins war das Abschneiden von Annelena Sachweh (w8), die bei ihrem ersten Crosslauf über 1,1 Kilometer auf Anhieb einen hervorragenden 4. Platz errang. Da war die Freude zu recht groß. In der Ak w9 gingen Jennifer Kunze und Antonia Sommer an den Start und brachten die erwarteten Ergebnisse. Jennifer holte sich auf der anspruchsvollen Strecke den Vize-Meistertitel und Antonia freute sich über einen guten fünften Platz. Das brachte Punkte für die Mannschaftswertung (Ak w8/w9) und da freuten sich die drei ASV-Nachwuchstalente über den Bezirksmeistertitel und die Goldmedaille.
Mit Medaillenhoffnungen ging auch Julia Pollag (w10) auf die 1,1 Kilometer lange Distanz, machte ihre Sache am Ende gut und erkämpfte sich eine Silbermedaille sowie den Vize-Meistertitel.
Mit weiteren Medaillenhoffnungen gingen Maxie Lindner (w11) und  die etwas verschnupfte Jette Schönemann (w11) an den Start. Maxie holte sich nach 2006 ihren zweiten Bezirksmeistertitel, mit einer starken kämpferischen Leistung sicherte sich Jette einen guten 7. Platz. Das war wichtig für die Mannschaftswertung. Gegen starke Konkurrenz holten sich Maxie, Jette und Julchen überraschend den Titel in der Mannschaft (w10/w11). Nach einem Silber-Platz im vergangenem Jahr eine schöne Steigerung. Immerhin hatte die schnellen ASV-Mädchen die Mannschaften aus Halle und Merseburg hinter sich gelassen.
Nach einem starken Rennen sicherte sich in der Ak w12 Laura Helling eine Bronze-Medaillen. Für Laura, die nun zum ASV-Geher-Team gehört eine sehr gute Leistung und dementsprechend war die Freude bei ihr über diesen schönen Erfolg riesengroß.
Sophie Dauer (w13) musste auf die doppelte Distanz (2,2 Kilometer) gehen und kam auf einen guten 7. Platz. Das fand auch ASV-Trainer Helmut Reinefahl &dbquo;doch sehr beachtlich“. Einen ganz anderen Kanten hatten Roman und Pascal Stieglitz (männliche Jugend B) zu bewältigen. Die Spitzengeher bewältigten die 4,4 Kilometer lange Strecke gut, hatten sich die Kräfte gut eingeteilt und holten am Schluss Gold und Silber.
Weitere Athleten wie Lisa Herfurt, Peter Seifert, Erika Menge und Enrico Heidenreich hatten auf einen Start wegen Krankheit verzichten müssen. Nach Lage der Dinge wären da noch weitere Medaillen für den ASV in der Schlussrechnung zusammen gekommen. Reinefahl zog ein insgesamt &dbquo;sehr gutes Fazit“. Am 21. April beginnt im Stadion Merseburg bei der Bahneröffnung offiziell die leichtathletische Sommer-Saison. Am Start sind auch wieder die Nachwuchstalente des ASV.
 
Peter Lindner / 29.03.2007
bm naumburg 1.jpg
bm naumburg 2.jpg